×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

31.1.12 – Taxi, Taxi

Dienstag, 31. Januar 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Wer Marseille liebt, besorgt sich am besten den französischen Film „Taxi, Taxi“ (Foto: Tobis Film), in dem neben der teilweise recht komischen Handlung die Stadt im Eiltempo gezeigt wird. Witzig ist auf jeden Fall der Taxifahrer, der zwar keinen Führerschein hat, jedoch mit seinem getunten Auto so manche brenzlige Situation durchfährt. Meine Taxierfahrungen gebe ich an dieser Stelle gerne wieder – stets erlebe ich recht humorige Situationen, wenn ich unter absolutem Zeitdruck die Bahn nach Berlin, Baden Baden oder Bielefeld erreichen muss. Gestern schrieb mir Ingrid Ludwig, die Besitzerin des Modegeschäfts Okki Dokki, was sie auf ihrer letzten Taxifahrt erlebt hat. Lest selbst, staunt und freut Euch:
„Ich bin relativ viel mit dem Taxi unterwegs. Dabei ist mir aufgefallen, dass in Köln automatisch der vordere Sitz für den Gast eingerichtet ist, während in anderen Städten immer der vordere Sitz nach vorne gerückt ist, damit man bequem auf der hinteren Bank Platz nehmen kann.

Wer Marseille liebt, besorgt sich am besten den französischen Film „Taxi, Taxi“ (Foto: Tobis Film), in dem neben der teilweise recht komischen Handlung die Stadt im Eiltempo gezeigt wird. Witzig ist auf jeden Fall der Taxifahrer, der zwar keinen Führerschein hat, jedoch mit seinem getunten Auto so manche brenzlige Situation durchfährt. Meine Taxierfahrungen gebe ich an dieser Stelle gerne wieder – stets erlebe ich recht humorige Situationen, wenn ich unter absolutem Zeitdruck die Bahn nach Berlin, Baden Baden oder Bielefeld erreichen muss. Gestern schrieb mir Ingrid Ludwig, die Besitzerin des Modegeschäfts Okki Dokki, was sie auf ihrer letzten Taxifahrt erlebt hat. Lest selbst, staunt und freut Euch:
„Ich bin relativ viel mit dem Taxi unterwegs. Dabei ist mir aufgefallen, dass in Köln automatisch der vordere Sitz für den Gast eingerichtet ist, während in anderen Städten immer der vordere Sitz nach vorne gerückt ist, damit man bequem auf der hinteren Bank Platz nehmen kann. Gestern Nacht komme ich nun spät in Deutz am Bahnhof an. Es schneit, es ist kalt und ich gönne mir, beladen mit neuen Eindrücken und den ersten neuen Accessoires von der Messe, ein Taxi. Brav steige ich vorne ein, doch die Sitzlehne ist sehr stark nach vorne gebeugt, so dass ich es als unbequem empfinde. An meine eigene alte Schrottkarre gewöhnt, fingere ich an der Sitzlehne rum, und suche den Hebel, um den Sitz nach hinten zu neigen, der Fahrer ist irritiert: „Das geht doch alles elektronisch heutzutage, aber Sie sind doch aus der Südstadt, wissen Sie den nicht, dass es gesund ist, die Lehne gerade zu haben.“ Jetzt bin ich irritiert: „Ach, wissen die Leute aus der Südstadt so was?“ Der Fahrer erklärt mir sehr freundlich: „Ja, klar, die fahren doch schon vom Kindergarten ihre Kinder zum Englischunterricht.“ Ich werfe noch ein, dass die Südstadt aber schon gemischt sei. Aber das hilft nichts – die Lehne wird nicht einen Millimeter bewegt. Jedoch bin ich froh wieder in Köln zu sein. Auf der Messe noch hatte mir eine Ex-Kölnerin erzählt, die nun in Hamburg wohnt, wie steif die Leute da alle sind. Rückenlehne hin oder her – hier geben die Taxifahrer wenigstens ihre Meinung kund und lassen sich nicht am Auto rumfummeln. Auf der kurzen Fahrt von Deutz in die Südstadt musste ich natürlich erzählen, woher ich komme, was ich mache und dann erst wohin ich will. Dann habe ich von meinem kölschen Chauffeur erfahren, wie man mit Frankreich Handel betreibt, wie mein Fahrer es schaffte, seiner Freundin eine schöne Jacke zu schenken, ohne viel Geld auszugeben, und dass der Schnee gar nicht so gut fürs Taxigewerbe sei.“
Ihr müsst heute nicht zum Mittagessen mit den Taxi fahren, denn das Gute liegt ja bekanntlich so nah. Schaut, was sich die Südstadtköche haben einfallen lassen, genießt die Pause in vollen Zügen und schickt mir Eure Taxi-Erlebnisse. Gute Fahrt, Euer Andreas.

