×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

28.10.14 – Das gelbe „X“!

Dienstag, 28. Oktober 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Ich hätte mir extra einen Hut gekauft und hätte diesen vor „Express“-Chefredakteur Carsten Fiedler gezogen, wenn … Ja, wenn er das Rad mit seinen motivierten Redakteuren tatsächlich neu erfunden hätte. Die Nachricht, die Mediengruppe M. DuMont Schauberg, die den Kölner Blätterwald bekanntlich beherrscht, würde eine neue, frische Nachmittagszeitung herausgeben, erstaunte mich vor einigen Wochen. Mein erster Reflex ließ meinen Kopf wild hin- und herschütteln, ist doch bekannt, dass sich gerade die junge Zielgruppe einen Dreck um gedruckte Informationen schert. Und gerade diese jungen Kölner will das Verlagshaus hinter dem Zeitungsofen hervorlocken. „Respekt, Mann, Respekt vor dieser mutigen Entscheidung!“ Ganz klar, den muss man dem altehrwürdigen Verlag zollen, der sich in der heftigsten aller Zeitungskrisen dem Negativtrend aktiv gegenüberstellt. Nachdem ich die Startausgabe am letzten Donnerstag leider verpasste, durfte ich am Freitagnachmittag einen Blick in die neue Straßenverkaufszeitung „Xtra“ werfen, die es zurzeit noch gratis gibt. Meinen imaginären Hut habe ich sofort wieder ausgezogen anstatt diesen zu ziehen, denn das Blättchen sprach mich in keinster Weise an.

Ich hätte mir extra einen Hut gekauft und hätte diesen vor „Express“-Chefredakteur Carsten Fiedler gezogen, wenn … Ja, wenn er das Rad mit seinen motivierten Redakteuren tatsächlich neu erfunden hätte. Die Nachricht, die Mediengruppe M. DuMont Schauberg, die den Kölner Blätterwald bekanntlich beherrscht, würde eine neue, frische Nachmittagszeitung herausgeben, erstaunte mich vor einigen Wochen. Mein erster Reflex ließ meinen Kopf wild hin- und herschütteln, ist doch bekannt, dass sich gerade die junge Zielgruppe einen Dreck um gedruckte Informationen schert. Und gerade diese jungen Kölner will das Verlagshaus hinter dem Zeitungsofen hervorlocken. „Respekt, Mann, Respekt vor dieser mutigen Entscheidung!“ Ganz klar, den muss man dem altehrwürdigen Verlag zollen, der sich in der heftigsten aller Zeitungskrisen dem Negativtrend aktiv gegenüberstellt. Nachdem ich die Startausgabe am letzten Donnerstag leider verpasste, durfte ich am Freitagnachmittag einen Blick in die neue Straßenverkaufszeitung „Xtra“ werfen, die es zurzeit noch gratis gibt. Meinen imaginären Hut habe ich sofort wieder ausgezogen anstatt diesen zu ziehen, denn das Blättchen sprach mich in keinster Weise an. Pardon, das stimmt nicht, denn das doppelseitige „Kölnfoto“ zeigte den Kölner Pavianfelsen und erinnerte mich einige Sekunden lang an die schönen Momente im Zoo – gestern zeigte diese Rubrik übrigens eine Szene auf dem Köln-Bonner Flughafen. Klar, die Zeitung darf mir ja gar nicht gefallen, schließlich will der Verlag ja „junge Leser zwischen 19 und 39 Jahren ansprechen und sie mit Kölner Themen begeistern, die wirklich für sie relevant sind“ – das las ich jedenfalls auf „Welt Online“. Tja, und online sind genau diese Menschen, die die Dumont-Rattenfänger mit „Xtra“ entführen wollen. Kein leichtes Unterfangen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Studentin nach ihren Vorlesungen um 15:30 Uhr zum Kiosk hastet, einen halben Euro investiert, die neue „Xtra“ kauft und dann entscheidet, was am Abend geplant wird. Zurzeit noch gibt es das Blättchen gratis – am Chlodwigplatz steht ein auffälliger schwarzer Kasten mit gelbem X direkt vor dem Eingang der Merzenich-Bäckerei. Zwischen 18:40 und 18:55 Uhr nestelten gestern lediglich zwei Kölner daran: ein 60-Jähriger, der mit seiner Mutter spazieren ging, und ein beinahe 50-jähriger Lockenkopf, der sich an diesem Abend als Amateurdetektiv versuchte. Meine Oma sagte stets in diesen und ähnlichen Fällen: „Versuch macht kluch!“ Wie man hört, wird dieser Versuch auf jeden Fall ein halbes Jahr durchgezogen. Ich wünsche Chefredakteur Carsten Fiedler und seinem Team, dass ganz viele Rückmeldungen und Anzeigenaufträge im Niehler Medienhaus eintrudeln, die die Nachmittagszeitung nach vorne bringen und auf lange Zeit etablieren. Ich persönlich zweifele jedoch, dass im April 2015 die „Xtra“-Kästen noch das Stadtbild bereichern, aber ich gehöre ja wahrlich auch nicht zur Zielgruppe. Ich wünsche Euch einen sonnigen Herbsttag und eine leckere Mittagsmahlzeit, Euer Andreas.

