Aufgeschnappt: Betrieb in der Kuhle! +++ Neueröffnung: Radfieber +++ Balkan-Roma-Nacht in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: The Great Berry +++ „Das Double“ im Odeon – Als die Kölner Kicker in die Unsterblichkeit stürmten +++

Kultur

Kinoprogramm für 
das Odeon 
vom 17.-23.07.2014

Donnerstag, 17. Juli 2014 | Text: Gastbeitrag | Bild: x-Filme

Geschätzte Lesezeit: 10 Minuten

Im Odeon ist zurzeit die Hölle los. Die „Französischen Filmtage Köln 2014“ gehen in die zweite Woche – täglich gibt es einen französischen Beitrag im Original mit deutschen Untertiteln. Den Abschluss bildet am Mittwoch um 20 Uhr der Beitrag „Café ??Olympique – Eine Fantasie aus Marseille“. Nach dem Film bitten die Organisatoren im Südstadtkino zum Empfang. Ganz neu im Programm ist der Film von Regisseur und Drebhbuchautor Ralf Westhoff „Wir sind die Neuen“ – ein wunderbarer, warmherzig-witziger Film für Jungstudenten und alle schon etwas älteren Semester („Wir sind die Neuen„). Schon jetzt sollte man sich den 22. Juli 2014 notieren, wenn die Preview von „Monsieur Claude und seine Töchter“ läuft. An dem Abend sind übrigens Regisseur Philippe de Chauveron und Darsteller Noom Diawara anwesend. Der Kultur-Spiegel urteilt über den französischen Streifen: „Eine intelligente Komödie für intelligente Menschen. Gibt’s nicht oft.“

Wir sind die Neuen
1. Woche
    •    Donnerstag bis Dienstag um 17:00 Uhr
    •    Donnerstag bis Montag um 19:00 Uhr
    •    Donnerstag bis Montag um 21:00 Uhr
    •    Sonntag um 12:45 Uhr
    •    Dienstag bis Mittwoch um 18:30 Uhr
    •    Dienstag bis Mittwoch um 20:30 Uhr
„Wir sind die Neuen“ ist eine hinreißende Generationskomödie, die ebenso turbulent wie feinsinnig den Zwist zwischen zwei unterschiedlichen Altersgruppen beschreibt. Mit dem richtigen Maß an Zuspitzung und einem liebevoll-entlarvenden Blick auf seine Figuren lässt Regisseur Ralf Westhoff die alten Ideale der 70er-Jahre-Studenten mit der neuen, veränderten Wirklichkeit zusammenprallen: Kollektiv trifft auf Karrieredenken und Tee auf Termindruck. Der Film zeigt, dass Jungsein früher und Jungsein heute zwei völlig verschiedene Dinge sind. „Wir sind die Neuen“ ist ein quirliges Plädoyer dafür, dass die Generationen viel mehr voneinander profitieren können als sie denken. Sie müssen nur miteinander reden!
Nach seinem gefeierten Debüt „Shoppen“ und der mehrfach preisgekrönten Beziehungskomödie „Der letzte schöne Herbsttag“ ist „Wir sind die Neuen“ der dritte Film von Ralf Westhoff. Mit Gisela Schneeberger, Heiner Lauterbach und Michael Wittenborn konnte er drei Ausnahmeschauspieler für die Hauptrollen gewinnen. Ihnen stehen auf Seiten der Studenten-WG mit Claudia Eisinger, Karoline Schuch und Patrick Güldenberg drei nicht minder talentierte Nachwuchsdarsteller gegenüber.

 

Französische Filmtage 2014

Sag nicht wer du bist – OmU
2. Woche
    •    Donnerstag um 18:30 Uhr
Nach dem Tod seines Lebensgefährten Guillaume reist Tom (Xavier Dolan) anlässlich einer Trauerfeier zu dessen Familie aufs Land. Dabei erfährt er, dass Guillaumes Mutter weder von der sexuellen Orien-tierung ihres Sohnes, noch von dessen Beziehung zu Tom etwas wusste, und das Guillaumes älterer Bruder Francis alles daran setzt, dass das so bleibt. Nach dem ersten Zusammenstoß mit dem gewalttätigen Francis ergreift Tom die Flucht, dreht dann aber um, weil er Francis nicht die Deutungs-hoheit über seinen Geliebten überlassen will. Es kommt zu einem faszinierenden Zweikampf zwischen den beiden.

