Aufgeschnappt: Baustelle wegen Nord-Süd-Stadtbahn +++ Köln Süd offen! legt 2019 Verschnaufpause ein +++ Neu: Pazifisches Essen am Ubierring +++ Sankt Severin wird wieder schön. +++ Parkstadt Süd – Bürgerbeteiligungsveranstaltung verschoben +++

Kultur

Kinoprogramm für 
das Odeon
 vom 12. bis 18.06.2014

Donnerstag, 12. Juni 2014 | Text: Tamara Soliz

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Heute konnte ich bei Facebook lesen: „Ich bin so gay! Scheiße wenn Freunde dein Handy in die Finger bekommen.“ War das nun ein Outing? Oder nur der Versuch? Ist er nun gay oder nicht? Guillaume aus dem Film „Maman und Ich“ stellt sich auch die Frage was er nun ist, wobei er damit nicht nur seine sexuelle Ausrichtung meint, auch sein Geschlecht. Seine Mutter wollte nach zwo Söhnen eine Tochter und er ist ihr eine. Sollten wir Kinder so stak mit unseren Projektionen und Wünschen belasten?

 

Boyhood
2. Woche – Ab 6 Jahren
    •    Donnerstag bis Mittwoch um 17:00 Uhr
    •    Donnerstag bis Samstag, Montag bis Mittwoch um 20:00 Uhr
    •    Samstag bis Sonntag um 14:00 Uhr
    •    Sonntag um 20:00 Uhr OmU
Vor 12 Jahren, im Jahr 2002, hatte Regisseur Richard Linklater die Idee, einen Film über die Kindheit zu drehen. Dafür wählte er ein einzigartiges cineastisches Experiment: Von 2002 bis 2013 begleitete er den sechsjährigen Mason (Ellar Coltrane) bis zum Eintritt ins College. Kurze, über die Jahre verteilte Episoden aus dem Leben von Mason und seiner Patchwork-Familie – seine zwei Jahre ältere Schwester (Lorelei Linklater) und seine geschiedenen Eltern (Patricia Arquette, Ethan Hawke) – montierte Linklater zu einer berührenden Coming-of-Age-Geschichte.
Mit der Beziehungstrilogie „Before Sunrise“, „Before Sunset“ und „Before Midnight“ haben Linklaters Filme längst einen festen Platz in den Herzen des Publikums und genießen Kultstatus.

Maman und Ich
2. Woche – Ab 6 Jahren
    •    Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 19:30 Uhr
    •    Sonntag um 19:30 Uhr OmU
    •    Mittwoch um 17:15 Uhr
 „Jungs und Guillaume, zu Tisch!“ – seit Guillaume (Guillaume Gallienne) zurückdenken kann, werden er und seine Brüder mit diesen Worten von der Mutter zum Essen gerufen. Guillaume ist anders als die beiden älteren Söhne der Familie. Sehr zum Missfallen des Vaters interessiert er sich nicht für Sport und andere Jungsdinge. Guillaume ist auf Maman fixiert, die er über alles verehrt und der er jeden Wunsch erfüllen möchte. Und nach zwei Söhnen hätte sie doch so gern ein Mädchen gehabt! Also passt Guillaume die Realität immer mehr ihren Wunschvorstellungen an und schlüpft in die Rolle der Tochter, die Maman nie hatte … Doch nach einigen Umwegen kommt auch für den heranwachsenden Guillaume die Frage: Wer oder was bin ich eigentlich? Wen darf, wen kann ich lieben? Bin ich schwul, wie Maman glaubt, oder was? Nach einigen komischen Probeläufen auf dem Parcours der sexuellen Möglichkeiten, die ihn nach Spanien, England und Deutschland führen, wird der junge Mann durch ein himmlisches Zusammentreffen endlich von allen seinen Zweifeln erlöst. Er – aber nicht Maman …

Die zwei Gesichter des Januars
3. Woche – Ab 6 Jahren
    •    Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 21:15 Uhr
    •    Sonntag um 21:15 Uhr OmU
Im Jahre 1962 lebt der junge Amerikaner Rydal (Oscar Isaac) in Athen. Er hält sich als Stadtführer über Wasser, als er auf dem Parthenon zufällig auf seinen Landsmann Chester MacFarland (Viggo Mortensen) und dessen Frau Colette (Kirsten Dunst) trifft. Rydal sucht die Nähe des Paars und verabredet sich mit ihnen zum gemeinsamen Abendessen mit seiner Freundin Lauren (Daisy Bevan). Doch als Rydal die MacFarlanes in ihrem Hotel besucht, verändert sich sein ursprüngliches Bild des Ehepaars: Er ertappt Chester dabei, wie er einen anscheinend bewusstlosen Mann über den Hotelflur schleift. Nach einem Moment des Zögerns hilft Rydal dem Älteren. Schon bald ist der junge Amerikaner in einem dunklen Netz aus Mord, Eifersucht, Paranoia und Intrigen gefangen…