 

Vintage am Rhein: Heute gibt’s als „Schnellen Hungerteller“ den gebratenen Lachs mit Zucchini-Rösti an Limonencreme (€ 9,50) – als Mittagsmenü mit Süppchen oder Salat als Vorspeise, Dessert, Sonftdrink & Kaffee für € 25,-. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) den Thunfisch in Variationen als Tatar, Californiaroll & eingehüllt in Kakao (€ 18,50) oder Lachstatar mit Avocado & Rucola (€ 14,50). Vielleicht entscheidet Ihr Euch auch für die Gambas mit Kürbisrisotto und gehobeltem Parmesan (€ 18,50) oder das Filet von der Fjordforelle auf Apfel-Rosmarinpüree mit Wurzelgemüse und Schnittlauch-Krensauce (€ 26,50). Seit 15 Jahren ist Claudia Stern fürs leibliche Wohl auf dem Deutschen Fernsehpreis zuständig: lest dazu den Artikel von Kathrin Rindfleisch und den Lunchletter vom 6.10.14.

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße die Lauch-Kartoffel-Suppe mit Creme fraiche (€ 3,90), Tartines mit Salat (€ 9,90), das Chicoréegratin mit Lachs oder Schinken (€ 9,90) oder ein Stück Quiche Wirsing et 4epices mit Salat (€ 6,90) – und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Poiree ou aux Pommes (€ 4,-). Einen Genuss für Geist und Gaumen gibt’s heute um 19 Uhr – dann serviert David kleine Schmankerl, während Akteure des FWT Kostproben ihrer Arbeit präsentieren. Eintritt: € 14,-. Mehr über die Pläne des Franzosen unter „La petite France„.

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das Steak Haché aus Rindfleisch (ca. 180 g) mit Spiegelei & Salat. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute die Kombi aus dem  Hirtensalat mit Schafskäse & Oliven, sowie den Hühnerkeulen aus dem Ofen mit Wirsinggemüse & gebratenen Serviettenknödeln (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischlose Kombi gibt es nach dem Hirtensalat mit Schafskäse & Oliven als Hauptspeise den Cous-Cous-Bratling mit Minzjoghurt, Chili & Feldsalat (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem gibt es die geschäumte Erbsen-Minzsuppe mit Baby-Spinat (€ 7,50), die Langostinos mit 3erlei geschmolzenen Tomaten, Erbsenschoten und Krustentierschaum (€ 15,50), das Filet vom „Norwegischen Seehecht“ mit Fenchel, Mangold und Sepia-Risotto (€ 19,80) oder die Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille & Comté Crostini (€ 9,50 €, bzw. groß für € 15,50).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü. Heute bekommt Ihr erst einmal einen Birnen-Kartoffel-Walnuss-Salat, und danach wird Euch das Rindergulasch mit Spätzle & Apfelkompott serviert (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es den Rahmspinat mit Spiegelei & Salzkartoffeln (€ 6,90), die Currywurst mit Pommes (€ 5,90), das Kassler mit Sauerkraut & Püree (€ 10,90), sowie die mit Käse überbackene Gemüse-Tortilla an pikanter Tomatensauce (€ 9,50) bzw. mit Putenbrust (€ 11,90) oder mit gebratenen Garnelen (€ 12,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte und ab dem 24.10. die „Gänsekarte“ im Restaurant am Ubierring.