 

Haptilu: Olaf Schlien empfiehlt heute die Mandel-Brokkoli-Suppe (€ 4,20), das Sandwich „Haptilu“ mit Thunfischcrème & Guacamole (€ 5,90) und den Döppekoche mit Speck & Salat (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr Hähnchenstreifen & Gemüsesticks mit Pasta in Erdnuss-Chili-Sauce (€ 7,90 inklusive Softdrink) und Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln & Rote Beete (€ 9,90). Wer in den Genuss des Menue am Valentinstag (14. Februar) oder des Fischessens am Aschermittwoch (22. Februar) kommen will, reserviert frühzeitig unter T: 0221 9983486.

 

La Esquina: Der Spanier auf der Severinstraße serviert Euch zwischen 12 & 15 Uhr einige mehr als schmackhafte Gerichte. So bekommt Ihr eine Fischsuppe mit Brot, den Salatteller mit Lammspieß & Reis oder Kaninchen in Weißweinsauce mit Salat (je € 5,90). Gabriel Sanchez empfiehlt darüber hinaus eine Salatteller mit Hähnchen in Kräutersauce oder einen Kartoffeleintopf mit Schweinefleisch (je € 5,90).

 

LEMMY: Carmine Massa kocht seit genau einem Monat im „Lemmy“ auf der Rolandstraße. Täglich serviert er Euch ein wechselndes Tagesmenü inklusive Suppe und Softgetränk für € 8,50. Heute bekommt Ihr entweder Schweinebraten mit Kaisergemüse & Salzkartoffeln oder Tagliatelle mit Trüffelsauce
 

Epicerie Boucherie: David ist heute für Euch da – er serviert Euch eine Hokkaido-Crème-Suppe (€ 3,90), Quiche mit Salat (€ 6,90), Tartine Parisenne mit Brie, Äpfeln und Fleur de Sel mit einem knackigen Salat (€ 8,90 statt € 9,90), sowie Ratatouille mit Merguez (€ 9,90). Zum Dessert gibt’s eine Mousse au Chocolat oder eine Tarte aux Pommes (€ 4.-).

 

Severin: Dieter Niehoff und sein Team servieren Euch heute Mittag zwischen 12 und 15 Uhr ein 1/2 Knusperhähnchen mit Kartoffel-Wedges & Salat (€ 5,90). Ansonsten bekommt Ihr ein saftiges Gulasch mit Bandnudeln & Apfelmus (€ 9,20), die Kalbsleber „Berliner Art“ mit Schmorzwiebeln, gebratenen Apfelscheiben und Kartoffelpüree (€ 11,90) oder eine Folienkartoffel mit Sour Cream und gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,80).

 

Café Restaurant im Bürgerhaus Stollwerck: Als Lunchangebot bekommt Ihr heute zwischen 12 und 15 Uhr Schweinefilet-Geschnetzeltes in Rahmsauce mit Möhren, grünen Bohnen & Salzkartoffeln (€ 5,60 / mit Getränk € 6,60). Darüber hinaus gibt es zum Beispiel Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln & Salat (€ 8,80) oder Schweinefiletstreifen mit Käsespätzle und kleinem Salat (€ 8,20) und zum Dessert winterliche Parfait-Variation mit Portwein-Pflaumen-Kompott (€ 5,50).

 

Metzgerei Schmidt: Hier gibt es heute Putengeschnetzeltes in Pfefferrahm mit Spätzle & Salat (€ 5,20) oder Rinderragout mit Champignons, dazu helle Bandnudeln & Salat (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr Spaghetti Bolognese (€ 4.-) und einen Salatteller mit Thunfisch & Ei (€ 4,50).

 

FONDA am Ubierring: Peter Humann serviert Euch heute ein 2-Gänge-Menue für  € 10,90, bzw. mit Dessert für € 12,90. Außerdem gibt es Farfalle mit Geschnetzeltem von Schweinefilet, dazu Erbsen und Champignons (€ 12,90), das argentinische Hüftsteak mit Kräutersauce, dazu buntes Gemüse und Röstkartoffeln (€ 13,50) oder „arroz a la cubana“ – Reis mit scharfer Tomatensauce, einem Bio-Spiegelei und gebratener Banane (€ 9,90).

