Aufgeschnappt: Hausbrand nähe Johanneshaus +++ Das Mädchen aus der Severinstraße… +++ And the winner is… – Der beste Blues-Club steht in der Südstadt +++ Schutz für BewohnerInnen des Severinsviertels +++ Bagatelle Südstadt – Neustart am 11.11.? +++

Lunch Time

Fastelovend in der Südstadt – Karneval 2016

Donnerstag, 4. Februar 2016 | Text: Antje Kosubek

Geschätzte Lesezeit: 14 Minuten

Getreu des diesjährigen Karnevalsmotto: „Mer stelle alles op der Kopp“ muss man sagen, dass die diesjährigen Karnevalstage in mehrdeutiger und ja auch trauriger Weise anders werden, als die Jahre zuvor.

Getreu des diesjährigen Karnevalsmotto: „Mer stelle alles op der Kopp“ muss man sagen, dass die diesjährigen Karnevalstage in mehrdeutiger und ja auch trauriger Weise anders werden, als die Jahre zuvor. Die Ereignisse der Silvesternacht haben alle Jecken emotional aufgewühlt. Doch die Kölnerinnen und Kölner werden trotzdem Karneval feiern. Zudem haben es die Karnevalisten in dieser Session besonders eilig, denn am 10. Februar ist schon Aschermittwoch. (Foto: A. Moll)

Für viele Freunde und Freundinnen des Straßenkarnevals beginnt an Weiberfastnacht die schönste Zeit des Jahres, für die „Karnevals-Hasser“ dagegen die Möglichkeit für einen spontanen Kurzurlaub.
Wie immer seit 2010 hat „Meine Südstadt“ viele Tipps zur Gestaltung Eures persönlichen Karneval-Fahrplans zusammengefasst.


Viele Kölsche und Immis zieht es an Fasteleer in die Sträßchen rund um den Severinskirchplatz. Hier starten nicht nur die großen Zöch an Karnevalssonntag und Rosenmontag, sondern hier ist auch die Kneipendichte besonders hoch. Hier wird gefeiert, bis dass der Letzte nach Hause geht. An Weiberfastnacht steigt vor der Severinskirche zudem das größte Open-Air-Event der Karnevalszeit: Die Kult-Bühne von Radio Köln ist für alle Stars des kölschen Fasteleer ein Muss. Bis 19 Uhr spielen hier 23 Bands, den Auftakt machen „Cat Ballou“ um 11 Uhr, das weitere Programm findet ihr hier.

 

Alteburger Hof – Wie in den letzten Jahren wird der Alteburger Hof an Karneval von den Ponys eingenommen. Jeder ist herzlich eingeladen, mit der Karnevalsgesellschaft „Ponyhof“ den Laden „op der kopp“ zu stellen. Musikalisch hält Euch DJ Sascha auf der Tanzfläche. Die Öffnungszeiten:  Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Karnevalsfreitag ab 18:11 Uhr und Karnevalssamstag ab 14:11 Uhr.  Sonntag ab 17:11 Uhr mit den Bands „Cat Ballou“, „Hanak“ und „Miljö“, sowie an Rosenmontag ab 12:11 Uhr. Am  Karnevalsdienstag bleibt der „Alteburger Hof“ geschlossen. Am Aschermittwoch findet das traditionelle Fischessen mit der „KG Ponyhof“ statt.
Alteburger Hof  – Alteburger Str. 15A – Tel.: 0175-7979488 (ab 17 Uhr)

 

Bagatelle – Unter dem Motto „Zoo Köln“ verwandelt sich die Bagatelle jeden Tag in einen Käfig voller skurriler Tiere und Gestalten. Die Öffnungszeiten sind wie folgt: Weiberfastnacht ab 11.11 Uhr, Freitag ab 18.11 Uhr, Samstag ab 15.11 Uhr, Sonntag ab 17.11 Uhr und Rosenmontag ab 14.11 Uhr. An
Veilchendienstag hat die „Bagatelle“ ab 17.11 Uhr geöffnet, inklusive anschließender Nubbelverbrennung auf dem Chlodwigplatz.
Bagatelle, Teutoburger Straße 17, Tel: 0160 – 99445267 (ab 17 Uhr)

