×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Lunch Time

09.12.2016 – Von Mumins lernen

Freitag, 9. Dezember 2016 | Text: Nora Koldehoff

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Eigentlich halten die Mumins ja Winterschlaf. Beneidenswerterweise. Bis auf das eine Mal, als der Hemul irgendwie die Faxen dicke hat und die ganze Meute mitten im tiefen Schlaf aufweckt, weil er die Schlaferei satt hat.

Eigentlich halten die Mumins ja Winterschlaf. Beneidenswerterweise. Bis auf das eine Mal, als der Hemul irgendwie die Faxen dicke hat und die ganze Meute mitten im tiefen Schlaf aufweckt, weil er die Schlaferei satt hat. „Während unsereins sich abrackert, nur weil Weihnachten vor der Tür steht.“
Das kennt man irgendwie – wie eigentlich das meiste, mit dem sich die versammelten Trollwesen im Mumintal so herumschlagen. Die aberwitzigsten Geschichten wurden von der finnischen Autorin Tove Jansson in lakonischem Ton erzählt und spiegeln ein breites und fein beobachtetes Spektrum an Abenteuern, Schrulligkeiten, Freiheiten und Bindungen wieder. In der Geschichte „Der Tannenbaum“ werden die Mumintrolle durch den Hemul nun zum ersten Mal mit Weihnachten konfrontiert – das durch den gestressten Hemul zunächst allerdings nicht unbedingt positiv assoziiert ist. „Irgendwas Schreckliches ist passiert. Sie nennen es Weihnachten.“ Und als dann später Einzelheiten zur saisonalen Dekoration bekannt werden, wirft es eher noch mehr Fragen auf. „Offensichtlich braucht man einen Tannenbaum, um damit fertig zu werden“, so der nachdenkliche Muminvater. Tooticki allerdings, eine Freundin der Muminfamilie und eine Figur, mit der Tove Jansson ihrer Lebensgefährtin Tuulikki Pietilä ein Denkmal setzte, macht auch sonst keinen Winterschlaf und verbringt stattdessen den Winter im Saunagebäude des Muminhauses. Was auf jeden Fall auch ein überzeugendes Winterkonzept ist.
Saunieren und schlafen, da fehlt nun eigentlich bloß noch das Schlemmen. Hier schonmal ein paar Mittagsvorschläge. Guten Appetit mal erst wünscht Nora

 

 

485 Grad: Der Name ist Programm, denn bei dieser Temperatur wird die neapolitanische Pizza eine Minute lang gebacken. Zu Mittag gibt es dort ein Spezialmenü das heute aus Wintervorspeise – Lardo, Bresaola, eingelegte Tomaten, marinierte Artischocken, Flatbread plus einem Softdrink oder Wasser besteht (€ 7,50€). Doch könnt Ihr natürlich auch aus der Karte wählen. Da gäbe es zum Beispiel der Tomatenbrot mit Kirschtomaten, Rucola, Fior di Latte Mozzarella (€ 4,50) Oder für den größeren Hunger die Pizza „Popeye Pie“ mit Gruyère, Fior di Latte Mozzarella, Baby-Spinat, Knoblauch und Pfeffer (€ 9,50)… Zum Abschluss Omas Schokopudding (€ 3,80 ) – delizioso.

 

