×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

26.2.13 – Weg mit dem Grün!

Dienstag, 26. Februar 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Als ich den gestrigen Lunchletter in Ruhe noch einmal las, lief mir das Wasser im Munde zusammen. „Rinderfiletspitzen mit Estragonsauce & Champignons“ sollte es im Bistro „Capricorn i Aries“ an der Verkehrsinsel auf der Alteburger Straße geben. Lecker. Ich habe zwei absolute Lieblingsplätze im Restaurant von Judith & Martin Kräber: den beleuchteten Hochtisch im Inneren und im Sommer die Terrasse, auf der man sich, wenn der Knöterich grün leuchtet, wie in einer Laube fühlt. Als ich jedoch gestern vor dem Restaurant stand, traute ich meinen Augen nicht. Das „Capricorn i Aries“ war nackt – der Knöterich, der seit 40 Jahren das Haus schmückte und diesem seinen unverwechselbaren Flair verlieh, war weg. Einfach weg. Aber was war passiert? Judith Kräber muss, wie sie mir verriet, täglich dutzende Male erklären, dass die Hausgemeinschaft im Juni dafür stimmte, die Rankpflanze entfernen zu lassen.

Als ich den gestrigen Lunchletter in Ruhe noch einmal las, lief mir das Wasser im Munde zusammen. „Rinderfiletspitzen mit Estragonsauce & Champignons“ sollte es im Bistro „Capricorn i Aries“ an der Verkehrsinsel auf der Alteburger Straße geben. Lecker. Ich habe zwei absolute Lieblingsplätze im Restaurant von Judith & Martin Kräber: den beleuchteten Hochtisch im Inneren und im Sommer die Terrasse, auf der man sich, wenn der Knöterich grün leuchtet, wie in einer Laube fühlt. Als ich jedoch gestern vor dem Restaurant stand, traute ich meinen Augen nicht. Das „Capricorn i Aries“ war nackt – der Knöterich, der seit 40 Jahren das Haus schmückte und diesem seinen unverwechselbaren Flair verlieh, war weg. Einfach weg. Aber was war passiert? Judith Kräber muss, wie sie mir verriet, täglich dutzende Male erklären, dass die Hausgemeinschaft im Juni dafür stimmte, die Rankpflanze entfernen zu lassen. Die Pächter des Restaurants haben erst im November davon erfahren, als der Gärtner mit der Rodung starten wollte. „Wir waren total perplex, konnten die Entfernung zunächst noch verschieben“, erklärte Koch Martin Kräber, „und wollten die Hausgemeinschaft umstimmen.“ Die beiden konnten sich jedoch nicht durchsetzen, und so wurde am vergangenen Donnerstag die 40 Jahre alte Pflanze gänzlich entfernt.“Wir waren fassungslos, und ich ärgere mich nachträglich“, sagt die Restaurantleitern, „dass ich mich nicht an den Knöterich festgekettet und massiv gegen die Rodung protestiert habe.“ Jetzt kann man nichts mehr ändern – das Grün ist weg. Die Fassade sieht gerupft aus, irgendwie nackt und vor allem sehr, sehr traurig. Sicherlich wird in den nächsten Wochen das Haus renoviert und „hübsch“ gemacht, auf den Knöterich, an den wir uns so sehr gewöhnt haben, müssen wir aber auf jeden Fall verzichten. Ich wünsche Euch auf jeden Fall eine schöne Mittagspause, Euer Andreas.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute gibt es eine Rinderfrikadelle mit Rahmkohlrabi und Senfsauce. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Soup de Poisson startet. Danach gibt es die geschmorte Lammschulter mit Bohnengemüse, und zum Dessert Grießflammerie mit Zitrusfrüchten. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

Ab nach Erdmanns: Regionale Küche verspricht Chefin Julia Bößmann nun auch mittags von 11.30 und 16.00 Uhr im Restaurant auf der Kurfürstenstraße. Stefan Langer, der früher auf Schloß Lörsfeld und auf der „Arosa“ gekocht hat, bietet Euch heute als Tagestipp Spinatknödel mit Salat (€ 6,90) an – kombinieren könnt Ihr dieses Angebot mit einer Rinderkraftbrühe, einem kleinen Salat oder einem armen Ritter zum Dessert (2-Gang für € 8,90, 3-Gang für € 10,90). Außerdem bekommt Ihr eine Gulaschsuppe (€ 4,80), den „Erdmanns Vorspeisenteller“ mit Hämchenauflauf, Rindfleischsalat, Halven Hahn Krokette & Matjestartar (€ 10,90) oder selbstgemachte „Himmel un Ääd“ Kroketten mit frischem Apfelkompott (€ 10,50).

 

Ristaurante Nomea: Seit Anfang des Jahres sorgt Stefano Agus für mächtig frischen Wind auf der Rolandstraße. Der 37-jährige Sarde hat in den letzten 17 Jahren in Deutschland Gastronomieerfahrung gesammelt und startet nun mit dem „Nomea“ in der Südstadt durch. Heute Mittag serviert er Euch Rigatoni Sardegna mit Cherry-Tomaten, Knoblauch, Pinienkernen, Rucola & getrockneten Tomaten (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr Saltimbocca Romana (€ 10,90) oder das Doradenfilet in sardischer Kruste (€ 10,90).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht Steak Haché (ca. 180 g) mit Spiegelei & Salat. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-) – freut Euch heute auf gebackene Fische mit Kartoffel-Gurkensalat und Sauce Remoulade. Außerdem bekommt Ihr den Fisch mit Berglinsen, Kürbisnocken & grobem Senf (€ 23,50), die gebratenen Gambas mit eingelegtem Chiccorée (€ 10,50), die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-) oder den hausgeräucherten Lachs auf Reibekuchen mit Schnittlauchschmand (€ 12,50).