Backes – „Schweine im Weltall!“ Das ist das diesjährige Karnevalsmotto im Backes. Bevor die Kneipe im März „Für et Hätz un jäjen dr Kopp“ ihr 33-jähriges Jubiläum feiert, „jeiht widder los“ – Im Bermudadreieck der Kneipen in der Darmstädter Straße startet Big Bang Karneval vom anderen Stern für alle kölschen und nichtkölschen Aliens.
Backes – Darmstädter Straße 6 

 

ELSA – Bereits am Samstag, den 23.01.2016 findet ab 20:00 Uhr in der ELSA die „Kölsch-Jemölsch Karnevals-Warmup-Party“ statt. Das diesjährige Motto lautet: „Deutschland, (k)ein Sommermärchen – Dä Klüngel es rund!“. Der Unkostenbeitrag liegt bei 7 Euro. Auch an den jecken Tagen wird im ELSA gefeiert. Die Öffnungszeiten an Karneval: Weiberfastnacht ab 10 Uhr; Fr, Sa, So ab 16 Uhr und Rosenmontag ab 14 Uhr. Am Veilchendienstag wird ab 20 Uhr der  Nubbel verbannt und am Aschermittwoch ab 18 Uhr das traditionelle Fischessen.
Restaurant ELSA, Alteburger Str. 1, 50678 Köln

 

Ein Weiberfastnachts-Geheimtipp ist sicherlich die Epicerie Boucherie auf der Elsassstraße. David wird die Tische rausräumen, so dass vor allem auf die Musik der 80er Jahre getanzt werden kann, Multikulti, Disco, Funk , französisch, arabisch, Kölsch, afrikanisch ….. Dazu jede Menge Quiches, Kölsch, Wein und crèmants und die geniale Karneval-Suppe, eine orientalische Lamm-Curry-Suppe, die die Lebensgeister schnellstens zurückbringt.

Epicerie Boucherie – Elsaßstrasse 3, 50678 Köln

 

Im FILOS wird natürlich auch Karneval gefeiert. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11 Uhr, Freitag ab 17 Uhr und Samstag ab 15 Uhr. Am Sonntag könnt Ihr erst sehen, wie der FC drei Punkte in Hamburg holt und danach dann munter weiter schunkeln (geöffnet ab 14 Uhr). Am Rosenmontag öffnet Costa für Euch ab 14 Uhr, am Feilchendienstag ab 11 Uhr mit Küche – nach dem Veedelzug nur noch mit Karneval. Um 22.30 Uhr wird dann im Filos der Nubbel verbrannt.

FILOS, Merowingerstraße 42, 50677 Köln

 

Olaf Schlien vom HAPTILU wird mit Euch an den Karnevalstagen feiern: Weiberfastnacht ab 11 Uhr, am Sonntag zu den Schul- & Veedelszöch ab 9 und Rosenmontag sogar schon ab 8 Uhr. Alle, die sich am Kartäuserwall aufstellen, können dann schon ihr erstes Kalt- oder Heißgetränk zu sich nehmen.

Haptilú – Kartäuserhof 2, 50678 Köln

 

Hardy Kugel – An Karneval hat auch das Ecklokal am Ubierring geöffnet. Dafür schließt Kim Rieger das „Hardy Kugel“ bereits am Mittwoch zuvor (3.2.), um das Lokal und die beiden zehn Meter langen Boule-Bahnen auf alle Jecken einzustimmen. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr, Karnevalsfreitag ab 18 Uhr , Karnevalssamstag und -sonntag jeweils ab 17 Uhr und am Rosenmontag ab 14 Uhr. Am Veilchendienstag bleibt das „Hardy Kugel“ geschlossen. Aschermittwoch gibt es hier wieder leckere französische Küche ab 17 Uhr mit, na klar, dem „traditionellen Fischessen“.
Hardy Kugel, Ubierring 58

 

Haus Müller – Die Session startet im Müller an Weiberfastnacht. Bereits einen Tag zuvor bleibt das Restaurant geschlossen, der Innenraum wird leer geräumt und Platz für Musik und Tanz geschaffen. Draußen stellt Inhaber Jörg Holtwick wieder einen Bier- und einen Toilettenwagen auf. An Weiberfastnacht wird ab 11 Uhr ausgelassen gefeiert und geschunkelt, was das Zeug hält. Bei schönem Wetter mitten auf dem Platz an der Eiche und ansonsten „auf den Tischen“ und Fensterbänken im Müller. Das diesjährige Motto: „Gängster und Bräute“. Auf keinen Fall verpassen sollte man die Nubbelverbrennung und die Grabesrede von „Bestatter Holtwick“ am Dienstag gegen 22 Uhr. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11 Uhr, Freitag & Samstag ab 18 Uhr, Sonntag, Rosenmontag & Veilchendienstag ab 14 Uhr.

