×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

23.5.13 – Liebe auf den zweiten Blick

Donnerstag, 23. Mai 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Ich bin ein großer Filmfreund, war schon hunderte Male in diversen Lichtspielhäusern, finde Fernsehtage, besonders wenn’s draußen regnet oder schneit, großartig und liebe ab und zu ein gepflegtes DVD-Dinner. Klar habe ich schon viele schreckliche Streifen gesehen, habe eine komplette „Raumpatrouille Orion“-Nacht verpennt und bei „Twins“ auch schon einmal das Kino fluchtartig verlassen. Über die vielen Jahre meiner Filmkarriere hat mich immer treu der amerikanische Schauspieler Dustin Hoffman begleitet.Der mehrfachen Oscar-Preisträger war mein Held in „Die Reifeprüfung“, als er mit „Bye-bye Mrs. Robinson“ ein Fisternöllche hatte. Nachdem ich noch einmal in seiner Filmografie geblättert habe, schwelge ich in schönen Erinnerungen: Papillon (Mein Gott, war das spannend!), Der Marathon-Mann (die Zahn-OP prägte mich für mein ganzes Leben), Kramer gegen Kramer (Was habe ich geheult…), Tootsie (Halbgut, aber mein erster Travestie-Kontakt), Rain Man (246 Zahnstocher). Mit „Hook“ wendete sich für mich das Blatt – irgendwie habe ich Dustin Lee Hoffman aus den Augen verloren.

Ich bin ein großer Filmfreund, war schon hunderte Male in diversen Lichtspielhäusern, finde Fernsehtage, besonders wenn’s draußen regnet oder schneit, großartig und liebe ab und zu ein gepflegtes DVD-Dinner. Klar habe ich schon viele schreckliche Streifen gesehen, habe eine komplette „Raumpatrouille Orion“-Nacht verpennt und bei „Twins“ auch schon einmal das Kino fluchtartig verlassen. Über die vielen Jahre meiner Filmkarriere hat mich immer treu der amerikanische Schauspieler Dustin Hoffman begleitet.Der mehrfachen Oscar-Preisträger war mein Held in „Die Reifeprüfung“, als er mit „Bye-bye Mrs. Robinson“ ein Fisternöllche hatte. Nachdem ich noch einmal in seiner Filmografie geblättert habe, schwelge ich in schönen Erinnerungen: Papillon (Mein Gott, war das spannend!), Der Marathon-Mann (die Zahn-OP prägte mich für mein ganzes Leben), Kramer gegen Kramer (Was habe ich geheult…), Tootsie (Halbgut, aber mein erster Travestie-Kontakt), Rain Man (246 Zahnstocher). Mit „Hook“ wendete sich für mich das Blatt – irgendwie habe ich Dustin Lee Hoffman aus den Augen verloren. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch habe ich mich jedoch zum zweiten Mal in ihn verliebt, als er einen leicht vertrottelten, orientierungslosen Komponist von Werbejingles spielt, der in der Nacht vor der Hochzeit seiner Tochter erfährt, dass er diese nicht zum Altar führen darf. Harvey verpasst (zum Glück, puh!) seine Maschine, verliert seinen Job, spült seinen Frust mit Alkohol runter und trifft (zum Glück, puh!) die unscheinbare (wunderbare) Emma Thompson. Der Mann erhält eine letzte Chance und nutzt sie. Hört sich alles ziemlich kitschig an – ist es auch. Aber Dustin und Emma spielen einfach wun-der-bar. Ich kann Euch den Film nur wärmstens ans Herz legen, wenn Ihr dem miesen Wetter entfliehen, Euch auf dem Sofa verkriechen, die ein oder andere Träne vergießen und zwei herrliche Hauptdarsteller sehen wollt. Ich bin auf jeden Fall wieder auf den Geschmack gekommen und schaue mir nun auf jeden Fall „Quartett“, die zweite Regiearbeit von Herrn Hoffman an. Vorher gilt es noch, diesen verregneten Donnerstag über die Bühne zu kriegen – da hilft mit Sicherheit ein gutes Mittagessen. Bis neulich, Euer Andreas.

