×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Lunch Time

19.9.13 – Lobberich

Donnerstag, 19. September 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Eine gute Überschrift irritiert, informiert, macht neugierig und zieht den Leser unweigerlich in den Artikel. Ich denke mal, dass ich nichts von alledem heute geschafft habe – und trotzdem … Lobberich, hört sich an wie der Zustand nach drei Fiebertagen im Bett mit Schweißausbrüchen, Unmengen an Kamillentee, Brust- und Wadenwickel bis zum abwinken. Kenner dieses Landes jedoch wissen, dass es sich hierbei um ein kleines Städtchen am Niederrhein kurz vor der holländischen Grenze handelt. Lobberich im Kreis Viersen feierte im Jahr 1988 sein 1000-jähriges Bestehen und war bis Mitte des 20. Jahrhunderts für seine weltweit anerkannte Samt- und Seidenproduktion berühmt (Wikipedia). „Einkaufsstadt Lobberich“ – ein großes Transparent erwartet mich, und genau dieses Plakat erfüllt mich mit Hoffnung, hier ein Café mit WLAN zu finden, damit ich in Ruhe meinen täglichen Lunchletter schreiben kann. Am Rathausplatz muss ich – Glück ist Geschick – für den Parkplatz nichts bezahlen. Die Statue des Bronzeherrn im Frack auf das „Alte Rathaus“, in dem eine Versicherungsagentur in Wesen treibt.

Eine gute Überschrift irritiert, informiert, macht neugierig und zieht den Leser unweigerlich in den Artikel. Ich denke mal, dass ich nichts von alledem heute geschafft habe – und trotzdem … Lobberich, hört sich an wie der Zustand nach drei Fiebertagen im Bett mit Schweißausbrüchen, Unmengen an Kamillentee, Brust- und Wadenwickel bis zum abwinken. Kenner dieses Landes jedoch wissen, dass es sich hierbei um ein kleines Städtchen am Niederrhein kurz vor der holländischen Grenze handelt. Lobberich im Kreis Viersen feierte im Jahr 1988 sein 1000-jähriges Bestehen und war bis Mitte des 20. Jahrhunderts für seine weltweit anerkannte Samt- und Seidenproduktion berühmt (Wikipedia). „Einkaufsstadt Lobberich“ – ein großes Transparent erwartet mich, und genau dieses Plakat erfüllt mich mit Hoffnung, hier ein Café mit WLAN zu finden, damit ich in Ruhe meinen täglichen Lunchletter schreiben kann. Am Rathausplatz muss ich – Glück ist Geschick – für den Parkplatz nichts bezahlen. Die Statue des Bronzeherrn im Frack auf das „Alte Rathaus“, in dem eine Versicherungsagentur in Wesen treibt. Mein Handy verrät mir, dass der Makler WLAN hat – erst nach dem Anklopfen lese ich, dass Herr Janßen erst am 30. September wieder im Lande ist. In der Stadt reiht sich ein Eiscafé an das andere. „Wir haben hier kein Internet“, höre ich überall. Der E-Plus-Mann darf mir keinen Zugang geben, wie er halbwegs glaubhaft versichert.  Die Bäckereiverkäuferin will mich mit überfordertem Achselzucken ins Krankenhaus schicken, doch obwohl ich vielleicht so aussehe, krank bin ich nicht. Nachdem ich die klare Absage eines übernächtigt dreinschauenden Hoteliers höre („Nur für Gäste“), entschließe ich mich, eine Stunde vor meinem Termin, meinen Veterinärkunden um ein kurzzeitiges Asyl zu bitten. Mein Hund fühlt sich pudelwohl (kann man das über einen Mischling sagen?), denn er bekommt sofort Wasser und ein Leckerli. Während ich also den sonnigen Herbstmorgen am Niederrhein genieße, ist in der Alteburger Straße der Teufel los. Anouschka rief ganz aufgeregt an, denn Sie hatte auf dem Weg in den Kindergarten an sämtlichen Windschutzscheiben einen weißen Zettel mit „hässlichem Inhalt“ entdeckt. „Muslime!“, heißt es da, „versteht Ihr unser humanistische Weltbild?“, außerdem „Versteht Ihr unsere Freiheit …“. Der Verfasser, der sich – wie sollte es auch anders sein – nicht zu erkennen gibt, schreibt schließlich, dass es sich hierbei“um keinen rechtsextremen Hintergrund“ handelt, „was auch immer gesagt oder geschrieben werden mag“. Ich habe gelernt, dass ein Witz, über den keiner lacht und auch nach der nachfolgenden Erklärung niemnad versteht, einfach schlecht ist. Wenn als post sriptum auf dem Pamphlet etwas erklärt wird, ist in der Regel – und in diesem Fall bin ich mir 100%ig sicher – das genaue Gegenteil gemeint. Auf jeden Fall ist diese Aktion ein absolut mieser Stil – und feige dazu. Bis später, Andreas.