 

L’Apparte: Kim & Claude empfehlen Euch heute den großen Saisonsalat entweder mit gebratenen Maultaschen oder mit Hähnchenbruststreifen (jeweils mit Kräuterbrot für € 5,80). Alternativ gibt es Salsiccia „Romana“ mit Tomatensauce und Oliven auf Penne (€ 6,50) oder Rindergulasch mit roten Bohnen, Speck und Kartoffelwürfeln (€ 6,80). 

                                                                               

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht Steak Haché mit Spiegelei & Salat. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado (€ 1,80).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet Euch heute als Plat du Jour das Hasenragout mit Rahmwirsing für € 8,50 an. Wenn Ihr Euch für das 3-Gang-Menü entscheidet, bekommt Ihr als Vorspeise Maispoulardenbrust auf Linsensalat, als Hauptgericht Zander auf Rahmsauerkraut und als Dessert gratinierte Früchte mit Vanilleeis (€ 19.-).

 

EA-Sportsbar: Küchenchef Olaf Duembgen und sein Team bieten zwischen 11:30 bis 14:30 Uhr ein täglich wechselndes Mittagsmenü. Heute gibt’s das Hähnchenbrust-Geschnetzelte in Curry-Bananensauce, Basmatireis & Salat (€ 7,10) 0der das gegrillte Schweinesteak mit gebratenen Champignons, Kartoffelecken & Salat (€ 7,90). Darüber hinaus bietet die brandneue à la Carte-Auswahl einige weitere Gaumenfreuden.

 

LEONE: Simone, Baldassare & das LEONE-Team servieren Euch heute im Ristorantino im Rheinauhafen Pot au Feu – Rindfleischeintopf mit Gemüse (€ 5,20) und die Gemüselasagne al Forno (€ 6,80) an. Darüber hinaus gibt es Flammkuchen, Bruschetta mit Tomaten, italienische Salate & viele andere Spezialitäten.

 

KAP am Südkai: Täglich von 12-14:30 Uhr könnt Ihr am KAP Eure Mittagspause verbringen. Steffen Kimmig bietet eine Vorspeise und einen Hauptgang – heute gibt’s verschiedene Edelfische mit Kartoffelnocken, Tomaten und Estragon – zum Preis von € 14,-, die Gerichte können aber auch einzeln bestellt werden (Vorspeise für € 5,50, Hauptgang für € 9,-). Auf der Karte findet Ihr die pikanten Penne mit Kirschtomaten, Oliven und Basilikum (€ 9.-, bzw. mit gebratener Gamba € 13,50), das Rote-Beete-Risotto mit gebratenem Felchenfilet (€ 13,50) oder die Fischsuppe nach „Bouillabaisse Art“ mit Kräuteröl (klein: € 12,50, groß: € 19.-).

 

FILOS: Heute bekommt Ihr im FILOS Putenbrust im Speckmantel mit Gemüsereis oder den Möhreneintopf mit Würstchen (jeweils € 6,50). Diese Gerichte könnt Ihr mit einer Rote-Beete-Suppe Crème Fraiche, einer Curry-Kokos-Suppe mit Putenwürfeln und/oder einem Obstsalat mit griechischem Joghurt & Honig, Panna Cotta mit Beerensauce und einer Crème Brûllée (jeweils € 2,50) kombinieren.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf bietet Euch heute zunächst eine Kartoffel-Lauchsuppe an. Danach bekommt Ihr entweder ein Schweineschnitzel mit Kartoffelsalat, Kräuterschmand und Zitrone (€ 12.- / mit Getränk € 13,50) oder ein Sellerieschnitzel mit Nudelsalat, Kräuterschmand und Zitrone (€ 9,50 / mit Getränk € 11.-).

 

Speisekammer: Von Yvonne bekommt Ihr in dieser Woche eine Möhren-Ingwer-Orangen-Suppe mit Frischkäse-Sandwich (€ 5,30), das vegetarische Gemüsecurry mit Basmatireis (€ 7,-) oder das Fisch-Shrimp-Curry mit Basmatireis (€ 7,80). Alternativ erhaltet ihr Rindergulasch mit Bandnudeln (€ 8,-) , eine halbe Hähnchenbrust im Speckmantel mit winterlichem Ratatouille (€ 7,50) oder die Spinat-Ricotta-Lasagne mit Salat für € 7,50.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.