×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Advents-Markt Rudolph im Baui +++ ROOM SERVICE XXII +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++

Lunch Time

12.11.14 – Ich schwöre, ich wollte nur einmal schunkeln!

Mittwoch, 12. November 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Ich schwöre, ich wollte tatsächlich nur auf zwei Kölsch ins Backes und ein, zwei kölsche Liedchen mitsingen, ein bisschen schunkeln, der fünften Jahreszeit meine Ehrerbietung erweisen und dann hurtig wieder nach Hause gehen. Schließlich musste ich tagsdrauf um sieben Uhr in der Bahn nach Hannover zu fahren, um dort um elf einer Pressekonferenz beiwohnen. Klar, dass ich mit meinen Kräften haushalten, einen klaren Kopf behalten, mich auf die Messe vorbereiten und pünktlich die Bahn in die niedersächsische Metropole erreichen musste. Eigentlich hätte ich ganz auf das Tänzchen verzichten müssen. Uneigentlich jedoch bin ich als Rheinländer der Tradition verpflichtet. Was wäre denn, wenn jeder vernünftig ist und den „Elften im Elften“ zu Hause verbringen würde? Das geht doch nicht, oder? Ich kann Euch sagen, dass das erste Bierchen gar nicht so gut geschmeckt hat, und dass ich das erste Liedchen überhaupt nicht mochte.

Ich schwöre, ich wollte tatsächlich nur auf zwei Kölsch ins Backes und ein, zwei kölsche Liedchen mitsingen, ein bisschen schunkeln, der fünften Jahreszeit meine Ehrerbietung erweisen und dann hurtig wieder nach Hause gehen. Schließlich musste ich tagsdrauf um sieben Uhr in der Bahn nach Hannover zu fahren, um dort um elf einer Pressekonferenz beiwohnen. Klar, dass ich mit meinen Kräften haushalten, einen klaren Kopf behalten, mich auf die Messe vorbereiten und pünktlich die Bahn in die niedersächsische Metropole erreichen musste. Eigentlich hätte ich ganz auf das Tänzchen verzichten müssen. Uneigentlich jedoch bin ich als Rheinländer der Tradition verpflichtet. Was wäre denn, wenn jeder vernünftig ist und den „Elften im Elften“ zu Hause verbringen würde? Das geht doch nicht, oder? Ich kann Euch sagen, dass das erste Bierchen gar nicht so gut geschmeckt hat, und dass ich das erste Liedchen überhaupt nicht mochte. „Olala, willst Du eine Pizza!“ Dann aber kam das rote Teufelchen (gestern als Cowboy verkleidet), dessen Foto gestern noch die Startseite von „Meine Südstadt“ geziert hat, kredenzte das zweite Kölsch, hakte ein und zwang mir den Rhytmus vom neuen Kasalla-Hit „Alle Jläser huh“ auf. „Op die Liebe und dat Lävve“. Richtig, richtig, richtig. Und danach gab’s eine gehörige Portion Gänsehaut, als Cat Ballou vergeblich nach Worten suchte, um das „Heimatjeföhl“ zu beschreiben. Herrlich war es, als die ganze Bagage mit den Jungs von Brings das „Halleluja“ brüllte, die Fastelovend-Gemeinde Ärm in Ärm sich mit den Bläck Fööss zum „Veedel“ bekannte. Und natürlich kamen wir schließlich sehr, sehr gerne Knittlers Forderung nach („Kum loss mer singe„) – und zwar laut. Ach ja, während Ihr Euch heute Morgen noch die Äugelchen reibt und Euch brav auf den Weg zur Arbeit macht, sitze ich lange schon in der heute einmal nicht bestreikten Bahn in die Stadt an der Leine. Ach näh, war das schön gestern. Ich wünche Euch einen katerfreien Mittwoch und ein leckeres Mittagessen beim Gastwirt Eures Vertrauens, Euer Andreas.

 

FILOS: Täglich wechselt das Mittagsangebot im Filos auf der Merowingerstraße. Heute bekommt Ihr die warme Spinat-Gorgonzola-Quiche mit Walnüssen an Blattsalat (€ 6,50), die Gemüsereispfanne mit Surimi auf Tomatensauce (€ 6,50), die Bratkartoffeln mit 2 Bio-Spiegeleiern an Salat (€ 7,50), den Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln an Blattsalat (€ 7,50), drei Lammkoteletts mit Brätlingen, Tzatziki an Blattsalaten (€ 9,50) oder die Kalbsstreifen mit Brätlingen an Salaten der Saison (€ 9,50). Als Dessert wird eine Crema Catalana (€ 4,50) und griechischer Joghurt mit Obst & Honig (€ 4,50) angeboten. Mehr Infos auf der neuen Website www.filoskoeln.de.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü. Heute bekommt Ihr erst einmal eine Kartoffelsuppe mit Schnittlauch, und danach wird Euch „Himmel und Ääd“ serviert (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es die hausgemachte Frikadelle mit Jägersauce & Pommes Frites (€ 6,90), die Spaghetti in Schafskäsesauce mit Oliven & Kirschtomaten (€ 10,50), das Angus-Hüftsteak mit Kräuterbutter, Bratkartoffeln & Salat (€ 14,90), sowie den Orangen-Safran-Fenchel mit Pesto & großen gefüllten Gnocchi (€ 9,50) bzw. mit Putenbruststreifen (€ 11,90) oder mit Räucherlachs (€ 11,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte und ab dem 24.10. die „Gänsekarte“ im Restaurant am Ubierring.