Zwei Tage, eine Nacht – OmU
1. Woche – ab 6 Jahren
    •    Donnerstag um 20:30 Uhr
    •    Montag um 18:30 Uhr
Sandra muss auf die Solidarität ihrer Kollegen hoffen. Ihre Firma hat finanzielle Schwierigkeiten und stellt das Kollegium vor die Wahl. Entweder verzichten alle 16 Mitarbeiter auf ihre 1000 EUR Bonus-zahlung oder eine Stelle wird gestrichen. Und zwar die von Sandra. Achtundvierzig Stunden hat San-dra Zeit, um ihre Arbeitskollegen zu überreden, auf ihre begehrten Bonuszahlungen zu verzichten, damit sie selbst ihren Job behalten kann …

The Other Son – OmU
1. Woche
    •    Freitag um 18:30 Uhr
Die israelische Familie Silberg trifft auf die palästinensische Familie Al Bezaaz‘. Vor einigen Wochen ist entdeckt worden, dass die mittlerweile fast erwachsenen Söhne der Familien in ihrer Geburtsklinik vertauscht worden sind. Joseph und Yacine wachsen in unterschiedlichen Kulturen und Religionen auf – Joseph in Tel Aviv und Yacine hinter der Grenze. Durch die Mütter der beiden, Orith Silberg (Emma-nuelle Devos) und Leïla Al Bezaaz kommt es zur ersten Annäherung der grundverschiedenen Familien.

Zwischen den Wellen – OmU
1. Woche – ab 6 Jahren
    •    Freitag um 20:30 Uhr
    •    Sonntag um 18:30 Uhr
Yann Kermadec träumt davon, an der Vendée Globe teilzunehmen, einer Non-Stop-Regatta für Ein-handsegler rund um den gesamten Globus. Das Rennen ist eine ganz besondere Herausforderung, bei der man alleine ohne fremde Hilfe dem Meer trotzen muss und die schon manchem Teilnehmer das Leben gekostet hat. Zum Unmut von Frau und Tochter ergreift Kermadec seine Chance – aller-dings verbunden mit dem Versprechen, so oft wie möglich Kontakt zu seiner Familie aufzunehmen. Schon nach wenigen Tagen passiert etwas Unerwartetes: Kermadec entdeckt an Bord des Schiffes einen blinden Passagier …

2 Herbste 3 Winter – OmU
2. Woche
•    Samstag um 18:30 Uhr
Als Arman 33 Jahre alt wird, entscheidet er sich, sein Leben zu ändern. Er beginnt mit dem Jogging und trifft zusammen mit seinem Freund Benjamin auf Amélie. Zwischen 2 Herbsten und drei Wintern entwickelt sich zwischen Arman, Benjamin und Amélie ein Kaleidoskop von Treffen, Zwischenfällen und Erinnerungen.

Lucia, die Frau am Strand – OmU
1. Woche
    •    Samstag um 20:30 Uhr
Lucia ist nicht glücklich. Ihr Mann kümmert sich schon seit Jahren mehr um seine Arbeit als um sie und die Routine ihre drei Kinder zu versorgen erfüllt sie nicht mehr. Lucia möchte wieder arbeiten und setzt alle ihre Hoffnungen auf ein Bewerbungsgespräch in einer Bretonischen Küstenstadt. Als dies scheitert lässt sie sich treiben, verpasst den Zug, mietet sich ein Hotelzimmer und bitte ihre Schwester sich um ihre Familie zu kümmern. Lucia nimmt sich eine Auszeit, geht am Strand spazieren und hofft, dass etwas passiert …

