×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Advents-Markt Rudolph im Baui +++ ROOM SERVICE XXII +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++

Lunch Time

22.8.13 – Don’t touch me!

Donnerstag, 22. August 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Gestern Abend rauften sich die Anhänger der Gelsenkirchener Balltreter aus Gelsenkirchen nicht nur in der Ubierschänke die Haare, denn in der für den Verein so wichtigen Qualifikation für die Champions League erreichte Schalke lediglich ein Remis gegen das Team aus Saloniki. Auf der griechischen Trainerbank saß ausgerechnet der niederländische „Jahrhunderttrainer“ Huub Stevens, mit dem die Knappen in vergangenen Zeiten europäische Titel einheimsen konnten. Mehr noch als über den müden Kick wurde am Rande des Spiels über Fahrräder diskutiert. Nicht etwa über die Urlaubserfahrungen auf der Piste, sondern über die in letzter Zeit Überhand zu nehmenden Fahrraddiebstähle. In die Diskussion stark involviert war ein Mann mit deutlich hörbarem österreichischem Akzent, der scheinbar deutlich mehr Detailwissen hatte als der Rest. „In Deutschland werden jährlich mehr als 325.000 Räder gestohlen“, erklärte der Wahl-Südstädter Rupert Habersatter, „und die Aufklärungsquote liegt bei unter zehn Prozent!“

Gestern Abend rauften sich die Anhänger der Gelsenkirchener Balltreter aus Gelsenkirchen nicht nur in der Ubierschänke die Haare, denn in der für den Verein so wichtigen Qualifikation für die Champions League erreichte Schalke lediglich ein Remis gegen das Team aus Saloniki. Auf der griechischen Trainerbank saß ausgerechnet der niederländische „Jahrhunderttrainer“ Huub Stevens, mit dem die Knappen in vergangenen Zeiten europäische Titel einheimsen konnten. Mehr noch als über den müden Kick wurde am Rande des Spiels über Fahrräder diskutiert. Nicht etwa über die Urlaubserfahrungen auf der Piste, sondern über die in letzter Zeit Überhand zu nehmenden Fahrraddiebstähle. In die Diskussion stark involviert war ein Mann mit deutlich hörbarem österreichischem Akzent, der scheinbar deutlich mehr Detailwissen hatte als der Rest. „In Deutschland werden jährlich mehr als 325.000 Räder gestohlen“, erklärte der Wahl-Südstädter Rupert Habersatter, „und die Aufklärungsquote liegt bei unter zehn Prozent!“ Der Mann, selbst mehrfaches Fahrrad-Klau-Opfer, hat mittlerweile ein Sicherheitssystem entwickelt, das durchaus Chancen hat, sich am Markt durchzusetzen. Er zeigte uns eine auffällige, neongelbe, reflektierende Manschette mit einem QR-Code und dem deutlichen Hinweis „Don’t touch me“, die man mit einem Zwei-Komponenten-Kleber befestigt. Der mögliche Dieb kann diese nur mit großem Zeit- und Kraftaufwand entfernen, zerstört dabei jedoch den Lack. „In erster Linie schreckt mein System ab“, erklärt der Entwickler. Parallel jedoch stellt man unter www.dont-touch.me – natürlich gibt es auch eine APP – seine Fahrraddaten inklusive Bild ein. Bei einem Diebstahl kann man mit nur einem Klick den Fahrradklau melden und eine Belohnung aussetzen – alle User werden benachrichtigt und können sich dann an der Suche beteiligen. Rupert Habersatter hat mich überzeugt, so dass ich heute Morgen erst einmal meinen Diamant-Straßenkreuzer fotografiert, unter seiner Homepage registriert und dann eine Manschette für 25 Euro bestellt habe. Ich sage: „Ja, ich will mich nicht bestehlen lassen!“ Es klingt irgendwie wie das Pfeifen im Walde, wenn’s jedoch hilft, habe ich die Kohle gerne ausgegeben. Ich wünsche den Schalke-Anhängern unter Euch gute Erholung und allen eine entspannte Mittagspause. Bis demnächst, Euer Andreas.

