Aufgeschnappt: Veedel nicht nur lieben, sondern leben! +++ Sommerschlussverkauf im Schmelzpunkt +++ Bäume auf der Bonner – Neuer Versuch: Ganz vielleicht klappt es ja diesmal +++ Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet +++ Schönhauser-Platanen bleiben stehen. Vorerst. Wahrscheinlich. +++

Veranstaltungen in der Südstadt

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Horacio Coppola – ein Bauhaus-Schüler in Buenos Aires

19. Oktober um 12:00 bis 18:00

|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 12:00 Uhr am Samstag stattfindet und bis 2. November 2019 wiederholt wird.

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 14:00 Uhr am Mittwoch, Donnerstag und Freitag stattfindet und bis 2. November 2019 wiederholt wird.

kostenlos
Horacio Coppola_meinesuedstadt

Das Forum für Fotografie zeigt zum 100-jährigen Bauhaus-Gründungsjubiläum Fotografien des argentinischen Fotografen Horacio Coppola (1906-2012).
Von den avantgardistischen Kunstexperimenten des „Neues Sehens“ und der „Neue Sachlichkeit“ fasziniert, hatte der Kosmopolit aus dem damals sehr weltoffenen und prosperierenden Buenos Aires bereits 1930 eine erste Europareise unternommen und die Fotografien von László Moholy-Nagy und Albert Renger-Patzsch kennengelernt.

1932 unternahm er eine Reise zum Bauhaus (nach der politischen Vertreibung aus Weimar und Dessau hatte das von Walter Gropius begründete Bauhaus in einer alten Telefongerätefabrik in Berlin-Steglitz eine letzte, kurze Bleibe vom Herbst 1932 bis zum April 1933 gefunden) und lernte dort den Künstlerkreis um Ellen Rosenberg (später Auerbach), Walter Auerbach und Walter Peterhans kennen. Grete Stern motivierte ihn, sich am Bauhaus zu immatrikulieren.

Nach einer Ausbildung in der Bauhaus-Fotoklasse bei Walter Peterhans kehrte Coppola zusammen mit Grete Stern und einem gemeinsamen Kind 1936 nach Buenos Aires zurück und eröffnete mit ihr ein eigenes Studio.
Die Abstraktion von Formen und deren freie kompositorische Konstruktionen (die bei Grete Stern zu surrealen Collagen verschmolzen) beeinflusste bleibend seine fotografische Arbeitsweise.

Zuletzt wurde am MOMA in New York 2015 nach umfassender kunsthistorischer Aufarbeitung eine Retrospektive von Grete Stern und Horacio Coppola gezeigt.
Coppolas Lebenswerk ist ganz überwiegend in Buenos Aires entstanden. Als bekennender Bauhaus-Schüler gilt Coppola heute als Begründer der modernen argentinischen Fotografie.

Ausstellungsdauer: 7.9.–2.11.19
Öffnungszeiten: Mi., Do., Fr. 14-18 Uhr, Sa. 12-18 Uhr

Details

Datum:
19. Oktober
Zeit:
12:00 bis 18:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

Forum für Fotografie
Telefon:
0221 3401830
E-Mail:
mail@forum-fotografie.info
Website:
http://www.forum-fotografie.info

Veranstaltungsort

Forum für Fotografie
Schönhauser Straße 8
Köln, 50968 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0221 3401830
Website:
http://www.forum-fotografie.info

Meine Südstadt Service