×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

17.1.12 – Die geklauten Hunderter

Dienstag, 17. Januar 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Am vergangenen Wochenende bin ich mit dem Zug nach Brüssel gereist – ich wollte einfach einmal einen Tag Ferien machen. Da ich in letzter Zeit immer mal wieder Geld aus meiner Hosentasche verloren hatte, nahm ich eine Sicherheitsnadel und durchstieß die beiden grünen Scheine und befestigte diese sicher in der Innentasche meines Sakkos. Im Abteil setze ich mich neben eine ältere Frau, die mir sogleich etwas von ihrem selbst gebackenen Kuchen anbot. Obwohl ich kein gutes Gefühl hatte, nahm ich brav ein Stück des Stollens und aß diesen – er schmeckte furchtbar. Dann ging alles ganz schnell: mir wurde schwindelig und schlief noch in der gleichen Zehntelsekunde ein. In „Bruxelle Midi“ wachte ich auf, fasste in mein Sakko und sofort war mir klar, dass die „Ahl“ mir meine Kohle geklaut hatte. Hektisch lief ich im Bahnhof herum, sah die Lady von Weitem in Richtung „Grand Place“ gehen und folgte ihr.

Am vergangenen Wochenende bin ich mit dem Zug nach Brüssel gereist – ich wollte einfach einmal einen Tag Ferien machen. Da ich in letzter Zeit immer mal wieder Geld aus meiner Hosentasche verloren hatte, nahm ich eine Sicherheitsnadel und durchstieß die beiden grünen Scheine und befestigte diese sicher in der Innentasche meines Sakkos. Im Abteil setze ich mich neben eine ältere Frau, die mir sogleich etwas von ihrem selbst gebackenen Kuchen anbot. Obwohl ich kein gutes Gefühl hatte, nahm ich brav ein Stück des Stollens und aß diesen – er schmeckte furchtbar. Dann ging alles ganz schnell: mir wurde schwindelig und schlief noch in der gleichen Zehntelsekunde ein. In „Bruxelle Midi“ wachte ich auf, fasste in mein Sakko und sofort war mir klar, dass die „Ahl“ mir meine Kohle geklaut hatte. Hektisch lief ich im Bahnhof herum, sah die Lady von Weitem in Richtung „Grand Place“ gehen und folgte ihr. Sie nahm ein Taxi, und ich sagte meinem Taxifahrer das, was ich schon immer sagen wollte: „Folgen Sie diesem Taxi – aber vorsichtig!“ Der flämische Fahrer verstand nur spanisch, erkannte aber sofort, was er zu tun hatte. Die Diebin fuhr bis zum „Magritte-Museum„, kaufte eine Eintrittskarte – wahrscheinlich mit meinem Geld – und war schnell in der Ausstellung verschwunden. Ich kaufte ebenfalls ein Billette und erzählte den in der Schlange wartenden Menschen von meinem Abenteuer. Sofort waren ein holländisches und ein französisches Pärchen bereit, mir zu helfen. Wir teilten uns auf, denn die Ausstellung des berühmten belgischen Malers war auf gleich drei Etagen aufgeteilt. „Parole Brüssel“ schrie mir Jan-Willem zu, der mit Nicole in den 3. Stock abrauschte. Frederike, Edmont und ich kämmten die Ausstellung von unten durch. Bei der Jagd rasten wir nun zu fünft noch über den Antiqitätenmarkt, ins Palais de Justice, einem Supermarkt in Ixelles durch ganz Brüssel und stellten sie schließlich, als sie bei KAMO, einem japanischen Koch in der Avenue des Saisons, mit einem meiner Hunderter bezahlen wollte. Und natürlich kennt Ihr mich inzwischen ein wenig, so dass ich an dieser Stelle zugeben kann, dass sich diese Geschichte nicht wirklich zugetragen hat. Zwar stimmen die einzelnen Passagen dieser Geschichte, aber ich glaube, ich habe da meine Erlebnisse in der belgischen Hauptstadt mit meinem Besuch beim Kinderstück „Emil und die Detektive“ (Theaterkritik von Isa Hemming folgt am kommenden Freitag hier auf „Meine Südstadt“) im Comedia Theater verwechselt. Was auf jeden Fall zu 100 Prozent stimmt, sind die Lunchtipps am heutigen Dienstag – hier habe ich auch nichts vertauscht. Freut Euch darauf, bei einem leckeren Mittagessen Eure kleinen Lügengeschichten zu erzählen. „Parole Südstadt„, Euer Andreas.