 

Ab nach Erdmanns: Regionale Küche versprechen Julia Bößmann & Chefkoch Stefan Langer im Restaurant in der Kurfürstenstraße. Heute Mittag von 11.30 und 16.00 Uhr gibt es die Krautspätzle mit Mettwurst (€ 6,90) – kombinieren könnt Ihr dieses Angebot mit einem Tagessüppchen, einem kleinen Salat oder den Pudding im Weckglas zum Dessert (2-Gang für € 8,90, 3-Gang für € 10,90). Außerdem bekommt Ihr Reibekuchen mit Lachs (€ 7,50), die Currywurst mit selbstgemachter Sauce & Kartoffelsalat (€ 5,50) oder den Salat mit Hähnchenbrust-Streifen (€ 7,90). Zum Dessert gibt’s den Rhabarber-Apfelkompott mit Zimt-Zucker-Streuseln (€ 4,50) oder den Mainzer mit Musik (€ 4,50).

 

Petite Faim: Bei Khalid bekommt Ihr heute einen Kartoffel-Brokkoli-Auflauf (inkl. Salat € 6,80) oder das Hähnchencurry mit Reis (inkl. Salat € 6,80). Darüber hinaus bekommt Ihr eine Quiche mit Thunfisch oder mit Hackfleisch (€ 5,50 mit Salat). Außerdem gibt es bei Khalid heute einen Käse-, Marmor-, Schoko- & Erdbeerkuchen zum Nachtisch.

 

Vintage Weinkontor am KAP am Südkai: Küchenchef Steffen Kimmig kocht für Euch ein Menü mit einer kleinen Vorspeise oder Suppe und einem Hauptgericht – freut Euch auf die gefüllten Maiwirsing-Köpfle mit Petersilienkartoffeln. Zwischen 12:00 – 14:30 Uhr gibt es das 2-gängige Business-Lunch für € 16,50 (inkl. einem Glas Wein € 19,50). Außerdem bekommt Ihr die Spanferkel-Terrine mit Rettich, Radieschen & Feldsalat (€ 12,50), das Zander-Filet mit karamellisiertem Chicoree, Erdfrüchten & Madeirajus (€ 26,50), das pochiertes Kalbsfilet mit „Badischen Maultäschle“ & Rahmwirsing (€ 29,50) und zum Dessert den Topfenschmarrn aus dem Ofen mit Rhabarber-Ragout (€ 8,50).

 

Café Walter: Nina bietet Euch heute Mittag Reibekuchen mit buntem Salat und Apfelmus (€ 6,50), wahlweise mit geräuchertem Lachs (€ 7,90) an. Darüber hinaus bekommt Ihr ein Ciabatta mit Tomate-Mozzarella & hausgemachtem Basilikum-Pesto (€ 4,20) oder ein Ciabatta mit Serrano, Gouda & Tomaten (€ 4,50). „Unsere Waffeln sind der Renner“, sagt Nina – Ihr bekommt die Waffeln mit Puderzucker (€ 2.-), mit Kirschen & Sahne (€ 3,50), mit belgischer Schokolade & Vanilleeis (€ 3,50) oder mit Ahornsirup (€ 3.-). Wer die Chefin musikalisch erleben möchte, hat hier die Möglichkeit: Nina on the guitar.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck servieren Euch ab 9 Uhr Frühstück – zwischen 12 & 15 Uhr gilt die Mittagskarte, auf der Ihr das heutige Lunchangebot findet: zunächst bekommt Ihr eine passierte indische Linsensuppe, und dann folgt das milde Kichererbsen-Curry mit Lammkeulenfleisch, Minzjoghurt & Basmatireis (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es die hausgemachte Lasagne vom Lammhack mit Parmesan überbacken (€ 10,90) und den Schweizer Wurstsalat mit Bratkartoffeln & Spiegelei (€ 7,90).  Auch die Spargelfreunde kommen auf ihre Kosten, denn es gibt den frischen Bruchsaler Spargel mit neuen Kartoffeln & Hollandaise oder zerlassener Butter (€ 12,90), bzw. mit Koch- oder Serranoschinken (€ 14,90) oder mit Lachsschnitte (€ 16,90) oder mit argentinischem Angus-Entrecote (€ 18,90).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute gelbe und grüne Zucchini in Tomatencrème mit gebratener Merguez & Reis (6,90) oder Kaninchen á la Crème auf Kartoffel-Möhren-Gemüse (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit Serrano & Manchego (€ 5,90) oder das Oliven-Foccacia gefüllt mit Schafskäse, Rucola, getrockneten Tomaten & Pesto mit einem Beilagensalat (€ 6,50). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung. Am 14.6.13 sind übrigens die „Klangmädchen“ zu Gast im Bistro in der Merowingerstraße.