Fascinating India 2D
4. Woche – Ab 6 Jahren
    •    Samstag bis Sonntag um 15:30 Uhr
„Fascinating India“ ist eine Dokumentation über Indien, seine Bewohner, Natur und Kultur. Indien ist das Sehnsuchtsland vieler Menschen aus der westlichen Hemisphäre, die auf der Suche nach Spiritualität sind: mythisch, geheimnisvoll, reich an Traditionen, Kunst, Kultur, Architektur, Religion sowie beindruckenden Landschaften. Simon Busch und Alexander Sass sind mehrere Monate durch Nordindien gereist, um dem Land und seinen verborgenen Schätzen auf die Spur zu kommen. Sie besuchten die wichtigsten, größten Städte und Tempel des Landes, erforschten Religion, Musik und Dichtung und beobachteten das alltägliche Leben der indischen Bevölkerung. Unter anderem besuchten sie auch das Kumbh Mela, das größte religiöse Fest der Welt, bei dem sich 35 Millionen Pilger versammeln, um im Wasser der Ganges zu baden.

Filmreihe zu den Kinder- und Jugendbuchwochen – Finnland
    •    Samstag um 14:00 Uhr – Ricky Rapper und die coole Wendy? (Risto Räppääjä ja vileä Venla?) Finnland 2012, Regie: Mari Rantasila, 73 Min., empfohlen ab 6 Jahren, finnische Originalfassung, deutsch eingesprochen?

Nach der Literaturvorlage von Tiina und Sinikka Nopola. Die Autorinnen sind am 5. Juni anwesend und lesen vor der Filmvorführung. Weil sich seine Freunde Nelly mit der coolen Wendy anfreundet, kriegt Ricky Rapper den Blues. Dritter Teil der erfolgreichen finnischen Buchund Filmserie. Ricky muss im Ferienlager die meiste Zeit allein verbringen, weil seine beste Freundin Nelly sich mit der coolen Wendy angefreundet hat und?lieber mit ihr Tanznummern einstudiert als mit Ricky Würmer zu fangen oder Wasserschlachten zu führen. Tante Fanny wiederum?hat in Wendys Vater einen alten Jugendfreund wiedererkannt, dem zuliebe sie wie in alten Zeiten einen Twist nach dem anderen aufs Parkett legt. Wie Ricky sich mit Nelly und Wendy versöhnt und wie Tante Fanny zu einer altersgemäßen Lebensführung zurückfindet erzählt das dritte Filmabenteuer um den finnischen Juniorrapper Ricky mit herzerfrischendem Humor und in gewohnt leuchtenden Farben. Und natürlich mit tollen Musiknummern, die vom Twist bis zum Funny Metal reichen: Ein cooler Sommerspaß.

Mittwoch, 18. Juni, 10.00 Uhr? Ella und das große Rennen?

Ella ja kaverit?Finnland 2012, Regie: Taneli Mustonen, 81 Min., FSK: o.A., empfohlen ab 7 Jahren?

Die Ella-Bücher sind mit insgesamt 380.000 verkauften Bänden die derzeit erfolgreichste?Kinderbuchreihe im Deutschen Buchhandel. Seit 2007 sind 8 Geschichte der finnischen Erfolgsserie von?Autor Timo Parvela in Deutschland erschienen. Jetzt kommt die erste Verfilmung der sympathischen?Abenteuer nach ihrem großen Erfolg in Finnland auch zu uns ins Kino.?Nirgendwo passieren so komische und aufregende Sachen wie in Ellas Schule, das liegt an ihren tollen?Mitschülern und natürlich an ihrem phantastischen Lehrer. Nun aber kommt der große Schreck: Ellas?schöne alte Schule soll abgerissen werden. Dort, wo sie jetzt steht, ist eine Formel -1 Rennstrecke geplant und Ellas Klasse soll in eine?ungemütliche Riesenschule wechseln. Um das zu verhindern gibt es?nur eine Chance Ella und ihre Freunde müssen ein Rennen gegen?den zukünftigen Formel-1 Weltmeister gewinnen.

Dienstag, 17. Juni 10.00 Uhr? und Samstag, 21. Juni 14.00 Uhr – ?One Way Ticket to Mombasa? (Menolippu Mombassan?) Finnland 2002, Regie: Hannu Tuomainen, 86 Min., FSK: ab 12, empfohlen ab 14 Jahren?

Der siebzehnjährige Pete, begabter Amateurgitarrist einer Schulband, bricht bei einem Auftritt seiner Gruppe plötzlich auf der Bühne zusammen. Im Krankenhaus erfährt er die bittere Diagnose: Krebs. Er wird vielleicht seinen 18. Geburtstag nicht mehr erleben. In der Klinik lernt er seinen Zimmernachbar und Leidensgenossen Jusa kennen. Der ist in einem Erziehungsheim aufgewachsen und trägt sein Leben mit schwarzem Humor. Angetörnt vom Wodka zu Jusas 18. Geburtstag beschließen die Jungen eines Nachts, Urlaub vom?Krankenhaus zu nehmen und sich ihre Wünsche zu erfüllen: Bevor er stirbt will Jusa noch unbedingt die heißen Strände von Mombasa sehen. Er plündert sein Sparbuch, gemeinsam kaufen sie die Tickets. Mit dabei ist Kata, in die sich Pete vor kurzem verliebt hat. Er scheint der Erfüllung seines Traums mit ihr ganz nah zu sein. Das aber wird anders, als er erwartet hatte… One Way Ticket to Mombasa ist ein Roadmovie über die Reise an das Ende der Jugendträume, cool, romantisch und voll schwarzem Humor. Am Ende, wenn wir dem Tod bei der Arbeit zusehen, erzeugt?der Film dieses berühmte Gänsehautgefühl, das sich nur bei den Filmen einstellt, die ihr Publikum?wirklich berühren können.