 

Capricorn i Aries: Freut Euch auf den Lachs mit Fenchelgemüse, den das CIA-Team heute als Plat du Jour (8,50) anbietet. Das 3-Gänge-Menü (€ 19.-) startet mit einer Sauerampfersuppe mit gebeiztem Lachs, gefolgt von der geschmorten Ochsenbacke mit Selleriepüree und endet mit „Paris-Brest„, einem ringförmigen, mit Nougatcreme gefüllten Windbeutel. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf den Schweineschmorbraten in Senf-Marinade & Rosmarinjus mit Apfelrotkohl & Salzkartoffeln (€ 5,20), das Rindergeschnetzelte „Stroganof“ mit Butterspätzle & Bohnensalat (€ 6,50), die Rinderleber mit Schmorzwiebeln Püree & Apfelmus (€ 6,50) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Metzger-Pfanne mit Butterkartoffeln (€ 4,50), die Gnocchi Gorgonzola mit Spinat & Pinienkernen (€ 4,50) oder die Linsensuppe mit Einlage (€ 3,20).

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag die Kalbszunge mit Spinatknödel & glasierten Möhrchen (€ 7.-) und den „Alteburger Cheeseburger“ mit Kartoffelecken und Salat (€ 7.-). Außerdem wartet das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut und Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree und saisonalem Gemüse (€ 11,-) auf Euch. Zum Dessert erwartet Euch eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-). Mehr über Daniel Rabe im Lunchletter vom 9.10.14.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13.-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

FILOS: Täglich wechselt das Mittagsangebot im Filos auf der Merowingerstraße. Heute bekommt Ihr die warme Spinat-Gorgonzola-Quiche mit Walnüssen an Blattsalat (€ 6,50), die Gemüsereispfanne mit Surimi auf Tomatensauce (€ 6,50), die Bratkartoffeln mit 2 Bio-Spiegeleiern an Salat (€ 7,50), den Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln an Blattsalat (€ 7,50), drei Lammkoteletts mit Brätlingen, Tzatziki an Blattsalaten (€ 9,50) oder die Kalbsstreifen mit Brätlingen an Salaten der Saison (€ 9,50). Als Dessert wird eine Crema Catalana (€ 4,50) und griechischer Joghurt mit Obst & Honig (€ 4,50) angeboten. Mehr Infos auf der neuen Website www.filoskoeln.de.

 

Ab nach Erdmanns: Julia und ihr Team servieren Euch heute Mittag im Restaurant am „Eichenplätzchen“ den Saure-Bohnen-Eintopf (€ 5,90), das Muschelomelette mit Salatbukett (€ 7,30), Spätzle mit Champignons in mildem Senfrahm (€ 6,90) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf den Speckpfannekuchen mit Salat (€ 6,90), den garinierten Chicoree im Schinkenmantel (€ 6,90) oder die Maultaschen an Salat (€ 6,90) freuen. Kürzlich wurde das „Erdmanns“ getestet und in die Slow-Food-Empfehlungen aufgenommen – mehr unter „Slow Food„.

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr ein mit Feta gefülltes Hacksteak mit Röstkartoffeln & Krautsalat (€ 6,90), die Schmorrippchen mit Möhrengemüse & Kartoffeln (€ 6,90), den Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). Außerdem steht der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

Geschnitten Brot: Bei Birgit Winterberg könnt Ihr täglich zum Millionär werden – einfach Tippschein ausfüllen & Kaffee, bzw. Tee trinken. Oder Ihr esst eine Kleinigkeit: freut Euch auf ein Brot mit Rührei, gehobeltem Pecorino & frischen Kräutern, das „Butterbrot des Tages“ mit Rote-Bete-Aufstrich mit Ziegenkäse & frischen Kräutern, mit Schinken aus der Eifel oder mit Ziegenfrischkäse, Kräuter & Paprika, bzw. eine frisch gemachte Erbsen-Minz-Suppe (€ 4,80). Wer’s süß mag, wählt den klassischen Käsekuchen (€ 3,20) und den „Kalten Hund“ in schwarz & weiß (€ 2,20). Lest bitte auch den Artikel von Kathrin Rindfleisch über das Café von Birgit Winterberg.

 

Pauls: Oliver Hoffmann bekocht Euch von Dienstag – Sonntag in seinem Bistro in der Zeit von 9 – 18 Uhr am Severinskirchplatz. Neben dem veganen Kuchen serviert er im Schatten von St. Severin ein rotes Curry mit Huhn, eine Minestrone mit Pesto & Nudeln, Tortilla mit Tomaten-Basilikum-Salat, zwei geröstete Scheiben Graubrot mit Lachstartar & Gurke (€ 3,80), sowie einen (traumhaften), frisch gepressten Ananassaft (0,3 l für € 3,90). Wer sein „Henkelmännchen“ mitbringt, spart übrigens 30 Cent. Montags ist übrigens Ruhetag im Bistro am Severinskirchplatz.

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Am Sonntag lädt er ab 10 Uhr zum Sonntagsbrunch ein.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.