×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Südkids

Das Küken Tagebuch

Montag, 3. Mai 2010 | Text: Gastbeitrag | Bild: Daria

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Im Schaufenster von Gender BeWo auf der Alteburger Straße 7 steht ein kleines Häuschen bereit und wartet auf seine neuen Bewohner. Südkids-Reporterin Daria berichtet täglich von den Hühnerküken, die dort bald einziehen werden.

03.05.10

In unserem Brutkasten liegen 20 Eier davon sind ca. 19 befruchtet. Man hört noch kein Piepsen. Das passt uns aber ganz gut, denn das Kükenhaus muss noch sauber gemacht werden. Morgen oder übermorgen denken wir, kann man sicher schon die ersten Kükenschnäbel sehen.

Abendnachricht zum aktuellen Küken-Brüten: Das erste Ei hat einen Sprung in der Schale. Ein Frühchen? Innen ist es noch mucksmäuschenstill. Kein Piepsen, kein Picken. Zur Sicherheit haben wir das Kükenhaus gesäubert und das Kükenbett frisch bezogen. Mit Heu natürlich. Wird morgen schon eins da sein? Wir sind sooooo gespannt!

04.05.10
Es kann sich wahrscheinlich nur noch um Stunden oder ein bis zwei Tage handeln, denn man hört aus drei Eiern schon ein Piepsen. Ein Sprung ist noch in keinem Ei zu sehen außer in dem Ei des Frühchen.ich halte euch auf dem Laufendem.

11:37:37
ich habe gerade erfahren das in einem Ei schon ein Schnabel zu sehen ist. Die anderen sind nach wie vor nur am piepsen.

18:28:24
Auf einmal sind in zwei Eiern kleine runde Sprünge in den Schalen. Von Innen hört man es picken und piepsen. Und bei einem dritten Ei sieht man sogar schon das Schnäbelchen. Wir haben jetzt richtig Leben im Brutkasten. Die drei piepsen um die Wette, als ob sie sich gegenseitig anfeuern.
Das Bild des Tages hat meine Mutter für euch gemacht:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Mai 2010 12:40:04
Hurraa! zwei kleine Kücken laufen noch etwas wakelig urch das Kückenhaus!! Die zwei heißen Happy und Äbbi.
Wir hörten plötzlich ein fröliches Quitschen aus dem Brutkasten, und es klang so als ob uns die zwei Küken sagen wollten: “ Hallo, Wir sind da!!!“
meine Empfehlung, ein Eis kaufen, sich vor das Büro auf die Bänke setzen und die kleinen Küken beobachten!!

 

 

6. Mai 2010 16:01:22
4 Küken sind geschlüpft.Leider ist ein kleines Küken erfrohren. das bedauern wir sehr, wir haben es nicht bemerkt denn es war mitten in der Nacht. Zwei Küken sind gerade noch dabei sich durch die harte Scharle nach drausen zu kämpfen.

 

7. Mai 2010 12:40:02

Gestern waren wir traurig, weil unser Zweitgeborenes über Nacht gestorben ist. Das kommt leider vor, wie auch bei uns Menschen, wo es den plötzlichen Kindstod bei Babies gibt. Bis zum Nachmittag waren drei weitere Eier angepickt und es herrschte reger Betrieb im Brutkasten. Eins ist bis zum späten Abend geschlüpft und zwei über Nacht. In einem Ei ist es still geworden. Es war nur an einer kleinen Stelle offen. Wir öffneten vorsichtig die Schale. Damit haben wir beim letzten Mal vier Küken geholfen, die sich nicht allein aus dem Ei befreien konnten. Aber dieses Kleine war tot im Ei. Es war gelb und wäre sicher sehr hübsch geworden. Bei uns Menschen wäre vielleicht noch Rettung möglich gewesen, weil die Frauenärztin die Herztöne des Babys im Bauch kontrollieren kann. Bei diesem Kleinen weiß man nicht, was passiert ist.
In einem Ei piepst es, sodass wir im Laufe des Tages mit einem weiteren Küken rechnen. Ob es schwarz wird wie die anderen?
Unser weißes ist ganz schön selbstbewusst nach zwei Tagen, seht nur:

 

 

 

Hier ist es zwei Stunden alt…. 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier zwei Tage

 

 

 

 

 

 
7. Mai 2010 15:54:20
Den Küken geht es gut. wenn nicht schon mehr geschlüpft sind, sind es ungefähr 6. sie sind zwar noch etwas wakelich aber sie wollen die Umgebung und ihre Mitbewohner in unserem Kükenhaus kennen lernen.

 

11. Mai 2010 17:09:19
Alle Küken sind geschlüpft! bei einigen sieht man schon die Flügel die raus kommen und bei anderen leider noch nichts. aber das kommt noch. unser kleines gelbes Küken hat Bauchschmerzen und hyperwentiliert manchmal wir müssen beobachten wie es weiter geht mit ihm.

 

13. Mai 2010 10:09:53
Es geht allen Küken gut. In einer Woche fahren alle in die Eifel. Dem kleinen gelben geht es jetzt auch wieder besser, es hat sich erholt und hat keine Bauchschmerzen mehr.


17. Mai 2010 11:42:14
Der Umzug auf den Zahrenhof naht, wir bringen dir Küken am kommenden Freitag dorthin. Unser weißes, das wir Latte machiato genannt haben, ist eine wunderschöne Henne geworden.
Sie kümmert sich sehr um alle wie eine Ersatzmama. Hier tröstet sie das kleine Gelbe.
Es scheint auch fast, als ob die anderen sie wie eine Königin akzeptieren. Ihr Lieblingsplatz ist auf dem Kopf der Kuschelkatze. Von hier aus kann sie regieren.
Und allmählich will sie die Welt erkunden und versucht, über den Rand der Kiste zu fliegen. Zeit für die Eifel, wo sie flattern und rennen kann so viel sie will.

Übrigens macht Elke Hofmann gerade eine Radiosendung über die Küken. Sie arbeitet für Kiraka, das ist ein Sender vom WDR. Wenn die Sendung fertig ist und ausgestrahlt wird, geben wir euch Bescheid.

 

19. Mai 2010 20:17:22
den Kücken geht es gut, sie sind schon sehr groß und stark geworden. nur den zwei kleinsten geht es nicht gut. wahrscheinlich Herzprobleme. wir werden weiterhin au sie aufpassen und sie mit den notwendigen Medikamenten versorgen 🙂


20. Mai 2010 18:16:02
Die Kücken sind sehr groß und morgen ziehen sie alle in die Eifel. Ich werde auch mit fahren und hinterher werde ich gerne darüber schrieben. Wer die Kücken also noch sehen will, morgen vormittag ist die letztde Chance.

 

Am 21.5. kamen wir mitten in der Nacht an und brachten die Küken ins Kükenzimmer. Dort wohnen auch je  zwei erwachsene Cochin-Hennen und Hähne. Das ist eine sehr zutrauliche Rasse, sie lassen sich streicheln wie ein Kuscheltier.
 
Am 22.05. besuchten wir die Kleinen im Kükenzimmer. Die Küken mussten sich  eingewöhnen und waren noch ganz aufgeregt. Wir fütterten auch die anderen Hühner und sahen unsere Marans, die Küken, die wir zu Ostern ausgebrütet haben. Ganz schön groß geworden sind sie.
 
Zu 23.05.  – 23.05. Vor der Abfahrt nach einem ereignisreichen Wochenende auf dem Hof gehen wir noch
einmal ins Kükenzimmer. Die Kleinen haben sich inzwischen gut eingelebt und sitzen gerne auf unseren Köpfen oder Schultern.


 

Weitere Artikel von Daria:


„Wie die Küken in der Südstadt kamen“

„Kükenrettung im Volksgarten“

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.