Haus Müller – Achterstraße / An der Eiche – Telefon: 0221 9321086

Der Mainzer Hof ist aus dem Karneval nicht mehr wegzudenken. Gudrun, Tom & Co. freuen sich auf alle Jecken in tollen Kostümen, um mit Vollgas feiern zu können. Bereits am Samstag, 30. Januar könnt ihr hier schon ab 21:30 Uhr zum „Karnevalistischen Vorglühen“  mit neuer und alter Musik zum Rheinischen Frohsinn vorbei schauen. Am Mittwoch 3.2. ist dann wegen der Dekoration zu Karneval geschlossen. Los geht es Weiberfastnacht um 11:11 Uhr. Damit das Warten draußen nicht so lange dauert, versorgt der Mainzer Hof alle Jecke im Bierwagen vor der Tür mit jodder Musik, lekker wat zu müffele und lekker Kölsch – zum Aufwärmen auch mit Glühwein und wärmen Süppchen. Geöffnet wird am Freitag um 17 Uhr, Samstag um 16 Uhr, Sonntag um 17 Uhr, Rosenmontag um 14 Uhr und Karnevalsdienstag  ab 19 Uhr. Dann wird auch der Nubbel verbrannt. Aschermittwoch enden die jecken Tage im Mainzer Hof mit dem traditionellen Fischessen ab 18 Uhr. Um Reservierung wird gebeten.
Mainzer Hof –  Maternusstraße 18 / Ecke Mainzer Straße / Tel.: 022131 25 49

 

Lotta – Das Motto in diesem Jahr ist JAHRMARKT:: „Da tanzt der Jeck in Frack und Fummel, weil in der Lotta is heut Rummel!“. Geisterbahn, Zuckerwatte und Riesenrad warten dieses Jahr auf Euch auf dem fulminanten LOTTA-Jahrmarkt! Denn im Dunkele is jood Schunkele!
Die Kneipe am Kartäuserwall hat an den gesamten Karnevalstagen bis zur Nubbelverbrennung geöffnet. Es gibt verschiedene DJs, die aber allesamt kölsche Musik laufen lassen (keine Schlager oder Party-Hits) und der Eintritt ist frei. Die Jacken müssen an der Garderobe vor dem Eingang abgegeben werden. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11.11 Uhr, Freitag ab 18 Uhr, Samstag ab 16 Uhr, Sonntag ab 19 Uhr, Rosenmontag ab 15 Uhr (an allen Tagen bis max. 5 Uhr) und am Veilchendienstag ab 20 Uhr bis max. 3 Uhr (Nubbelverbrennung um 24 Uhr).

In der Lutherkirche geht es an Weiberfastnacht mit „Puute Fastelovend“  ganz familär zu. Zu Brause & Konfetti sind Kind und Kegel willkommen. Von 15:00 bis 21:00 Uhr wird in der Lutherkirche mit der ganzen Familie, Kind & Kegel gefeiert –  Die Eltern trinken entspannt ihr Kölsch und die kleinen Jecken tanzen in der Kirche! Der Eintritt für Große und Kleine beträgt 5 Euro (für alle, die auf dem Hinweg laufen können). An Karnevalssamstag gibt es erst den „ Jottesdienst op Kölsch“  um 17 h (Karnevalsgottesdienst), danach steigt die Karnevalsparty (20:00 Uhr) mit den DJs Matthes und John.  Ihr könnt Euch auf fiftyfifty Karnevalsmusik und einen Misch aus Pop, Disco, Rock und Hits aus den verschieden Jahrzehnten freuen. Für Euer leibliches Wohl ist auch gesorgt: es gibt wieder deftiges vom Buffet. Der Eintritt zur Party kostet im Vorverkauf 10 Euro (in der „Buchhandlung am Chlodwigplatz“/Ubierring an der Bahnhaltestelle und „Der Andere Buchladen“, Ubierring 42). Am Montag lädt Pfarrer Mörtter zur Familienparty: „Rosenmontagsfete – nach dem Zoch“ in der Lutherkirche“ von 16:00 bis 22:00 Uhr ein. Dr Zoch is vorbei – jetzt sind Große, Kleine, Junge und Alte noch mal so richtig jeck in der Lutherkirche! ( Eintritt: Große und Kleine 5 Euro).
Am letzten Karnevalstag startet gegen  13 Uhr der traditionelle Südstadtzug und am Abend gegen  22/22.30 Uhr die Nubbelverbrennung mit Pfarrer Hans Mörtter am Filos.
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 2-4

