Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Vermüllung: Langer Bank droht Abbau +++ Neueröffnung: Radfieber +++ Neueröffnung: The Great Berry +++ Plätze in der Baui-Übermittagsbetreuung frei! +++ Funken bauen in die Grünfläche +++

Lunch Time

Alte Gemäuer und junge Künstler – Die Wochenend-Freuden vom 8. bis 10. September 2017

Donnerstag, 7. September 2017 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

 

 

Dieses Wochenende wartet mit kulturellem Angebot im Überfluss auf: von Freitag bis Sonntag kann sich der kulturbegeisterte Südstädter von der Vernissage über Denkmäler zur Theaterpremiere hangeln. Oder einfach entspannt den Spätsommer bei Kaffee und Kuchen oder an der Cocktailbar auf einem der Sommerfeste ausklingen lassen. (Bild Oben: Bild: Rolf Holger/ Wikimedia)

Die einst für Kölner Bauten typische Balkendecke im Haus Balchem ist Teil eines der Denkmäler, die auch im Alltag der Öffentlichkeit zugänglich sind. Am Sonntag, den 10. September, dem „Tag des offenen Denkmals“ aber öffnen auch solche Denkmäler ihre Türen, die normalerweise nicht oder nur begrenzt geöffnet sind. So ermöglichen sie oft einen ganz neuen Blickwinkel auf bekannte Gebäude oder Institutionen. Die barocke Bibliothek zeigt an diesem Tag zum Beispiel nicht bloß Bücher: um 12, 14, 15 und 16 Uhr finden hier Führungen statt, bei denen Besucher allerlei über die Geschichte des ehemaligen Brauhauses in der Severinstraße. Um 12 Uhr wird sie außerdem in Gebärdensprache übersetzt. Wer durch die Führungen noch nicht ausreichend amüsiert wurde, kann sich hier von Kölner Kabarettist Wilfried Schmickler, Fotokünstler Jo Firmenich oder Kinderbuchautor Rüdiger Bertram in Form von Mini-Lesungen bei Kaffee und Kuchen unterhalten lassen. Stadtteilbibliothek Haus Balchem, Severinstraße 15, 50678 Köln

Im Privatmuseum 2000 Jahre Geschichte em Vringsveedel, das als Denkmal bereits am Samstag die Türen öffnet, ist der sprichwörtliche Name Programm: auch hier wird im Rahmen von Führungen die Vergangenheit des geschichtsträchtigen Grundstücks mit der des Veedels verknüpft. Um 13, 15 und 17 Uhr leitet Wiljo Schumacher Rundgänge durch das Museum und erklärt dabei, wie Aufstände, Revolutionen und zwei Weltkriege das Grundstück und sein Viertel verändert haben. Treffpunkt ist an der Toreinfahrt. Privatmuseum 2000 Jahre Geschichte em Vringsveedel, Landsbergstraße 16, 50678 Köln.

Welche Denkmäler am Wochenende sonst noch ihre Türen öffnen, erfahrt Ihr hier.

Neue Entdeckung
Auch dieses Wochenende lassen sich die Südstädter von so etwas wie dem bevorstehendem Herbstanfang nicht die Sommerfeste und den Genuss der letzten Spätsommertage vermiesen.
Live begleitet von lokalen und internationalen Musikern wird am Freitag von 11 bis 16 Uhr im Vringstreff gefeiert mit Gegrilltem, Kaffee, Kuchen, Cocktailbar und einer Tombola als Cherry on top. Vringstreff e.V., Im Ferkulum 42, 50678 Köln

Wem das noch nicht genug Sommerparty war, der kann tags darauf am Samstag beim Sommerfest der Melanchthon-Akademie ab 15:30 die Feierlichkeiten weiterführen. In unterschiedlichsten Workshops, die das aktuelle Seminarprogramm der Akademie repräsentieren, werden die verschiedenen Themengebiete zum Ausprobieren vorgestellt. Selbstverständlich ist auch der „Reformationssommer“ im Reformationsjubiläumsjahr mit zwei interaktiven Workshops vertreten. Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24 b, 50678 Köln

Statt zum Diskurs zieht es am Samstag vielleicht aber den ein oder anderen eher zum handwerklichen Arbeiten. Passend dazu beginnt um 14 Uhr im Möbelgeschäft Melflair der „Workshop für Anfänger“, bei dem in kleinen Gruppen der Umgang mit Kreidefarben, das Erstellen von Farblasuren und weitere Möbelbearbeitungstechniken erlernt werden. Um an dem Workshop teilzunehmen, ist eine Anmeldung hier erforderlich. Passende Kleidung muss jeder selbst mitbringen, für Materialien, Snacks und Getränke ist aber gesorgt. Melflair, Alteburger Straße 111, 50678 Köln