Fräulein Else
4. Woche
    •    Sonntag um 12:30 Uhr
Trotz weltweiter Finanzkrise haben es nicht wenige Millionäre geschafft, ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen und weiterhin in Luxus zu schwelgen. Ein Teil von ihnen tut dies in einem luxuriösen Hotel in Indien. Dorthin gelangt auch Else (Korinna Krauss), als sie ihre gut situierte Tante Emma (Katalin Zsigmondy) begleitet. Kurz nach ihrer Ankunft erhält sie eine Botschaft aus der Heimat: Ihr Mutter berichtet, dass der Vater sich hoch verschuldet hat und die beiden nun Hilfe benötigten. Kurzerhand versucht Else die Eltern aus der Ferne zu unterstützen. Zunächst sieht es so aus, als würde ihr guter Freund Paul (Michael Kranz) helfen, doch dann vergnügt der sich lieber mit der intriganten Cissy (Marion Krawitz) und überlässt Else sich selbst. Allerdings offeriert der charismatische, reiche Dorsday (Martin Butzke) seine Unterstützung. Als Gegenleistung muss sich Else ihm hingeben…

Grand Budapest Hotel
15. Woche – Ab 6 Jahren
    •    Donnerstag bis Samstag, Montag bis Dienstag um 17:30 Uhr
    •    Sonntag um 17:30 Uhr OmU
    •    Mittwoch um 21:00 Uhr
Der neue Film von Wes Anderson handelt von einem Concierge in einem Hotel in Budapest, der zwischen den beiden Weltkriegen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine Freundschaft zu einem jungen Angestellten pflegt, der mit der Zeit sein engster Vertrauter und Protégé wird. In der Zwischenzeit geht in dem Hotel ein atemberaubender Kunstdiebstahl vonstatten und ein unschätzbar wertvolles Gemälde aus der Renaissance wird entwendet, während in Europa langsam die ersten Zeichen der dunklen, zukünftigen Ereignisse ihre Schatten voraus werfen.

Ü?ber-Ich und Du
6. Woche – Ab 6 Jahren
    •    Mittwoch um 19:00 Uhr
Das Leben des Bohemian Nick Gutlicht (Georg Friedrich) ist auf die schiefe Bahn geraten, nachdem er sich bei den falschen Leuten Geld lieh. Auf seiner Flucht landet Nick zufällig in der Villa des hochbetagten und noch immer umstrittenen Star-Psychologen Curt Ledig (André Wilms). Dieser steht kurz vor einer ungewollten Abreise zu seiner Tochter, die ein Auge auf ihn haben will. Kurzerhand tun sich die beiden Männer zusammen. Nick findet einen festen Unterschlupf und unterstützt Curt, letzterer bleibt wiederum in seiner Villa wohnen und plant in aller Ruhe einen Vortrag. Der befasst sich mit einem dunklen Kapitel seiner Vergangenheit – seiner Rolle als Wissenschaftler im Dritten Reich. Aber auch in der Analyse seines „Betreuers“ erkennt der Psychologe ein interessantes Projekt. Nick hingegen vermutet in der Bibliothek seines „Arbeitgebers“ einen Ausweg aus seinen finanziellen Nöten…

Yves Saint Laurent
9. Woche – Ab 6 Jahren
    •    Sonntag um 13:15 Uhr
Paris, 1957. Im Alter von gerade einmal 21 Jahren wird der hochtalentierte Designer Yves Saint Laurent (Pierre Niney) rechte Hand des Modezaren Christian Dior (Patrice Thibaud). Nach dessen plötzlichem Tod übernimmt Yves bei Dior den Posten des künstlerischen Leiters. Von der Modewelt mit enormer Skepsis erwartet, wird Yves erste Kollektion ein grandioser Erfolg und macht ihn auf einen Schlag zum neuen Shootingstar der Haute Couture. Kurz darauf trifft er während einer Modenschau auf Pierre Bergé (Guillaume Gallienne) – eine Begegnung, die sein Leben auf den Kopf stellt. Die beiden verlieben sich ineinander und werden nicht nur Lebens-, sondern auch Geschäftspartner; drei Jahre später gründen sie ihr eigenes Modelabel „Yves Saint Laurent“. Yves Kreativität entwickelt sich über die Jahre jedoch in eine immer selbstzerstörerische Richtung, die sowohl seine Privatleben als auch sein Unternehmen zunehmend belastet…
 

Text: Tamara Soliz

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Verwendet den Hashtag #meinesüdstadt auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.