×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++ Café Selenskyi eröffnet: Volle Hütte! +++

Lunch Time

Kunst im Interior-Bereich – Die Wochenend-Freuden 17. – 20. Januar 2014

Donnerstag, 16. Januar 2014 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Es ist wieder so weit. Die Design-Schau „Passagen“ hat ihre diesjährigen Pforten eröffnet. Seit 1990 schon organisiert das Büro Sabine Voggenreiter die ‚Interior Design Week Köln’, also die Passagen. Das ist die größte deutsche Designveranstaltung! Dieses Jahr gibt es 190 Ausstellungen noch bis zum 19. Januar zu sehen. Das Programm ist überwältigend und überfordert mich. Lasst Euch nicht abschrecken und schaut selber ins Programm. Ihr könnt auch den Artikel meiner Kollegin Judith Levold lesen und Euch einen kleinen Einblick verschaffen. Also, den Silberkrug hätte ich auch gerne in meiner Küche stehen. Mehr zu den Ausstellungen in unserem Veedel gibt’s in der Rubrik ‚Die schönen Künste’.

(Foto: Uwaga! / Ebbert & Ebbert Fotografie)

Neue Entdeckung

Noch mehr schöne Künste gibt es in unserem schönen Veedel zu entdecken – nämlich die Mode! Erst kürzlich habe ich mich mit einer Frau unterhalten, die Modeführungen in Köln veranstaltet – allerdings im falschen Viertel. Ich riet ihr, sich mal im Kölner Süden mit diesem Thema zu beschäftigen. Ich werde Euch hier auf dem Laufenden halten. Bis dahin könnt Ihr schon mal in der Alteburgerstraße frische Fashion-Luft schnuppern. Am Samstag eröffnet Julia Kirstein mit ihrem Team den neuen Laden des Modelabels ‚Labude’. 2007 ins Leben gerufen, wohnte ‚Labude’ bislang im Kwartier Lateng und hat sich jetzt mit dem Umzug in die Südstadt vergrößert. ‚Labude’ setzt auf Vintage-Design für heute. Unbekannt ist ‚Labude’ in der Südstadt nicht, denn ab und an veranstalteten die Ladies eine Fashion-Show in der Brasserie ‚Capricorn i Aries’. Hier könnt Ihr mal virtuell reinschauen und ansonsten könnt Ihr zur Eröffnungsfeier: Samstag, Alteburgerstr. 40. Mehr Infos auch telefonisch unter 94658 552.

Stärkung – Grundlage schaffen
Wer am Wochenende keine Lust zum Kochen hat, kann am Samstag in der Mainzerstraße im ‚Mainzer Hof’ einkehren. Hier gibt’s Bio-Schwarzfederhuhn mit Bergkäse gefüllt auf einem Gemüsebeet von Flagouletsbohnen. Oder Cordon Bleu vom Durocschwein von der Naturzucht aus Thüringen mit Röstkartoffeln und Salat. Wahlweise auch Winterkabeljau ‚Skrei’ frisch aus dem Nordatlantik auf Eure Teller!
Und am Sonntag könnt Ihr dann in der Wagenhalle im Comedia Theater brunchen gehen am Sonntag von 10:30 bis 16:00 Uhr. Eine telefonische Tischreservierung ist erwünscht unter 3555 8910. Perfekt kochen-technisch umschifftes Wochenende!

Orpheus in der Unterwelt (Kinderoper), Eurydike (Erika Simons) und Aristeus (Leonard Bernad). /Foto: © Matthias Baus

Pänz, Pänz, Pänz
Der Namensgeber des Opernplatzes in Köln Jacques Offenbach feierte seinen künstlerischen Durchbruch 1858 in Paris mit der Operette ‚Orpheus in der Unterwelt’. Er hatte die Musik dazu komponiert. Inhaltlich wird die griechische Sage von Orpheus und Eurydike persifliert. Die höheren Götter des Olymp besuchen den Hades, die Unterwelt, um sich zu amüsieren. Die Doppelmoral der besseren Gesellschaft wird karikiert. Geschrieben wurde die Operette selbstverständlich nicht für Kinder. Die Kinderoper Köln hat die Operette nun im Programm für Kinder ab 8 Jahren. Denn sie sind der Meinung: „Wir denken, dass Kinder durchaus gut verstehen, wann etwas ernst und wann etwas nicht so ernst gemeint ist“. Ob Kinder in diesem Alter Ironie solcher Art verstehen? Bei der Thematik wäre ich vorsichtiger mit der Altersempfehlung. Zu sehen am Freitag und Samstag um 11:30 Uhr im Alten Pfandhaus. Kinder zahlen 7 Euro und Erwachsene 12,50 Euro. Tickets können telefonisch reserviert werden unter 221 28400.
Am Sonntag findet eine weitere Veranstaltung der Kinderoper im Alten Pfandhaus statt. Guiod Hammersfahr aus der Fernsehserie ‚Löwenzahn’ liest aus seinem ersten Kinderbuch „Frau Giraffe zieht um!“ für Kinder ab 3 Jahren vor. Diese Vorlesematinéen sind Benefizveranstaltungen, in diesem Fall gehen die Spenden an das Kinderhospiz Balthasar in Olpe. Der Eintritt ist frei, eine telefonische Anmeldung allerdings erforderlich unter 221 28400. Sonntag, Altes Pfandhaus, 11:00 Uhr.

