×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

28.1.13 – „Jächt“ in der Nachbarschaft

Montag, 28. Januar 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Ich traute meinen Ohren nicht, als ich am Sonntagmorgen die Stimme neben mir hörte. Es ist zu einem mir lieb gewonnenen Ritual geworden, am „heiligen“ Sonntag einen Kaffee beim Bäcker zu kaufen und dann eine große Runde im Volksgarten zu drehen. Und das, bevor meine Kids in den Tag gestartet sind. Nun geschieht das sehr früh am Tag, und meine Augen schaffen den Übergang vom Tiefschlaf zur Kaffeebestellung nur äußerst mühsam. Auf einmal höre ich also diese Stimme, die auf diversen meiner CDs gepresst ist. Ich denke sofort an mein LieblingsliedEn d’r Nohbarschaff“ und zwinge mich, nicht direkt die Melodie zu pfeifen. Auf jeden Fall gebe ich mir einen Ruck und frage Gerd Köster, ob er abends dabei ist, wenn im Backes zum „Lesezeichen“ geladen wird. Er verneint, weist auf die Benefizveranstaltung am kommenden Mittwoch (30.1.13) in der Lutherkirche hin („Kunst in Flammen„) und verabschiedet sich mit seinen Brötchen.

Ich traute meinen Ohren nicht, als ich am Sonntagmorgen die Stimme neben mir hörte. Es ist zu einem mir lieb gewonnenen Ritual geworden, am „heiligen“ Sonntag einen Kaffee beim Bäcker zu kaufen und dann eine große Runde im Volksgarten zu drehen. Und das, bevor meine Kids in den Tag gestartet sind. Nun geschieht das sehr früh am Tag, und meine Augen schaffen den Übergang vom Tiefschlaf zur Kaffeebestellung nur äußerst mühsam. Auf einmal höre ich also diese Stimme, die auf diversen meiner CDs gepresst ist. Ich denke sofort an mein LieblingsliedEn d’r Nohbarschaff“ und zwinge mich, nicht direkt die Melodie zu pfeifen. Auf jeden Fall gebe ich mir einen Ruck und frage Gerd Köster, ob er abends dabei ist, wenn im Backes zum „Lesezeichen“ geladen wird. Er verneint, weist auf die Benefizveranstaltung am kommenden Mittwoch (30.1.13) in der Lutherkirche hin („Kunst in Flammen„) und verabschiedet sich mit seinen Brötchen. Während meines Morgenspaziergangs hat der Filius für Rührei mit Speck gesorgt, und ich denke daran, wie sich der Speck mit den Eiern in der Teflonpfanne gezankt hat. Zur Feier des Tages krame ich die alte Scheibe von „Piano has been drinking“ raus und muss diese nach lautem Protest des Nachwuchses nach dem ersten Lied ausschalten. Dass ich doch noch in den Genuss des Nachbarschaftsliedes kommen würde, hätte ich wahrlich nicht gedacht. Im Backes findet seit einigen Jahres die „Lesezeichen“ statt. Rich Schwab, „Rocker, Wirt und Dichter„, wie ihn Kollege Reinhard Lüke genannt hat, Ruth Schiffer, Kabarettistin, Autorin und Dichterin, und Volker Becker, Musiker und Bandmitglied bei „De Familich“, segeln gemeinsam mit einem Gast durch die Tiefen und Untiefen der gehobenen und versackten Literatur. Gestern Abend war übrigens Bernd Imgrund mit an Bord, den Ihr unter anderem als Autor der Tommy Engel Biographie „Du bes Kölle“ kennt. Es war ein sehr unterhaltsamer und vor allem kurzweiliger Abend – ganz nach meinem Geschmack. Die Krone setzte dem Ganzen dann Volker Becker auf, als er den Köster-Song, den ich morgens pfeifen wollte, es aber nicht getan habe und später hören wollte, mich aber familienintern nicht durchsetzen konnte. Und das Schöne: die ganze Kneipe sang den Refrain mit – „En d’r Nohbarschaff„. Das nächste „Lesezeichen“ findet übrigens am 31. März 2013 um 20:30 Uhr im Backes statt. Notiert Euch schon einmal diesen Termin. Nachfolgend könnt Ihr lesen was es in der Nachbarschaft zu essen gibt. Ich wünsche Euch einen sonnigen Montag und „Guten Hunger„, Euer Andreas.

