×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

5.12.12 – Messerwerfer

Mittwoch, 5. Dezember 2012 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Ich bin kein großer Zirkusfreund, was vielleicht an der Aktion liegt, die Anfang der 70er Jahre in dem kleinen Wanderzirkus geschah. In Rondorf machte der Zirkus halt und baute sein Zelt auf dem damals noch unbebautem Feld auf. Das Fußballtraining fiel an diesem Tag aus, und alle Kids des Dorfes besuchten die Vorstellung. Ich kann mich noch an das Bärenjunge erinnern, der mit einem ausgewachsenen Kraftpaket kämpfte und gewann, die Schlangenfrau jedoch räkelte sich irgendwie komisch – das Wort lasziv kannte ich damals noch nicht – mit der gelben Python und die groß angekündigte Pferdeshow entpuppte sich als müdes Herumgaloppiere. Nach der Pause jedoch wurde unter wildem Trommelwirbel (live) die gefährlichste aller Attraktionen angekündigt: der Messerwerfer. Der war als Indianer verkleidet und hörte auch auf einen gefährlichen Namen. Seine dunkelhaarige Assistentin ließ sich an eine große Drehscheibe binden, während wieder der Trommelwirbel und das Gequatsche des Direktor ertönte. Die ersten Würfe trafen unter dem aufgeregtem Schreien einiger Mädchen im Publikum das Holz. Dann aber ließ sich der Messerwerfer die Augen verbinden. Der Trommler haute auf sein Instrument ein, der Akteur warf und traf dieses Mal nicht das Holz, sondern die Schulter seiner Kollegin.

Ich bin kein großer Zirkusfreund, was vielleicht an der Aktion liegt, die Anfang der 70er Jahre in dem kleinen Wanderzirkus geschah. In Rondorf machte der Zirkus halt und baute sein Zelt auf dem damals noch unbebautem Feld auf. Das Fußballtraining fiel an diesem Tag aus, und alle Kids des Dorfes besuchten die Vorstellung. Ich kann mich noch an das Bärenjunge erinnern, der mit einem ausgewachsenen Kraftpaket kämpfte und gewann, die Schlangenfrau jedoch räkelte sich irgendwie komisch – das Wort lasziv kannte ich damals noch nicht – mit der gelben Python und die groß angekündigte Pferdeshow entpuppte sich als müdes Herumgaloppiere. Nach der Pause jedoch wurde unter wildem Trommelwirbel (live) die gefährlichste aller Attraktionen angekündigt: der Messerwerfer. Der war als Indianer verkleidet und hörte auch auf einen gefährlichen Namen. Seine dunkelhaarige Assistentin ließ sich an eine große Drehscheibe binden, während wieder der Trommelwirbel und das Gequatsche des Direktor ertönte. Die ersten Würfe trafen unter dem aufgeregtem Schreien einiger Mädchen im Publikum das Holz. Dann aber ließ sich der Messerwerfer die Augen verbinden. Der Trommler haute auf sein Instrument ein, der Akteur warf und traf dieses Mal nicht das Holz, sondern die Schulter seiner Kollegin. Blut spritzte, Hektik in der Manege, der Direktor sprach aufgeregt und spielte die Geschichte herunter, das Orchester spielte und innerhalb nur weniger Sekunden liefen noch einmal die müden Gäule ins Rund. Seit diesem Erlebnis habe ich einen Heidenrespekt vor Messern, und wahrscheinlich befasse ich mich tagtäglich mit den Lunchtipps, um dieses Trauma zu verarbeiten. Schließlich spielen die scharfen Dinger nach dem Studium der Tipps bei der mittäglichen Umsetzung eine unersetzliche Rolle. Der Bogen vom Zirkus zum Theater der Keller fällt nicht besonders schwer, denn die Zukunft des Theaters steht quasi auf Messers Schneide. Die städtische Unterstützung, die wichtig ist, diesen Ort und natürlich auch die Schule des Theaters aufrecht zu erhalten, wird immer weiter gekürzt und darüber hinaus nur häppchenweise ausgeschüttet. Eine vernünftige Planung ist da nur schwerlich möglich. Die Direktorin des Theaters, PiaMaria Gehle wird am 8.12.2012 die Besucher der letzten Ausgabe des von Meyer Records präsentierten Keller-Konzerts begrüßen – vielleicht mit Trommelwirbel, aber mit Sicherheit ohne Messerwerfer. Zu Gast sind Richard Bargel, Robert Coyne und Mario Nyèky – für das Kellerkonzert verlost „Meine Südstadt“ 2 Eintrittskarten. Holt Euch per Klick einen kleinen Vorschmack, hört mal rein und schickt dann eine messerscharfe Gewinner-Mail. Schon morgen erfahrt Ihr, ob Ihr gewonnen habt. Ich wünsche Euch – und vor allem den Suppenfreunden – eine leckere, unfallfreie Mittagspause, Euer Andreas.

