×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

22.11.12 – Zeitungssterben

Donnerstag, 22. November 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Seit gut zwanzig Jahren arbeite ich für diverse Verlage dieses Landes, kümmere mich um Fachblätter für Tierärzte, um die Mitgliederzeitschrift der JUH, Modemagazine und Wartezimmerjournale. All diese gedruckten Werke finanzieren sich zu einem guten, dem größten, Teil durch Anzeigen. Meine Kollegen von einst schwärmten noch von den guten, alten 80er Jahren, als die Anzeigenkunden Schlange standen und man mit dem Entgegennehmen der Aufträge kaum hinterher kam. Für mich, der in den 90ern mit diesem Job begonnen hat, ähnelten diese Geschichten denen aus 1001 Nacht. Die Verlage schnallen sich zurzeit an, denn bei der Berg- & Talfahrt, die die Branche momentan durchmacht, fliegt so mancher Titel aus der Bahn. Die Frankfurter Rundschau meldet Insolvenz an, die hoch dekorierten Redakteure der Financial Times Deutschland bangen um ihre Jobs – ebenso wie die spanischen Kollegen der „El Pais„.

Seit gut zwanzig Jahren arbeite ich für diverse Verlage dieses Landes, kümmere mich um Fachblätter für Tierärzte, um die Mitgliederzeitschrift der JUH, Modemagazine und Wartezimmerjournale. All diese gedruckten Werke finanzieren sich zu einem guten, dem größten, Teil durch Anzeigen. Meine Kollegen von einst schwärmten noch von den guten, alten 80er Jahren, als die Anzeigenkunden Schlange standen und man mit dem Entgegennehmen der Aufträge kaum hinterher kam. Für mich, der in den 90ern mit diesem Job begonnen hat, ähnelten diese Geschichten denen aus 1001 Nacht. Die Verlage schnallen sich zurzeit an, denn bei der Berg- & Talfahrt, die die Branche momentan durchmacht, fliegt so mancher Titel aus der Bahn. Die Frankfurter Rundschau meldet Insolvenz an, die hoch dekorierten Redakteure der Financial Times Deutschland bangen um ihre Jobs – ebenso wie die spanischen Kollegen der „El Pais„. Das hässliche Wort „Zeitungssterben“ macht die Runde. Die Gründe sind klar: die Werbegelder „wandern“ seit Jahren in andere Kanäle, wie zum Beispiel ins Fernsehen (wer sich’s leisten kann) oder ins Netz, wo die Kunden ganz gezielt angesprochen und auch erreicht werden können. Ich habe tatsächlich auch ein wenig Mitleid mit den Firmen, die wissen, dass sie werben müssen, aber leider nicht, wo sie ihre schmal bemessenen Werbegelder investieren sollen. „Wer nicht wirbt stirbt! – heißt es so schön. Wir wissen natürlich nicht, was der Mann von der Hamburg-Mannheimer empfiehlt – wir empfehlen einen guten Mix, wobei die regionalen Medien im Netz eine immer größere Rolle spielen. Ich freue mich auf jeden Fall, wenn ich beim Mittagessen nachher in aller Ruhe eine Zeitung lesen kann. Bis dahin bleibt noch viel zu tun – packen wir es an!1000 Grüße, Euer Andreas.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 8.-, bzw. 9,50 kosten. Heute gibt es zunächst eine legierte Maronensuppe mit Buttercroutons. Danach bekommt Ihr entweder ein Schweineschnitzel „Wiener Art“ mit Kopfsalat & Röstkartoffeln (Menü I für € 9,50) oder ein Sellerieschnitzel mit Kopfsalat und Röstkartoffeln (Menü II für € 8.-).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr ein Schnitzel in Pfefferrahmsauce mit Salzkartoffeln und Rosenkohl (€ 5,20) und frische Bratwurst (ca. 300 g) mit Kohlrabigemüse und Butterkartoffeln (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr den Hamburger TS mit panierten Zwiebeln & Pommes (€ 5,90), den Graupeneintopf mit Wursteinlage (€ 2,80) oder die Spaghetti Bolognese mit Parmesan (€ 4,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute gibt es die geschmorte Lammschulter mit sautierter Paprika. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Sellerie-Creme-Suppe beginnt. Danach bekommt Ihr den geschmorten Schweinebauch mit Linsen und zum Dessert eine Mousse au Chocolat mit Vanilleküchlein. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute den marokkanischen Putenspieß an Paparikasauce & Beilage (inkl. Salat € 6,70) oder die Nudeln mit Garnelen in einer Sahnesauce (€ 6,60 mit Salat) und Quiche mit Spinat & Schafskäse (mit Salat für € 5,50).

 

Brasserie La Galette: Heute bekommt Ihr eine Kürbis-Orangen-Suppe (€ 3,60), Tortellini mit Pesto von getrockneten Tomaten & schwarzen Oliven (€ 6,90), Hähnchengeschnetzeltes mit Reis & grünen Linsen (€ 7,90), ein Wildschwein-Gulasch mit Kartoffel-Wirsing-Püree (€ 8,50) und eine Fischsuppe mit Filetstücken & Kartoffeln (€ 7,90). Zum Nachtisch serviert Euch Karl Geiger ein Stück weiße Schokoladen-Tarte mit Kokosflocken (€ 3,60). Das 2-Gang-Mittagsmenü, das Ihr selbst zusammenstellen könnt, bekommt Ihr für € 9,50.