 

Vintage: Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum des ersten „Vintage“ hat Claudia Stern den Umbau des neuen Vintage am Rhein fertiggestellt. „Der alte Spirit ist wieder da“, sagt die Chefin, „mit guter Küche, spannenden Weinen und Genussevents“. Die Speisen folgen dem Wein, jede Woche wechseln mit der Karte auch die offenen Weine. Neu im Team ist die Sommelière Atlanta Lehmann – Magdalena Krieger und Wolfgang Steimel teilen sich die Restaurantleitung und Nils Hoveling „rockt“ mit einem jungen Team die Küche. Heute Mittag bekommt Ihr übrigens Tuna-Tatar mit Gurkentempura & Asia-Mayonnaise (€ 8,50) und das Kalbsblanquett mit Kartoffelkroketten (€ 12,50) – als Menu bezahlt Ihr für beide Gerichte € 17.-.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr ein Schnitzel „Mailänder Art“ in Tomatensauce mit Spaghetti & Zucchini (€ 5,20), den gekochten Tafelspitz in Meerrettichsauce mit Salzkartoffeln & Rote Beete (€ 6,50) oder einen Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr die Ragoutpfanne in Lauch-Paprikasauce mit Butterreis (€ 4,50), die Bandnudeln in grüner Pesto (€ 4,50) oder die Gemüsesuppe mit Wursteinlage (€ 2,80).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Tomaten-Crèmesuppe mit Limone (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Kartoffelsalat & Wiener Würstchen (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit frischen Pfifferlingen (€ 10,20) oder mit gebratener Hähnchenbrust (€ 8,60). Außerdem stehen die Spaghetti Bolognese mit Parmesan (€ 8,80), das Thai-Curry mit frischem Gemüse & Basmatireis (€ 8,80, bzw. mit Hähnchenbrust € 9,80) und das Wiener Schnitzel vom Kalb mit Kartoffel-Gurken-Salat (€ 16,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,50) oder den Milchreis mit frischen Früchten (€ 3,80).

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute die frischen Maccaroni mit Feta, Oliven, Paprika & Zucchini (€ 5,90). Und natürlich gibt es einige Kleinigkeiten zum Naschen, wie zum Beispiel diverse Quiches (€ 4.-), Nachos mit selbstgemachter Guacamole & Salsa (€ 4,50), Frikadellen mit Salsa (€ 3,50), Ciabatta mit Aioli (€ 3,50) und selbst gebackenen Kuchen (€ 3.-).

 

Epicerie Boucherie: David setzt heute ein Mittagsangebot für € 9,90 auf die Karte, die aus einer Orangina, einem Stück Quiche mit Salat und einem Espresso besteht. Darüber hinaus könnt Ihr die rote Linsensuppe mit rotem Pfeffer (€ 3,90), die Tartine „La Nicoise“ mit Zwiebeln, Tomaten, Zucchini, Auberginen & Fleur de Sel (€ 9,90) oder den Salade Nicoise mit Eiern, Sardellen, Tomaten, Kartoffeln & grünen Bohnen (€ 9,90) haben. Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen an: heute bekommt Ihr die Schafskäse-Tortilla an Blattsalaten (€ 6,50), die Gemüse-Reis-Pfanne mit Hühnerfleisch (€ 6,50), die Penne in Ziegenkäserahm mit Putenfleisch (€ 7,50) oder Geschnetzeltes vom Schweinefilet mit Pfifferlingen & Gnocchi (€ 8,50). Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Linsensuppe oder einer Fenchel-Tomaten-Suppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée (je € 2,50).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die Paprika gefüllt mit Hackfleisch an Reis & Salat-Bouquet (€ 6,90) und Piccata Milanese mit Tomatensauce auf Penne (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den das Foccacia gefüllt mit Putenbraten & Thunfischcreme plus Beilagensalat (€ 6,90), den großen Saisonsalat mit gebratenen Pfifferlingen & Kräuterbrot (€ 5,90) oder mit Thunfisch, Kapernfrüchten & Kräuterbrot (€ 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung.

