×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Lunch Time

16.10.13 – Omatje Lief

Mittwoch, 16. Oktober 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

„Oma so lieb, Oma so nett, ach, wenn ich Dich meine Oma nicht hätt'“ – keine Angst, ich werde Euch heute nicht schon wieder mit einer Lebensweisheit meiner Großmutter behelligen, obwohl mir eine extrem passende auf der Zunge, bzw. auf meinen Fingerspitzen liegt. Sicherlich wisst Ihr, wer das Liedchen von der geliebten Omi einst geträllert hat, oder? Richtig, früher trällerte es Kinderstar „Heintje“, der heute zum achthunterttausendsten Mal unter seinem Geburtsnamen Hein Simons das „Lied der Großmütter“ singt. OK, das ist nicht neu, aber wisst Ihr eigentlich, wer diesen Song geschrieben hat? Der Autor heißt Hans Hee Bis, schrieb bis auf drei Werke alle Lieder und Erfolge für den kleinen Holländer, und mit dem seinem Titel Sierra Madre del Sur gewannen die „Schürzenjäger“ im Jahr 2000 die „Krone der Volksmusik“. Die Brücke zu meiner Oma bildet die Info, dass HH als Ideengeber und Mentor maßgeblich zur Gründung der Celler Schule, dem „Förderseminar für Textschaffende in der Unterhaltungsmusik“ beitrug. Und Ihr wisst ja auch, dass Celle in Niedersachsen die Heimatstadt meiner Großmutter war.

„Oma so lieb, Oma so nett, ach, wenn ich Dich meine Oma nicht hätt'“ – keine Angst, ich werde Euch heute nicht schon wieder mit einer Lebensweisheit meiner Großmutter behelligen, obwohl mir eine extrem passende auf der Zunge, bzw. auf meinen Fingerspitzen liegt. Sicherlich wisst Ihr, wer das Liedchen von der geliebten Omi einst geträllert hat, oder? Richtig, früher trällerte es Kinderstar „Heintje“, der heute zum achthunterttausendsten Mal unter seinem Geburtsnamen Hein Simons das „Lied der Großmütter“ singt. OK, das ist nicht neu, aber wisst Ihr eigentlich, wer diesen Song geschrieben hat? Der Autor heißt Hans Hee Bis, schrieb bis auf drei Werke alle Lieder und Erfolge für den kleinen Holländer, und mit dem seinem Titel Sierra Madre del Sur gewannen die „Schürzenjäger“ im Jahr 2000 die „Krone der Volksmusik“. Die Brücke zu meiner Oma bildet die Info, dass HH als Ideengeber und Mentor maßgeblich zur Gründung der Celler Schule, dem „Förderseminar für Textschaffende in der Unterhaltungsmusik“ beitrug. Und Ihr wisst ja auch, dass Celle in Niedersachsen die Heimatstadt meiner Großmutter war. Der Sprung zum eigentlichen Thema dieses Letters ist nicht groß: Kollegin Elke Tonscheidt hat den Wechsel aus Bayenthal in die Landeshauptstadt vollzogen und sich dort ganz gut eingelebt. Seit einigen Monaten arbeitet sie für ein Portal, das die Rolle und die Arbeit der Großmamas & -papas entsprechend würdigt. Auf www.grosseltern.de finden die „Best ager“ Expertentipps zu Erziehungs- und Gesundheitsfragen, tauschen sich im Forum aus, erhalten Spiele- und passende Geschenketipps  und diskutieren über den „Oma-Tag“. Elke hat mich gestern darüber informiert, dass auch Kölner Südstädterinnen auf dem Portal zu Wort kommen. So findet man von Sabine Klefenz-Ley, die in Bayenthal das FKS Institut leitet, das Rezept für eine leckere Kürbis-Apfel-Maronen-Suppe und den Bericht über die 67-jährige Wahlkölnerin Doris Lang, die ein halbes Jahr in Sydney in einer für sie damals fremden Familie wohnte und als „Aupair-Oma“ ein neunmonatiges Baby betreute. Kickt doch mal rein und schickt Euren Eltern den Link – mit Sicherheit freuen sich die Großeltern Eurer Kinder. Und noch eine gute Nachricht: Tief „Xenon“ verzieht sich und nimmt den Regen mit, so dass die Chance, ein paar Minuten Sonnenschein zu erhaschen besonders hoch ist. Zur Mittagszeit werden wir einen Hauch von „Goldenem Oktober“ genießen – die Kombi aus Südstadt-Lunch und sonnigem Verdauungsspaziergang lässt mein Herz höher schlagen. Bis später, Euer Andreas.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos den Salatteller mit Räucherlachs (€ 6,50), die Penne Arrabiata mit Parmesan (€ 6,50), das Kräuter-Risotto mit Muscheln, Gambas & Paprika (€ 7,50) oder die Schweinefilets mit Kartoffelpüree & Blattsalat (€ 8,50). Außerdem bietet die Wochenkarte Schweinefilet-Medaillons vom Grill mit Kartoffelgratin & Blattspinat á la Florentine (€ 10,50), die Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Maganwärmer bekommt Ihr eine Brokkoli-Crème-Suppe, eine Kichererbsen-Suppe oder eine Tomaten-Fenchel-Suppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Obst oder eine Crema Catalana.