Jules und Jim – OmU
1. Woche – b 12 Jahren
    •    Sonntag um 11:30 Uhr
    •    Mittwoch um 18:00 Uhr
1912 entspinnt sich eine ungewöhnliche Dreierbeziehung zwischen zwei in Paris lebenden Freunden, dem Österreicher Jules (Oskar Werner) und dem Franzosen Jim (Henri Serre), sowie der faszinierenden Catherine (Jeanne Moreau). Die beiden Freunde teilen ein gemeinsames Interesse für Kunst und Literatur und sind sich sicher, in Catherine das Lächeln einer Statue wiederzuerkennen, das die beiden zuvor während eines Griechenlandaufenthalts bewundert haben. Beide verlieben sich sofort in das lebensfrohe und intelligente Mädel. Cathrine entscheidet sich für Jules und zieht mit ihm nach der Hochzeit in den Schwarzwald. Der Kontakt bricht ab und erst nach dem Krieg treffen sich die drei wieder, als Jim das Ehepaar im Schwarzwald besucht. Dort muss er feststellen, dass die Ehe zerrüttet ist. Es entwickelt sich eine Beziehung zwischen Jim und Cathrine, die Jules ohne Einwände hinnimmt. Doch die Beziehung ist geprägt von Argwohn und Machtspielen, zudem sich ein unerfüllter Kinderwunsch hinzufügt. Als Jim zurück nach Paris zu seiner Langzeitgeliebten Gilberte (Vanna Urbino) will, eskaliert die Situation…

Bevor es Winter wird – OmU
1. Woche
    •    Sonntag um 20:30 Uhr
    •    Dienstag um 19:00 Uhr
Eigentlich scheint die Ehe des 60-jährigen Neurochirurgen Paul, und seiner Gattin Lucie perfekt. Bis eines Tages anonym verschickte Rosen bei ihnen eintreffen und dies ausgerechnet zu dem Zeitpunkt, als Paul der charmanten 20-jährigen Lou begegnet. Lucie wittert sofort eine heimliche Affäre ihres Mannes. Doch ahnt sie nicht welches komplizierte Geheimnis Paul wirklich verbirgt …

Die Entführung des Michel Houellebecq – OmU
1. Woche – ab 6 Jahren
    •    Montag um 20:30 Uhr
Im September 2011 war der französische Schriftsteller Michel Houellebecq kurzzeitig wie vom Erdbo-den verschwunden, als er auf einer Lesereise mit seinem Roman “Karte und Gebiet“ sein sollte. Wil-deste Gerüchte kursierten im Internet über seine Entführung durch al-Qaida, durch Außerirdische. Man-che Twitter-Autoren äußerten sich gar erleichtert, dass der umstrittene Autor plötzlich weg war. Dieser Film zeigt nun, was wirklich geschah …

 

Monsieur Claude und seine Töchter – OmU
2. Woche
    •    Dienstag um 21:00 Uhr
Monsieur Claude und seine Frau Marie sind ein zufriedenes Ehepaar in der französischen Provinz und haben vier ziemlich schöne Töchter. Am glücklichsten sind sie, wenn die Familientraditionen genau so bleiben wie sie sind. Erst als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einem Chinesen verheiraten, geraten sie unter Anpassungsdruck. In die französische Lebensart weht der rauhe Wind der Globalisierung und jedes gemütliche Familienfest gerät zum interkulturellen Minenfeld. Musik in den Elternohren ist da die Ankündigung der jüngsten Tochter, einen – Hallelujah! – französischen Katholiken zu heiraten.
Doch als sie ihrem vierten Schwiegersohn, dem schwarzen Charles, gegenüberstehen, reißt Claude und Marie der Geduldsfaden. Geschwächt durch Beschneidungsrituale, Hühnchen halal und koscheres Dim Sum ist ihr Toleranzvorrat restlos aufgebraucht. Doch auch Charles‘ Familie knirscht über diese Partie mächtig mit den Zähnen. Weniger um bei den Hochzeitsvorbereitungen zu helfen als sie zu sabotieren lassen sich die Eltern auf ein Kennenlernen ein. Was folgt ist ein Gemetzel der nationalen Ressentiments und kulturellen Vorurteile. Bis das familiäre Federnrupfen dem Brautpaar die Lust an der Hochzeit zu verderben droht…
Mit radikalem Witz und schonungslosen Provokationen ist »Monsieur Claude und seine Töchter« heiteres und buntes Komödienkino aus Frankreich. Der grandiose Christian Clavier (»Asterix und Obelix«) als Monsieur Claude beweist erneut riesiges Komödientalent auf seiner Odyssee durch vier Hochzeiten zwischen Kulturschock und Völkerfreundschaft.

