×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

10.5.13 – Ich jeff alles

Freitag, 10. Mai 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Heute Morgen schon in aller Frühe habe ich mit Berlin telefoniert – nein, nein, ich hatte kein Plauderstündchen mit der Kanzlerin oder einen Erfahrungsaustausch mit Philip Schwörbel, sondern habe mit Alexander von Schlieffen über dessen Grußworte zum 3-Jährigen von „Meine Südstadt“ gesprochen. Als ehemaliger Südstädter, der nun die Hauptstadt als sein Lebenszentrum beschreibt, kennt er unser Onlineportal von Beginn an, befragt regelmäßig die Sterne und sagt dem Projekt eine große Zukunft voraus. Bevor wir jedoch „in medias res“ gingen, stellte er eine für ihn wichtige Frage: „Wie war das Konzert gestern?“ Überrumpelt im ersten Moment wusste ich im zweiten, dass Alexander die Info nur aus den gestrigen Lunchtipps („Vater & Mutter„) ziehen konnte. „Schwierig, schwierig“, erklärte ich ihm, da diese Unterhaltung jedoch vor dem ersten Morgenkaffee stattfand, versprach ich ihm, später meine Erfahrungen an dieser Stelle nieder zu schreiben.

Heute Morgen schon in aller Frühe habe ich mit Berlin telefoniert – nein, nein, ich hatte kein Plauderstündchen mit der Kanzlerin oder einen Erfahrungsaustausch mit Philip Schwörbel, sondern habe mit Alexander von Schlieffen über dessen Grußworte zum 3-Jährigen von „Meine Südstadt“ gesprochen. Als ehemaliger Südstädter, der nun die Hauptstadt als sein Lebenszentrum beschreibt, kennt er unser Onlineportal von Beginn an, befragt regelmäßig die Sterne und sagt dem Projekt eine große Zukunft voraus. Bevor wir jedoch „in medias res“ gingen, stellte er eine für ihn wichtige Frage: „Wie war das Konzert gestern?“ Überrumpelt im ersten Moment wusste ich im zweiten, dass Alexander die Info nur aus den gestrigen Lunchtipps („Vater & Mutter„) ziehen konnte. „Schwierig, schwierig“, erklärte ich ihm, da diese Unterhaltung jedoch vor dem ersten Morgenkaffee stattfand, versprach ich ihm, später meine Erfahrungen an dieser Stelle nieder zu schreiben. Also, Herr von Schlieffen, wie versprochen, anbei meine Zeilen zum Hanak-Konzert in der Ubierschänke. Man merkt, dass die Moderatoren des ARD-Morgenmagazin, die behaupten, in ihrem Studio befände sich die „kleinste Bühne der Welt“, noch niemals in der Ubierschänke waren. Dort haben gestern die sechs Musiker von Hanak (Vampire, Haifischzahn) ihr Bestes gegeben und im eigenen Schweiße hart gearbeitet, um den Fans einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Rauchfrei, ungeschminkt und -verkleidet, mit genügend Platz zur Nebenfrau haben ich „Hanak“ noch nie erlebt – und ich muss sagen, die Karnevalsatmosphäre, in der ich schon hunderte Male zum Haifischzahn gesungen habe, hat mir sehr gefehlt. Klar, die Musiker sind Profis, die ihren Job 100%ig drauf haben, und Leadsänger Micha Hirsch (Foto: Lutz Vorreyer) ist eine „Rampensau“, positiv bekloppt und weiß, wie er sein Publikum anpacken muss und mitreißen kann, aber berührt haben mich die Lieder bis auf einige, wenige Ausnahmen nicht. Meine persönliche Entdeckung war „Ich jeff alles“ (Hörprobe), in dem der Sänger seine eigene Einstellung zum Show-Business verarbeitet. Beschwingt habei ich zu Hause noch einmal den Fernseher angeschmissen und bin bei der Wiederholung des ZDF-Fernsehgarten kleben geblieben. Die „Höhner“ brachten dort die Rentner in bestem Playback mit ihrem Hit „Echte Fründe stonn zesamme“ in Stimmung – bei gleißendem Sonnenschein auf einer viel zu großen Bühne. Das war so gruselig, dass ich erst noch einmal den „Haifischzahn“ spielen musste, um in meinen gerechten Schlaf zu gelangen. Ich wünsche Euch einen schönen Freitag, einen erfüllten Brückentag, ein langes und erquickliches Wochenende, Euer Andreas.