 

Zur Bottmühle: Bei Anna & Christian Schaefer bekommt Ihr heute Mittag die Frikadelle mit Erbsen-Möhren-Gemüse & Reis (€ 6,50), eine Rinderkraftbrühe mit Markklößchen (€ 3.-), die Rinderleber mit Röstzwiebeln, Kartoffelpüree & Salat (€ 7,20), eine vegetarische Nudelpfanne mit mediterranem Gemüse (€ 5,50) und einen bunten Salat mit Pute (€ 7.-). Auf der Wochenkarte findet Ihr zudem den Feldsalat mit geräuchertem Hirschschinken an Orangen-Vinaigrette (€ 9,80), den Seeteufel im Speckmantel mit Kartoffel-Sauerkraut-Strudel (€ 18,50) oder den Wildschweinrücken an feiner Sauce mit Rosenkohl & Spätzle (€ 15,50).

 

Café Walter: Nina bietet Euch heute Mittag eine Tomaten-Creme-Suppe mit Biobrot (€ 4,50), wahlweise mit Serrano (€ 7,90) an. Darüber hinaus gibt’s eine Kürbis-Quiche mit Feta & Kürbiskernen (€ 3.-), einen Nudelsalat mit hausgemachtem Basilikum-Pesto, getrockneten Tomaten Frühlauch & Parmesan (€ 3.-) oder den  gratinierten Ziegenkäse mit Mandeln & frischen Feigen (€ 3.-) an – darüber hinaus bekommt Ihr noch den Käsekuchen mit Baiser (€ 2,50). An Wochenenden und Feiertagen bietet Nina ein leckeres Frühstück von 10:30 – 15 Uhr an.

 

Epicerie Boucherie: David & sein Team bieten Euch heute Mittag die hausgemachte Hühnersuppe mit Gemüse (€ 4,50), die Tartine mit Salat (€  8,90), die Quiche Maison mit Salat (€ 6,90), die Carbonade flamande mit Gemüse und Püree oder den bunten Ziegenkäsesalat mit Tomaten, Thymian, Honig & Ziegenkäse-Baguettes (€ 9,90) an. Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-). David serviert Euch übrigens auch jeden Tag (außer montags) mit seinem Broten & Croissants direkt aus Frankreich ein „leckeres Frühstück„.

 

La Esquina: Alle Gerichte der Mittagskarte serviert Euch Gabriel Sanchez in der Zeit zwischen 12 & 15 Uhr für € 6,90. Zwei Suppen stehen auf der Karte: Fischsuppe mit Brot & Aioli oder Gazpacho mit Brot. Darüber hinaus gibt es einen Salatteller mit mariniertem Putenspieß & Reis, mit einem Lammspieß mit Reis oder mit gegrillten Sardinen & Reis (jeweils € 6,90).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – freut Euch auf eine Geflügel-Frikadelle mit Spitzkohl & Senfsauce. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-). Zunächst bekommt Ihr einen Feldsalat mit Croutons, danach folgt das Blanqette de Veau, und zum Dessert wird Euch eine Crème Bavaroise serviert. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr den Hamburger Spezial TS (300 Gramm) mit Bacon, Eggs & Pommes (€ 9,50). Außerdem gibt es das Cordon Bleu mit Butterkartoffeln, Erbsen & Möhren (€ 6,50) und Schweine-Geschnetzeltes „Gyros Art“ mit Langkornreis & Salat (€ 5,20). Darüber hinaus bekommt Ihr ein falsches Kotelett mit Bratkartoffeln und Brokkoli (€ 5,90), den Graupeneintopf mit Wursteinlage (€ 2,80) oder die Spaghetti in Spinat-Schinken-Sahne-Sauce (€ 4,50).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz das mit Feta und Oliven gefüllte Hacksteak mit Pommes Frites & Krautsalat (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sourcream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90) oder die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Mayonnaise (€ 6,90).

 

Petite Faim: Khalid serviert Euch heute CousCous mit verschiedenen Gemüsen & Hähnchenfleisch (inkl. Salat € 6,60), das Chili con Carne vom Rind (inkl. Salat € 6,60) und eine Quiche mit Garnelen & Creme Fraiche (mit Salat für € 5,50). Darüber hinaus bietet Euch einige frische Salate und Sandwiches, die er Euch nach Wahl belegt. 

 

L’Apparte: Kim & Claude servieren Euch heute Spaghetti Bolognese aus Rinderhack mit Schnittlauch & Parmesan (€ 6,50) oder den hausgemachten Kartoffel-Spinat-Auflauf mit Lachswürfeln & Rucola (€ 6,80). Außerdem gibt es den großen Saisonsalat mit gebratenen Gnocchi gefüllt mit Steinpilzen und Ricotta & Kräuterbrot (€ 5,80) oder mit Schafskäse, Oliven, Peperoni & Kräuterbrot (€ 5,80). Heute gibt es neben einer Auswahl an französischen Tartes auch wieder die leckeren Waffeln.

