×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++

Lunch Time

Dunkle Tage, trotzdem viel zu erleben – Die Wochenend-Freuden 04. – 06. November 2016

Donnerstag, 3. November 2016 | Text: Lisa Stiemer

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

„Hotel Bossa Nova“ / Foto: (c) Hotel Bossa Nova

 

„Hotel Bossa Nova“ / Foto: (c) Hotel Bossa Nova

 

Die Tage werden kürzer und die Menschen zieht es mehr nach Innen als auf die Straße oder in die Parks. Dazu passend veranstaltet der KunstSalon in mehreren deutschen Städten gleichzeitig das Festival „Musik in den Häusern der Stadt“. Noch bis Sonntag habt ihr Zeit, Klassik, Jazz, Pop, Blues und Rock in privaten Konzerträumen kulturbegeisterter Bürger mitzuerleben. In der Südstadt öffnen am Freitag Freshfields Bruckhaus Deringer LLP (Zollhafen 24) und Detlef Stephan Architekten (Agrippinawerft 16 – 18), am Samstag Ralf & Thomas Friedrich (Bonner Straße 242), am Sonntag der Sitzfeldt Sofa-Showroom (Im Zollhafen 14) sowie Alexander Gundel (Mainzer Straße 76) ihre Türen. Mehr Infos findet ihr hier.

Neue Entdeckung
Im Deutsch-Spanischem Kulturkreis Antonio Machado tritt am Freitag das Ensemble Romano Trajo auf, welches den Charakter der Roma in ihrer Musik vereint: unbändige Lebensfreude und gleichzeitig abgrundtiefer Schmerz. Die Band entwickelt die ursprüngliche Musik aus Osteuropa und dem Balkan weiter zu einer Mischung aus Jazz, Volk-, und Worldmusik. Freitag, 20 Uhr geht’s los im Kölner Machado, Severinsmühlengasse 1. Der Eintritt ist frei.

Wie schon Wittgenstein feststellte: „Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt“, könnt ihr eure Welt am Samstag in der Melanchton Akademie bei einem Crashkurs in Arabisch erweitern. Ihr werdet am Ende des Tages die wichtigsten Wörter gelernt und einen Einblick in die arabische Kultur erhalten haben. Der Kurs „Die wichtigsten 30 Wörter auf Arabisch“ beginnt 10 Uhr und endet 14 Uhr. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, der Eintritt frei. Kartäuserwall 24b.

Grundlage schaffen
Zum Brunch mit anschließendem Kochkurs lädt die Long Island Grill&Bar ein. Zunächst gibt es Smoothies und ein leckeres Frühstück, das den ersten Hunger stillt, bevor ihr lernt wie vielseitig ein Kürbis zubereitet werden kann. Das erstellte 4-Gang-Menü wird im Anschluss gemeinsam verzehrt. Außerdem erhaltet ihr eine Rezeptmappe mit allen neu erlernten Gerichten. Der Kochkurs kostet 39 Euro und findet am Sonntag von 11 Uhr bis 15 Uhr statt. Anmeldungen könnt Ihr hier machen. Agrippinawerft 30.

Im Mainzer Hof geht es deftig zu. Aufgetischt wird geschmorte Rinderroulade, französische Perlhuhnbrust oder Schweinefilet mit Speck umwickelt und dazu Rosenkohl. Maternusstraße 18.

Pänz, Pänz, Pänz
Am Sonntag erleben Kinder die Elemente im Comedia Kindertheater auf ganz besondere Art und Weise. Feuer, Wasser, Luft und Erde treffen dann nämlich aufeinander um gemeinsam zu musizieren. Instrumente, Gesang und Tanz helfen die verschiedenen Eigenschaften herauszustellen und die Elemente liebevoll zu charakterisieren. „PhilharmonieVeedel Familie“ kostet für Erwachsene 6 Euro, für Kinder 4 Euro. Los geht’s um 11 Uhr in der Vondelstraße 4–8. (Foto: PhilarmonieVeedel)

Wenn Monster Familienzuwachs bekommen ist das gar nicht so einfach. Mutter Etna legt das Ei, Vater Popocatepetel muss es ausbrüten. Aber nicht irgendwo, sondern ganz traditionell auf der Eier-Insel. So machen sich die Eltern auf den weiten Weg zur Insel – nur ihre Tochter Molly muss zu Hause bleiben. Das findet das Monstermädchen gar nicht schön und begibt sich kurzer Hand selbst mit ihrem Freund Edison, einem Aufzieh – Spielzeug, auf die lange Reise dorthin. Der Film ist für alle Kinder ab 0 Jahren geeignet und beginnt 14.45 Uhr im Odeon Kino. Der Eintritt kostet 5 Euro bzw. 4 Euro. Severinstraße 81.

Theater und mehr
Ein letztes Mal noch habt ihr die Möglichkeit das KölnComedy Festival 2016 im Bürgerhaus Stollwerck oder im Comedia Theater zu besuchen, denn es endet dieses Wochenende. Schaut für ausführliche Informationen in unseren Terminkalender.

