×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

9.9.13 – Lunch-O-Mat

Montag, 9. September 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Beim Morgenkaffee haben meine Schwester Gaby, mein Kollege Sascha Schiffbauer und ich gewettet, wie viele Menschen am 22. September 2013 wohl zur Wahl gehen werden. „Ganz, ganz schwierig“, sagt Sascha, „es gibt viele Themen, die unter den Nägeln brennen, daher werden auch mehr Menschen als 2009 ihr Kreuz machen.“ Vor vier Jahren waren es lediglich 72,2 Prozent der wahlberechtigten Deutschen – die niedrigste Beteiligung seit Kriegsende. Hier im Süden waren es immerhin 76,9 Prozent. „Die Menschen sind müde“, glaubt mein Schwesterherz, „und werden den Wahlsonntag eher zu Hause verbringen“. Damit die 70-Prozent-Marke nicht unterboten wird, geben die Parteien Endspurt richtig Gas. Sie gehen von Tür zu Tür, um die Wähler zu überzeugen, stellen sich an den Wochenenden unter die Severinstorburg oder an den Severinskirchplatz, um Rosen und Sticker zu verschenken und natürlich Werbung für die Inhalte zu machen oder diskutieren gemeinsam, wie am kommenden Mittwoch auf dem Podium in der Lutherkirche („Wir haben die Wahl„).

Beim Morgenkaffee haben meine Schwester Gaby, mein Kollege Sascha Schiffbauer und ich gewettet, wie viele Menschen am 22. September 2013 wohl zur Wahl gehen werden. „Ganz, ganz schwierig“, sagt Sascha, „es gibt viele Themen, die unter den Nägeln brennen, daher werden auch mehr Menschen als 2009 ihr Kreuz machen.“ Vor vier Jahren waren es lediglich 72,2 Prozent der wahlberechtigten Deutschen – die niedrigste Beteiligung seit Kriegsende. Hier im Süden waren es immerhin 76,9 Prozent. „Die Menschen sind müde“, glaubt mein Schwesterherz, „und werden den Wahlsonntag eher zu Hause verbringen“. Damit die 70-Prozent-Marke nicht unterboten wird, geben die Parteien Endspurt richtig Gas. Sie gehen von Tür zu Tür, um die Wähler zu überzeugen, stellen sich an den Wochenenden unter die Severinstorburg oder an den Severinskirchplatz, um Rosen und Sticker zu verschenken und natürlich Werbung für die Inhalte zu machen oder diskutieren gemeinsam, wie am kommenden Mittwoch auf dem Podium in der Lutherkirche („Wir haben die Wahl„). Wir stellen Euch Euch in den kommenden Tagen die Politiker vor, die in unserem Wahlkreis den direkten Weg nach Berlin schaffen wollen. Heribert Hirte (CDU), Elfi Scho-Antwerpes (SPD), Matthias W. Birkwald (Linke), Volker Beck (Grüne), Andreas Gärtner (Piraten) und Hans-Hermann Stein (FDP) haben sich den teilweise sehr persönlichen Fragen unserer Redakteure gestellt. Wir starten heute mit Wassily Nemitz, der den FDP-Kandidaten Stein im Café am Römerpark getroffen hat („Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit„). „Wieso beginnt Ihr denn mit den freien Demokraten?“ – diese Frage habe ich heute schon zweimal gehört. Wir haben das Los entscheiden lassen – André hatte den „Pik Buben“ gezogen, und somit macht die FDP den Anfang. Wenn Ihr überhaupt nicht wisst, wo Ihr Euer Kreuz machen sollt, könnt Ihr ja auch noch einmal die Wahl-O-Mat befragen, das Informationsangebot über Wahlen und Politik der Bundeszentrale für politische Bildung. 28 von 29 Parteien haben die Wahl-O-Mat-Thesen beantwortet, so dass Ihr am Rechner in aller Ruhe Eure Standpunkte mit den Antworten der Parteien vergleichen könnt. Jetzt bereitet Ihr Euch erst einmal auf das heutige Mittagessen vor – mit dem Lunch-O-Mat auf „Meine Südstadt“, Euer Andreas.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot eine leckere Pasta mit Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – heute serviert er Euch ein Schweineschnitzel mit Champignons á la Crème. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-) – dann bekommt Ihr als Entrée die Entenleberterrine mit Himbeeressigvinaigrette, als Hauptgang das Boeuf á la Mode mit Kartoffelpüree und als Dessert marinierte Beeren mit Sorbet. Meine Kollegin Asle war beim Kochkurs im CiA dabei – lest mehr unter „Kochen ist die erste bildende Kunst„.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute entscheidet Ihr Euch entweder für die Tranchen vom Freilandschwein mit Kartoffel-Olivenpüree und Schmortomaten (Menü I für € 9,50) oder den Süßkartoffelstrudel mit marinierten Blattsalaten & Kräuterschmand (Menü II für € 8,-). Danach gibt es dann noch das Vanille Parfait mit Fruchtkompott. Zum Menu bekommt Ihr entweder ein Softdrink, ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder einen kleinen Wein der Saison.

