×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

23.11.12 – Franzi & Hannah

Freitag, 23. November 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Die Reaktion auf den gestrigen „Lunchletter“ mit dem Titel „Zeitungssterben“ hat nicht nur innerhalb der Themenwoche der ARD für hohe Wellen gesorgt. Viele von Euch haben sich die Zeit genommen und mir ihre Meinung zu dem Thema geschrieben. Ich gebe allen Recht, die behaupten, dass „es immer Zeitschriften geben wird“. Keine Frage, liebe Haptiker, aber nicht mehr in der Fülle und Auswahl – nur die wirklick guten Druckerzeugnisse werden diese Talfahrt überstehen. Ein Geschäftsfreund aus der Veterinärmedizn findet gut, dass ich auch einmal die Perspektive der Werbewirtchaft angerissen habe. „Jenauso isset“, meint er. Viele fragen sich: „Was habe ich mit der Frankfurter Rundschau am Hut?“ Den Stadt- und Generalanzeigerlesern sei gesagt, dass das Zeitungssterben gerade erst angefangen hat, wie „spiegel online“ berichtet. Sicherlich fragen sich auch die „Bestimmer“ der Mediengruppe M. DuMont Schauberg, ob die gedruckte Zeitung überhaupt noch zeitgemäß ist (Bild: Vera Langer). Nach dem eher unschönen Thema forderte unsere treue Leserin Monika, doch wieder einmal „eine nette Geschichte zu erzählen, vielleicht eine Tiergeschichte„.

Die Reaktion auf den gestrigen „Lunchletter“ mit dem Titel „Zeitungssterben“ hat nicht nur innerhalb der Themenwoche der ARD für hohe Wellen gesorgt. Viele von Euch haben sich die Zeit genommen und mir ihre Meinung zu dem Thema geschrieben. Ich gebe allen Recht, die behaupten, dass „es immer Zeitschriften geben wird“. Keine Frage, liebe Haptiker, aber nicht mehr in der Fülle und Auswahl – nur die wirklick guten Druckerzeugnisse werden diese Talfahrt überstehen. Ein Geschäftsfreund aus der Veterinärmedizn findet gut, dass ich auch einmal die Perspektive der Werbewirtchaft angerissen habe. „Jenauso isset“, meint er. Viele fragen sich: „Was habe ich mit der Frankfurter Rundschau am Hut?“ Den Stadt- und Generalanzeigerlesern sei gesagt, dass das Zeitungssterben gerade erst angefangen hat, wie „spiegel online“ berichtet. Sicherlich fragen sich auch die „Bestimmer“ der Mediengruppe M. DuMont Schauberg, ob die gedruckte Zeitung überhaupt noch zeitgemäß ist (Bild: Vera Langer). Nach dem eher unschönen Thema forderte unsere treue Leserin Monika, doch wieder einmal „eine nette Geschichte zu erzählen, vielleicht eine Tiergeschichte„. Damit, liebe Monika, kann ich dienen, denn nach unserer gestrigen Themen- und Strategiekonferenz habe ich das von „Wetterfrosch“ Karsten Schwanke prognostizierte herrliche Sonnenwetter genutzt, um mit meine Hunderunde im Rheinauhafen zu drehen. Auf der Promenade erblickte ich schon von Weitem eine gut aussehende blonde Frau, die ebenfalls mit ihrem Vierbeiner unterwegs war. Auf der Suche nach einer passenden Ansprache wählte ich die 08/15-Version: „Wie alt ist denn Dein Hund?“ Ich erfuhr flugs, dass Hündin Franzi gerade mal 13 Wochen alt sei. Und da sich mein Hund mit ihrem prächtig vergnügte, verriet das Frauchen hurtig ihren Namen, ihr Alter und wo sie arbeitet. Ich darf Franzi medial in diesem Newsletter verwerten, werde den Link heute an sie versenden und hoffe auf einen gemeinsamen Kaffee in Begleitung der Hunde. Den Bogen vom Zeitungssterben über diese Hundegeschichte bis hin zu den Lunchtipps kriege ich heute absolut nicht hin. Es bleibt mir nur, Euch eine schöne Mittagspause und ein grandioses Wochenende zu wünschen, Euer Andreas.