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute die Hokaido-Kürbissuppe (€ 3,90), Tartines mit Salat (€ 9,90), das Chicoréegratin mit Lachs oder Schinken (€ 9,90), eine Quiche mit Salat (€ 6,90) oder einen leckeren Ziegenkäsesalat (€ 9,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück traditionelle Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute als Wochenangebot das Pilz-Cashew-Risotto mit getrockneten Tomaten (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Außerdem findet Ihr Chili con Carne (€ 5,90), das Panini mit Rucola, Ziegenkäse & Honig (€ 4,90) oder mit Serrano & Gouda (€ 4,90) auf der Karte.

 

Restaurant zur Bottmühle: Heute bieten Anna & Christian Schaefer in ihrem Restaurant einen leckeren Mittagstisch an. Entscheidet Euch also für die Tagliatelle mit Bolognese-Sauce (€ 6,90), die Rosenkohl-Quiche (€ 6,80) oder die Tortellini mit Spinat-Ricotta-Füllung in Walnuss-Salbeibutter (€ 6,80). Außerdem lockt die Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3,-), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder eine Folienkartoffel mit Kräuterquark & Salat (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen bunten Salat (€ 5.-) oder mit Scampispieß (€ 7.-), den großen Cheeseburger vom US Beef mit Pommes (€ 7.-, bzw. mit Bacon für € 7,50) oder die große vegetarische Variante (€ 6,50). Steinpilze und Pfifferlinge bekommt Ihr im „Restaurant an der Bottmühle“ ebenfalls – verlangt einfach die Pilzkarte, bestellt und genießt.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot eine leckere Pasta mit Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute werdet Ihr zunächst mit einer Steckrübensuppe mit Buttercroutons empfangen. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für die Currywurst mit Ofenkartoffeln & kleinem Salat (Menü I für € 9,50) oder den lauwarmen Bulgursalat mit Datteln, Chili, Mandeln & glasiger Gurke (Menü II für € 8,-). Zum Menü gibt’s noch ein Softdrink, ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder ein kleiner Wein der Saison serviert. Am 22. Dezember 2013 findet übrigens mit „Bittersüße Schokolade“ Ess-Kultur in der Wagenhalle statt.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst eine Kürbis-Crème-Suppe, und dann folgt das Leberkäs-Röllchen mit Spinat gefüllt auf Tomatensauce mit Bratkartoffeln (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es den bunten Salatteller mit Tandoori-Hähnchenschenkel (€ 10,90), die Spaghetti Carbonara (€ 9,90) und den rheinischen Kartoffelsalat mit Bockwurst & Senf (€ 5,50). Außerdem bekommt Ihr das arabische Gemüseragout mit Minzsauce & Reis (€ 8,90), bzw. mit knusprig gebratenen Putenstücken (€ 11,90) oder mit Rinderstreifen (€ 12,90). Am 25. Oktober 2013 wird übrigens die „Gänsezeit im Wippn’bk eingeläutet“ – Vorbestellung ist ratsam.