 

FONDA am Ubierring: Küchenchef Peter Humann serviert Euch heute zunächst  Gemüse-Antipasti-Spieße mit Pesto, danach bekommt Ihr Schwester Adelgundes Klausenknödel, dazu Parmesan-Walnuss-Sauce, Spinat & Grilltomate (2 Gänge für € 10,90, mit Dessert € 12,90). Außerdem gibt es Farfalle mit Brokkoli & Walnüssen in Gorgonzolasauce (€ 8,90), hausgemachte Lamm-Lasagne mit Parmesan überbacken (€ 10,90) oder Boeuf Bourgignon mit Schupfnudeln & Salat (€ 12,50).

 

Haptilu: Olaf Schlien empfiehlt heute die hausgemachte Schwarzwurzel-Rahmsuppe (€ 3,90), die Spaghetti Arrabiata (€ 6,90) und den Blumenkohl-Kartoffel-Auflauf mit Gouda mit Gouda überbacken (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr das panierte Fischfilet auf Kartoffelsalat (€ 8,90) und den Spießbraten mit Zwiebelsauce & Kartoffelpüree (€ 7,90 inkl. einem Softdrink). Wer in den Genuss des Candelight-Dinners am Valentinstag (14. Februar) oder des Fischessens am Aschermittwoch (22. Februar) kommen will, reserviert frühzeitig unter T: 0221 9983486.

 

La Esquina: Der Spanier auf der Severinstraße serviert Euch zwischen 12 & 15 Uhr einige mehr als schmackhafte Gerichte. So bekommt Ihr eine Fischsuppe mit Brot, den Salatteller mit Lammspieß & Reis oder Kaninchen in Weißweinsauce mit Salat (je € 5,90). Gabriel Sanchez empfiehlt darüber hinaus eine Salatteller mit Hähnchen in Kräutersauce oder einen Kartoffeleintopf mit Schweinefleisch (je € 5,90).

 

Café Baumhaus: Die leckeren Pfannkuchen von Carolin & Samy, wahlweise mit Käse und Tomaten oder mit Schinken und Käse, sind für € 4,50 zu haben. 

 

LEMMY: Carmine Massa kocht seit genau einem Monat im „Lemmy“ auf der Rolandstraße. Täglich serviert er Euch ein wechselndes Tagesmenü inklusive Suppe und Softgetränk für € 8,50. Heute bekommt Ihr entweder Salsiccia mit Brokkoli & Pasta oder ein Schweineschnitzel Wiener Art mit Röstkartoffeln und einem kleinen Salat
 

Epicerie Boucherie: David ist heute für Euch da – er serviert Euch eine Erbsen-Curry Suppe (€ 3,90), Quiche mit Salat (€ 6,90), Tartine Parisenne mit Brie, Äpfeln und Fleur de Sel mit einem knackigen Salat (€ 8,90 statt € 9,90), sowie Coq au Vin Zum Dessert gibt’s eine Mousse au Chocolat (€ 4,-) oder Tarte aux Pommes (€ 3,80).

 

Café Restaurant im Bürgerhaus Stollwerck: Als Lunchangebot bekommt Ihr heute zwischen 12 und 15 Uhr gefüllte Paprika mit einer pikanten Tomatensauce & Duftreis (€ 5,60 / mit Getränk € 6,60). Darüber hinaus gibt es zum Beispiel Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln & Salat (€ 8,80) oder Schweinefiletstreifen mit Käsespätzle und kleinem Salat (€ 8,20) und zum Dessert winterliche Parfait-Variation mit Portwein-Pflaumen-Kompott (€ 5,50). Am 21.1.2011 findet die Benefizveranstaltung „Mobile Arztpraxis für Guinea“ mit dem Kabarettisten Tillmann Courth statt, die Rene Pluciennick & sein Team unterstützen. Infos unter www.2011.hilfe-fuer-guinea.de.

 

Metzgerei Schmidt: Hier gibt es heute frische Bratwurst mit Erbsen, Möhren und Butterkartoffeln (€ 5,20) und die Schaschlik-Spieße vom Schwein mit Pommes & Salat (€ 5,90). Für € 5,50 bekommt Ihr herzhaftes Gulasch mit Nudeln und für € 4.- eine Portion Spaghetti Bolognese.