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht das Filet vom Seehecht mit Süßkartoffelpüree. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-) – heute könnt Ihr Euch auf den gekochten Rindertafelspitz mit Bouillonkartoffeln & frischem Meerrettich freuen. Außerdem bekommt Ihr die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-), das Filet vom Eifelochsen mit grünen Bohnen & Rotweinschalotten (€ 25,50) oder die hausgemachten Bandnudeln mit Hirsch-Sugo & Preisselbeeren (€ 14,50).

 

EA-Sportsbar: In der Mittagszeit von 11:30 – 14:30 Uhr bekommt Ihr heute frische Salate, diverse Burger und weitere Leckereien. Im Angebot sind heute zudem das Rotbarschfilet auf Minzrisotto (€ 8,90) oder die italienische Minestrone mit Hähnchenbrust (€ 7,50). Jeden Sonntag gibt es übrigens in der Sportsbar zwischen 11 & 14 Uhr den Sonntagsbrunch.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 8.-, bzw. 9,50 kosten. Heute gibt es entweder das rote thailändische Fischcurry mit Marktgemüsen & Duftreis (Menü I für € 9,50) oder das rote thailändische Gemüsecurry mit Basilikum & Duftreis (Menü II für € 8.-). Danch erwartet Euch ein Bratapfel mit Rumrosinen, Marzipan und Tahiti-Vanillesauce.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr ein paniertes Seelachsfilet mit Remoulade, Petersilienkartoffeln & Salat (€ 5,20) und ein gebratenes Hokifilet mit Ratatouille-Gemüse & Basmatireis  (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr die dicke Rippe in Specksauce mit Butterkartoffeln & Blumenkohl (€ 5,90), den Erbseneintopf mit Wursteinlage (€ 2,80) oder die Lasagne al Forno (€ 4,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute gibt es die geschmorte Lammschulter mit sautierter Paprika. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Sellerie-Creme-Suppe beginnt. Danach bekommt Ihr den geschmorten Schweinebauch mit Linsen und zum Dessert eine Mousse au Chocolat mit Vanilleküchlein. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute eine Lachsforelle mit Kartofelgratin (inkl. Salat € 6,70) und Quiche mit Garnelen oder mit Spinat & Schafskäse (mit Salat für € 5,50).

 

Brasserie La Galette: Heute bekommt Ihr eine Kürbis-Orangen-Suppe (€ 3,60), Tortellini mit Pesto von getrockneten Tomaten & schwarzen Oliven (€ 6,90), Hähnchengeschnetzeltes mit Reis & grünen Linsen (€ 7,90), ein Wildschwein-Gulasch mit Kartoffel-Wirsing-Püree (€ 8,50) und eine Fischsuppe mit Filetstücken & Kartoffeln (€ 7,90). Zum Nachtisch serviert Euch Karl Geiger ein Stück weiße Schokoladen-Tarte mit Kokosflocken (€ 3,60). Das 2-Gang-Mittagsmenü, das Ihr selbst zusammenstellen könnt, bekommt Ihr für € 9,50.

 

FONDA am Ubierring: Heute erwartet Euch zunächst einen kleinen Salat. Danach gibt es eine Lachsschnitte mit Sauce Bearnaise, Kaiserschoten & Peterslienkartoffeln (2 Gänge € 11,90). Darüber hinaus bekommt Ihr das Szegediner Gulasch vom Schwein mit Serviettenknödeln (€ 12,50), den bunten Salat mit Rindfleischstreifen & Champignons (€ 12,50), die hausgemachte Lasagne vom Lammhack (€ 10,90) oder das indische Linsencurry mit Minzjoghurt & Basmatireis (€ 9,90), bzw. mit Lammhackbällchen (€ 12,50) oder mit Tandori-Fischwürfeln (€ 12,90).