Café ??Olympique – Eine Fantasie aus Marseille – OmU
1. Woche
    •    Mittwoch um 20:00 Uhr

Abschlussfilm Französische Filmtage mit Empfang
Ariane fühlt sich einsamer als gewöhnlich. Sie hat Geburtstag, die Kerzen auf der Torte brennen schon, aber alle ihre Lieben, schicken ihr Entschuldigungen, dass sie nicht kommen. Ariane verlässt ihrer hübsche Vorstadtwohnung nimmt ihr Auto und fährt nach Marseille um in der großen sonnigen Stadt am Meer etwas zu erleben. Ein Taxifahrer, ein Restaurantbesitzer, eine Kellnerin und ein Andenkenverkäufer verhelfen Ariane zu einigen unvergesslichen Tagen …

Pettersson und Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft
4. Woche
    •    Samstag um 15:00 Uhr
Der alte Pettersson (Ulrich Noethen) lebt auf einem malerischen kleinen Bauernhof in Schweden. Seine Tage verbringt er mit dem Erfinden praktischer Maschinen, mit Angeln und dem Füttern seiner Hühner. Eigentlich hat er alles, was man zum Leben braucht, doch er fühlt sich ein wenig einsam. Da kommt ihm der kleine Kater gerade recht, den ihm seine Nachbarin Beda Andersson (Marianne Sägebrecht) schenkt. Anfangs noch skeptisch, kann Pettersson sich aber bald immer mehr für den kleinen Racker begeistern. Er gibt ihm den Namen Findus und kümmert sich liebevoll um ihn. Plötzlich beginnt der kleine Kater mit dem alten Pettersson zu sprechen – der sein Glück überhaupt nicht fassen kann. Zusammen erleben beide eine Reihe von Abenteuern ein, an denen ihre Freundschaft weiter wächst, bis sie zu einem scheinbar unzertrennlichen Paar werden. Dann jedoch rettet Nachbarin Beda einen Hahn vor dem Kochtopf und bittet Pettersson, ihn aufzunehmen. Findus ist alles andere als begeistert, weil jetzt auch der Gockel die Aufmerksamkeit des alten Mannes beansprucht…

Qissa – Der Geist ist ein einsamer Wanderer
2. Woche – ab 12 Jahren
    •    Samstag bis Sonntag um 15:00 Uhr
Umber Singh (Irrfan Khan) ist ein Sikh, der während Indiens Trennung 1947 alles verliert und sein Heimatland verlassen muss. Er ist besessen von dem Wunsch nach einem männlichen Nachfolger, doch bisher sind alle seine drei Kinder Mädchen und mindern damit das Ansehen seiner Familie. Als Umber eine weitere Tochter bekommt, forciert er einen Etikettenschwindel, gibt dem Druck der gesellschaftlichen Zwänge nach: Er beschließt, die Kleine in dem Glauben aufwachsen zu lassen, ein Junge zu sein – und sie entsprechend zu erziehen. Doch als viele Jahre später die Hochzeit seines „Sohnes“ Kanwar (Tillotama Shome) mit einem Mädchen (Rasika Dugal) aus niederer Kaste ansteht, muss sich Umbers Familie der Wahrheit stellen. Die Situation eskaliert und die selbstgebaute Realität, vom besessenen Vater so mühevoll aufgebaut, droht zusammenzustürzen…