 

Restaurant zur Bottmühle: Heute bekommt Ihr den Schaschlik-Spieß mit Wedges & Salat (€ 7,20), eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3.-) oder den Sahnehering „Hausfrauenart“ mit Salzkartoffeln (€ 6,80). Außerdem gibt es einen Bauernsalat mit Oliven & Feta (€ 6,50), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder einen bunten Salat mit Scampispieß (€ 7.-). Weil die Burger so gnadenlos gut angekommen sind, haben Anna & Christian den großen Cheeseburger vom US-Beef mit Pommes (€ 7,-, bzw. mit Bacon für € 7,50) und die vegetarische Variante (mit Pommes für € 6,50) nun ständig auf die Karte gesetzt. Spargelfreunde kommen derzeit voll auf ihre Kosten – lest mehr unter „Spargelzeit an der Bottmühle„.

 

Vintage Weinkontor am KAP am Südkai: Küchenchef Steffen Kimmig kocht für Euch ein Menü mit einer kleinen Vorspeise oder Suppe und einem Hauptgericht – heute bekommt Ihr ein Lachsforellenfilet Müllerin Art mit Salzkartoffeln & Kopfsalat. Zwischen 12:00 – 14:30 Uhr gibt es das 2-gängige Business-Lunch für € 16,50 (inkl. einem Glas Wein € 19,50). Außerdem bekommt Ihr die Schalottenravioli mit Topinambur, jungem Spinat und vegetarischem Speckschaum (€ 14,50), die geschmorte Schulter und kurz gebratener Rücken vom Kaninchen mit Spitzpaprika & Ziegenkäse (€ 14,50), den Seewolf auf der Haut gebraten, Kabeljaubrandade, Kartoffel-Olivenölsud (€ 27,50) oder pochiertes Kalbsfilet mit „Badischen Maultäschle“ und Rahmwirsing (€ 29,50).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die hausgemachte Lasagne mit Hackfleisch, Zucchini, Schafskäse & Feldsalat (6,90) oder den gebratenen Kabeljau auf Gemüsenudeln mit Basilikumsauce (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit rosa gebratener Entenbrust & Kräuterbrot oder mit grünem Spargel, Schinken & Kräuterbrot (jeweils € 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung. Am 18.5.13 findet zum 2. Mal die Veranstaltung „Buchheim liest, Otta singt, Du isst“ statt, und am 14.6.13 sind die „Klangmädchen“ zu Gast im Bistro in der Merowingerstraße.

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Blumenkohl-Crème-Suppe mit Curry (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr die Rinder-Frikadelle mit Kartoffelsalat (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit Zucchini-Schafskäse-Quiche (€ 8.-) oder mit Puten-Gemüse-Rolle (€ 8,40). Außerdem stehen die Spaghetti Bolognese mit Parmesan (€ 8,20) und das Kalbsragout an Penne mit jungem Blattspinat (€ 10,20) auf der Karte. Nicht zu verachten sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € € 4,90, bzw. mit Fleisch für € 5,90. Zum Dessert bekommt Ihr Ruths hausgemachten Apfelstrudel mit Vanillesauce & Sahne (€ 4,40) und andere Kuchen & Torten.

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute das Segediner Sauerkraut mit  Hähnchenbust (inkl. Salat € 6,80) oder die Tagliatelle mit Hackfleisch & Tomatensauce (inkl. Salat € 6,80). Darüber hinaus bekommt Ihr eine Quiche mit Thunfisch, mit Spinat & Schafskäse, mit Gemüse oder mit Kartoffeln (€ 5,50 mit Salat). Außerdem hat Khalid heute frisch einen Käsekuchen, eine Erdbeertorte und einen Marmorkuchen gebacken.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck servieren Euch ab 9 Uhr Frühstück – zwischen 12 & 15 Uhr gilt die Mittagskarte, auf der Ihr das heutige Lunchangebot findet: erst gibt’s eine Spargel-Crème-Suppe und danach das indische Fisch-Curry mit Gemüse & Basmatireis serviert (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es Rindergulasch mit Spätzle & Apfelkompott (€ 10,50), das indische Linsen-Curry mit Basmatireis & Minzjoghurt (€ 9,90), bzw. mit Tandori Rindfleischstreifen (€ 12,50) oder mit gebratenen Calamari-Ringen (€ 12,50) oder den bayerischen Leberkäse mit Bratkartoffeln & Schafskäse (€ 9,90).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute könnt Ihr Euch auf die Brandade mit Schnittlauchsauce & Salat freuen. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-) – dann bekommt Ihr zunächst gebratene Scampi mit Salat in Himbeeressig-Vinaigrette, danach Rinderfiletspitzen mit Portweinsauce und sautierten Champignons und zum Dessert marinierte Erdbeeren mit Orangenmousse. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen. Kollegin Asle Güleryüz war beim Kochkurs im CiA dabei: „Kochen ist die erste bildende Kunst„.