 

Oxin: „Danze dem Perser op de Pappnas‘ rüm“ heißt das Motto im orientalischen Restaurant auf der Alteburger Straße. Bereits drei Tage zuvor schließt Inhaber Mehdi Tabatabai sein Lokal und baut mit seinem Team alles karnevalsgerecht um. Die Arbeit nimmt er gern auf sich, da er auch “ein halver Jeck es”. Die Öffnungszeiten: Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr mit DJ Tim. Am Freitag und Samstag wird die Karnevalsstimmung mit etwas “Dancefloor-Musik” angeheizt. Am Sonntag können alle FC-Fans auf einer Großleinwand den Auswärtssieg der Geißböcke genießen und am Rosenmontag beginnt im Oxin um 16 Uhr die Rosen-Party. Später sorgt die Samba Gruppe “ Kwaggawerk” für reichlich Aufregung. Am Veilchendienstag gibt es nach der Südstadt-Zug hier ebenfalls eine Party. Für Euer leibliches Wohl ist auch gesorgt, denn draußen werden Lamm, Rind oder vegetarische Spieße vom Grill serviert.

Oxin Restaurant – Alteburger Straße 35 – Tel. 0221 9322464

 

Im Schnörres heißt das Motto in diesem Jahr „Jeck your Body“. Dazu gibt es an Weiberfastnacht ab 11:11 Uhr
Bleibtreuboy & Stan Jovi & un dä hillije San Minelli. Am Karnevalsfreitag dann „Nackt & Abgebrannt“ – Karnevalsmusik mit Klimt Eastwood & Dominik (ab 19h geöffnet). Am Samstag schon ab 15 Uhr „Häng Hu Aka KURVE“ – Nelles Kiesjeseech (Laut & Luise). Karneval und andere Hits am Karnevalssonntag „Uschi Club im Schnörres mit Remis Mateng & DJ Q-BEE“ (19 Uhr). Den besonderen Event gibt es am Rosenmontag: Musik von „SEV+FRANKY & Sweet Daddy Champaign“ und 50 Liter Freikölsch (alles ab 14 Uhr).
Schnörres, Im Ferkulum 30

Torburg – Das Karnevalsmotto in der Torburg in diesem Jahr ist: „Hafenschänke – Home of the drunken Sailor“. Für alle, denen es noch zu lange bis Weiberfastnacht dauert, hat die Torburg einen besonderen Event geplant: am Samstag, 30. Januar gibt es das „Einsingen mit der KG Ponyhof“ und mit live Musik von Stefan Knittler (Beginn um 19 Uhr, Karten ab sofort an der Theke erhältlich). An Weiberfastnacht öffnet Hülya Wolf ab 10.00 Uhr ihre Tore (Ende offen). Am Freitag, Karnevalssamstag und Sonntag ist die Torburg für Euch ab 11.00 Uhr (inkl. Veilchendienstag) geöffnet – an Rosenmontag sogar bereits ab 8 Uhr in der Früh. An allen Tagen werden DJ Franz und DJ Sailor Fogg in der Torburg auflegen. Am Karnevalssamstag spielt wie jedes Jahr„De Familich“ in der Torburg- leider gibt es dafür keine Karten mehr. Am Veilchendienstag verbrennt hier  die KG PONYHOF feierlich den Nubbel.

Die Party beginnt um 18.00 Uhr. Am Aschermittwoch bleibt die Torburg geschlossen.
Torburg – Kartäuser Wall 1 – Telefon: 0221-3104593

 

 

JECK TO THE FUTURE. Karnevalskracher, Fetenhymnen und Klasse-Trash mit Martin Heiland im Tsunami Club.