Die zwei Gesichter des Januars
8. Woche – ab 6 Jahren
    •    Sonntag um 14:45 Uhr
Im Jahre 1962 lebt der junge Amerikaner Rydal (Oscar Isaac) in Athen. Er hält sich als Stadtführer über Wasser, als er auf dem Parthenon zufällig auf seinen Landsmann Chester MacFarland (Viggo Mortensen) und dessen Frau Colette (Kirsten Dunst) trifft. Rydal sucht die Nähe des Paars und verabredet sich mit ihnen zum gemeinsamen Abendessen mit seiner Freundin Lauren (Daisy Bevan). Doch als Rydal die MacFarlanes in ihrem Hotel besucht, verändert sich sein ursprüngliches Bild des Ehepaars: Er ertappt Chester dabei, wie er einen anscheinend bewusstlosen Mann über den Hotelflur schleift. Nach einem Moment des Zögerns hilft Rydal dem Älteren. Schon bald ist der junge Amerikaner in einem dunklen Netz aus Mord, Eifersucht, Paranoia und Intrigen gefangen…

Fascinating India 2D
10. Woche – ab 6 Jahren
    •    Sonntag um 13:15 Uhr
„Fascinating India“ ist eine Dokumentation über Indien, seine Bewohner, Natur und Kultur. Indien ist das Sehnsuchtsland vieler Menschen aus der westlichen Hemisphäre, die auf der Suche nach Spiritualität sind: mythisch, geheimnisvoll, reich an Traditionen, Kunst, Kultur, Architektur, Religion sowie beindruckenden Landschaften. Simon Busch und Alexander Sass sind mehrere Monate durch Nordindien gereist, um dem Land und seinen verborgenen Schätzen auf die Spur zu kommen. Sie besuchten die wichtigsten, größten Städte und Tempel des Landes, erforschten Religion, Musik und Dichtung und beobachteten das alltägliche Leben der indischen Bevölkerung. Unter anderem besuchten sie auch das Kumbh Mela, das größte religiöse Fest der Welt, bei dem sich 35 Millionen Pilger versammeln, um im Wasser der Ganges zu baden.

Finding Vivian Maier – OmU
4. Woche
    •    Donnerstag bis Mittwoch um 16:45 Uhr
    •    Freitag bis Samstag um 22:15 Uhr
„Finding Vivian Maier“ berührt das Mysterium einer Frau, die ihr Leben für die Photographie lebte und dies bis zu ihrem Tod mit Niemand teilte. Heute gilt Vivian Maier als eine der wichtigsten Street Photographer des 20. Jahrhunderts. Vivian Maier lebte als Nanny in Chicago und New York. Sie galt als exzentrische Frau, die nie ohne ihre Kamera das Haus verließ. Mit den in ihre Obhut gegebenen Kindern unternahm sie Streifzüge auch in die Teile der Stadt, in der die weniger Privilegierten lebten. Zahlreiche Fotos zeigen Menschen in einem zufälligen, aber höchst berührenden Moment. Neben der überwältigenden Anzahl von Fotos, die der Regisseur John Maloof zufällig bei einer Versteigerung entdeckte, hinterließ Vivian Maier ihre Filme und eine große Anzahl an Zeitungsausschnitten. Die Person Vivian Maier bleibt ein Geheimnis.
John Maloof und Charlie Siskel zeichnen das Porträt dieser Frau, zeigen ihre Fotos und Filme. Dem Mensch Vivian Maier versuchen sie durch Interviews mit ihren ehemaligen Kindern und Auftraggebern näher zu kommen. „Finding Vivian Maier“ ist die spannende Spurensuche im Leben einer Frau, die ihre Umwelt und sich selbst in bewegenden Momenten auf ihren Fotos festhielt – selbst aber keine Spuren hinterließ.

Text: Gastbeitrag

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

15 Geschosse an der Bonner Straße – Die Zukunft mit Parkstadt beginnt schon jetzt

Parkstadt Süd: Sieben Bürger dürfen sich hin und wieder äußern – Mehr nicht

Südstadt-Kunst im Rathaus

Aufgeschnappt

Betrieb in der Kuhle!

Neueröffnung: Radfieber

Balkan-Roma-Nacht in der Lutherkirche

Verwendet den Hashtag #meinesüdstadt auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.