Aufgeschnappt: Zum Zeitvertreib: das Fiffibar Coronaseuchenquiz +++ #Südkost +++ Das Kamellebüdchen zieht in die Südstadt +++ litCOLOGNE wegen Corona-Virus abgesagt +++ Zustimmung für autoarme Severinstraße +++

Anzeige


Haifischclub Im Ferkulum 24-25
50678 Köln

Tel.: 0221 - 58 47 92 16
haifischclub@googlemail.com www.haifischclub.de

ÖffnungszeitenMittwoch - Samstag ab 20:00 Uhr
Sonntag, Montag und Dienstag Ruhetage

Gelistet in: Bar, Kneipen, Partner

Haifischclub

„Ich nehm‘ jetzt mal ganz langweilig einen Caipi“ – ein Satz, der gelegentlich im Haifischclub fällt. Denn die Auswahl ist riesig, aber auch die guten alten Klassiker werden in der Bar gern bestellt. Langweilig findet Inhaber Carsten Strippel das trotzdem nicht: „Der Caipirinha ist eben einfach auch ein guter Cocktail. Und gerade darum ja auch völlig zurecht so bekannt und beliebt.“

Sehr zentral am Chlodwigplatz, aber trotzdem ein bisschen versteckt, liegt der Haifischclub im Untergeschoss eines Hauses in der kleinen Straße „Im Ferkulum“.
Schon im Eingang wird man von Hai „Bruce“ begrüßt, um dann die Treppe in tiefere „Gewässer“ hinabzusteigen.
Hier mixt ein Team aus erfahrenen Barkeeper*innen Eigenkreationen, die passend zum Ambiente „Weißer Hai“, „Hafenschlampe“ oder „Shark Attack“ heißen. Moderne Klassiker, wie „Gin Gin Mule“ oder „Gin Basil Smash“ stehen aber ebenso fester auf der Karte, wie die Dauerbrenner „Caipirinha“, „Mojito“ und Co. „Letztlich“, sagt Carsten Strippel, „entscheidet der Geschmack der Gäste.“ Deshalb werden ganz undogmatisch auch Sonderwünsche berücksichtigt.

Wer sich über die eigenen Wünsche noch gar nicht so genau im Klaren ist, muss natürlich auch erst einmal den ein oder anderen Cocktail probieren. Besonders gut geht das im Haifischclub mittwochs und donnerstags mit dem „Hai-Five“ Angebot: fünf halbe Cocktails für 16 Euro lassen sowohl beim Alkoholgehalt, als auch dem Geldbeutel Spielraum für Probierrunde. Am Wochenende sollte man die Happy Hour zwischen 20 und 21 Uhr nicht ungenutzt verstreichen lassen.

Auch für Cocktail-Verächter, oder Gäste, die zwischendurch etwas anderes trinken wollen, wird gesorgt: Die umfangreiche Getränke-Karte enthält auch hausgemachte Limonaden, Softdrinks, Bier und Wein, dazu gibt es Nachos oder Oliven.

Jeden Mittwoch wird in der Bar klassisches Bingo gespielt: Zu jedem Getränk gibt es einen Bingo-Schein. Wird der Jackpot nicht geknackt, erhöht er sich automatisch in der darauffolgenden Runde um 5 Euro. Daneben werden Quizfragen gestellt, deren richtige Beantwortung mit je einem Kölsch belohnt werden.
Diese Tradition hat Carsten Strippel vom Vorbesitzer übernommen: Schon als er selbst 2009 als Barkeeper im Haifischclub angefangen hat, wurde mittwochs gespielt. Und weil nicht nur bei den Drinks, sondern auch bei den Aktionen alt Bewährtes mit Neuem verbunden wird, führte er als neue Aktion den „Gin Tonic Donnerstag“ ein, bei dem alle Gin Tonic-Varianten günstiger angeboten und zusätzlich auch mit Gewürzen versetzte „Gin Tonic Flights“ serviert werden.

Sobald das Wetter es zulässt, können die Drinks jetzt auch im Freien genossen werden: Seit 2019 gibt es rund um den Eingangsbereich auch über zwanzig Outdoor-Sitzplätze.

Ein Besuch in der Bar ist auch in größeren Gruppen möglich: Wer zum Beispiel den Geburtstag oder das Jubiläum im Haifischclub feiern will – je nach Größe der Feier im ganzen Laden oder in einer der seitlichen Katakomben -, kann dafür zwar seine Speisen selbst mitbringen, oder von einem Cateringunternehmen liefern lassen. Was aber die Getränke angeht, ist die Auswahl nahezu unbegrenzt – und das auf hohem Niveau.

Meine Südstadt Service