Eine Frau, selbst Dolmetscherin in einer Asylbehörde, schlägt einem Migranten in der Metro eine Weinflasche über den Kopf. Sie wird von der Polizei festgenommen und soll sich erklären. Das Freie Werkstatt Theater zeigt am Freitag und am Samstag ein Stück über Migration und Fluchtgeschichten. Das Theaterstück „Erschlagt die Armen!“, welches am 03.11.2016 Premiere feierte, basiert auf dem Roman von Shumona Sinha, der dieses Jahr mit dem Internationalen Literaturpreis 2016 ausgezeichnet wurde. Ihr könnt euch das Stück am Freitag und Samstag jeweils 20 Uhr für 18 Euro bzw. 12 Euro anschauen. Zugweg 10.

Premiere feiert am Sonntag das Stück „Terror“ im Theater der Keller. An diesem Abend wird über Fragen wie: Was geschieht, wenn ein Passagierflugzeug von Terroristen entführt wird und auf ein ausverkauftes Fußballstadion zurast? Wer entscheidet auf welcher Grundlage über Leben und Tod? Welche Gründe kann es geben, um ein Unheil durch ein anderes, vermeintlich kleineres Unheil abzuwehren? Über diese und mehr Fragen stimmen die Zuschauer in der Pause ab und bestimmen so den Ausgang des Stückes. Die Abstimmungsergebnisse aller bundesweiten Aufführungen werden dokumentiert und können hier online eingesehen werden. Um 18 Uhr geht es los. Tickets kosten 18 Euro bzw. 13 Euro. Kleingedankstraße 6.

Maestro, Musik!
Der Freitag wird musikalisch. Das Alinde Streich Quartett spielt ein Hauskonzert im Atelier Betonklunker und musiziert sich quer durch die Klassik mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, Wolfgang Amadeus Mozart oder Jean Paul Egide Martini. Dazu gibt es Prosecco und Häppchen. Das Konzert beginnt 19 Uhr, aber die Türen öffnen schon 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Karolingerring 14-16.

Etwa zur gleichen Zeit haut der Songwriter Lefteris Moumtzis im Alten Pfandhaus in die Tasten seiner Gitarre oder des Klaviers, während er von Dimitris Chatzizisis auf der Gitarre oder der Violine begleitet wird. Seine Musik bewegt sich im Rahmen von Folk, Jazz, Blues, Ambient und klassischer Musik mit englischen Texten. Los geht’s am Freitag, 20 Uhr im Alten Pfandhaus, Kartäuserwall 20. Der Eintritt ist auch hier frei.

Das Tanzbein schwingen
Der Partytitel „Tanzkirmes unterm Riesenrad“ verspricht so einiges. Ob er es auch hält, könnt ihr selbst entscheiden, wenn Bud Marx & Terrence Engels Pop & Punk vs. Ska in der Lotta auflegen. Freitag, 22 Uhr, der Eintritt ist frei, Kartäuser Wall 12.

Einmal neben der ungarischen Landesmeisterin der „Latin-Professionals“ tanzen? Das ist am Samstag in der Lutherkirche beim „Ballroom – Standard und Lateintanzabend“ möglich. Kristin Eisolt zeigt euch die Grundlagen von Rumba, Walzer, Foxtrott, Samba, Jive, Cha-Cha-Cha, Quickstepp, Wiener Walzer und Slowfox oder hilft bereits fortgeschrittenen Tänzern ihre Technik zu verbessern. Der Workshop beginnt 19.30 Uhr. Danach können alle Teilnehmer das bereits gelernte im Tanzsalon ab 20.30 Uhr austesten. Der Eintritt für Workshop & Tanzsalon kostet 15 Euro, wer nur zum Tanzsalon kommt, zahlt 10 Euro. Martin-Luther-Platz 2-4.

Ab sofort könnt ihr wieder am ersten Samstag alle zwei Monate die Hüften zu „A-Phone“ im Tsunami schwingen. Martin Heiland versorgt euch mit Shoegaze, Noise Rock, New Wave, elektronisches, 80ties und Trash. Diesen Samstag startet die Partyreihe um 23 Uhr im Tsunami Club, Im Ferkulum 9. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Die schönen Künste
Holocaust und Comic – passt das zusammen? Die Ausstellung „Holocaust im Comic“, die von Ralf Palandt zusammengestellt wurde, setzt sich mit Abbildungen auseinander, die genau diese beiden Themen verbinden. Ralf Palandt ist Mitglied der Gesellschaft für Comicforschung und der Fachgruppe Visuelle Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und legt seinen Forschungsschwerpunkt auf politische Comics. Die Ausstellung könnt ihr am Freitag von 17 bis 19 Uhr und am Samstag von 15 bis 18 Uhr im Cöln Comic Haus, Bonner Straße 9, besuchen. Der Eintritt ist frei.

An diesem Wochenende gehen gleich zwei tolle Ausstellungen zu Ende: Bis Samstag noch könnt ihr euch die Ausstellung „Everything happens somewhere – Landschaftsstrategien“ in der Galerie Zander anschauen. Die Galerie ist am Freitag von  11 bis 18 Uhr und am Samstag von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Schönhauser Straße 8. 
Auch die Ausstellung „Boomoon“ im Forum für Fotografie kann an diesem Wochenende das letzte Mal besucht werden. Die Öffnungszeiten sind Freitag 14 bis 18 Uhr und Samstag 12 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet 2 Euro und ermäßigt 1 Euro. Schönhauser Straße 8.

 

Premieren, Festivals und andere tolle Veranstaltungen warten an diesem Wochenende auf euch. Schaut deshalb auch in den Terminkalender. Bis bald, Eure Lisa.



 

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Lisa Stiemer

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.