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Blumenkohl-Crème-Suppe mit Curry (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr die Rinder-Frikadelle mit Kartoffelsalat (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit Zucchini-Schafskäse-Quiche (€ 8.-) oder mit Puten-Gemüse-Rolle (€ 8,40). Außerdem stehen die Spaghetti Bolognese mit Parmesan (€ 8,20) und das Kalbsragout an Penne mit jungem Blattspinat (€ 10,20) auf der Karte. Nicht zu verachten sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € € 4,90, bzw. mit Fleisch für € 5,90. Zum Dessert bekommt Ihr Ruths hausgemachten Apfelstrudel mit Vanillesauce & Sahne (€ 4,40) und andere Kuchen & Torten.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln & Speckbohnen (€ 5,20), die gefüllte Paprikaschote in Tomatensauce mit Basmatireis & Salat (€ 5,90) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Außerdem bekommt Ihr eine Putenpfanne mit frischem Gemüse & Reis (€ 4,50), den Cannelloni-Auflauf in Sahnesauce (€ 4,50) oder den Kartoffeleintopf mit Wursteinlage (€ 2,80).

 

Epicerie Boucherie: David serviert Euch heute Mittag die hausgemachte Spargelsuppe (€ 4,50), ein Stück hausgemachte Quiche mit Salat (€ 6,90), den Spargel mit Bayonne-Schinken, Comté & Vinaigrette (€ 9,90), den Salade Nicoise (€ 9,90) oder die Tartine du Jour mit Brie, Äpfeln, Fleur de Sel & einem Salat (€ 8,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-). Lest auch den Beitrag im KStA über die Epicerie.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute entscheidet Ihr Euch entweder für das Schnitzel vom Freilandschwein mit Bratkartoffeln, krossem Speck & Kopfsalat (Menü I für € 9,50) oder den Kartoffel-Spinat-Strudel mit Schmortomaten & Beurre Blanc (Menü II für € 8,-). Zum Abschluss erwartet Euch das Joghurtparfait mit Rhabarber und Nusskrokant.

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht das gegrillte Filet von der Hähnchenbrist mit Salat & Brot. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Restaurant zur Bottmühle: Heute bekommt Ihr die Hähnchenflügel mit gebratenen Gemüse-Nudeln (€ 6,90), eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3.-) oder den Sahnehering Hausfrauenart mit Salzkartoffeln & Salat (€ 6,80). Außerdem gibt es Rahmspinat mit Kartoffeln und Rührei (€ 6,50), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder einen bunten Salat mit Thunfisch, Ei & Zwiebeln (€ 7.-). Weil die Burger so gut angekommen, haben Anna & Christian den großen Cheeseburger vom US-Beef mit Pommes (€ 7,-, bzw. mit Bacon für € 7,50) und die vegetarische Variante (mit Pommes für € 6,50) nun ständig auf die Karte gesetzt. Spargelfreunde kommen derzeit voll auf ihre Kosten – lest mehr unter „Spargelzeit an der Bottmühle„.

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen (je € 6,50) an: heute bekommt die Penne in Rahm mit Spargel & Frühlingslauch, den Strammen Max mit 3 Spiegeleiern auf Graubrot mit gekochtem Schinken,  2 Schweinefilet-Medaillons mit Brätlingen an Feldsalat oder das Toast Hawai mit Schinken, Käse & Ananas an Blattsalat. Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Spargel-Crème-Suppe oder einer Tomatensuppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée kombinieren (je € 2,50).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz den Gemüseeintopf mit Hackfleischbällchen & Brot (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sour-Cream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute könnt Ihr Euch auf den Spargel mit pochiertem Ei freuen. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-) – dann bekommt Ihr zunächst das Spargel-Mousse-Törtchen mit Scampi, dann die Rinderfiletspitzen mit Mai-Ritterlingen & Karotte und zum Dessert die Orangen-Quark-Crème mit Erdbeeren. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen. Kollegin Asle Güleryüz war beim Kochkurs im CiA dabei: „Kochen ist die erste bildende Kunst„.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.