Grundlage schaffen
Ob als Stärkung vor handwerklichem Arbeiten oder als Brainfood für den intellektuellen Austausch: „Mahlzeit! Suppe mit Gespräch!“ lautet das Motto, unter dem HerbstGold, wie jeden Monat, Freitag um 12:30 zu einem leckeren Essen in interessanter Gesellschaft in der Kartäuserkirche einlädt. Anmelden müsst Ihr euch dafür nicht, um die Kosten zu decken, wird vor Ort ein kleiner Kostenbeitrag eingesammelt. Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln

Mit Homer Wells und apfelbasierten Köstlichkeiten wird am Sonntag in der Wagenhalle durch den Abend geführt. Zum Kulturthema Essen wird Ab 19 Uhr aus John Irvings grandiosem Roman „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ vorgelesen und in Lesepausen literarisch passende Speisen gereicht: Los geht es mit Rohkostvariationen, danach folgt unter anderem Kaninchen mit Erdäpfeln, Kürbiskernschmand und Apfel-Zwiebel-Gemüse. Das Entertainment-Dinner kostet 36 Euro, das gesamte Menü und weitere Infos können unter www.esskultur-koeln.de eingesehen werden. Wagenhalle, Vondelstraße 4-8 – im Comedia Theater, 50677 Köln

Über das gesamte Wochenende verwandelt sich das Séparée des Capricorn Aries, das diesen Sommer schon einige Metamorphosen hinter sich hat, täglich ab 19 Uhr in eine „Huiterie“. Bei Austern und Meeresfrüchten lässt sich hier in Urlaubserinnerungen schwelgen: Die Südstadt verliert den Stadt-Aspekt und wird zu einem kleinen Fleckchen Süden. Brasserie Capricorn i Aries, Alteburger Straße 31, 50678 Köln

Pänz Pänz Pänz
Bewegungsinteressierte Familien kommen am Samstag ab 14:30 im Deutschen Sport und Olympia Museum in den Genuss einer sportlichen Zeitreise zum Lernen und Mitmachen. Im antiken Athen beginnt die Reise mit altertümlichem Weitsprung und erstreckt sich bis ins Jetzt. Anschließend können sich die Lütten auf dem Museumsdach austoben. Familien zahlen 34 Euro, Einzeltickets bekommt Ihr für 9 Euro beziehungsweise 13 Euro. Deutsches Sport & Olympia Museum, Im Zollhafen 1, 50678 Köln

Kugelrüh. So heißt das Wesen, das die kleine Mina eines Nachmittags aus lauter Langeweile in ihrem Kinderzimmer aufmalt. Ein großes, rundes Kugelrüh erfindet sich Mina da zusammen. Doch einmal kurz nicht hingeschaut, schon ist das Wesen lebendig geworden und das Kinderzimmerabenteuer nimmt seinen Lauf. Mit „Mina und das Kugelrüh“ läuft im metropol Theater  am Sonntag um 16 Uhr ein Stück für kleine Zuschauer ab 2 Jahren. Metropole Theater, Eifelstraße 33, 50678 Köln

Theater, Theater und mehr
Michel Houellebecqs Negativ-Utopie „Unterwerfung“ feiert am Freitag im Theater der Keller Premiere. Das Stück zeichnet ein von Angst vor Islamismus und Rechtsextremismus geprägtes Europa, in dem sich der intellektuelle Protagonist während der anstehenden französischen Präsidentschaftswahl zurechtfinden muss. Gleichzeitig verliert die Rolle der Frau innerhalb der Gesellschaft an Bedeutung, ein charismatischer muslimischer Präsidentschaftskandidat gewinnt immer mehr Rückhalt und in Paris kommt es zu tumultartigen Ausschreitungen. Tickets gibt es ab 17 Euro unter 0221 27220990. Theater der Keller, Kleingedankstraße 6, 50677 Köln. (Bild: © Meyer Originals)

Zwischen Theater und Musik: „Jeck im Sunnesching“ ist vorbei und zum Sessionsbeginn dauert es noch ein paar Monate. Um die Wartezeit ein bisschen zu verkürzen und auch außerhalb von Karneval und Co kölschen Kultur zu bieten, veranstaltet das Odeon Kino am Sonntag eine „Kölschen Filmmatinée“. Im Lichtspieltheater auf der Severinstraße wird ab 11:30 die WDR-Dokumentation „Kasalla & Freunde“, die den Tanzbrunnen-Auftritt aus dem Jahr 2014 zeigt, gespielt. Kasalla spielen außerdem am Vorabend im Tanzbrunnen – die Chance für einen direkten Auftritts-Vergleich! Karten für die Kino-Vorstellung gibt es für 7,50 Euro per Email unter info@odeon-koeln.de, telefonisch unter 0221 313110 oder direkt an der Kinokasse. Im ODEON-Lichtspieltheater, Severinstraße 81, 50678 Köln