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,20, bzw. 8,90 kosten. Heute bekommt Ihr zunächst einen mediterranen Nudelsalat. Danach gibt es entweder den Gulascheintopf mit Stampfkartoffeln & Schnittlauch-Schmand (Menü I für € 9,20) oder gebratene Serviettenknödel auf Tomaten-Spinatgemüse & mariniertem Feldsalat (Menü II für € 8,90).

 

Zur Bottmühle: Bei Anna & Christian Schaefer bekommt Ihr heute Mittag eine Currywurst mit Pommes (€ 6,50), die Wirsingroulade mit Salzkartoffeln & Salat (€ 6,90), das Tilapiafilet mit mediterranem Gemüse und Bandnudeln (€ 7,50), die Gemüse-Lasagne (€ 6,50), sowie einen bunten Salat mit Pute (€ 7.-), mit Bacon und Croutons (€ 6.-) oder mit einem Scampisieß (€ 7.-).

 

Epicerie Boucherie: David serviert Euch heute Mittag eine Pastinaken-Crème-Suppe (€ 3,90), ein Stück Quiche de la Maison (inkl. Salat für € 6,90), die Tartine mit Salat (€ 8,90) oder Coq au vin mit Bundmöhren und Püree (€ 14,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-). Ab sofort serviert Euch David täglich (außer Montag) ein „leckeres Frühstück“ mit Brot & Croissants direkt aus Frankreich.

 

Café Walter: Nina bietet Euch heute Mittag die Zucchini-Kartoffel-Puffer mit Tomatensalat & Basilikum-Dip (€ 6,50) an. Darüber hinaus gibt’s ein Ciabatta mit Tomate-Mozzarella & hausgemachtem Basilikum-Pesto (€ 4,20) oder ein Ciabatta mit Serrano, Gouda & Tomaten (€ 4,50). „Unsere Waffeln sind der Renner“, sagt Nina – Ihr bekommt die Waffeln mit Puderzucker (€ 2.-), mit Kirschen & Sahne (€ 3,50), mit belgischer Schokolade & Vanilleeis (€ 3,50) oder mit Ahornsirup (€ 3.-). Es gibt unter der Woche eine kleine Frühstückskarte, samstags und sonntags ein Frühstücksbüffet von 10-14 Uhr (€ 8,90). Wenn Ihr wissen wollt, was für eine Figur Chefin Nina als Model macht, lest „Nina Fashion Queen„.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das Möhrengemüse untereinander mit Kartoffeln & Mettwurst (€ 5,20), das Rindergulasch mit Butterspätzle & Blumenkohl in Rahm (€ 6,50) oder die Rinderleber mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelmus (€ 5,90). Außerdem gibt es Senfeier mit Rahmspinat & Kartoffelpüree (€ 4,50), die Spaghetti Bolognese (€ 4,50) und die Linsensuppe mit Wursteinlage (€ 2,80).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Gulaschsuppe (€ 5,40 – in Kombi mit einer Stulle € 7,50). Darüber hinaus bekommt Ihr den rheinischen Kartoffelsalat mit gebratenem Leberkäse (€ 7,60), den gebratenen Serviettenknödel mit einem kleinen winterlichen Salat (€ 7,20), die Spaghetti mit Tomaten-Mandel-Pesto (€ 7,80), den Hirse-Möhren-Auflauf mit Schafskäse & Salaten (€ 8,40) und den Schweinebraten mit Rotkohl & Püree (€ 9,80).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz die Rinderroulade mit Rotkohl und Salzkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sourcream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites und Majo (€ 6,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90).

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute den Ratatouille-Gemüse-Eintopf mit Ofenkartoffel & Feta oder die Fussili in Champignonrahm mit Putenstreifen (jeweils € 6,50) an. Darüber hinaus könnt Ihr die Tomaten-Crème-Suppe oder der Linseneintopf, sowie der griechische Joghurt mit Honig & Früchten oder eine Crème Brullée kombinieren (je € 2,50). Auf der Mittagskarte findet Ihr zudem Bratkartoffeln mit Spiegeleiern an Blattsalat (€ 7,50), die Tagliatelle mit Rinderstreifen, Paprika & Cherrytomaten im Weißweinsud (€ 9,50) oder das Ragout vom Schweinelendchen mit Blattspinat & Kartoffelklößen (€ 10,50).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute vegetarische Maultaschen in Tomatensauce mit Ziegenkäse überbacken, Rucola und Kalabresestreifen (6,90) oder mit Hähnchenbrust gefüllte Spitz-Paprika mit leichter Currysauce an Butterreis (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit gebratener Merguez & Kräuterbrot (€ 5,80) oder mit Tomaten-Mozzarella-Bruschetta (€ 5,80). Am 1.3.13 findet wieder „Tafelspitz: menu & musique„, am 15. März die „Kulinarische Weinprobe“ und am 26.4.13 „Buchheim liest, Otta singt, Du isst“ statt.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck bieten Euch heute zwischen 12 & 15 Uhr zunächst die Datteln im Speckmantel an – danach gibt es Bäckchen vom thüringer Duroc-Schwein mit Orange & Chili geschmort, dazu Basmatireis (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Darüber hinaus bekommt Ihr Grünkohl mit Kassler & Mettwurst (€ 81,90), die Farfalle mit Tomaten, Auberginen & Schafskäse (€ 9,50) oder den Orangen-Safran-Fenchel mit Pesto & großen gefüllten Gnocchi (€ 9,90), bzw. mit Räucherlachs (€ 12,50) oder mit Tandori-Putenbrust (€ 12,50).

 

Petite Faim: Khalid ist in diesen Tagen in seiner Heimat unterwegs und kocht erst wieder am 1. März für Euch.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.