 

Tsunami Club – An Weiberfastnacht startet um 13 Uhr im Tsunami das „SCHUNKELTRAiNiNG“. Das große Warmschunkeln für die Jecken Tage! Am Freitag präsentiert ab 23 Uhr  für alle „Frühaufsteher“ das KOMA KiNO  „ATTAQUE SURPRiSE“ mit New Wave, Post Punk, Minimal und Synth & Indie. Am Samstag ab 23Uhr gibt es  „A-PHONE“ Electro, Pop – Indie mit Martin Heiland. Am Rosenmontag startet ab 16h „Die Tsunami Club Apres Zooch Party“ mit dem „BÜTZE BÜDCHE CLUB“ – Alaaf!
Tsunami Club, Im Ferkulum 9  fon: 0221/80 16 33 4

 

In der Ubierschänke ist in diesem Jahr wieder alles wie gehabt. Und das ist auch gut so. Gefeiert wird von Donnerstag bis Dienstag jeden Tag ab 11 Uhr bis keiner mehr da ist. Es gibt keinen Eintritt und keine Garderobe, mit etwas Glück allerdings Frikadellen. So lieben es die rustikalen Jecken, denen jeder neumodische Firlefanz fremd ist. Und bleibt. Freuen könnt Ihr Euch zudem auf die perfekte Grabesrede von Bestatter Christoph zur traditionellen  Nubbelverbrennung an Karnevalsdienstag. Vormerken könnt Ihr Euch zudem auch den folgenden Termin. Nach der erfolgreichen Vorführung im vergangenen Jahr, zeigt die Ubierschänke wieder den Film: „Karneval – Wir sind positiv bekloppt“ am 31.Januar ab 11:00 Uhr (eintritt 5 Euro, Beginn 12 Uhr)
 Ubierschänke, Ubierring 13  – Telefon: 0221/32 13 82

In der Wagenhalle gibt es den „FIRE-aLAArm“.  An Weiberfastnacht wird hier ab 10:30 Uhr Karneval gefeiert. Am Freitag spielen ab 20 Uhr „Klävbröder“ – jedoch in einer geschlossenen Gesellschaft.  Samstag öffnet die Wagenhalle bereits ab 14 Uhr ihre Türen zum „fire-alAArm 2016“. Am Sonntag spielt „De Familich“ live in der Wagenhalle (Einlass 19 Uhr, Konzert 20 Uhr). Schon im vierten Jahr begeistert die Band ihr Publikum mit ihrem reichhaltigen Repertoire aus traditionellen und eigenen Liedern. Im Anschluss an das Konzert gibt es in der Wagenhalle die „KOMPOTT-PARTY“ mit Beats vom Balkan (22 Uhr). An Rosenmontag öffnet die denkmalgeschützte „Wagenhalle“  ab 17 Uhr und  an Karnevalsdienstag bleiben die Tore ganz geschlossen. An Aschermittwoch könnt ihr in der Vondelstraße ab 18 Uhr ganz traditionell Fisch essen (Reservierung erwünscht).
Wagenhalle – Vondelstraße 4-8 – Tel.: 0221 3 555 89 10

Wartesaal im Zollhafen – In diesem Jahr heißt es „VIVA COLONIA“ – Ausnahmezustand im Zollhafen! Der Wartesaal lädt zu einer bunten Mischung der größten Karnevalshits. Mit Partykrachern, Sambaklängen und der kompletten Chartwelt  wird getanzt und ausgelassen gefeiert. Also „Pack ding’ Fründe und kumm vorbei“! Freut euch auf ein rauschendes Fest mit viel Spaß . Am Karnevalssonntag (14. Feb 2015) ab 20:11 Uhr. Die Karten kosten 10€ im VVK zzgl. Gebühren und 12€ an der Abendkasse.
Wartesaal im Zollhafen –  Im Zollhafen 2 – (0)221 912 885-0
 