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kartoffelsuppe mit Kräutern (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr den Kartoffelsalat mit Spiegeleiern & Speckstreifen (€ 7,60), Serviettenknödel mit einem kleinen winterlichen Salat (€ 7,20), die Lasagne vom Rind mit winterlichem Salat (€ 8,40) und Kassler auf Sauerkraut & Sellerie-Kartoffelpüree (€ 8,80).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute gibt es den gewürzten Schweinebauch mit Linsen. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit den gebeizten Lachs mit Salat startet. Danach gibt es geschmorte Lammschulter mit Bohnengemüse und zum Dessert Nougatparfait mit Orangensabayon. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 8.-, bzw. 9,50 kosten. Heute gibt es entweder den Flönzstrudel mit Champagnerkraut & Pfefferjus (Menü I für € 9,50) oder den Serviettenknödel mit saurem Wintergemüse & mariniertem Baby-Spinat (Menü II für € 8.-). Zum Dessert erwartet Euch dann Apfelkompott mit Vanille & hausgemachtem Eis.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-) – freut Euch heute auf den gekochter Rindertafelspitz mit Bouillonkartoffeln & frischem Meerrettich. Außerdem bekommt Ihr den Fisch mit Berglinsen, Kürbisnocken & grobem Senf (€ 23,50), die gebratenen Gambas mit eingelegtem Chiccorée (€ 10,50), die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-) oder den hausgeräucherten Lachs auf Reibekuchen mit Schnittlauchschmand (€ 12,50).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz frische Bratwurst mit Rahmwirsing & Salzkartoffeln (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sourcream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites und Majo (€ 6,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute Mittag mit Ziegenkäse überbackenes Schweinekotlette mit Penne an Tomatensauce (€ 6,90) oder Biergulasch aus Pfälzer-Pils mit Champignons & Kartoffelklößen (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit Steinpilzen und Ricotta gefüllten Gnocchi & Kräuterbrot (€ 5,80) oder mit Mozzarella, gekochtem Schinken & Kräuterbrot (€ 5,80). Am 1.3.13 findet wieder „Tafelspitz: menu & musique“ und am 26.4.13 „Buchheim singt, Otta singt, Du isst“ statt.

 

Wippn’bk: „Fonda“ war gestern – heute erstrahlt das Restaurant „Wippn’bk“ unter der Führung von Nadja Maher & Thomas Wippenbeck am Ubierring 35 in neuem Glanze. Heute Mittag erwartet Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst eine Blumenkohlcrèmesuppe – danach gibt es ein Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmem Kartoffel-Gurkensalat (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Insalata Capricciosa mit Thunfisch, Schinken, Käse & Ei (€ 12,50), die hausgemachte Lasagne vom Lammhack mit Parmesan (€ 10,90) oder den Seehecht mit Gemüse-Risotto & Pesto (€ 13,90).

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln (inkl. Salat € 6,70), Merguez mit Tomatensauce & Nudeln (€ 6,70) und eine Quiche mit Brokkoli & Creme Fraiche oder mit Spinat & Schafskäse (mit Salat für € 5,50). Darüber hinaus bietet er Euch einige frische Salate und Sandwiches, die er Euch nach Wahl belegt. Zum Dessert erwartet Euch ein Stück selbst gebackenen Käsekuchen (€ 2.-) oder Marmorkuchen (€ 1,80).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr Grünkohl “bürgerlich“ mit Kartoffeln untereinander & Gelderländer Bauchspeck (€ 5,20). Außerdem gibt es Puterbraten an Tomaten-Basilikum-Sauce mit Spaghetti & Salat (€ 6,50), saure Nierchen mit Kartoffelpüree & Apfelmus (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr Lummerkasseler mit Sauerkraut & Püree (€ 5,90), die Kartoffelsuppe mit Würstchen (€ 2,80) oder die Paprika-Fleisch-Pfanne mit Butterreis (€ 4,50).

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute die gebratenen Calamari-Ringe mit Zucchini & schwarzen Tagliarini oder das Putengeschnetzelte mit Champignons & Kartoffelrösti (jeweils € 6,50) an. Darüber hinaus steht die Spinat-Crème-Suppe, der Wachtelbohneneintopf und/oder Crème Brûlee, Mousse au Chocolat oder einen griechischen Joghurt mit Obst zur Auswahl, die Ihr mit dem Mittagsangebot kombinieren könnt (je € 2,50).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht eine leckere Pasta mit Gemüse. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Montags geschlossen haben übrigens das Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Restaurant „Zur Bottmühle“ von Anna & Christian Schaefer, die Epicerie Boucherie von David und das Café Walter von Nina.

 

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.