×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

Zeit zu feiern – Die Wochenend-Freuden 24. – 26. März 2017

Donnerstag, 23. März 2017 | Text: Aslı Güleryüz

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

 

 

Es ist zwar kein UNESCO-Kulturerbe. Aber definitiv ein unverzichtbarer Kulturort nicht nur für unsere Veedel: Das Theater am Sachsenring – TAS. Jetzt feiert das Theater Geburtstag. Sogar ein Jubiläum: Es wird 30 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!
Im Februar 1987 gründete nämlich Regisseur Joe Knipp mit der Kunsterzieherin Hannelore Honnen das Theater am Sachsenring. In dem Theater gibt es jede Menge Literatur, Chanson, Kabarett und auch Eigenproduktionen. Von Komödien bis Uraufführungen zeitgenössischer Autoren ist alles dabei. Ein Jahr musste das Kulturtreiben aufgrund von Geldnöten pausieren. Doch das ist Vergangenheit. Seinen 30. Geburtstag feiert das TAS mit einem Stück, das im Gründungsjahr des Theaters geschrieben wurde, der Science-Fiction-Komödie „Ab jetzt“ des britischen Autors Alan Ayckbourn. Nach der Vorstellung am Freitag findet die Geburtstagssause statt. Mit dabei ist ab 22:30 Uhr die Band von Joe Knipp ‚Zinnober’. ‚Ab jetzt’ im TAS am Freitag um 19 Uhr, anschließend Geburtstagsfeier für das Theater, seine Künstler und sein Publikum. ‚Ab jetzt’ auch am Samstag um 20 Uhr. Theater am Sachsenring – Schaubühne Köln, Sachsenring 3, 50677 Köln
     
Neue Entdeckung
Was haben Heinrich Böll, Romy Schneider und Irmgard Keun gemeinsam? Ich weiß es nicht. Wer es auch nicht weiß, aber gerne entdecken würde, ist am Samstag bei der Veedelsführung mit Dr. Anselm Weyer genau richtig. Denn da geht es um ein „Who’s Who“ der Südstadt. Treffpunkt ist am Samstag um 11 Uhr die Severinstorburg. Mit 9 bzw. 7 Euro seid Ihr dabei.

Grundlage schaffen
Im Alteburger Hof, dem ‚kleinen Wirtshaus im Veedel’, gibt es jede Menge deftiger Speisen. Probiert doch mal das Süppchen von der Schwarzwurzel mit Chorizo-Chips oder im Schinkenmantel gebratene Jakobsmuschel. Interessant klingt auch der Bergbauernsalat mit Rote-Bete-Tatar, Schafskäse, Tomate, Gurke, Oliven, Linsen, Nüssen und noch mehr. Verlockend klingen auch die Flammkuchen aus dem Steinofen mit exotischen Belägen wie Kürbis-Ratatouille, Oliven und Ziegenkäse oder Roquefort, Radicchio, Schafskäse und Honig oder aber Wirsing, Speck und Ziegenkäse. Während Ihr Euer Mahl genießt, könnt Ihr ein außergewöhnliches Wohnzimmerkonzert hören. Mehr dazu erfahrt Ihr in der Rubrik ‚Maestro, Musik’.

Alteburgerstraße 15 a, 50678 Köln

In einem anderen Hof, dem Mainzer Hof wird gerade die Frühlingszeit genossen und zwar mit der wunderbaren Terrasse. Was passt zu dem mediterranen Gefühl besser als marinierte Gambas, hausgemachter Aioli und Knoblauchbaguette? Vielleicht Hühnerbrust auf Zitronengrasspieß mit Gemüserisotto? Oder Perlhuhnbrust und Mangoldgemüse mit Rosmarinkartöffelchen? Für die, die es gerne etwas bodenständiger mögen: Frühlingssalat mit Tranchen vom argentinischen Hüftsteak. Das alles gibt es auch am Sonntag zur WM-Qualifikation Deutschland-Aserbaidschan um 18 Uhr. Vielleicht braucht der ein oder andere unter Euch auch ein deftiges Schnitzel zur Beruhigung der Nerven. Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln

Im Haus Müller am wunderschönen Plätzchen an der Eiche zaubern die Köche krosskulturelle Gerichte aus den Küchen Deutschlands und Frankreichs. Dabei entstehen Kreationen wie Grünkohlsalat mit Orangen-Filets, Parmesan, gerösteten Kernen und Nüssen an Honig-Zitronen-Vinaigrette. Für die Veggis unter Euch interessant: Carpaccio von der Roten Beete mit Mozzarella, gerösteten Nüssen und Walnussöl. Für Fischliebhaber: Auf der Haut gebratener Lachs mit Avocado-Limetten-Koriander-Salsa und Feldsalat. Guten Hunger!
Haus Müller, Achterstraße 2 – An der Eiche, 50678 Köln