Und wenn Euch die Kneipen einfach zu voll sind, könnt Ihr Euch bei der „Immisitzung“ im  Bürgerhaus Stollwerck amüsieren. „ Jede Jeck is von woanders“ – die Immisitzung im Kölner Stollwerck erinnert in dieser Session an die frühen Jahre der Stunksitzung „politisch, frech  und voll ambitioniert“. Die Themen sind weit gefasst: Flüchtlingsboote, Islamischer Staat, Pegida, Kölscher Jeck im Islamistencamp – alles ist dabei. Kölns internationalste Karnevalsshow nimmt satirisch drängende politische Themen in die Mangel. 23 Mal und bis Karnevalsdienstag tritt das Ensemble im Bürgerhaus Stollwerck auf die Bühne. Mein persönlicher Favorit:  Als der russische Premierminister Medwedew in Deutschland eine Rede halten will und den „gutaussehenden homosexuellen Männermagneten“ Sergio als Dolmetscher bekommt. „Mit Putin in der Taiga“ – Die kölschen Immis nehmen kein Blatt vor den Mund.
Karten gibt es noch für ausgewählte Termine: 22.1., 25.1., 29.1., 5.2., 10.2., 15.2.2016. Preis: 27,00 Euro / ermäßigt 22,00 Euro
Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstr. 23 · 50678 Köln
www.immisitzung.de

 

Im Metropol Theater laden Prinzessin Röschen und der Halunke Huckelbar zur „Großen Karnevalsparty“ an Weiberfastnacht ein. Um 11:11 Uhr geht es los mit tollen Spielen, Musik & Tanz – nicht nur für die Kleinen. Die „Großen“ sind eingeladen mitzufeiern. Eintritt jederzeit frei möglich. Mehr Infos auch hier.

In der Wagenhalle im Comedia Theater heißt es dieses Jahr „Fire Alarm“. Weiberfastnacht geht die Party um 10:30 Uhr los, Am Freitag ist geschlossen. Dafür geht es am Samstag um 14 Uhr wieder weiter, am Sonntag rocken „De Familich“ und Kompott mit Balkan Beats die Wagenhalle ab 19 Uhr und am Rosenmontag öffnen sich die Pforten der Halle wieder um 17 Uhr. Am Veilchendienstag bleibt die Wagenhalle geschlossen. Mehr Infos auch über Eintrittspreise gibt es hier.

An Karnevalsfreitag steigt im Baui die „Kostüm Disco für Kinder“ ab 16 Uhr. Hier gibt es Spiele, Feier, Konfettischlacht & Kostümschau. Der Eintritt ist frei. Bauspielplatz im Fridenspark – Hans-Abraham-Ochs-Weg 1, 50678 Köln

Abends dürfen die „Großen“ dann auch mal tanzen – bei der Ü44 Karnevals-Party in der Alteburg „Die Südstadt tanzt“. Karten für 10 Euro gibt es im Vorverkauf im Café Latte an der Bonner Straße. Es wird getanzt, getrunken, dazu rustikale Häppchen im Party-Keller-Stil verspeist – so, wie wir Ü44er das eben kennen. Am Eingang gibt es eine Ausweiskontrolle: Grünschnäbel der Jahrgänge ab 1971 müssen woanders feiern. Los geht’s um 19 Uhr in der Alteburg in gleichnamiger Straße Nummer 139.

An Karneval beschweren wir uns traditionell über die Ereignisse in der Stadt und solidarisieren uns. Diesmal ist Aktionismus im Odeon Kino angesagt. Freunde des Karneval und Brauchtums, Ihr seid gefragt! Der WDR hat jedes Jahr am Karnevalssamstag um 14 Uhr die Hänneschensitzung aufgezeichnet und ein Jahr später wurde sie im Odeon Kino im Rahmen der „Kölsche-Filmmatinée-Special“ gezeigt. Damit soll jetzt Schluss sein! Das darf ja wohl nicht sein! Der WDR will die Dokumentation kippen und die Aufzeichnung für den Fernseher einstellen. Somit würde ein „identitätsstiftendes Gut an wichtiger Wertschätzung“ verloren gehen. Also, nix wie hin, bevor es zu spät ist! Am Samstag um 14 Uhr wird die Sitzung „Wooschel jeck“ aus dem letzten Jahr im Odeon Lichtspieltheater gezeigt. Karten kosten 7,50 Euro.

Die Karnevalszüge 2016

„Die Bruasen“ beim Südstadtzug in 2015. / Foto: Gerhard Richter

 

Weiberfastnacht findet gegen  13:15 Uhr das bekannte “Spillche an d`r Vringspooz” auf dem Chlodwigplatz vor der Severinstorburg statt. Bernd und Angelika Glasemacher sind 2016 das Traditionspaar “Jan un Griet” des Reiter-Korps “Jan von Werth”. Nach dem traditionellen „Spillche an d`r Vringspooz“ („Jan, wer et hätt jewoss?“ „Griet, wer et hätt jedonn.“) startet der „Jan-von-Werth-Umzug“ um 14:30 Uhr in Richtung Altermarkt.