 

Ab nach Erdmanns: Das Restaurant mit regionaler Küche findet ihr am Platz „An der Eiche“ 5 im ehemaligen „Liebelein“. Nicht nur auf der Terrasse gibt’s ab 9 Uhr zum Beispiel einen „Strammen Max“ (€ 5,50) oder das „Schnelle Frühstück“ mit zwei halben belegten Brötchen & einer Tasse Kaffee (€ 3,50). Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt Ihr „Falscher Hase“ mit Lauchgemüse (€ 6,90), Frikadellchen mit Kartoffelsalat (€ 5,50), den gratinierten Ziegenkäse mit Majoranhonig an Salat (€ 6,90), das Schnitzel mit gebratenen Champignons, Krautsalat & Bratkartoffeln (€ 9,50), die Rote-Beete-Spätzle (€ 6,90) oder den „Hämchenauflauf“ mit Porrée, Sauerkraut & Hämchenfleisch (€ 6,90). Zum Dessert gibt es einen Vanillepudding im Weckglas (€ 2.-, bzw. mit einer Tasse Kaffee € 3.-).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr den Rosmarinbraten von der Pute in Jus mit Reis & Paprika-Zucchini-Gemüse (€ 5,20), das Hühnergeschnetzelte in Pfeffersauce mit Kartoffelgratin & Wirsinggemüse (€ 6,50) oder das Lummerkotelett mit Bratkartoffeln, Erbsen & Möhren (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr Reibekuchen mit Apfelmus & Butter-Schwarzbrot (€ 4,50), die Canneloni mit Tomatensauce & mit Käse überbacken (€ 4,50) oder die Kartoffelsuppe mit Einlage (€ 2,80).

 

Vintage: Heute bekommt Ihr im Vintage Tataki vom Thunfisch mit Paprika-Ketchup & Mango-Avocado-Salat (€ 13.-), den Vintage Salat mit Perlhuhnbrust & Rotweinjus (€ 17.-), das Ribeye-Steak in Rotweinschalottenbutter mit 3erlei Tomate & Patatas Bravas (€ 31.-) oder Penne “al arrabiata” mit Garnelen (€ 19.-). Notieren solltet Ihr Euch aber schon einmal den Verwöhnbrunch am 10. November 2013 mit dem Titel „Time to Chocolate„.

 

Severin: Dieter und das Severin-Team bieten Euch heute Mittag die hausgemachte Lasagne mit Blattspinat (€ 6,90). Außerdem bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes Frites & Krautsalat (€ 11,90), das kleine Putenschnitzel mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Oxin: Heute Mittag bekommt Ihr bei Mehdi auf der Alteburger Straße Safran-Tagliatelle an Teryakisauce & Zucchini-Gemüse mit Entre Cote-Spitzen oder mit Garnellen (je € 9,50), die vegetarische CousCous-Pfanne mit Okraschoten-Gemüse (€ 7,90), das Perlhuhn Suprem mit Auberginengratin (€ 9,50) oder den Mezze-Teller mit 5 oder 9 verschiedenen warmen und kalten Vorspeisen (€ 6.- , bzw. € 10,50). Außerdem findet Ihr auf der Mezze-Tafel u.a. das Lammragout mit Bockshornklee, Wachtel-Suprem auf Walnuss-Chutney, Lammchips auf Linsenragout, Auberginengratin mit Ratatouille, Jakobsmuschel auf Kartoffel-Lauch oder Garnelen mit Spinat-Couscous (3 Gerichte Eurer Wahl mit Safranreis oder persischem Kräuterreis für € 11,90).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute den Flammkuchen der Woche mit Merguez, Kartoffeln, Pesto & Rucola (€ 7,70), die Spaghetti Bolognese aus Rinderhack mit Schnittlauch & Parmesan (€ 6,90) oder das Antipasti-Gemüse mit gebratenen Kartoffeln, Thymianjus & Lammhüftstreifen (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit Ziegenkäse-Bruschetta (€ 5,90) oder das Salat-Bouquet mit einer Quiche aus Speck, Kartoffeln & Mozzarella (€ 6,50). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) und ab 15 Uhr frische Waffeln zur Verfügung. Am 8.11.13 findet übrigens die nächste „Kulinarische Weinprobe“ im L’Apparte statt, und am 22. November ’13 heißt es dann „2 Mädelz & der Rock’n’Roll„.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – freut Euch heute auf die geschmorte Ochsenschulter mit Rotkohl und Kartoffelpüree. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Karottensuppe mit Ingwer startet. Danach bekommt Ihr das Kabeljaufilet in Krustentiersauce und schließlich die Apfelterrine mit Vanillesauce & Mandelcrumble. Am 10.  November 2013 gibt’s übrigens „Fashion im CiA„.