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute das Ragout von der Pute mit Gemüse an Kartoffelpüree oder die Lachswürfel in Tomatensahne auf Farfalle (je € 6,50) an. Darüber hinaus könnt Ihr das Hauptgericht mit einer Spargel-Crème-Suppe oder einer Tomatenuppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée kombinieren (je € 2,50). Auf der Mittagskarte findet Ihr zudem Spaghetti con Calamari mit Zucchini, Dill & Knoblauch in Weißweinsauce (€ 8,50), das Spargel-Risotto mit weißem Stangenspargel, Rucola & Parmesan (€ 9,50) oder die Lammkoteletts mit Thymian, Rosmarin & Knoblauch an Blattsalat (€ 10,50).

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute bekommt Ihr zunächst die geschäumte Spargelsuppe mit Bärlauch & Buttercroutons. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für die auf der Haut gebratene Maispoulardenbrust mit Mandelpolenta, Fingermöhren und Frühlauch (Menü I für € 9,50) oder die Spargelquiche mit Dörrtomate, marinierter Rauke & Basilikumpesto (Menü II für € 8,-).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das panierte Schollenfilet mit Zitrone & Kartoffelsalat nach Art des Hauses (€ 5,20), den Viktoriabarschfilet gebraten auf Linsen-Wildreis mit Kaiserschotengemüse (€ 6,50) oder das gebratene Hähnchenbrustfilet in sahniger Tomatensauce mit Bandnudeln & Salat (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr 2 kleine Schnitzel mit Bratkartoffeln (€ 4,50), Spaghetti Bolognese (€ 4,50) oder die Linsensuppe mit Einlage (€ 2,80).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht ein Filet vom Seehecht mit Süßkartoffel-Püree. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz einen Garnelenspieß auf Salatbett mit lauwarmen Fladenbrot (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sour-Cream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90).

 

Epicerie Boucherie: David serviert Euch heute Mittag die orientalische rote Linsensuppe (€ 3,90), ein Stück hausgemachte Quiche mit Spargel & Emmentaler (inkl. Salat € 6,90), den Spargel mit Bayonne-Schinken, Comté, Salzkartoffeln und Vinaigrette (€ 9,90) oder die Tartine du Jour mit Bleud d‘Auvergne, Lauchgemüse, Walnüsse & einem Salat (€ 8,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes oder Rhabarbertorte (je € 4.-). Am 18.5.13 veranstaltet David seine Tanzparty in der Lichtung „On dance alors„. Lest auch den Beitrag im KStA über die Epicerie.

 

Café Walter: Nina bietet Euch heute Mittag zunächst ein Möhren-Mango Süppchen – danach bekommt Ihr einen CousCous-Salat mit geschmorten Tomaten, einen Avocado-Schmand-Dip und einen Rote-Bete-Walnuss-Salat (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr ein Ciabatta mit Tomate-Mozzarella & hausgemachtem Basilikum-Pesto (€ 4,20) oder ein Ciabatta mit Serrano, Gouda & Tomaten (€ 4,50). „Unsere Waffeln sind der Renner“, sagt Nina – Ihr bekommt die Waffeln mit Puderzucker (€ 2.-), mit Kirschen & Sahne (€ 3,50), mit belgischer Schokolade & Vanilleeis (€ 3,50) oder mit Ahornsirup (€ 3.-).

 

Ab nach Erdmanns: Regionale Küche versprechen Julia Bößmann & Chefkoch Stefan Langer im Restaurant in der Kurfürstenstraße. Heute Mittag von 11.30 und 16.00 Uhr gibt es Reibekuchen mit Lachs (€ 6,90) an – kombinieren könnt Ihr dieses Angebot mit einem Tagessüppchen, einem kleinen Salat oder den Pudding im Weckglas zum Dessert (2-Gang für € 8,90, 3-Gang für € 10,90). Außerdem bekommt Ihr den Spießbraten mit Bratkartoffeln und Krautsalat (€ 11,50), das Kalbsgeschnetzelte mit Kartoffelrösti (€ 16,90) oder das Lachssteak auf Gemüsenudeln mit Bärlauchpüree (€ 14,50). Zum Dessert gibt’s den Rhabarber-Apfelkompott mit Zimt-Zucker-Streuseln (€ 4,50) oder den Mainzer mit Musik (€ 4,50).

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.