 

Ab nach Erdmanns: Das Restaurant mit regionaler Küche findet ihr am Platz An der Eiche 5 im ehemaligen „Liebelein“. Auf der Terrasse gibt’s ab 9 Uhr zum Beispiel das „Franzosenfrühstück“ (€ 3,50) mit einem Croissant, selbst gemachter Marmelade & einem Milchkaffee. Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt Ihr eine Spinat-Ziegenkäse-Lasagne (€ 6,90), den Döppekuchen mit Speck, dazu Apfelkompott und Salat (€ 6,90), die Quiche Lorraine an Salat (€ 6,50), den Speckpfannekuchen an Salat (€ 6,90) oder das Schnitzel mit Bratkartoffeln (€ 6,90).

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen an: heute bekommt Ihr den bunten Salatteller mit Haloumi-Käse & Tomaten (€ 6,50), die Penne Arrabiata mit Rucola & Parmesan (€ 6,50), das Risotto mit Gambas & Sherry-Tomaten (€ 7,50) oder das Coq au Vin mit Brätlingen & Salat (€ 8,50). Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Linsensuppe oder einer Fenchel-Tomaten-Suppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée (je € 2,50).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz Chili con Carne mit lauwarmem Fladenbrot (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes & Krautsalat (€ 11,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst die passierte arabische Linsensuppe mit Koriander, und dann folgt die Rindfleisch-Tagine mit Gemüse & arabischen Gewürzen, dazu Minzjoghurt und CousCous (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es knusprige Chicken-Wings mit Kartoffel-Wedges (€ 6,90), die Wirsingroulade mit Kalbshack gefüllt in Specksauce  mit Petersilienkartoffeln (€ 9,90) und die Makkaroni mit Auberginen, Oliven & Schafskäse in Tomatensauce (€ 9,90). Außerdem bekommt Ihr das Kürbisragout mit Ingwer, Rosinen, Pinienkernen & Basmatireis (€ 8,90), bzw. mit Rindfleischstreifen (€ 12,90) oder mit Räucherlachs (€ 11,90).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr zwei kleine Frikadellen mit Rotkohl & Salzkartoffeln (€ 5,20), die Reispfanne mit frischen Gemüse der Saison & in Honig marinierte Puterbruststreifen (€ 6,50) oder die Rinderleber mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelmus (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr den überbackenen Kartoffel-Gemüse-Auflauf (€ 4,50), die Spaghetti in Tomatensauce mit Basilikum & Schinken (€ 4,50) oder die Kartoffelsuppe mit Einlage (€ 2,80).

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot eine leckere Pasta mit angebratenem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute das Hähnchen Baskische Art mit Kräuterreis (€ 6,90) oder Schweinegeschnetzeltes mit Waldpilzen à la crème auf Penne (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den Flammkuchen der Woche mit Mozzarella, scharfer Salami, Kräuterpesto & Rucola (€ 7,70), den großen Saisonsalat mit Spanferkelkoteletts, Schmorapfel & Kräuterbrot (€ 5,90) oder das Salat Bouquet mit hausgemachter Quiche Lorraine mit Speck & Zwiebeln (€ 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung.

 

Vintage: Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum des ersten „Vintage“ hat Claudia Stern den Umbau des neuen Vintage am Rhein fertiggestellt. „Der alte Spirit ist wieder da“, sagt die Chefin, „mit guter Küche, spannenden Weinen und Genussevents“. Die Speisen folgen dem Wein, jede Woche wechseln mit der Karte auch die offenen Weine. Heute Mittag bekommt Ihr zunächst Ziegenkäsenmousse mit einem kleinen Salat (€ 6,50) und danach ein überbackenes Schweinefilet mit Tagliatelle & Pesto-Rahm (€ 14,50) – als Mittagsmenu bekommt Ihr Vor- und Hauptspeise für € 17,50. Das Vintage ist auf der Suche nach Teamverstärkung – mehr unter „Gala des deutschen Fernsehpreises„.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute bekommt Ihr CousCous-Salat mit Merguez. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-). Das startet mit einer Geflügelterrine mit Estragonmayonnaise, danach gibt es den Kalbsrücken mit Spinat, und zum Dessert den Schokokuchen mit Vanilleeis. Die Termine der kommenden Kochkurse stehen übrigens fest und können gebucht werden (22.9.: Bistroküche – 29.9.: Filetieren & tranchieren).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kartoffel-Lauch-Crèmesuppe (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50), eine Bockwurst mit Kartoffelsalat (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit Fetapäckchen (€ 8,60) oder mit Pfifferlingen (€ 10,20). Außerdem bekommt Ihr das kleine Wiener Schnitzel mit Kartoffel-Gurken-Salat (€ 10,80, bzw. das große Schnitzel € 16,80), die Spaghetti mit Pesto, Auberginen & Tomaten (€ 8,80) und das Kalbsragout mit Champignons, grünem Pfeffer & Bandnudeln (€ 9,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,50) oder den Milchreis mit frischen Früchten (€ 3,80).