 

Spielplatz: Endlich wieder ist er geöffnet. Heute Mittag bekommt Ihr zwischen 11:30 & 14:30 Uhr erst einmal einen Magenwärmer aus dem Suppentopf zur Selbstbedienung. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für die Aubergine mit Gemüse & Käse gefüllt an Tomatensauce mit Basmatireis (inkl. Suppe für € 7,90) oder das Rindersaftgulasch mit Champignons auf Penne (inkl. Suppe für € 8,90). Auf der Mittagskarte findet Ihr darüber den Eintopf mit Mettwurst (€ 3,90), den Rheinischen Sauerbraten mit Kartoffelklößen & Apfelmus (€ 13,60), die BBQ-Hähnchenhaxen auf Country-Potatoes & Amikrautsalat (€ 9,90) oder die Bauernsülze mit Zwiebelringen, Sauce Remoulade & Bratkartoffeln (€ 7,90).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Crèmesuppe von roten Linsen (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50), die Bockwurst mit Kartoffelsalat (€ 7,20) und die Penne mit Schmorgemüse in Tomatensauce mit Schafskäse (€ 8,60). Darüber hinaus bietet die Karte Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), das Hühner-Frikassée mit Reis (€ 8,60), dem Schweinebraten auf Kartoffel-Pastinaken-Stampf (€ 8,80) oder das kleine Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurken-Salat (€ 10,80, bzw. das große Schnitzel € 16,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,50) oder den Milchreis mit frischen Früchten (€ 3,80).

 

Bäckerei Mauel 1883: Corinna Bäsch und David Luhr von der Bäckerei Mauel im Rheinauhafen bieten mit dem „Office Express“ die Möglichkeit an, in der Zeit zwischen 8:00 und 11:00 Uhr bequem vom Büro aus frisch belegte Brötchen oder Kuchen zu bestellen. „100 Prozent Natur und kein Fast Food!“ Bäckerei Mauel 1883 – Im Zollhafen 22 – T: 0221/20197350 – 31@mauel1883.de

 

Tipp für den Abend

Hdmona: Wenn man ins ost-afrikanische Restaurant zur Familie Debesay-Berhane in der Eburonenstraße 1 geht, verlässt man die Südstadt und für die Zeit des Aufenthaltes landet man im Nordosten Afrikas. Man genießt dann das landestypischen Interieur mit den eritreischen Möbeln und Stoffen und die original eritreischen Küche ihren speziellen Gewürzen. Chefkoch Thomas Berhane bietet als „Angebot der Woche“ das folgende Angebot an: Als Getränk gibt es mit „Savanna Dry“, einen fruchtigen Premium Cider aus Südafrika. Als Hauptgerich wird gebratenes Rind oder Lammfleisch mit Zwiebeln, Paprika und frischen Tomaten mit Duftbutter nach original afrikanischer Art auf Reis oder Fladenbrot serviert, und zum Dessert gibt’s dann einen leckeren Dattelbrownie. Dafür wird dann € 18,90 berechnet. Mehr Infos unter www.hdmona.de

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.