Aufgeschnappt: Zikade eröffnet „Grande Terrasse“ +++ Musik in der Südstadt +++ Johann Schäfer goes Rheinauhafen +++ Pastawerkstatt – Lokaleröffnung +++ „Beispiellose Entscheidung im Stadtrat“ +++

Wochenend-Freuden

Ausdauer ist angesagt – Die Wochenendfreuden vom 29.09. bis 1.10.2017

Donnerstag, 28. September 2017 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

 

 

Köln mal wieder ganz sportlich: zum 21. Mal wird bei uns der Marathon gelaufen. Um 10 Uhr geht’s in Deutz los. Die Veranstalter melden neue Rekorde bei den Teilnehmerzahlen, mal sehen, ob auch die Spitzenläufer in Rekordlaune sind. Ein großer Teil der gut 42km langen Strecke wird auch durch die Südstadt führen.

Auch vom Körpermanager wird eine 16-köpfige Truppe bei Staffel, halbem oder ganzem Marathon am Start sein. Nicht nur sie, sondern alle Läufer freuen sich über viel Applaus und lautstarke Motivation von den Seiten. Also hin und anfeuern! Wer seine Langlaufqualitäten doch noch prüfen möchte, kann sich noch bis zum Samstag anmelden. Hier könnt Ihr nachschauen, wo die Marathonis genau lang laufen. (Foto: Pixabay)
Neben sportlichen Höchstleistungen hat unser Veedel auch sonst noch viel zu bieten.

Neue Entdeckung
Oktoberzeit ist Muschelzeit! Und daher findet am Schokoladenmuseum das „Rheinische Muschel- und Backfischfest“ statt. Bis zum Einheitstag gibt es Fisch nonstop, ob Miesmuscheln, Backfisch, Kibbeling, Garnelen, Flammlachs oder Matjes pur. Winzer aus deutschen Anbaugebieten bieten die passende Begleitung durch erlesenen Rebensaft. Zudem sorgen Shanty-Chöre für das passende Ambiente. Ob sich der Fisch mit dem messen kann, den ich gerade erst gestern auf meiner Schiffstour zu den Elaphiti-Inseln genießen durfte? Probiert doch einfach! Es lohnt sich bestimmt. Der Fisch lockt täglich von 12-21 Uhr. Schokoladenmuseum am Rheinauhafen, 50678 Köln.

Grundlage schaffen
Das herbstlich-feuchtkalte Wetter schreit nach einer Alteburger Schlachtplatte im Hof gleichen Namens: eine bunt gemischte Vorspeise mit Leberpaté, Tatar von der Lachsforelle, Rindszunge, Ziegenfrischkäse, Kalbsroastbeef, Rote Rübe, Mini-Flammkuchen und dem ein oder anderen mehr auf Holzbrettchen serviert. Oder wollt Ihr lieber die mit Tomaten-Spinatgemüse und Kräuterschmand gefüllte gebackene Ofen-Süßkartoffel an sommerlichem Ratatouille und jungen Blattsalaten probieren? Yummy. Alteburger Hof, Alteburgerstraße 15 a, 50678 Köln.


Im Centro Machado habt Ihr am Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr beim Gastronomischen Fest aus Lateinamerika die Qual der Wahl: für 3 Euro könnt Ihr zu kubanischer Live-Musik unterschiedliche Spezialitäten und nationale Gerichte aus Kolumbien, Peru, Ecuador, Chile und Mexiko genießen. Centro Machado, Severinsmühlengasse 1, 50678 Köln.

 

In den Supermärkten sind schon Lebkuchen, Dominosteine und diverse andere weihnachtliche Sünden zu finden. Denn in knapp 100 Tagen ist es ja auch schon wieder so weit. Habt Ihr Euch schon Gedanken zu Euren Weihnachtsessen gemacht? Natürlich nicht! In der Long Island Bar & Grill denken sie bereits über das Menü, dort könnt Ihr schon jetzt reservieren und Euch zwischen vier verschiedenen Menus entscheiden. Telefonische Beratung bekommt Ihr unter 0221 920710. Long.Island Restaurant & Bar, Agrippinawerft 30 – Rheinauhafen, 50678 Köln.

