×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

5.11.12 – Betroffenheitsfanatischer Streichelzoo!

Montag, 5. November 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Selbst in Berlin ist das Kölner Konzert Thema – am vergangenen Wochenende bin ich tatsächlich mehrmals auf das „Arsch huh-Konzert„, das ja bekanntlich am Freitag ab 17:30 Uhr in der Deutzer Frankenwerft steigt, angesprochen worden. Ok, das waren alles Kölner, die ihr Heil in der Hauptstadt gesucht haben und wehmütig „an die guten alten Zeiten“ dachten. Jeden verbindet mit dem Konzert vor 20 Jahren eine besondere Geschichte, und natürlich weiß auch ich noch ganz genau, dass ich damals vor der Apotheke zum Goldenen Horn gestanden habe. Viel zu spät hatten wir uns aus Raderthal aufgemacht – wir wussten auch gar nicht so recht, was da auf dem Chlodwigplatz passieren würde. „Ein Konzert gegen Rechts“ hieß es damals, und wir wussten, dass BAP und die Kölner Musikszene aufmarschiert und musikalisch gegen Fremdenhass ansingt. Nicht mehr – nicht weniger. Die Stimmung war elektrisierend, die mich veranlasste, meine Gruppe zu verlassen und mich bis zum Chlodwigplatz durchzukämpfen.

Selbst in Berlin ist das Kölner Konzert Thema – am vergangenen Wochenende bin ich tatsächlich mehrmals auf das „Arsch huh-Konzert„, das ja bekanntlich am Freitag ab 17:30 Uhr in der Deutzer Frankenwerft steigt, angesprochen worden. Ok, das waren alles Kölner, die ihr Heil in der Hauptstadt gesucht haben und wehmütig „an die guten alten Zeiten“ dachten. Jeden verbindet mit dem Konzert vor 20 Jahren eine besondere Geschichte, und natürlich weiß auch ich noch ganz genau, dass ich damals vor der Apotheke zum Goldenen Horn gestanden habe. Viel zu spät hatten wir uns aus Raderthal aufgemacht – wir wussten auch gar nicht so recht, was da auf dem Chlodwigplatz passieren würde. „Ein Konzert gegen Rechts“ hieß es damals, und wir wussten, dass BAP und die Kölner Musikszene aufmarschiert und musikalisch gegen Fremdenhass ansingt. Nicht mehr – nicht weniger. Die Stimmung war elektrisierend, die mich veranlasste, meine Gruppe zu verlassen und mich bis zum Chlodwigplatz durchzukämpfen. Von dort hatte ich einen guten Überblick und konnte endlich alles verstehen – natürlich habe ich mir die CD gekauft – so wie 130.000 andere auch, wie man lesen kann. Die 2012er Version, die zur Finanzierung der Veranstaltung am Freitag dient, ist seit Samstag im Handel und für kölsche elf Euronen zu erwerben. Einen Vorgeschmack bekommt Ihr schon einmal unter www.arschhuh.de. Meine Kollegin Asle Güleryüz hat in ihrem Artikel „Köln war da!“ Meinungen und Stimmen eingeholt, wie zum Beispiel die des Künstlers Fatih Çevikkollu, der selbst 1992 nicht dabei war und den „der Südstadt-Groove damals nicht erreicht“ hat. Für ihn war war das ein „betroffenheitsfanatischer Streichelzoo für Südstadt-Sozis„. Asle hat auch Mitorganisator Tommy Engel befragt, der damals nicht wusste, ob die Menschen kommen würden und Angst hatte, sich zu blamieren. Ich bin sehr gespannt, wer sich nach Deutz begibt, um das viereinhalbstündige Programm live zu erleben, oder das Konzert zum Beispiel im ClodwigEck, im Severin oder im Mainzer Hof am Fernseher verfolgt. 1000 Grüße aus dem Heimatviertel am Rhein, Euer Andreas.

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht die Pasta mit Gemüse. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 8.-, bzw. 9,50 kosten. Heute gibt es entweder das Frikasse vom glücklichen Huhn mit Marktgemüse und Reis (Menü I für € 9,50) oder den gebratenen Serviettenknödel mit Marktgemüse und Blattsalaten (Menü II für € 8.-). Zum Dessert erwartet Euch 2erlei hausgemachtes Eis mit Fruchtkompott und Butterhippe und zum Essen ein Glas Softdrink, ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder den Saisonwein.

 

Metzgerei Schmidt: Heute gibt’s den Leberkäse in Bratensauce mit Bratkartoffeln & Krautsalat (€ 5,20) und das Putergeschnetzelte in Rosmarinsauce mit Champignons, Prinzessbohnen & Püree (€ 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr die Dicke Rippe mit Majoransauce, Salzkartoffeln & Salat (€ 5,90), das Putenragout mit Paprika & Butterreis (€ 4,50) und die Linsensuppe mit Wursteinlage (€ 2,80).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet Euch mittags von Montag bis Freitag eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute bekommt Ihr die Fischfrikadelle mit Gewürzkarotten. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü für € 19.-, das heute mit einer Fisch-Terrine mit Salat startet. Danach bekommt Ihr das Hirschragout mit Champignons & Püree und zum Dessert marinierte Beeren mit Himbeersorbet.