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute die Bio-Hokaido-Kürbissuppe (€ 3,90), Tartines mit Salat, zum Beispiel „Parisienne“ mit Brie de meaux, Äpfeln & Fleur de Sel (das ganze überbacken für € 8,90, eine Quiche mit Salat (€ 6,90), Coq au Vin mit Bundmöhren & Püree, güne Linsen mit einer „glücklichen“ Metttwurst (€ 9,90) oder einen leckeren Salade Nicoise mit Zwiebeln, Tomaten, Zucchini, Auberginen & Fleur de Sel (€ 9,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte mit Äpfeln oder Pflaumen (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50). Am 20. September 2013 veranstaltet David übrigens die „Soirée Bourguignon“ in seinem Bistro.

 

Oxin: Heute Mittag bekommt Ihr bei Mehdi auf der Alteburger Straße Safran-Tagliatelle an Teryakisauce & Zucchini-Gemüse mit Entre Cote-Spitzen oder mit Garnellen (je € 9,50), die vegetarische CousCous-Pfanne mit Okraschoten-Gemüse (€ 7,90), das Perhuhn Suprem mit Auberginengratin (€ 9,50) oder den Mezze-Teller mit 5 oder 9 verschiedenen warmen und kalten Vorspeisen (€ 6.- , bzw. € 10,50). Außerdem findet Ihr auf der Mezze-Tafel u.a. das Lammragout mit Bockshornklee, Wachtel-Suprem auf Walnuss-Chutney, Lammchips auf Linsenragout, Auberginengratin mit Ratatouille, Jakobsmuschel auf Kartoffel-Lauch oder Garnelen mit Spinat-Couscous (3 Gerichte Eurer Wahl mit Safranreis oder persischem Kräuterreis für € 11,90).

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute einen deftigen Gemüseeintopf mit Kartoffeln & dicken Bohnen (€ 4,50). Außerdem serviert Euch die Chefin einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Zwischen 12 und 22 Uhr gibt es im Café Walter Tapas: Datteln im Speckmantel (€ 3.-), Serrano mit Honigmelone (€ 4,50) und Frikadellen mit Salsa (€ 3,50). Darüber hinaus bekommt Ihr diverse Quiches (ab € 4.-), Nachos mit selbst gemachter Guacamole & Salsa (€ 4,50) & Hotdogs mit frischem Salat, Röstzwiebeln & Salsa (€ 3,90).

 

Restaurant zur Bottmühle: Anna & Christian Schaefer servieren Euch heute in ihrem Restaurant Rindergulasch mit Nudeln & Apfelkompott (€ 7,20), eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3,-), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder eine Folienkartoffel mit Kräuterquark & Salat (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen bunten Salat mit Thunfisch, Ei & Zwiebel (€ 7.-), den großen Cheeseburger vom US Beef mit Pommes (€ 7.-, bzw. mit Bacon für € 7,50) oder die große vegetarische Variante (€ 6,50). Steinpilze und Pfifferlinge bekommt Ihr im „Restaurant an der Bottmühle“ ebenfalls – verlangt einfach die Pilzkarte, bestellt und genießt.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute könnt Ihr Euch   entweder für das Schnitzel vom Freilandschwein mit Sesamkartoffeln & Schmorgemüse (Menü I für € 9,50) oder den lauwarmen Bulgursalat mit roh marinierter Zucchini, Hirtenkäse & Oliven (Menü II für € 8,-) entscheiden. Als Dessert gibt es den Kalten Hund im Weckglas mit Passionsfruchtespuma. Zum Menu wird dann noch ein Softdrink, ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder ein kleiner Wein der Saison serviert.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.