×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

26.6.13 – Von fremden Tellern und Töpfen

Mittwoch, 26. Juni 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Ich bin ein großer Freund des „Aus-dem-Topf-Naschens“ – ich finde, dass es grandios schmeckt, wenn man während des Kochvorganges mit einem Teelöffel die Tomatensauce probiert oder ein Stück Gulasch aus dem Topf klaut. Die Vorfreude auf das, was kommt, steigt dadurch ins Unermessliche. Ich weiß, dass ich mit dieser Unart manchen Koch schon zur Weißglut gebracht habe. Hier folgt schon einmal meine General-Entschuldigung für die letzten und vor allem die kommenden dreißig Jahre: „Sorry, aber ich kann einfach nicht widerstehen und bringe es einfach nicht die Geduld auf zu warten, wenn es so verdammt lecker riecht!“ Als meine mallorquinische Freundin von dieser Unsitte erfuhr, bot sie mir an, einen Tag im Münchener Tantris zu hospitieren – als Therapie sozusagen. Sie ist sich sicher, dass ich nach diesem Tag nie wieder aus fremden Kochtöpfen klauen würde. „Doro, es kommt auf einen Versuch an. Ich bin bereit!“ Eine zweite Unart habe ich mittlerweile ganz gut im Griff, weiß aber, dass ich weiter stark gefährdet bin. Wenn ich gemeinsam mit Freunden auswärts essen gehe, kann ich mich erst einmal überhaupt nicht entscheiden.

Ich bin ein großer Freund des „Aus-dem-Topf-Naschens“ – ich finde, dass es grandios schmeckt, wenn man während des Kochvorganges mit einem Teelöffel die Tomatensauce probiert oder ein Stück Gulasch aus dem Topf klaut. Die Vorfreude auf das, was kommt, steigt dadurch ins Unermessliche. Ich weiß, dass ich mit dieser Unart manchen Koch schon zur Weißglut gebracht habe. Hier folgt schon einmal meine General-Entschuldigung für die letzten und vor allem die kommenden dreißig Jahre: „Sorry, aber ich kann einfach nicht widerstehen und bringe es einfach nicht die Geduld auf zu warten, wenn es so verdammt lecker riecht!“ Als meine mallorquinische Freundin von dieser Unsitte erfuhr, bot sie mir an, einen Tag im Münchener Tantris zu hospitieren – als Therapie sozusagen. Sie ist sich sicher, dass ich nach diesem Tag nie wieder aus fremden Kochtöpfen klauen würde. „Doro, es kommt auf einen Versuch an. Ich bin bereit!“ Eine zweite Unart habe ich mittlerweile ganz gut im Griff, weiß aber, dass ich weiter stark gefährdet bin. Wenn ich gemeinsam mit Freunden auswärts essen gehe, kann ich mich erst einmal überhaupt nicht entscheiden. Ich liebe es, die Speisekarten zu lesen, und eigentlich könnte ich alle Angebote ordern – ich bin auch der festen Überzeugung, dass ich bereits in diesem Stadium mindestens ein Kilo zunehme. Habe ich es dann endlich, endlich, endlich geschafft, ein Essen zu ordern, quält mich schon der Gedanke, mich falsch entschieden zu haben. Und natürlich werden in dem Moment, wenn alle ihr Essen bekommen, meine Zweifel genährt – das Essen der anderen sieht immer besser aus und riecht stets eine Spur aromatischer. Natürlich frage ich flugs, ob ich vom Nachbarteller (Foto: Boguslaw Sliwinski) probieren darf (was wahrlich nicht alle Menschen ertragen können). Spätestens dann weiß ich, dass ich meine Freunde beim nächsten gemeinsamen Mahl für mich entscheiden lasse. Ihr könnt Euch vorstellen, dass mir jeden Morgen das Wasser im Munde zusammenläuft, wenn ich die Mittagsanngebote der Südstadtköche studiere und diese in die Lunchtipps einbaue. Habe ich gestern noch gewünscht, ich wär‘ mein Hund, fühle ich mich heute frisch und vor allem voller Tatendrang – während ich meinen Mitropa-Kaffee im „Bordrestaurant“ im IC nach Hamburg trinke. Ich wünsche Euch wenig Qual bei der Wahl Eures Mittagessens, Euer Andreas.