 

Brasserie La Galette: Heute bekommt Ihr als Vorspeise eine französische Zwiebelsuppe (€ 3,60) und eine Geflügelbrühe mit Hühnchenfleisch & Gemüse (€ 3,90) oder eine Fleischpastete mit Preiselbeersenf (€ 3,90). Darüber hinaus bietet Euch Karl Geiger eine spanische Kartoffel-Gemüse-Tortilla mit Salat (€ 6,90), das Wildgulasch mit Püree (€ 8,50), die Putenbruststreifen mit Mango-Chili-Sauce & Reis (€ 7,50) und die Filetstreifen vom Seelachs mit geschmolzenen Kirschtomaten in Weißweinbuttersauce auf Tagliatelle (€ 7,80) an. Zum Nachtisch serviert Euch Karl Geiger einen Crepe-Apfelstrudel mit Vanillesauce (€ 3,60). Das 2-Gang-Mittagsmenü bekommt Ihr im Angebot für € 9,50.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-) – freut Euch heute auf den Spalterbseneintopf mit Mettwurst und frischem Meerrettich. Außerdem bekommt Ihr die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-), das Filet vom Eifelochsen mit grünen Bohnen & Rotweinschalotten (€ 25,50) oder die hausgemachten Bandnudeln mit Hirsch-Sugo & Preiselbeeren (€ 14,50). Am 9.12.12 wird um 13 Uhr wieder der „Lange Sonntagstisch“ gedeckt. Wer in den Genuss des adventlichen Menüs kommen will, reserviert schnell unter T: 0221/35683333.

 

EA-Sportsbar: In der Mittagszeit von 11:30 – 14:30 Uhr bekommt Ihr heute frische Salate, diverse Burger und weitere Leckereien. Im Angebot sind heute zudem das Schweineschnitzel Wiener Art mit Pommes und Gemüse (€ 8,90) oder den Linseneintopf mit Bockwurst (€ 5,90). Jeden Sonntag gibt es übrigens in der Sportsbar zwischen 11 & 14 Uhr den Sonntagsbrunch.

 

Rocios: Rocio Ruiz Mendizaval & Jan Mertens bieten Euch heute zwischen 12 und 14:30 Uhr Papardelle mit cremiger Trüffelsauce (€ 7,20), ein rosa gebratenes Entrecote (€ 12,50), kleine Kalmare aus der Pfanne (€ 9.-) oder ein Lachssteak auf Rote-Beete-Salat (€ 9,50). Darüber hinaus gibt es die rosa gebratene Lammhüfte (€ 13,50) und die italienische Fenchelbratwurst (€ 8,90).

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute die Tagliatelle in Ziegenkäserahm mit Lauchstreifen & Cherrytomaten oder das Geflügelragout mit Champignons in Marsalarahm & Gnocchi (jeweils € 6,50) an. Darüber hinaus steht die Kürbiscrème– oder eine Tomatensuppe und eine Mousse au Chocolat oder eine Crème Brulee zur Auswahl, die Ihr mit dem Mittagsangebot kombinieren könnt (je € 2,50).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht die Pasta con Legume. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

FONDA am Ubierring: Heute erwartet Euch zunächst einen Tomatensalat mit Schafskäse. Danach gibt es das Bio-Schweinerückensteak in Kräuterrahm mit Champignons & Bratkartoffeln (2 Gänge € 11,90). Außerdem bekommt Ihr den Insalata Capricciosa mit Thunfisch, Käse, Schinken & Ei (€ 11,50), die hausgemachte Lasagne vom Lammhack (€ 10,90) oder die Spaghetti al Sole mit Tomatensauce, Sardellen, Kapern & Oliven (€ 9,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die geschmorte Rinderroulade in Rotweinsauce mit Wirsing & Kartoffelklößen (€ 12,90) oder das milde Kichererbsencurry mit Tomaten, Basmatireis & Minzjoghurt (€ 9,90), bzw. mit Hähnchenbruststreifen (€ 12,50) oder mit Fischfiletwürfeln (€ 13,50).

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 8.-, bzw. 9,50 kosten. Heute gibt es entweder das Risotto Milanese mit Merguez, geschmortem Radicchio und Baby Spinat (Menü I für € 9,50) oder das vegetarische Risotto Milanese mit geschmortem Radicchio, Baby Spinat und Kirschtomaten (Menü II für € 8.-). Danach erwartet Euch das hessische Apfel-Tiramisu im Weckglas.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.