 

Vintage am Rhein: Heute gibt’s als „Schnellen Hungerteller“ die Rinderroulade mit Kloß & Rotkohl (€ 9,50) – als Mittagsmenü mit Süppchen oder Salat als Vorspeise, Dessert, Sonftdrink & Kaffee für € 25,-. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) den Thunfisch in Variationen als Tatar, Californiaroll & eingehüllt in Kakao (€ 18,50) oder Lachstatar mit Avocado & Rucola (€ 14,50). Vielleicht entscheidet Ihr Euch auch für die Gambas mit Kürbisrisotto und gehobeltem Parmesan (€ 18,50) oder das Filet von der Fjordforelle auf Apfel-Rosmarinpüree mit Wurzelgemüse und Schnittlauch-Krensauce (€ 26,50). Seit 15 Jahren ist Claudia Stern fürs leibliche Wohl auf dem Deutschen Fernsehpreis zuständig: lest dazu den Artikel von Kathrin Rindfleisch und den Lunchletter vom 6.10.14.

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf den Putenbraten von der Oberkeule an Apfelrotkohl & Salzkartoffeln (€ 5,20), das Lummer-Kassler in Specksauce mit dicken Bohnen & Püree (€ 6,50), die Currywurst mit Pommes, Ketchup & Majo (€ 4,50) und den Hamburger TS (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr Chili Cheese Fries (€ 4,50), die Bockwurst mit Kartoffelsalat (€ 4,50) oder Schmidt’s Erbsensuppe mit Wursteinlage (€ 3,20).

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße die Hokaido-Kürbissuppe (€ 3,90), Tartine Chavignol mit Ziegenkäse, Olivenöl, Tomaten, Thymian & Honig (inkl. Salat für € 9,90), das Chicoréegartin mit Lachs oder Schinken (€ 9,90) oder ein Stück Quiche Wirsing et 4epices mit Salat (€ 6,90) – und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Poiree ou aux Pommes (€ 4,-). Mehr über die Pläne des Franzosen unter „La petite France„.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13,-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

Severin: Heute öffnet das Severin erst ab 17 Uhr.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag das Matjesfilet Hausfrauen Art in feinem Apfel-Schalotten-Schmand mit Röstkartöffelchen & Feldsalat (€ 7.-) oder das Filet vom Jungschwein mit Serviettenknödel & Waldpilzrahm (€ 7.-). Außerdem erwartet Euch das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut & Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree & saisonalem Gemüse (€ 11,-) auf Euch. Zum Dessert bekommt Ihr eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-). Mehr über Inhaber Daniel Rabe im Lunchletter vom 9.10.14.

 

Capricorn i Aries: Heute bleibt das Restaurant zu. Im Guide Michelin 2015 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz eine leckere Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Geschnitten Brot: Bei Birgit Winterberg könnt Ihr täglich zum Millionär werden – einfach Tippschein ausfüllen & Kaffee, bzw. Tee trinken. Oder Ihr esst eine Kleinigkeit: freut Euch auf ein Brot mit Rührei, gehobeltem Pecorino & frischen Kräutern, das „Butterbrot des Tages“ mit Rote-Bete-Aufstrich mit Ziegenkäse & frischen Kräutern, mit Schinken aus der Eifel oder mit Ziegenfrischkäse, Kräuter & Paprika, bzw. eine frisch gemachte Erbsen-Minz-Suppe (€ 4,80). Wer’s süß mag, wählt den klassischen Käsekuchen (€ 3,20) und den „Kalten Hund“ in schwarz & weiß (€ 2,20). Lest bitte auch den Artikel von Kathrin Rindfleisch über das Café von Birgit Winterberg.

 

Ab nach Erdmanns: Julia und ihr Team servieren Euch heute Mittag im Restaurant am „Eichenplätzchen“ den Kartoffel-Möhreneintopf mit Mettwurst (€ 5,50), die Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sellerie-Kartoffelpüree & Sauerkraut (€ 6,90), die Bratwurst mit gesenftem Lauchgemüse & Röstkartoffeln (€ 7,90) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf die Semmelknödel auf Champignons „á la Creme“ mit Salat (€ 6,90) oder die Rote Bete Spätzle (€ 6,90) freuen. Zum Dessert erwartet uch der Palatschinken mit Vanilleeis (€ 3,90, bzw. mit Kaffee € 4,90). Kürzlich wurde das „Erdmanns“ getestet und in die Slow-Food-Empfehlungen aufgenommen – mehr unter „Slow Food„.

 

Pauls: Oliver Hoffmann bekocht Euch von Dienstag – Sonntag in seinem Bistro in der Zeit von 9 – 18 Uhr am Severinskirchplatz. Neben dem veganen Kuchen serviert er im Schatten von St. Severin ein rotes Curry mit Huhn, eine Minestrone mit Pesto & Nudeln, Tortilla mit Tomaten-Basilikum-Salat, zwei geröstete Scheiben Graubrot mit Lachstartar & Gurke (€ 3,80), sowie einen (traumhaften), frisch gepressten Ananassaft (0,3 l für € 3,90). Wer sein „Henkelmännchen“ mitbringt, spart übrigens 30 Cent. Montags ist übrigens Ruhetag im Bistro am Severinskirchplatz.

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Am Sonntag lädt er ab 10 Uhr zum Sonntagsbrunch ein.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Advents-Markt Rudolph im Baui

ROOM SERVICE XXII

Die Südstadt auf Instagram.