Pänz, Pänz, Pänz
TGIF – Thank God It’s Friday – das sagen sich auch die Kids und freuen sich auf „Die Türmer“ in der Kartäuserkirche. An jedem Freitag von 13:30 bis 20:00 Uhr bietet das Kapi (Kapitelhaus) den Kindern und Jugendlichen Freiräume und öffnet die Türen. Hier können die Kids mit Freunden Zeit verbringen, spielen, lernen oder chillen. Am Freitag in der Kartäuserkirche. Kartäusergasse 7, 50678 Köln

Ja, wer kennt ihn nicht? Den inneren Schweinehund? Auch die Grille kennt ihn. Statt den Sommer über, Vorräte für den Winter anzusammeln, hat die Grille den lieben langen Sommer über gespielt und gezirpt. Doch dann, im Winter, hat die kleine Grille nichts zu essen. Wer hilft der kleinen Grille? Vielleicht die Hafermaus? Das erfahrt Ihr am Sonntag um 11 Uhr im Metropol Theater beim Kinderstück ab 2 Jahren „Die Grille und die Hafermaus“ nach der Sage von Äsop. Eintritt 8 Euro. Mehr Infos am Telefon unter 0221-321792. metropol Theater, Eifelstraße 33, 50678 Köln (Bild: metropol Theater)

Die theater monteure laden zu ihrem Stück „krims krams“ ins Bürgerhaus Stollwerck ein. An Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren und deren Familien richtet sich das Stück, das sich mit dem Dadaismus beschäftigt. Zum 100. Geburtstag des Dadaismus haben sich die monteure mit der Kunstrichtung auseinandergesetzt, die wie für Kinder gemacht ist: Sie stellt alles auf den Kopf und schafft Platz für Neues. In dem Solo-Stück bedient sich die musikalisch und tänzerisch ausgebildete Darstellerin Karoline von Lüdinghausen verschiedener künstlerischer Sprachen und Genres. Sie beginnt ihr Spiel wie eine Ballerina auf einer Spieluhr. Sie dreht sich um sich und so kreisen auch die Gedanken und Worte und sprudeln aus ihre Heraus. Am Sonntag um 16 Uhr im großen Saal im Bürgerhaus Stollwerck. Achtung: Nur mit Reservierung! Mehr Infos am Telefon unter 01779256318. Eintritt für Kinder 7, für Erwachsene 9 Euro. Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln

(Bild: Frank Domahs)

Theater, Theater und mehr
„Wer sieht nicht in den Gedichten des 16-jährigen Lenz und überhaupt in allem, was er bis zum 25. Jahre geschrieben hat, die Morgenröte eines großen Geistes? Wer glaubt nicht einen jungen Shakespeare zu sehen? Aber  eine schwarze Wolke hat diese schöne Morgenröte bedeckt, und die Sonne ist nie aufgegangen. Das tiefe Gefühl, ohne welches Shakespeare nicht Shakespeare geworden wäre, hat ihn zu Boden gestürzt. Andere Umstände und Lenz wäre unsterblich!“ Das sagte Nikolai Michailowitsch Karamsin über seinen Freund Lenz. Georg Büchner hat in der Erzählung „Lenz“ den wirren Geisteszustand des Dichters Jakob Michael Reinhold Lenz studiert. Er litt an einer psychischen Krankheit und sein Werk war seiner Zeit voraus. Das Stück zeigt einen modernen Menschen zwischen Überforderung und Kreativität, Selbstüberschätzung und Selbstaufgabe, Empathie und Einsamkeit mit seinen Sehnsüchten nach Freiheit, Liebe und Unabhängigkeit. Am Freitag, Samstag und Sonntag um 20 Uhr im Freien Werkstatt Theater. Eintritt 18 bzw. 12 Euro. Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln (Bild: Meyer Originals)

In diesem Jahr wäre die jüdische Malerin Charlotte Salomon 100 Jahre alt geworden. Das hat das Ensemble KörperSchafftKlang inspiriert, eine szenisch-literarische und stimmliche Annährung an die Künstlerin auf die Bühne zu bringen. „Das winzige Stückchen Blau“ knüpft an ein Singespiel an, das im französischen Exil kurz vor ihrer Deportation nach Auschwitz entstanden ist. Sie erzählt dabei in über 800 Gouachen mit Text und musikalischen Regieanweisungen mit Humor ihre Lebensgeschichte und eröffnet durch ihre künstlerische Vielfalt einen Zugang zu metaphysischen Wahrheiten. Drei Charlotte-Figuren stehen für Erinnerung, Vision und kulturelles Gedächtnis. Im Orangerie Theater am Freitag & Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr. Eintritt 17 bzw. 11, mit Kölnpass 5 Euro. Mehr Infos am Telefon unter 0221-9522708. Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln

Maestro, Musik!
Am Samstag ist HB Hövelmann in der Torburg zu Gast. Er hat schon in unterschiedlichen Formationen mit vielen Menschen Musik gemacht. Doch am liebsten tritt er mit seinem Trio „The Random Players“ auf. Gespielt werden die unbekannten Perlen des Rock’n’Roll. Mal klingt es nah am Original, mal ganz weit weg davon. Das muss man sehen und hören. Nix wie hin am Samstag um 20:30 Uhr in der Torburg. Eintritt frei. Mehr Infos am Telefon unter 0221-3104593. Torburg, Kartäuserwall 1, 50678 Köln (Bild: HB Hövelmann/Torburg)

Last but not least: ZASS spielt wieder. Er spielt neue Songs – pur und authentisch. Er ist Gast des Wohnzimmerkonzerts im Alteburger Hof am Freitag um 21 Uhr. Tickets für 6 Euro können online auf der Seite des Alteburger Hof erworben werden.  Alteburgerstraße 15 a, 50678 Köln

Das Tanzbein schwingen
In der Lotta wird am Freitag der Aufstand geprobt – musikalisch: „Aufstand in der Krachmacherstraße“ heißt viel Punk, Ska, HipHop & Hardcore mit DJs Han Yolo, Phil the Kill und Björn. Los geht’s um 22 Uhr, Eintritt frei.

Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln

Das Gegenteil von Punk gibt es am Samstag in der Lutherkirche: Den Tangosalon. Hier geht’s los mit einem Workshop für Anfänger und Fortgeschrittene. Freut Euch auf eine besondere Milonga in der Kirchen-Atmosphäre. Los geht’s um 19 Uhr mit dem Anfänger-Workshop. 20 Uhr der Workshop Mittelstufe und ab 21 Uhr Tanzsalon mit André und Kathrin Langfeld-Rosner. Eintritt 8 Euro, mit Workshop 12 Euro. Mehr Infos am Telefon unter 0221-3762990. Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 2-4, 50677 Köln (Bild: Pixabay)

Und noch ein anderes Tanzerlebnis erwartet Euch am Samstag ‚Attaque Surprise’ im Tsunami. Jeden 4. Samstag im Monat präsentiert Koma Kino die Attaque Surprise Party mit New Wave, Post Punk, Minimal, Synth & Indie mit DJs Decoder & Reptile. Aus 40 Jahren Indepentent-Movement picken sie mal dunkle, mal treibende, mal sphärische, mal emotionale Musik. Am Samstag ab 23 Uhr, Eintritt 5 Euro.
Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

Die schönen Künste
Am Samstag wird im Centro Machado „El Glotón“ eröffnet, der Vielfraß, ist ein typisches Kind unserer Zeit. Denn es ist ‚von allem zu viel’. Gerade die Medien dominieren unsere Welt. Man kann sich ihnen kaum entziehen.  Sie überfluten uns, sogar auf der Straße, lauern uns auf wie ein sprungbereites Raubtier. Medien überfordern den Menschen heute, nehmen ihm die Ruhe, ja, deformieren ihn. Wie sich dies in den Gesichtszügen der Menschen zeigt, beobachtet Thomas Zydek seit 20 Jahren. Vor 10 Jahren ist er mit seinen künstlerischen Arbeiten an die Öffentlichkeit gegangen. Er bearbeitet Photos aus dem Internet mit Photoshop, indem er sie übereinander legt. Aus der Verschmelzung der Bilder ergibt sich ein neues. Am Samstag im deutsch-spanischen Kulturkreis Centro Machado in der Severinsmühlengasse 1, 50678 Köln. Eintritt frei, Spenden erwünscht.

 

Eine weitere Ausstellung eröffnet am Samstag in der Galerie Werner Klein, die dritte Einzelausstellung mit aktuellen Bildern und Arbeiten von Bettina Blohm. Die 1961 in Hamburg geborene Künstlerin studierte Malerei an der Akademie der Künste in München. Seit Mitte der Achtziger Jahre lebt und malt sie in New York. Seit 2008 kommt sie zwei Mal im Jahr für zwei Monate in ihr Berliner Atelier und zeichnet dort. Malt Bettina Blohm eher großformatig in New York, so arbeitet sie im kleinen Format auf Papier in Berlin. Zwischendurch entstehen Landschaftszeichnungen in der Natur. Für Bettina Blohm ist ‚das Wunderbare am Zeichnen, es ist dem Denken so nah’. Die Vernissage findet am Samstag von 15 bis 19 Uhr statt. Die Ausstellung ist noch bis zum 29. April zu sehen in der Galerie Werner Klein in der Volksgartenstraße 10, 50677 Köln. (Foto: Galerie Werner Klein)

Die Sonne blinzelt, die Vögel zwitschern, die Magnolien blühen. Die Magie des Frühlingserwachens verzaubert auch dieses Wochenende. Noch weitere interessante Veranstaltungen findet Ihr findet Ihr in unserem Terminkalender. Viel Spaß mit den Wochenend-Freuden – und vergesst bei Euren Planungen nicht, dass in der Nacht zum Sonntag die Uhren umgestellt werden. Wir treffen uns wieder am nächsten Wochenende. Erholt Euch bis dahin, Eure Aslı

Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Aslı Güleryüz

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.