Nale – Das atmosphärische Café tischt Euch ein Mittagessen auf, das sich sehen, riechen und vor allem schmecken lassen kann. Eilige können die Mittagsportionen gegen Pfand auch im Weckglas  sogar direkt wieder mit an den Schreibtisch nehmen. In dieser Woche habt Ihr die Qual der Wahl  zwischen Tortelloni mit gerösteter Paprika, getrockneten Tomaten, Oliven & Feta in Rucola-Pesto (€ 6,50), Grünes Thai-Curry mit Hähnchen, Wok-Gemüse & Jasminreis (€ 6,70), Süßkartoffel-Chili-Bulgur mit Rinderhack (€ 6,70), oder einer Quinoa-Edamame-Bowl mit Salat, Möhren, Zucchini & Sonnenblumen-Kürbiskern-Crunch in Apfel-Dattel-Dressing (€ 6,50 + Feta 0,50) oder einer Gemüsequiche (€ 4,50). Schwere Entscheidung, aber die Woche hat ja sieben Tage…
Man tut in jedem Fall gut daran, ein bisschen Platz noch zu lassen für ein umwerfendes Stück Kuchen. Oder muss am Nachmittag wiederkommen.
Am Wochenende und an Feiertagen gibt es hier außerdem ein großes Frühstücksangebot.

 

Long Island Grill & Bar: Im Rheinauhafen mit wunderschönem Blick auf den Fluss gelegen, bringt uns das Restaurant ein Stück New York an den Rhein. Chefkoch Alen Radic bietet Euch diese Woche für vorneweg einen kleinen, gemischten Salat für 4,50 €  oder eine Suppe für 5,50 €. Für den größeren Hunger wählt Ihr zwischen Schwertfisch mit Zucchini-Spaghetti und Paprikaschaum (13,50 €) oder das Sauerbraten mit Rosenkohl und Salzkartoffeln (12,50 €). Es gibt Burger oder Hüftsteak mit Pommes Frites für 14,50 € und zum Nachtisch Apfeltorte mit Vanilleeis (5,50 €).  Wer nur Zeit für einen Lunch auf die Hand hat, kann z.B. Clubsandwich mit Hühnchen, Bacon, Eier und Romanasalat für 9,50 € oder den Wrap mit Garnelen, Paprika-Crème-Fraiche, Auberginenmuss und Salat für 9,50 € mitnehmen.

 

Epicerie Boucherie: In dem kleinen Stück Frankreich in der Elsassstraße bietet Euch David heute ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90). Oder Ihr könnt die Tartine du Jour (€ 9,90) probieren – zum Beispiel L´Auvergnate – Bleu d´Auvergne, mit Lauchgemüse und Walnüssen oder Fischfilet à la normande mit Salzkartoffeln und Salat (€ 11,90). Zum Schluss gibt es zum Dessert Tarte aux Pommes (€ 4,50) und einen Espresso. Voilà! In der Epicerie bekommt Ihr jeden Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Außerdem gibt es eine große Auswahl an französischen Delikatessen, süße und herzhafte, und selbstverständlich auch Wein.

 

Wagenhalle: In der Halle der ehemaligen Feuerwache erwartet Euch ambitionierte internationale Küche. Zu Mittag wird Euch dort heute Matjes „Hausfrauen Art“ mit Butterkartoffeln und Speckbohnen und als Nachspeise Schweizer Apfelwähe mit Fruchtcoulis und Schlagobers (inkl. Getränk für € 12,50) serviert. Als fleischloses Menü gibt es Vegetarisches Bauernomelette mit Gurkensalat und Frankfurter Kräutern und als Nachspeise ebenfalls Schweizer Apfelwähe mit Fruchtcoulis und Schlagobers (inkl. Getränk für € 11,-). Außerdem gibt es Römersalat mit Caesar Dressing, Parmesanchip und Kirschtomaten (€ 8,50) und Kabeljau mit Kartoffel-Estragon Püree, Ofengemüse und schwarzem Knoblauch (€ 19,60).

 

FILOS: Das Filos auf der Merowingerstraße ist in der Südstadt seit über dreißig Jahren eine Institution. Heute habt Ihr zu Mittag ein Business Menü (9,90 €) mit Vorspeise und zwei Hauptspeisen zur Auswahl, dazu ein alkoholfreies Getränk Eurer Wahl, heute gibt es als Vorspeise Kleiner Salat. Danach wählt Ihr zwischen Spaghetti mit Miesmuscheln in Weißweinsud und/oder  Merguez an Bratkartofeln und Apfelrotkohl. Oder Ihr sucht Euch etwas aus der umfangreichen Wochen-Mittagskarte aus. Fischeintopf mit Meeresfrüchten (6,00 €) etwa, oder auch das Champignon-Omelette mit Junglauch an Blattsalaten (8,00 €). Und zum Abschluss eine Crème brûlée (5,00 €).