 

Ab nach Erdmanns: Das Restaurant mit regionaler Küche findet ihr am Platz An der Eiche 5 im ehemaligen „Liebelein“. Auf der Terrasse gibt`s ab 9 Uhr hausgemachte Marmelade zum Frühstück. Von 11:30 – 16:00 Uhr bekommt Ihr einen Salat mit Hähnchenbrust-Streifen (€ 7,90), das Rindergulach mit Nudeln (€ 7,30), ein Schnitzel mit Bratkartoffeln (€ 6,90), die Spinat-Ziegenkäse-Lasagne (€ 6,90) oder die Käsespätzle an Salat (€ 6,90).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr die Kohlroulade in Specksauce mit Salzkartoffeln (€ 5,20), das Putengeschnetzelte „Züricher Art“ mit Butterspätzle & Salat (€ 6,50) oder das Rindergulasch mit Salzkartoffeln & Blumenkohl in Rahm (€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr das Schnitzel „Hawaii“ mit Ananas & Käse überbacken mit Butterreis (€ 4,50), die Spaghetti „Carbonara“ mit Speck & Zwiebeln (€ 4,50) oder den Erbseneintopf mit Einlage (€ 2,80).

 

Vintage: Pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum des ersten „Vintage“ hat Claudia Stern den Umbau des neuen Vintage am Rhein fertiggestellt. „Der alte Spirit ist wieder da“, sagt die Chefin, „mit guter Küche, spannenden Weinen und Genussevents“. Die Speisen folgen dem Wein, jede Woche wechseln mit der Karte auch die offenen Weine. Heute Mittag bekommt Ihr übrigens Antipasti (€ 7,50) und eine Lachsforelle mit Spinat & Ravioli (€ 12,50) – als Menu bezahlt Ihr für beide Gerichte € 17,50. Das Vintage ist auf der Suche nach Teamverstärkung – lest mehr unter „Gala des deutschen Fernsehpreises„.

 

Epicerie Boucherie: David macht montags Pause, so dass Ihr ohne seine französichen Leckerein auskommen müsst. Am 20. September 2013 veranstaltet er übrigens die „Soirée Bourguignon“ in seinem Bistro.

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kürbis-Crèmesuppe (€ 4,90 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Kartoffelsalat & Krakauer(€ 7,20), die Salate der Saison mit gebratenen Serviettenknödeln (€ 7,20), mit Fetapäckchen (€ 8,50) oder mit Hähnchenbrust (€ 8,60). Außerdem stehen die Penne mit Tomaten-Schmorgemüse & Schafskäse (€ 8,80) und das Kalbsragout mit Champignons, grünem Pfeffer & Bandnudeln (€ 9,80) auf der Karte. Lecker sind die selbst eingeweckten Suppen und Eintöpfe für € 4,90 (mit Fleisch € 5,90). Zum Dessert bekommt Ihr Joghurt mit frischen Früchten (€ 4,50) oder den Milchreis mit frischen Früchten (€ 3,80).

 

FILOS: Die Küche im Filos bietet Euch heute gleich vier preiswerte Mittagessen an: heute bekommt Ihr die Salatteller mit Speck-Brätlingen & Champignons (€ 6,50), die Bavette mit Brokkoli & Walnüssen in Gorgonzolarahm (€ 6,50), das Geschnetzelte vom Schweinerücken mit Salbei & Tomate an Blattsalaten (€ 7,50) oder das Lammgulasch mit Paprika & Gnocchi (€ 8,50). Kombinieren könnt Ihr die Angebote mit einer Linsensuppe oder einer Fenchel-Tomaten-Suppe und/oder dem griechischen Joghurt mit Obst oder einer Crème Brulée (je € 2,50).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz einen Salatteller mit geräucherter Forelle oder Räuchelachsstreifen mit Sahnemerrettich & Fladenbrot (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den Salatteller mit Feta & gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (je € 10,90), das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes & Krautsalat (€ 11,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd „Klassisch“ (€ 8,90).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst ein leckeres Süppchen, und dann folgt das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Gurken-Kartoffel-Salat (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es die Spaghetti mit Thunfisch-Spinat-Sauce (€ 10,50), die hausgemachte Lasagne vom Lammhack mit Parmesan überbacken (€ 10,90), den toskanischen Kalbshackbraten in pikanter Tomatensauce mit Spaghetti frittata (€ 11,90) und den gemischten Salat mit Linsen-Curry-Quiche (€ 9,90). Außerdem bekommt Ihr den Auberginenkompott in Tomatensauce mit Schafskäse im Brickteig gebacken & Grünkernrisotto (€ 9,50), bzw. mit Fischbällchen (€ 12,50) oder mit Lammhack-Spieß (€ 12,50).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die Hähnchenkeule in Rieslingsauce auf Gemüsespaghetti (€ 6,90) oder Schweinefilet-Geschnetzeltes á la Crème mit Pfifferlingen auf Butterreis (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr einen Flammkuchen der Woche mit Speck, Kartoffeln, Kräuterpesto & Rucola (€ 7,70), den großen Saisonsalat mit gebratenem Gemüse & Kräuterbrot (€ 5,90) oder mit Bratkartoffeln, Provolone & Kräuterbrot (€ 5,90). Zum Dessert stehen hausgemachte Tartes & Kuchen (€ 2,90) zur Verfügung.

 

Montags geschlossen haben übrigens das Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Oxin von Mehdi Tabatabai auf der Alteburger Straße, das Restaurant „Zur Bottmühle“ von Anna & Christian Schaefer, die Epicerie Boucherie von David, das Ristaurante Nomea von Stefano und das Café Walter von Nina.

 

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.