Aufgeschnappt: In eigener Sache: Wer möchte mitschreiben? +++ And the winner is… – Der beste Blues-Club steht in der Südstadt +++ Schutz für BewohnerInnen des Severinsviertels +++ Bagatelle Südstadt – Neustart am 11.11.? +++ Plätze in der Baui-Übermittagsbetreuung frei! +++

Veranstaltungen in der Südstadt

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Eine Lange Nacht der norwegischen Literatur

11. Oktober um 19:30

10€ - 12€
Lange Nacht der Norwegischen Literatur_meinesuedstadt

Norwegen ist ein Land großer Literatur, von Klassikern wie Henrik Ibsen und Knut Hamsun bis hin zu aktuellen Bestsellerautorinnen und -autoren wie Karl Ove Knausgård oder Maja Lunde. Vielfach geht es um Fjord und Fjell, um die beeindruckende Landschaft und das Alltagsleben in einem Land, das binnen weniger Jahrzehnte von einer armen Agrargesellschaft zu einer der reichsten Nationen der Erde wurde.

Das Gastland der Buchmesse in Frankfurt zeigt: Der Blick der norwegischen Autorinnen und Autoren ist vor allem ein sehr zeitgenössischer und internationaler. Wenn etwa Erik Fosnes Hansens Roman Ein Hummerleben (Kiepenheuer & Witsch) in einem norwegischen Gebirgshotel spielt, jedoch gesellschaftliche Entwicklungen des zwanzigsten Jahrhunderts aufzeigt. Mona Høvring Was helfen könnte (edition fünf) beschreibt eine kleine Familie in einem Städtchen am Meer – deren existenzielle Themen sind universell. Roy Jacobsens Insel-Saga Die Unsichtbaren (C.H.Beck) hingegen spürt Fragen der Schuld und Kollaboration im Nachkriegs-Norwegen nach. Helga Flatland beschreibt in Eine moderne Familie (Weidle Verlag), wie ein Ereignis ein vermeintlich harmonisches Familienleben zum Einsturz bringt. In Carl Frode Tillers Der Beginn (btb) lässt der Protagonist sein Leben nach einem Suizidversuch Revue passieren – vom Ende bis zum Anfang, vom Tod bis zur Kindheit. Und Kjersti Annesdatter Skomsvold schildert in Meine Gedanken stehen unter einem Baum und sehen in die Krone (Hoffmann und Campe) die Erfahrung einer Schriftstellerin, Mutter und Teil einer Familie zu werden und trotzdem an sich selbst festzuhalten.

Hinrich Schmidt-Henkel moderiert, Trygve Seim und Frode Haltli (Akkordeon und Saxofon) steuern Musik bei.

Die Veranstaltung ist zweisprachig und wird simultan übersetzt.

Einlass ab 19 Uhr, Live-Musik ab 19.15 Uhr.

Veranstaltungspartner: Deutschlandfunk, NORLA, Heinrich-Böll-Stiftung, Kiepenheuer & Witsch, edition fünf, C.H. Beck, Weidle, btb, Hoffmann und Campe
Bild: Akam1k3

Details

Datum:
11. Oktober
Zeit:
19:30
Eintritt:
10€ - 12€
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

Literaturhaus

Veranstaltungsort

Comedia Theater
Vondelstraße 4-8
Köln, NRW 50677 Deutschland
+ Google Karte
Website:
http://www.comedia-koeln.de

Meine Südstadt Service