Aufgeschnappt: Leerstand am Chlodwigplatz: coffee-fellows zieht ein! +++ In eigener Sache: Nachwuchsjournalisten gesucht! +++ cambio CarSharing ist Sponsor of the Day beim Spiel der Fortuna +++ „The End“ für Lange Tafel am am Sachsenring? +++ Vorgebirgstraße: Übernachtungsstelle öffnet +++

Veranstaltungen in der Südstadt

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Wir weigern uns Feinde zu sein und Palmyra

14. Januar um 11:00 bis 14:00

|Serientermin für Veranstaltung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 11:00am Uhr am Sonntag stattfindet und bis 4. Februar 2018 wiederholt wird.

Eine Veranstaltung, die im Abstand von 1 Woche(n) um 15:30 Uhr am Mittwoch und Freitag stattfindet und bis 4. Februar 2018 wiederholt wird.

kostenlos

Christel Plöthner mit ihren Portraits aus der Region Bethlehem „Wir weigern uns Feinde zu sein“ und die Reportage „Palmyra“ von Horst Hahn werden in den Kunsträumen der Michael Horbach Stiftung gezeigt.
Ein Bollwerk von 760 m durchschneidet das Westjordanland und trennt Israel von der Westbank ab. Die sog. “Sperranlage” soll Attentäter abschrecken und für ein störungsfreies Leben auf der israelischen Seite sorgen. Dagegen steht die erdrückende Präsenz der Mauer, die die Bewegungsfreiheit und die Lebenswelt der in der Westbank lebenden Palästinenser einengt. Seit 2002 bestimmt sie den Alltag in der Region Bethlehem. Christel Plöthner zeigt in ihrer Ausstellung “Wir weigern uns Feinde zu sein” Portraits palästinensischer Familien in unterschiedlichen Lebenssituationen, die unter diesen Umständen leben.

Die Ausstellung „Palmyra“ von Horst Hahn zeigt Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Ruinenstadt Palmyra. Die Fotos wurden in den Jahren 1992 und 1993 aufgenommen. Damals war die Stadt an der Seidenstraße ein archäologischer Arbeitsplatz, an dem unterschiedliche Nationen tätig waren, um einen weiteren Zerfall zu vermindern.
 Nach dem gewaltsamen Wüten des Islamischen Staates ab dem Jahr 2015 wurden weitere noch erhaltene Gegenstände und Gebäude zerstört und dem Erdboden gleichgemacht.
Die Schwarzweiß-Aufnahmen zeigen einerseits etwas von der damaligen Normalität und andererseits von der Erhabenheit dieser Stadt, deren Gründung persischen, römischen und griechischen Einflüssen unterlag.
Die Ausstellung läuft vom 7. Januar bis 4. Februar 2018


Öffnungszeiten
Mi & Fr 15:30‑18:30 Uhr und So: 11:00‑14:00 Uhr

Details

Datum:
14. Januar
Zeit:
11:00 bis 14:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungkategorie:

Veranstalter

Michael Horbach Stiftung
Telefon:
0221 29993378
E-Mail:
info@michael-horbach-stiftung.de
Website:
http://www.michael-horbach-stiftung.de

Veranstaltungsort

Michael Horbach Stiftung
Wormser Straße 23
Köln, 50677
+ Google Karte
Telefon:
0221 29993378
Website:
http://www.michael-horbach-stiftung.de

Meine Südstadt Service