 

L’Apparte: Kim & Claude empfehlen Euch heute Penne Calabrese mit Zucchini, Auberginen & Miesmuscheln (€ 6,50) oder die ganze Wachtel gefüllt mit Kürbis, Speck & Zwiebeln in Rotweinsauce mit Kartoffelpüree (€ 6,80). Darüber hinaus gibt es im Bistro auf der Merowingerstraße den großen Saisonsalat entweder mit Pflaumen im Speckmantel & Kräuterbrot oder mit Artischockenherzen, Thunfisch & Kräuterbrot (jeweils € 5,80).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht Steak Haché mit Spiegelei & Salat. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado (€ 1,80).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet Euch heute als Plat du Jour die geschmorte Ochsenschulter mit Rotkohl für € 8,50 an. Wenn Ihr Euch für das 3-Gang-Menü entscheidet, bekommt Ihr als Vorspeise die Soupe de Poissons, als Hauptgericht Kalbsbraten mit Spitzkohl und als Dessert Mangosorbet mit Früchten (€ 19.-).

 

EA-Sportsbar: Küchenchef Olaf Duembgen und sein Team bieten zwischen 11:30 bis 14:30 Uhr ein täglich wechselndes Mittagsmenue. Heute gibt’s Rucola-Ravioli in Tomaten-Parmesansauce (€ 7,10) oder ein Rumpsteak (ca. 200 g) mit Kartoffelecken und Salat (€ 8,50). Darüber hinaus bietet die brandneue à la Carte-Auswahl einige weitere Gaumenfreuden.

 

LEONE im Rheinauhafen: Simone, Baldassare & das LEONE-Team servieren Euch heute Chili con Kürbis (€ 4,80) und Putengeschnetzeltes „Toscana“ mit Pasta (€ 6,80) an. Darüber hinaus gibt es Flammkuchen, Bruschetta mit Tomaten, italienische Salate & viele andere Spezialitäten. Zwischen dem 16. & 21. Januar werden begleitend zu den „Passagen“ im Leone zu Wein, Prosecco & Kölsch kostenlos Antipasti-Häppchen serviert.

 

KAP am Südkai: Täglich von 12-14:30 Uhr könnt Ihr am KAP Eure Mittagspause verbringen. Das Business-Lunch-Menue besteht aus einer Suppe, einer Fischsuppe „Provenciale“ mit Kartoffelbrot und Kräuteröl und einem süßen Abschluss (€ 16.-). Auf der Karte findet Ihr die pikanten Penne mit Kirschtomaten, Oliven und Basilikum (€ 9.-, bzw. mit gebratener Gamba € 13,50), das Rote-Beete-Risotto mit gebratenem Felchenfilet (€ 13,50) oder die Fischsuppe nach „Bouillabaisse Art“ mit Kräuteröl (klein: € 12,50, groß: € 19.-).

 

FILOS: Heute bekommt Ihr im FILOS Penne mit Shrimps, Junglauch & Paprika in Weißweinsauce oder Sesam-Putenstreifen in Ras El Hannout Sauce mit CousCous (je € 6,50). Diese Gerichte könnt Ihr mit einer Rote-Beete-Suppe Crème Fraiche, einer Curry-Kokos-Suppe mit Putenwürfeln und/oder einem Obstsalat mit griechischem Joghurt & Honig, Panna Cotta mit Beerensauce und einer Crème Brûllée (jeweils € 2,50) kombinieren.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf bietet Euch heute zunächst eine geschäumte Karottensuppe an. Danach bekommt Ihr Tafelspitz vom Jungbullen mit sautiertem Sellerie und Salzkartoffeln (€ 12.- / mit Getränk € 13,50) oder ein Sellerieschnitzel mit Paprika-Zucchinigemüse und Basilikumkartoffeln (€ 9,50 / mit Getränk € 11.-).

 

Speisekammer: Yvonne kredenzt Euch in dieser Woche eine asiatische Nudelsuppe mit einem Frischkäse-Sandwich (€ 5,30), Penne mit Schmorgemüse und Feta-Käse (€ 6,50) und Falafel mit Joghurt-Kräuter-Sauce & Salat (€ 6,50). Auf vielfachen Wunsch bekommt Ihr den Hackbraten mit Kartoffel-rote Beete-Salat (€ 7,50), Putenspieße mit Erdnuss-Chili-Sauce & Basmatireis (€ 7,50) und das Champignon-Risotto mit italienischer Fenchel-Bratwurst (€ 7,80).

 

Severin: Dieter Niehoff und sein Team servieren Euch heute Mittag zwischen 12 und 15 Uhr 1/2 Brathähnchen mit Pommes Frittes und Krautsalat (€ 5,90). Ansonsten bekommt Ihr Kalbsleber „Berliner Art“ mit Schmorzwiebeln, gebratenen Apfelscheiben und Kartoffelpüree (€ 11,90) oder eine Folienkartoffel mit Sour Cream und gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,80).

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.