Theater, Theater und mehr
Und noch mehr Benefizveranstaltungen finden in unserem Veedel an diesem Weekend statt. Günter Schwanenberg musiziert im Freien Werkstatt Theater für den Nachlass De Noël. Der Kaufmann, Kunstsammler und Schriftsteller Matthias Josef De Noël (1782 – 1849) war gleichzeitig ein großer Jeck. Er erneuerte den Kölner Karneval und war einer der Gründerväter des „Festordnenden Komitees“. Beim Einsturz des Historischen Stadtarchivs wurde sein Nachlass, darunter eine Sammlung karnevalistischer Lieder und Theaterstücke in kölscher Mundart, beschädigt. Günter Schwanenberg veranstaltet gemeinsam mit dem Freien Werkstatt Theater und dem Förderverein „Freunde des Historischen Archivs der Stadt Köln“ Benefizaktionen, um die Restaurierung der Schätze des Kölner Karnevals, finanzieren zu können. Günter Schwanenberg hat die besten Lieder aus vier Programmen seiner „Musikalischen Stadtgeschichten“ zusammengestellt, dabei auch Lieder aus der Feder De Noëls. Der Erlös aus den beiden Abenden wird vollständig für die Restaurierung des Nachlasses verwendet. Freitag und Samstag, FWT, jeweils 18 Uhr. Tickets für 12 bwz. 10 Euro können per Mail bestellt werden an karten@fwt-koeln.de oder telefonisch unter 327817.
Wer mit dem Beruf des Schauspielers liebäugelt und von Insidern hören möchte, wie man mit dieser wunderbaren Kunst heute überleben kann, der könnte am Sonntag ins Theater der Keller gehen. Dort diskutieren Prof. Brian Michaels (Regisseur; Folkwang-Universität Essen), Sven Nichulski (ZAV-Künstlervermittlung) und der Intendant des Theaters Heinz Simon Keller über den „Traumberuf Schauspieler?“. Am Sonntag im Theater der Keller, um 11:00 Uhr, Eintritt frei. Mehr Infos telefonisch unter 318059.
Wisst Ihr wer am 19. Januar 1943 das Licht der Welt erblickte? Die großartige Janis Joplin! Und an diesem Sonntag erinnert Mirko Steiner, Sohn des FC-Spieler Paul Steiner, an Janis. Hauptberuflich ist Steiner zwar Fußballtalentscout, aber er ist auch Lyriker und Erzähler. In der Reihe „Lesezeichen“ treten am Sonntag Rich Schwab, Ruth Schiffer, Volker Becker und Gast Mirko Steiner im Backes auf. Thema ist klar: Wir & Bobby McGee. Los geht’s am Sonntag um 20:15 Uhr im Backes auf der Darmstädter Straße. Eintritt 9 Euro. Mehr Infos telefonisch unter 311167 oder virtuell hier.
Im Lichttheater Odeon wird an die Produktion ‚The CIVIL warS’ des bekannten Künstlers und Tausendsassas Robert Wilson aus dem Jahre 1984 erinnert. Vor 30 Jahren wirkte der Künstler Cornel Wachter beim Kölner Teil der vier-teiligen Produktion mit und möchte an die Kölner Premiere vor 30 Jahren erinnern – gemeinsam mit Robert Wilson, der eigens dafür anreist. Zu sehen wird die WDR-TV-Fassung des Stücks von Jürgen Flimm. Sonntag, 11:30 Uhr im Odeon. Tickets kosten 15 Euro und können telefonisch vorbestellt werden unter 319561.