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute die mit Rinderhack gefüllte Paprikaschote (inkl. Salat € 6,70), Spaghetti mit Garnelen (inkl. Salat € 6,70) und eine Quiche mit Brokkoli & Crème Fraiche oder mit Spinat & Schafskäse (jeweils mit Salat für € 5,50). Schaut Euch doch einmal das Portrait von Khalid und seinem „Kleinen Hunger“ an.

 

Rocios: Rocio Ruiz Mendizaval & Jan Mertens bieten Euch heute zwischen 12 und 14:30 Uhr Papardelle mit cremiger Trüffelsauce (€ 7,20), ein rosa gebratenes Entrecote (€ 12,50), kleine Kalmare aus der Pfanne (€ 9.-) oder ein Lachssteak auf Rote-Beete-Salat (€ 9,50). Darüber hinaus gibt es die rosa gebratene Lammhüfte (€ 13,50) und die italienische Fenchelbratwurst (€ 8,90). Austernfans bekommen ein halbes Dutzend Creuses Nr. 2 für  12.- und die Plates Nr. 4 für € 17.-.

 

Severin: Heute Mittag gibt es bei Dieter Niehoff das Möhrengemüse mit Hackbraten (€ 6,90). Darüber hinaus serviert er einen Flammkuchen mit Speck & Zwiebeln oder mit Feta & Peperoni (je € 5,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Mayonnaise (€ 6,90), Matjesfilets mit Bohnen im Speckmantel & Brätlingen (€ 8,90) oder das Holzfällersteak mit Schmorzwiebeln, Pommes Frites & Krautsalat (€ 10,90).

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute eine Spaghetti Bolognese vom Rind mit Parmesan oder ein Champignon-Omelette auf Tomatensauce an Blattsalat (jeweils € 6,50) an. Darüber hinaus steht die Kürbiscrème– oder eine  Tomatensuppe und eine Mousse au Chocolat oder eine Crème Brulee zur Auswahl, die Ihr mit dem Mittagsangebot kombinieren könnt (je € 2,50).

 

FONDA am Ubierring: Heute erwartet Euch zunächst eine Lauchcrème-Suppe mit Croutons. Danach gibt es – wie jeden Montag – das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Gurken-Kartoffel-Salat (2 Gänge € 11,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Fussili mit Schinken & Erbsen in Sahnesauce (€ 9,90), den bunten Salat mit Pellkartöffelchen & Kräuterquark (€ 9,90) oder den Grünkohl mit Kassler & Mettwurst (€ 9,90). Darüber hinaus bekommt Ihr das Gemüse-Curry mit Kokosmilch & Basmatireis (€ 9,90), bzw. mit Hähnchenbruststreifen (€ 12,50) oder mit Garnelen (€ 13,50).

 

L’Apparte: Kim & Claude servieren Euch heute Blumenkohl in Rahmsauce auf Penne mit gek. Schinkenstreifen & Rucola (€ 6,50) oder ein Fenchel-Tomaten-Risotto mit Rinderhüftstreifen & Kräuterpesto (€ 6,80). Außerdem gibt es den großen Saisonsalat mit Cevapcici & Kräuterbrot oder mit marinierten Mozzarellakugeln, Peperoni, schwarzen Oliven & Kräuterbrot  (jeweils € 5,80). Alle Karten für die heute stattfindende kulinarische Weinprobe sind verkauft.

 

Brasserie La Galette: Wegen eines Umbaus bleibt die Brasserie heute und am Dienstag geschlossen.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-) – Ihr könnt Euch auf das Ragout von Edelfischen mit Herbstpilzrisotto freuen. Außerdem bekommt Ihr die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-), das Filet vom Eifelochsen mit grünen Bohnen & Rotweinschalotten (€ 25,50) oder die hausgemachten Bandnudeln mit Hirsch-Sugo & Preiselbeeren (€ 14,50). Am „Elftenimelften“ wird um 13 Uhr im KAP wieder der „Lange Sonntagstisch“ gedeckt.

 

EA-Sportsbar: In der Mittagszeit von 11:30 – 14:30 Uhr bekommt Ihr heute die Pasta Aglio e Olio e insalata mista (€ 7,90) oder die Currywurst mit hausgemachter Sauce & Pommes Frites (€ 6,90). Thomas Lierz und sein Team bieten darüber hinaus noch frische Salate, diverse Burger und weitere Leckereien. Jeden Sonntag gibt es übrigens in der Sportsbar zwischen 11 & 14 Uhr den Sonntagsbrunch.

 

Montags geschlossen haben übrigens das Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Restaurant „Zur Bottmühle“ von Anna & Christian Schaefer, die Epicerie Boucherie von David Boucherie und das Café Walter von Nina. Wegen eines Trauerfalls schließt heute auch Heidi Humann das Kerschkamp’s auf der Severinstraße.  

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.