 

Vintage: Jeden Tag zwischen 12:00 – 14:30 Uhr bekommt Ihr am Südkai das 2-gängige Business-Lunch für € 16,50. Außerdem bekommt Ihr feines Kalbfleisch mit Tuna-Tatar, Rucola, Pinienkernen & Tomaten (€ 14,50) oder das Kalbskotelett mit Kalbskopfjus, geschmorten Romanaherzen & Tomaten-Krapfen € 29,50). Das Juni-Menü startet mit dem hausgeräuchertem Lachs mit Meerrettichcreme & Brunnenkresse-Brotsalat – danach wird der Kalbsrücken unter der Bärlauchkruste mit weißem Spargel & hausgemachten Ravioli serviert, und zum Dessert gibt es eine Aprikosentarte mit Sauerrahmeis (€ 42,50). Heute ist übrigens das Bernd Dellbrügge Chill & Wine Trio ab 18:30 Uhr zu Gast im Vintage.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute bekommt Ihr Boudin Noir im Brickteig mit Apfel & Kartoffelpüree. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit einer Kohlrabicremesuppe startet. Danach wartet die geschmorte Hirschkalbskeule mit Karotten und zum Dessert Erdbeetörtchen mit Vanilleeis. Die Brasserie wurde übrigens im  Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen. Kollegin Asle Güleryüz war beim Kochkurs im CiA dabei: „Kochen ist die erste bildende Kunst„.

 

Ab nach Erdmanns: Bis zum 29. Juni 2013 könnt Ihr noch im Restaurant in der Kurfürstenstraße speisen – danach zieht die Crew um Julia Bößmann in ehemalige „Liebelein“ an den Platz an der Eiche (Achterstraße). Mehr Infos unter „Erdmanns zieht’s an die Eiche„. Heute Mittag bekommt Ihr von Chefkoch Stefan Langer den Matjestartar mit Bratkartoffeln (€ 7,30), den Salat mit Hähnchenbrust im Knuspermantel (€ 8,50), den Kartoffel-Gemüse-Auflauf (€ 6,90) oder den Speckpfannekuchen an Salat (€ 6,90). Mehr Angebote unter „Wochenkarte„.

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen an: heute bekommt Ihr Linguini mit Sardellen, Oliven & Peperoni in Weißweinsauce (€ 6,50), Spaghetti Bolognese mit frischem Parmesan (€ 6,50), die Hühnerbrust im Speckmantel mit Champignons & Kartoffelpüree (€ 7,50) oder die Lamm-Kottletts mit Brätlingen an Feldsalat (€ 8,50). Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Spargel-Crème-Suppe oder einer Tomatensuppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée (je € 2,50).

 

Restaurant zur Bottmühle: Heute bekommt Ihr dicke Bohnen mit Speck & Salzkartoffeln (€ 6,80), den Gemüse-Spieß mit Kartoffel-Gratin (€ 6,50) eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3.-) oder einen bunten Salat mit Pute (€ 7,-). Außerdem gibt es die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) und einen bunten Salat mit Bacon & Croutons (€ 6.-). Weil die Burger so gut angekommen, haben Anna & Christian den großen Cheeseburger vom US-Beef mit Pommes (€ 7,-, bzw. mit Bacon für € 7,50) und die vegetarische Variante (mit Pommes für € 6,50) nun ständig auf die Karte gesetzt. Wer Lust auf Fisch hat, wird sich über die Matjeskarte freuen.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute entscheidet Ihr Euch entweder für das thailändische Geflügelcurry mit Wokgemüse, Sprossen & Duftreis (Menü I für € 9,50) oder thailändische Gemüsecurry mit Sprossen & Duftreis (Menü II für € 8,-). Zum Dessert bekommt Ihr einen Wassermelonen-Minzsalat mit Erdbeeren & Honigschaum.