Azure Blue/ Foto: Sanna Lindberg

Maestro, Musik!
Hoher Besuch aus dem hohen Norden ist angesagt! Die schwedische Band Azure Blue spielt am Freitag live im Tsunami. Die Band hat gerade ihre zweite Scheibe veröffentlicht und erfreut sich schon einer breiten Fangemeinde. Auch bei der internationalen Presse kam ihr Erstwerk gut an und spielte der Band 2012 den Gewinn eines ‚Swedish Independent Grammy Awards’ ein. Durch 12 Länder um den Globus sind sie auch schon getourt. Musikalisch geht’s um Indie Sounds gemischt mit nostalgischer New Romantic. Und so hört sich das an. Die zweite Band des Abends ist das Kölner Quartett Velochrome. Los geht’s am Freitag um 21 Uhr im Tsunami. Mit 14 Euro seid Ihr dabei. Mehr Infos telefonisch unter 8016334.
In der Lutherkirche erwartet Euch am Samstag das Konzert „Uwaga“. 2007 gründete sich das Quartett bestehend aus Viola, Violine, Akkordeon und Kontrabass und nennt seine Musik ‚Acoustic Crossover’. Sie räumen auf mit Schubladen und Genres von Barock bis Spätromantik und bringen ihren eigenen Sound ein: ‚irgendwo zwischen Klassik, Jazz, Zigeunermusik und modernem Pop’. Wenn ich richtig recherchiert habe, kommt das Wort ‚uwaga’ aus dem Polnischen und heißt ‚Achtung’ oder ‚Vorsicht’. Und so hören die Jungs sich an. Am Samstag um 20 Uhr in der Lutherkirche. Eintritt 12 Euro (VVK) und 15 Euro (AK). Mehr Infos telefonisch unter 3762990.
So ähnlich geht es im Alten Pfandhaus am Sonntag auch zu. Goran Krivokapic & Danijel Cerovic sind ein montenegrinisches Gitarren-Duo, das gerne neue Werke für klassische Gitarre erarbeitet und aus Barock, Klassik und Moderne transkribiert.
Dafür wurden sie schon mit internationalen Auszeichnungen belohnt. Hier könnt Ihr mal reinhören. Im Alten Pfandhaus, am Sonntag, um 16 Uhr. Eintritt 15 Euro (VVK) und 19 Euro (AK). Mehr Infos telephonisch unter 9624241.

Tanzbein schwingen
Den Körper könnt Ihr an diesem Wochenende natürlich auch rhythmisch bewegen – und zwar im Tsunami im Temptation Club. Der erste Temptation Club des Jahres wird Euch mit Shoegaze, Indie, Wave, Dark & Dream Pop entzücken. DJs Reptile und Action!Mike bringen die Plattenteller zum Glühen und Ihr rauscht dazwischen über den ‚nebelverhangenen Tsunami-Floor’! Härrlisch – würde Andreas Moll jetzt sagen. Am Freitag im Tsunami um 23 Uhr. Mit 5 Euro seid Ihr dabei.

Die schönen Künste
Ja, die schönen Künste ins reale Leben transportieren. Eine schöne Idee. Alles designt! Wenn ich mir ein paar der ausgestellten Produkte ansehe, stellt sich mir die ur-kölscheste aller Fragen: „Wer soll dat bezahlen? Wer hat so viel Pinke-pinke?“.  Aber schön sind sie trotzdem, die Ausstellungsobjekte, keine Frage! Der Hamburger Architekt Prof. Carsten Roth stellt sich, seine aktuellen Projekte und die Frage ‚Was muss ein Architekt heute können?’ vor. Im Vitra Studio, Agrippinawerft 24, Freitag 10-19 Uhr, Samstag & Sonntag 11 – 16 Uhr.
Der Hersteller markulux im Kranhaus zeigt Euch, was Ihr alles aus Balkon, Terrasse oder Garten machen könnt mit exklusiven Möbeln und Textil-Produkten. Freitag 10 – 19 Uhr, Samstag & Sonntag 10 – 18 Uhr.
Im Occhio im Rheinauhafen dreht sich alles ums Licht, Technologiewandel und wie das in der Praxis aussehen kann. Wie sieht das Licht der Zukunft aus? Freitag & Samstag 10 – 21 Uhr, Sonntag 13 – 18 Uhr.
Im Showroom von Garten+Design im Rheinauhafen gibt es trend- und designorientierte Gestaltungen für den Außenbereich zu sehen. Ästhetik & Funktion gehen Hand in Hand. Freitag & Samstag 10 – 21 Uhr, Sonntag 10 – 16 Uhr.
Eine Ausstellungseröffnung gibt es auch in unserem Veedel an diesem Samstag. Bleistiftzeichnungen 1992 – 2013 „3B – 2H“ heißt die Ausstellung und zeigt Zeichnungen mit Bleistiften dieser Härtegrade von Hanns Schimansky. Meine erste Assoziation mit „3B – 2H“ war eine andere. Die feinen Zeichnungen lassen viele Assoziationen zu, sind hauptsächlich in schwarz-weiß. Nur manchmal wurde ein Akzent mit einer Farbe gesetzt. Die Vernissage findet am Samstag von 15 bis 19 Uhr statt in der Galerie Werner Klein, Volksgartenstr. 10. Zu sehen ist die Ausstellung noch bis zum 22. Februar. Öffnungszeiten Mittwoch bis Freitag 10 – 12 Uhr, 14 – 18 Uhr & Samstag 11 – 15 Uhr.

Es wartet ein sehr musisches Wochenende auf Euch, meine lieben Wochenend-Experten. Habt viel Spaß an diesem Wochenende! Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

 

PS: Noch viel mehr Termine des Wochenendes findet Ihr übrigens in unserem Terminkalender

Meine Lieben, die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.
 

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd

Die Südstadt auf Instagram.