Der Geisterzug geht 2016 „Dä Rhing erop“.  Unter dem Motto ”Däm Agrippina un dr römischen Flott ze Ihre:  Dä Rhing erop” geht es vom Thürmchenswall, Unter Kahlenhausen über den Alter Markt, Heumarkt und dem Severinswall bis zum Chlodwigplatz. Dort endet der Geisterzug.  Die Aufstellung ist ab 18.00 Uhr in der Kölner Nordstadt (Thürmchenswall, Unter Kahlenhausen), der Abmarsch wie immer um Punkt 19.00 Uhr.  Weitere Infos: www.geisterzug.de/geisterzug/

Der Schull- un Veedelszöch starten in dieser Session am Karnevalssonntag, 07.02.2016 um 10.30 Uhr. Der Zugweg geht über den Chlodwigplatz, Severinstraße, Löwengasse, Mathiasstraße bis zur Hohen Pforte (und dann weiter durch die Innenstadt bis zur Mohrenstraße). Diese „kleinere“ Variante des Rosenmontagszugs erfreut sich vor allem bei Familien mit kleinen Kindern seit Jahren immer größerer Beliebtheit.  Der Kölner „Schull und Veedelszöch“  ist eigentlich eine Zusammenfassung von zwei Veranstaltungen,  an denen sich bis zu 50 Kölner Schulen beteiligen, sowie die „Zöch aus dem Veedel“  von über vierzig Stammtischen, Nachbarschafts- und Stadtteilvereinen und „Großfamilien“.
www.koelner-karneval.org/karnevalzuege-koeln/schull-un-veedelszoech/

„Der Zoch kütt“: Am Rosenmontag kommt der große Bruder der kleinen Sonntagsschwester entlang der Vringsstrooß. Er nimmt ab 10:11 Uhr seinen Weg am Chlodwigplatz auf. Der Rosenmontagszug  ist der Höhepunkt der Kölner Karnevalssession. Das Motto des diesjährigen Kölner Rosenmontagzugs ist „Mer stelle alles op der Kopp“. Der Zugweg verläuft sich über sieben Kilometer durch die Kölner Innenstadt und dauert ca. fünf Stunden an.

www.koelner-karneval.org/karnevalzuege-koeln/der-koelner-rosenmontagszug/

Das Größte, was wir vor Ort haben, ist unser Südtstadtzug am Karnevalsdienstag. Der setzt sich an Veilchendienstag um 13 Uhr auf der Wormser Straße in Bewegung und endet vor dem Haus Müller am Platz an der Eiche.  Dann ziehen wieder Vereine, Schulen, KITA’s  und andere Gruppierungen der Südstadt wieder durch ihr verzückendes Viertel. Im letzten Jahr sind auf der 1,2 km langen Strecke über 3000 Menschen mitgegangen – und mittendrin  40 Flüchtlinge aus dem „Hotel Mado“ an der Moselstraße.  
 

Gesucht: die besten Bilder der Session 2016

Karneval zählt zu den wunderbaren Motiven, die man fotografisch hervorragend festhalten kann. Es ist alles so schön bunt & fröhlich & lustig. Wer an den dollen Tagen mit der Kamera von Euch Jecken unterwegs ist, der kann uns gerne seine Schnappschüsse zur Veröffentlichung zusenden. Die schönsten Bilder werden mit dem Namen des Fotografen, dem Titel des Fotos & selbstverständlich bei Kindern mit dem Einverständnis der Eltern veröffentlicht.

Sendet die Bilder bitte an redaktion@meinesuedstadt.de . Und wer sich nicht mehr an die wunderschönen Bilder aus der letzten Session erinnert, der kann seinem Gedächtnis nachhelfen.

Wir sehen uns. „Südstadt Alaaf!“

Text: Antje Kosubek

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Parkstadt Süd: Sieben Bürger dürfen sich hin und wieder äußern – Mehr nicht

Südstadt-Kunst im Rathaus

Aufgeschnappt

Hausbrand nähe Johanneshaus

Das Mädchen aus der Severinstraße…

And the winner is… – Der beste Blues-Club steht in der Südstadt

Verwendet den Hashtag #meinesüdstadt auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.