Maestro, Musik!
„Moving Sounds – Musical Sacra“ heißt es, wenn Ausnahmetrompeter Markus Stockhausen und Klarinettenvirtuosin Tara Baumann gemeinsam in der Maternuskirche musizieren, denn vor jeder Vorstellung versuchen die Künstler, sich ganz frei zu machen von Alltag und allem Drumherum, um ganz in dem Moment und in der Musik zu sein. Der Zuschauer soll spüren, dass auch er durch sein Dabeisein zur Entstehung der Musik beiträgt – was eine ganz besondere, innige Atmosphäre entstehen lässt. Einlass ist am Freitag ab 19 Uhr, das Konzert beginnt eine Stunde darauf. Reguläre Tickets könnt Ihr für 20 Euro, ermäßigte Tickets für 15 Euro, an der Abendkasse erwerben. St. Maternus, Alteburger Straße 74, 50678 Köln. (Bild: M. Stockhausen)

Auch Konzert aber ganz anders: Blues you can’t refuse. In der Torburg spielen am Samstagabend „Brother Snakeoil & The Medicine Men“ authentischen Blues, der an die 50er und 60er Jahre erinnert. Die Musiker, die im Raum Aachen bereits eine feste Größe der Bluesszene sind, präsentieren neben Interpretationen bekannter Songs auch eigenes Material. Los geht es um 20:30 Uhr, der Eintritt ist frei. Torburg, Kartäuserwall 1, 50678 Köln

Die Alternative Rock Band „CAREFUL; iCARUS“ spielt, ebenfalls am Samstag, ab 20:00 Uhr ihr Album Release Konzert im Tsunami Club. Unterstützt werden die vier Kölner von der ebenfalls vierköpfigen Band „KARLSSON“, die eingängigen Pop Punk spielt und mit ihrer EP „Autohauseröffnung“ nach zweijähriger Findungsphase im Proberaum erstmals an die Öffentlichkeit treten. Tickets für das gemeinsame Konzert gibt es für 8 Euro unter 0221 8016334.
Im Anschluss kann hier ab 23 Uhr unter dem Titel „Alrite!“ zu Indie und Britpop Classics für 5 Euro das Tanzbein geschwungen werden. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

Die schönen Künste
Einen lebenslangen Fotoroman, bestehend aus inszenierten Fotografien, haben Anna und Bernhard Blume geschaffen und nehmen damit pointiert das kleinbürgerliche Leben aufs Korn. Das international bekannte Künstlerpaar wird seit über 30 Jahren von der Galerie Heinz Holtman, weshalb in der Galerie im Rheinauhafen von 18 bis 22 Uhr die Vernissage für eine werküberblickende Ausstellung stattfindet. Vom 08.09. bis zum 19.10. können die Fotoserien des Paars kostenlos bewundert werden. Galerie Heinz Holtmann, Anna Schneider Steg 13 – Rheinauhafen, 50678 Köln
 
Auch in der Choi&Lager Gallery kann sich der Kunstliebhaber im Rahmen einer weiteren Vernissage inspirieren lassen. Unter dem Titel „Fünfklang“ zeigen fünf Münster aus Berlin und dem Rheinland ihre unterschiedliche kreative Umsetzung im Umgang mit dem Gegenstand. Mal wird ein Gegenstand völlig abstrahiert, mal bleibt er in seiner realistischen Form, mal wird er surreal verfremdet. Christian Achenbach, Sybille Berke, Andreas Blank, Frank Darius und Hella Santarossa zeigen am Freitagabend von 19 bis 22 Uhr ihre Werke. Choi&Lager Gallery, Wormser Straße 23, 50677 Köln. (Bild: Christian Achenbach, Dealy 2017)

Das mixed-abled Künstlerkollektiv X-Süd nutzt im Rahmen des diesjährigen Cityleaks-Festivals „SHARING CITIES“ die Parkstadt Süd als Aktionsfläche. Zusammen mit raumlaborberlin hat die Künstlergruppe Konzepte für ein neues, inklusive Stadtviertel erarbeitet und ein passendes Modell gebaut. Außerdem wurden in diesem Rahmen Ideen für eine Zwischen-Nutzung der Parkstadt gesammelt – für einen Zwischenraum, in dem Wünsche und Ziele für ein Zusammenleben Realität werden. PARKSTADT SÜD, Koblenzer Straße 13 – Halle & Brache, 50968 Köln

 

Viel Spaß beim Denkmälertouren, Abrocken, Austernspeisen und Zusammenkommen – dieses Wochenende bietet vielseitigstes Potential! Noch mehr Termine findet Ihr selbstverständlich in unserem Terminkalender. Ein tolles Wochenende wünscht Euch Sarah

 

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

 

 

Autorin: Sarah Koldehoff ist Nachwuchs-Autorin zwischen Abitur und Studium, Südstadt und dem Rest der Welt.

 

Text: Gastbeitrag

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Parkstadt Süd: Sieben Bürger dürfen sich hin und wieder äußern – Mehr nicht

Südstadt-Kunst im Rathaus

Aufgeschnappt

Vermüllung: Langer Bank droht Abbau

Neueröffnung: Radfieber

Neueröffnung: The Great Berry

Verwendet den Hashtag #meinesüdstadt auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.