 

FONDA am Ubierring: Heute erwartet Euch zunächst die vegetarischen Samosas. Danach hat der indische Koch in der Fonda „zugeschlagen – es gibt Chicken Biriyani (2 Gänge € 11,90). Darüber hinaus bekommt Ihr das Szegediner Gulasch vom Schwein mit Serviettenknödeln (€ 12,50), den bunten Salat mit Rindfleischstreifen & Champignons (€ 12,50), die hausgemachte Lasagne vom Lammhack (€ 10,90) oder das indische Linsencurry mit Minzjoghurt & Basmatireis (€ 9,90), bzw. mit Lammhackbällchen (€ 12,50) oder mit Tandori-Fischwürfeln (€ 12,90).

 

L’Apparte: Kim & Claude servieren Euch heute gebratene Merguez mit CousCous und hausgemachter Ratatouille (€ 6,50) oder Sauerbraten in eigenen Sauce mit Kartoffel-Möhren-Untereinander (€ 6,80). Außerdem gibt es den großen Saisonsalat mit Schafskäse, Oliven, getr. Tomaten & Kräuterbrot oder mit Calabrese, Pecorino & Kräuterbrot (jeweils € 5,80). Ab heute gibt neben einer Auswahl an französischen Tartes auch wieder die leckeren Waffeln im L’Apparte.

 

Zur Bottmühle: Bei Anna & Christian Schaefer bekommt Ihr heute Mittag die Pasta Tonnata (€ 6,20), eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3.-), den Sauerbraten mit Rotkohl & Klößen (€ 7,80), eine vegetarische Spätzle-Pfanne mit Spitzkohl (€ 5,50) und einen bunten Salat mit Pute (€ 7.-). Auf der Wochenkarte findet Ihr zudem das rosa gebratene Hirschfilet mit Crème Fraiche & Preiselbeeren, dazu Rotkohl & Klöße (€ 18,70) oder den Wildschweinrücken mit Steinpilzen á la Crème auf Bandnudeln (€ 15,50).

 

Café Walter: Nina bietet Euch heute Mittag eine Knödelpfanne mit jungem, buntem Gemüse an (€ 6,50). Darüber hinaus gibt’s eine Kürbis-Quiche mit Feta & Kürbiskernen (€ 3.-), einen Nudelsalat mit hausgemachtem Basilikum-Pesto, getrockneten Tomaten Frühlauch & Parmesan (€ 3.-) oder den  gratinierten Ziegenkäse mit Mandeln & frischen Feigen (€ 3.-) an – darüber hinaus bekommt Ihr noch den Käsekuchen mit Baiser (€ 2,50). An Wochenenden und Feiertagen bietet Nina ein leckeres Frühstück von 10:30 – 15 Uhr an.

 

Epicerie Boucherie: David & sein Team bieten Euch heute Mittag die Gemüsesuppe „Grandmère“ (€ 3,90), die Pasteten mit Cornichons & grünem Salat (€ 5,90), die Tartine mit Zwiebel-Confit, Bayonne-Schinken & Birne (inkl. Salat für € 8,90), Kaninchen à la Normande mit Champignons & Bundmöhren  und die Quiche mit Salat (€ 6,90) an. Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder eine Mousse au Chocolat (€ 4,50). Ab sofort serviert Euch David jeden Tag (außer montags) mit seinem Bio-Baguettes, Buchweizenbroten, Croissants und Pains au Chocolat direkt aus Frankreich ein „leckeres Frühstück„.

 

La Esquina: Alle Gerichte der Mittagskarte serviert Euch Gabriel Sanchez in der Zeit zwischen 12 & 15 Uhr für € 6,90. Zwei Suppen stehen auf der Karte: Fischsuppe mit Brot & Aioli oder Gazpacho mit Brot. Darüber hinaus gibt es einen Salatteller mit mariniertem Putenspieß & Reis, mit einem Lammspieß mit Reis oder mit gegrillten Sardinen & Reis (jeweils € 6,90).

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute die Spaghetti mit Miesmuschelfleisch & Wurzelgemüse im Weißweinsud oder die Putenbrust-Medaillons auf Käsespätzle an Champignonrahm (jeweils € 6,50) an. Darüber hinaus steht die Kürbiscrème– oder eine Tomatensuppe und eine Mousse au Chocolat oder eine Crème Brulee zur Auswahl, die Ihr mit dem Mittagsangebot kombinieren könnt (je € 2,50).

 

Rocios: Rocio Ruiz Mendizaval & Jan Mertens bieten Euch heute zwischen 12 und 14:30 Uhr Papardelle mit cremiger Trüffelsauce (€ 7,20), ein rosa gebratenes Entrecote (€ 12,50), kleine Kalmare aus der Pfanne (€ 9.-) oder ein Lachssteak auf Rote-Beete-Salat (€ 9,50). Darüber hinaus gibt es die rosa gebratene Lammhüfte (€ 13,50) und die italienische Fenchelbratwurst (€ 8,90).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz im Angebot die Piccata Milanese mit Spaghetti & Tomatensauce (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sourcream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90) oder die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Mayonnaise (€ 6,90).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht das Filet von der Hähnchenbrust mit Salat & Brot. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-) – heute könnt Ihr Euch auf das Szegediner Gulasch mit Schnittlauchstampf freuen. Außerdem bekommt Ihr die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-), das Filet vom Eifelochsen mit grünen Bohnen & Rotweinschalotten (€ 25,50) oder die hausgemachten Bandnudeln mit Hirsch-Sugo & Preiselbeeren (€ 14,50).

 

EA-Sportsbar: In der Mittagszeit von 11:30 – 14:30 Uhr bekommt Ihr heute frische Salate, diverse Burger und weitere Leckereien. Im Angebot sind heute zudem das Putengeschnetzelte in Currysahnesauce mit Reis (€ 7,90) oder eine mediterrane Vorspeisenplatte mit Baguette (€ 8,90). Jeden Sonntag gibt es übrigens in der Sportsbar zwischen 11 & 14 Uhr den Sonntagsbrunch.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.