 

Calypso Grillbar: Im kleinen Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße schmeckt es nach Urlaub. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80).

 

Capricorn i Aries: Judith und Martin Kräber verbinden französische Landhausküche mit anspruchsvoll-experimenteller Gourmet-Gastronomie. Hier bekommt Ihr mittags die Plat du Jour für (14,50 €) oder das 3-Gänge-Menü aus Vorspeise, Hauptgericht und Dessert (24,50 €). Weitere Gerichte sind das Gratinierter Ziegenkäse mit Thymianhonig  (11,00 €) oder ein kleiner gemischter Salat  (6,50 €) als Vorspeise. Als Hauptspeise wählt Ihr zwischen Loup de Mer mit Artischocken und Hummersauce (26,00 €) oder Steak frites (21,00 €) unter anderen Gerichten. Zum Dessert gibt es Crème brulée mit Erbeersorbet – köstlich.Im Guide Michelin 2016 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder mit Bib Gourmand aufgenommen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Wippn’bk: Im Wippn’bk ist mittags eine Menge los – aus gutem Grund.  Zwischen 12 und 15 Uhr gibt es hier das Mittagsmenü. Heute bekommt Ihr zunächst Suppe des Tages, danach wird Euch Fish & Chips paniertes Schollenfilet mit Sesamgurkensalat dazu Pommes Frites und Chilimayo (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50) aufgetischt. Als veganes Gericht gibt es Sellerie Schnitzel auf Tomatesauce mit kleinen Kartoffeln und Linsensalat (€ 12,90). Auf der Wochenkarte gibt es eine große Auswahl an Salaten, Pasta, Fleisch und Desserts – Ihr habt die Qual der Wahl. In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte. Samstags, sonntags und feiertags bietet Euch das Restaurant am Ubierring neben dem gewohnten Mittagstisch auch eine umfangreiche Frühstückskarte bis 16:00 Uhr an.

 

Bento Box: Bentōboxen sind japanische Kästchen, in denen die verpackten Lebensmittel durch kleine Trennwände voneinander separiert sind. Das gleichnamige Sushi-Restaurant am Ubierring ist schon seit Jahren eine feste Größe im Viertel. Und hat zudem auch nicht nur Sushi im Repertoire. Ihr bekommt hier unter anderem Gyoza 5 gedämpfte Teigtaschen mit Chili-Sojasaice und Senf, wahlweise mit Hähnchen und Gemüse oder nur Gemüse (€5,60). Oder bei den Hauptgerichten Tonkatsu, knusprig ummanteltes Schweinefleisch in würziger Sauce (8,90 €) Oder ganz klassisch die Lunch Box mit einem Mix aus 4 Tuna Salad Makis, 2 Lachs Makis, 2 Gurke Makis, 2 Rettich Makis und 2 Yakitorispießen (€10,50)

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Der Duft von frisch gebackenen Brötchen liegt in der Luft: Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße  ist der Treffpunkt für einen frühen Kaffee. Die Kuchen, Brötchen und Brote werden im Unternehmen selbst hergestellt. Auch damit unterscheidet sich das Unternehmen deutlich von den Großbäckereien mit ihren vielen Filialen. Fertigteige und Tiefkühlbrötchen kommen bei Peter Mauel nicht in den Ofen. Wer am Mittag nicht viel Zeit hat und etwas Kleines sucht, findet hier eine leckere Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Und ab sofort gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne.

 

Naturmetzgerei Hennes: Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Südstadt-Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.
 

Vringstreff: Das Restaurant bleib Freitags geschlossen.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

 

Text: Nora Koldehoff

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.