 

Café Walter: Nina bietet Euch heute Mittag einen Pfannkuchen mit buntem Gemüse  & Kräuterquark (€ 6,50), wahlweise mit Hering in Zitronen-Minz-Sauce (€ 8,90) an. Darüber hinaus bekommt Ihr ein Ciabatta mit Tomate, Mozzarella & hausgemachtem Basilikum-Pesto (€ 4,20) oder ein Ciabatta mit Serrano, Gouda & Tomaten (€ 4,50). „Unsere Waffeln sind der Renner“, sagt Nina – Ihr bekommt die Waffeln mit Puderzucker (€ 2.-), mit Kirschen & Sahne (€ 3,50), mit belgischer Schokolade & Vanilleeis (€ 3,50) oder mit Ahornsirup (€ 3.-).

 

Epicerie Boucherie: David setzt heute ein Mittagsangebot für € 9,90 auf die Karte, die aus einer Orangina, einem Stück Quiche mit Salat und einem Espresso besteht. Darüber hinaus könnt Ihr eine hausgemachte orientalische Rote Linsensuppe (€ 3,90), ein Stück Quiche mit Tomaten, Ziegenkäse & Thymian (mit Salat für € 6,90) oder den Salade Nicoise mit Eiern, Sardellen, Tomaten, Kartoffeln & grünen Bohnen (€ 9,90) haben. Außerdem bekommt Ihr den Spargel mit Bayonne-Schinken, Comté & Vinaigrette (€ 9,90) oder die Tartine Chavignol mit Bleu d’Auvergne, Lauch, Walnüssen & Salat (€ 8,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50). Lest auch den Beitrag im KStA über die Epicerie.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst einen Tomaten-Bananen-Salat mit Erdnüssen, und dann folgt das Züricher Geschnetzelte von der Pute mit Butterreis (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es Pellkartoffeln mit Kräuterquark an buntem Sommersalat (€ 8,90), den gemischten Salat mit Linsen-Curry-Quiche (€ 9,90), den Hühnereintopf (€ 6,90) und Himmel un Ääd (€ 8,90). Außerdem bekommt Ihr Nasi Goreng mit Gemüse & Eiern (€ 9,90), bzw. mit Hähnchenbruststreifen (€ 12,50) oder mit Crevetten (€ 12,90).

 

Petite Faim: Bei Khalid bekommt Ihr heute Hähnchen mit orientalischen Nudeln & Oliven (inkl. Salat € 6,80) oder Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln (inkl. Salat € 6,80). Darüber hinaus bekommt Ihr Quiche mit Thunfisch oder mit Paprika & Ricotta (€ 5,50 mit Salat). Außerdem gibt es bei Khalid heute frisch gebackenen Erdbeer- & Käsekuchen.

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kohlrabi-Crèmesuppe (€ 4,40 – in Kombi mit einer Stulle € 6,-). Darüber hinaus bekommt Ihr Rostbratwürstchen mit Kartoffelsalat (€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit Feta-Päckchen (€ 8,40) oder mit einer Puten-Gemüse-Rolle (€ 8,50). Außerdem stehen die Penne in Tomaten-Schmorpaprika-Sauce mit Parmesan (€ 8,60) und das Curry-Hähnchen mit Basmatireis (€ 8,90) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Milchreis mit frischen Erdbeeren (€ 3,80).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz die hausgemachte Spinat-Lasagne mit Hackfleisch (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes & Krautsalat (€ 11,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute Spaghetti Bolognese aus Rinderhack mit Schnittlauch & Parmesan (€ 6,90) oder Rucola und Feldsalat mit Kartoffeln, Pfifferlingen & Schweinefiletstreifen(€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit Hähnchenbrust & Kräuterbrot oder mit Ziegenkäsebruschetta (€ 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung. Am 28.6.13 findet übrigens „Menü, Lesung & Musik“ im Bistro in der Merowingerstraße statt.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr den glasierten Rosmarinbraten von der Pute in Jus mit Salzkartoffeln & Salat (€ 5,20), die in BBQ-Sauce marinierten Spare-Rips vom Schwein mit Kartoffel-Wedges & Möhren-Kraut-Salat (€ 6,50) oder frische Bratwurst mit Leipziger Allerlei & Butterkartoffeln (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr frische Reibekuchen mit Apfelmus & Butterschwarzbrot (€ 4,50), Spaghetti Bolognese (€ 4,50) oder den Graupeneintopf mit Wursteinlage (€ 2,80).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht eine leckere Pasta mit Gemüse. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.