 

Bei Obs und Jemös ist der Sommer auch beendet, denn jetzt lädt das schlechte Wetter ja auch eher zu herbstlichen Genüssen ein. Wie wäre es denn mit dem ersten Rosenkohl? Und zum morgendlichen Müsli mal den neuen Wellant oder die Rubinette ausprobieren? Ihr wisst nicht, was das ist? Dann ab am Samstag bis 14 Uhr in die Severinstraße. Obs un Jemös, Severinstraße 26, 50678 Köln.

Pänz, Pänz, Pänz
„bambini leggiamo!“ heißt es am Freitag um 16 Uhr im Haus Balchem. Francesca Magistro liest „Sembra questo sembra quello“ von Maria Enrica Agostinelli für Kinder von 2-6 Jahren und ihre Eltern. Der Eintritt ist kostenlos. Stadtteilbibliothek Haus Balchem, Severinstraße 15, 50678 Köln.

Auf vielfachen Wunsch zeigt das Odeon am Samstag um 15 Uhr ein weiteres Mal den bezaubernden Kinderfilm „Nur ein Tag“, eine ebenso aberwitzige wie berührende Geschichte um die Freunde Fuchs und Wildschein, die sich rührend um eine Eintagsfliege kümmern, die nicht weiß, dass sie nur einen Tag zu leben hat. Ein Film, der eigentümliche Wendungen, schrägen Humor und Leichtigkeit mit einem gehörigen Schuss Melancholie verbindet und keineswegs nur für Kinder sehenswert ist. Reinhard Lüke hat mit dem Regisseur gesprochen, das Interview könnt Ihr hier lesen. Für Kinder kostet der Eintritt 4 Euro, Jugendliche ab 13 Jahren bezahlen 5 Euro. Odeon-Lichtspieltheater, Severinstraße 81, 50678 Köln. (Bild: Aljoscha Stadelmann, Karoline Schuch / W-film Distribution)


Theater, Theater und mehr
„Das rote Album“ des Kölner Chanson-Trios Zinnober liefert die Grundlage für das neue Stück „Die Käfer“, welches am Theater am Sachsenring uraufgeführt wird. Nach der Apokalypse bleiben nur noch Insekten zurück. Drei Käfer kommen auf die spaßige Idee, den Gefühlsalltag ihrer einstigen Peiniger, den Menschen, nachzuspielen. Dabei geraten sie immer tiefer in den Sog von Liebe, Sex und Melancholie. Am Freitag und Samstag, jeweils 20 Uhr, könnt Ihr selbst sehen, was dann passiert. Karten gibt es für 18 bzw. 12 Euro. Theater am Sachsenring – Schaubühne Köln, Sachsenring 3, 50677 Köln. (Foto: Barbara Siewer)

„Der talentierte Mr. Ripley“, einer meiner Lieblingsfilme- mit einem genialen Matt Damon und einem wie immer sehr ansehnlichen Jude Law- wurde von Bastian Kraft für das Theater neu inszeniert und feiert am 28. September Premiere im Freien Werkstatt Theater. In dem Stück nach Patricia Highsmith nimmt der arme, aber talentierte Tom Ripley nach dem Mord an dem reichen Firmenerben Dickie Greenleaf dessen Identität an und führt danach das Leben, das er sich erträumt hatte. Doch muss er einen zweiten Mord aus Furcht vor Entdeckung begehen. Und dann ist da auch noch Dickies Freundin Marge, die Verdacht zu schöpft. Skrupel kennt der verhinderte Schauspieler nicht, wohl aber stürzt sein Leben mit der Lüge ihn mehr und mehr in tiefe Ängste, tagtraumartige Halluzinationen und quälenden Ichverlust. Zu sehen ist Tom Ripley am Freitag um 20 Uhr, Karten sind für 18 Euro, ermäßigt 12 Euro, erhältlich. Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln.