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz einen Pfannkuchen mit Speck, bzw. mit Tomate & Zwiebel oder mit Schinken & Käse (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes & Krautsalat (€ 11,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Ab nach Erdmanns: Julia Bößmann und ihr Team haben eine neue Adresse. „Ab nach Erdmanns“, das Restaurant mit regionaler Küche, serviert nun am Platz An der Eiche 5 im ehemaligen „Liebelein“. Auf der Sonnenterrasse gibt`s ab 9 Uhr ein leckeres Frühstück mit hausgemachter Marmelade. Ab 11:30 Uhr bekommt Ihr Himmel & Ääd nach Erdmanns Art, ein Pfifferlings-Omelette, einen Speck-Pfannekuchen, ein Sellerieschnitzel an Salat oder ein Kotelett mit Bratkartoffeln – alle Mittagsgerichte für € 6,90. Abends lässt sich wahlweise lecker speisen oder auch einfach zu einem Getränk und nettem Plausch treffen. Für die Mütter und Väter, die ihre Kleinen auf dem Spielplatz gegenüber beaufsichtigen, gibt`s was Gutes: Kaffee zum Mitnehmen, ein Stück „Kalter Hund“ oder auch ein lecker Butterbrot dazu!

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot ein gegrilltes Hähnchenbrustfilet mit Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst eine Gazpacho Andaluz, und dann folgt das „Pollo Picante“, das scharfe andalusische Hähnchenragout mit Rosmarinkartoffeln (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es den Spinatsalat in Joghurtdressing mit Pfifferlingen, Spiegelei & krossem Bacon (€ 10,90), die schwäbischen Maultaschen mit Champignons & Kräutern in Rahmsauce (€ 9,90), den Hühnereintopf (€ 6,90) und den gemischten Salat mit Linsen-Curry-Quiche (€ 9,90). Außerdem bekommt Ihr den Rahm-Spinat mit Bratkartoffeln & Rührei (€ 8,90), bzw. mit Fischstäbchen (€ 12,50) oder mit Nürnberger Rostbratwürstchen (€ 12,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute serviert er die Pappardelle mit Schafskäse & Salbei. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-) – Quiche Lorraine mit Salat, Kasseler mit sautiertem Spitzkohl und Senfsauce & Mousse au Chocolat mit Vanillesauce zum Dessert. Meine Kollegin Asle Güleryüz war beim Kochkurs im CiA dabei – lest mehr unter „Kochen ist die erste bildende Kunst„.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute bekommt Ihr erst einmal eine Kohlrabisuppe mit Gartenkräutern. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für das Schnitzel vom Freilandschwein mit lauwarmem Kartoffel-Gurkensalat und Zitrone (Menü I für € 9,50) oder das Sellerieschnitzel mit lauwarmem Kartoffel-Gurkensalat und Zitrone (Menü II für € 8,-).

 

Restaurant zur Bottmühle: Anna & Christian Schaefer servieren Euch heute in ihrem Restaurant eine Gazpacho Andaluz (€ 6,-), Bruschetta mit Tomate, Rucola & Knoblauch (€ 4,90), eine Ofenkartoffel mit Kräuterquark (€ 6,50) oder einen großen Gartensalat Nicoise mit Thunfisch, Kartoffeln, Oliven, Ei und grünen Bohnen (€ 11,90). Darüber hinaus bekommt Ihr ein Wiener Schnitzel vom Kalb mit Preiselbeeren, Bratkartoffeln & Salat (€ 17,90), ein Pfund Gambas französischer Art mit Ciabatta (€ 22,50) oder den La Marocha Rinderfilet Burger Surf & Turf  (€ 25,60). Wer Lust auf Fisch hat, wird sich über die Matjeskarte freuen.

 

Oxin: Diese Woche ist Urlaub angesagt bei Mehdi und seinem Oxin-Team. Ab Samstag dann gibt es dann wieder den Mezze-Teller mit 5 oder 9 verschiedenen warmen und kalten Vorspeisen (€ 6.- , bzw. € 10,50) und die Köstlichkeiten der Mezze-Tafel (3 Gerichte Eurer Wahl mit Safranreis oder persischem Kräuterreis für € 11,90).

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Advents-Markt Rudolph im Baui

ROOM SERVICE XXII

Die Südstadt auf Instagram.