 

L’Apparte: Kim & Claude servieren Euch heute das gebratenes Seelachsfilet auf sizilianische Art auf grünen & weißen Tagliatelle (€ 6,50) oder den gebratenen Lammrücken in Thymianjus auf Champignon-Risotto (€ 6,80). Außerdem gibt es den großen Saisonsalat mit Tomate -Mozzarella-Bruschetta & Kräuterbrot oder mit gebratenen Hähnchenbruststreifen & Kräuterbrot
(jeweils € 5,80). Ab heute gibt neben einer Auswahl an französischen Tartes auch wieder die leckeren Waffeln im L’Apparte.

 

Zur Bottmühle: Bei Anna & Christian Schaefer bekommt Ihr heute Mittag die Pasta Tonnata (€ 6,20), eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3.-), den Sauerbraten mit Rotkohl & Klößen (€ 7,80), eine vegetarische Spätzle-Pfanne mit Spitzkohl (€ 5,50) und einen bunten Salat mit Pute (€ 7.-). Auf der Wochenkarte findet Ihr zudem das rosa gebratene Hirschfilet mit Crème Fraiche & Preiselbeeren, dazu Rotkohl & Klöße (€ 18,70) oder den Wildschweinrücken mit Steinpilzen á la Crème auf Bandnudeln (€ 15,50).

 

Café Walter: Nina bietet Euch heute Mittag das Gemüsecurry mit Orangen & Reis an (€ 6,50). Darüber hinaus gibt’s eine Kürbis-Quiche mit Feta & Kürbiskernen (€ 3.-), einen Nudelsalat mit hausgemachtem Basilikum-Pesto, getrockneten Tomaten Frühlauch & Parmesan (€ 3.-) oder den  gratinierten Ziegenkäse mit Mandeln & frischen Feigen (€ 3.-) an – darüber hinaus bekommt Ihr noch den Käsekuchen mit Baiser (€ 2,50). An Wochenenden und Feiertagen bietet Nina ein leckeres Frühstück von 10:30 – 15 Uhr an.

 

Epicerie Boucherie: David & sein Team bieten Euch heute Mittag die Hokkaido-Kürbis-Suppe (€ 3,90), die Pasteten mit Cornichons & grünem Salat (€ 5,90), die Tartine mit Ziegenkäse, Tomaten, Thymian & Honig (inkl. Salat für € 8,90), die Quiche mit Salat (€ 6,90) oder Coq au Vin mit Bundmöhren & Püree an. Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte au Citron (€ 4.-) oder eine Mousse au Chocolat (€ 4,50). Ab sofort serviert Euch David jeden Tag (außer montags) mit seinem Bio-Baguettes, Buchweizenbroten, Croissants und Pains au Chocolat direkt aus Frankreich ein „leckeres Frühstück„.

 

La Esquina: Alle Gerichte der Mittagskarte serviert Euch Gabriel Sanchez in der Zeit zwischen 12 & 15 Uhr für € 6,90. Zwei Suppen stehen auf der Karte: Fischsuppe mit Brot & Aioli oder Gazpacho mit Brot. Darüber hinaus gibt es einen Salatteller mit mariniertem Putenspieß & Reis, mit einem Lammspieß mit Reis oder mit gegrillten Sardinen & Reis (jeweils € 6,90).

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute die Bratwurst vom Grill auf Rotkohl & Kartoffelpüree oder das Rotbarschfilet in Chili-Öl gebraten auf Paprikastreifen & Basmatireis (jeweils € 6,50) an. Darüber hinaus steht die Kürbiscrème– oder eine Tomatensuppe und eine Mousse au Chocolat oder eine Crème Brulee zur Auswahl, die Ihr mit dem Mittagsangebot kombinieren könnt (je € 2,50).

 

Rocios: Rocio Ruiz Mendizaval & Jan Mertens bieten Euch heute zwischen 12 und 14:30 Uhr Papardelle mit cremiger Trüffelsauce (€ 7,20), ein rosa gebratenes Entrecote (€ 12,50), kleine Kalmare aus der Pfanne (€ 9.-) oder ein Lachssteak auf Rote-Beete-Salat (€ 9,50). Darüber hinaus gibt es die rosa gebratene Lammhüfte (€ 13,50) und die italienische Fenchelbratwurst (€ 8,90).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz im Angebot die Piccata Milanese mit Spaghetti & Tomatensauce (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sourcream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90) oder die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Mayonnaise (€ 6,90).

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.