 

Tanzbein schwingen
In der Lotta gibt´s am Freitag ab 22 Uhr „Zucker, Brot & Peitsche“ vom Mischa – ein gemischtes feines Hack von vorgestern und heute. Der Eintritt ist frei. Lotta, Kartäuser Wall 12 – Nähe Chlodwigplatz, 50678 Köln.

Am Samstag ab 19.30 Uhr wird die Lutherkirche wieder zum „Ballroom“. Nach dem einstündigen Workshop Rumba könnt Ihr bis tief in die Nacht im Tanzsalon Cha-Cha-Cha, Foxtrott und mehr tanzen, bis Eure Füße glühen. Kosten für Workshop & Tanzsalon: 15 Euro, ohne Workshop bezahlt Ihr 10 Euro. Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 2-4, 50677 Köln.

Die Special Edition des „Kinky Indie“ widmet der Tsunami Club am Samstag dem BritPop der neunziger Jahre. Tanzwillige können sich ab 23 Uhr zu IndieRock, NeoGarage, SwedenSounds, BritPop & IndieTronics bewegen. Der Eintritt kostet Euch 5 Euro. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln.

Maestro, Musik!
Im Machado wird am Freitagabend um 20 Uhr der Londoner Musiker und Songwriter Sean Taylor, der auch regelmäßig mit Pentangle-Legende Danny Thompson auftritt, live performen. Der Eintritt ist kostenlos. Centro Machado, Severinsmühlengasse 1, 50678 Köln.

Andreas Martin Hofmeir wurde Instrumentalist des Jahres und gründete die bayerische Kultband LaBrassBanda. Am Sonntag um 19 Uhr besinnt er sich in „Kein Aufwand – Teil 1“ in der Comedia wieder auf seine kabarettistischen Wurzeln, begleitet wird er von seiner Tuba und André Schwager an der Gitarre. Karten bekommt Ihr für 19 Euro, ermäßigte für 13 Euro. Comedia Theater, Vondelstraße 4–8, 50677 Köln.

Die schönen Künste
„Linear Belongings – Vertikale Territorien“ sind audio-visuelle Fundstücke der Tangente Belfast-Dublin, einem gemeinsamen Kulturraum von hundert Meilen, durch den bald Europas Außengrenze verläuft. Diese werden mit ortsspezifischen Kompositionen und medialen Texturen kombiniert und flankiert. Die simultane Klang-Raum-Inszenierung auf fünf übereinander gelagerten Ebenen sind am Samstag im Lutherturm als Special der Kölner Musiknacht ab 20 Uhr zu hören/sehen. Der Eintritt ist frei. Turm der Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 2-4, 50677 Köln.

Am Samstag um 18 Uhr wird im Alten Pfandhaus die Ausstellung „100 Jahre Finnland – Identität und Bewusstsein“ eröffnet. Aus den Bereichen Bildende Kunst, Bildhauerei, Fotografie, Grafik, Installation, Neue Medien und Performance wurden Künstler verschiedener europäischer Länder eingeladen, die anlässlich der 100jährigen Unabhängigkeit Finnlands ihre Darbietungen zeigen. Als Side-Events könnt Ihr am Sonntag um 11 Uhr am „Sensory Walk“, einem stillen Spaziergang durch Köln und/oder um 15 Uhr an der englischen Literatur Lesung mit Matti Mäkelä teilnehmen. Voranmeldung per Mail an cirris@gmx.de oder telefonisch unter 015776655244. Der Eintritt ist frei. Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln.

 

Noch mehr Termine findet Ihr selbstverständlich in unserem Terminkalender.

Egal, ob extrem sportlich, besonders kulinarisch oder außerordentlich kulturell: ich wünsche Euch viel Spaß dabei, Eure Gaby

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

 

Text: Aslı Güleryüz

Dir gefällt meinesuedstadt.de? Dann untestütze unsere Arbeit doch einfach mit einer Direktspende.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

i

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Aufgeschnappt

Zikade eröffnet „Grande Terrasse“

Musik in der Südstadt

Johann Schäfer goes Rheinauhafen

Die Südstadt auf Instagram.