×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

14.11.14 – Wo ist der Bücherschrank?

Freitag, 14. November 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Hannover. Ja, ich bin in Hannover. Das hört sich langweilig an – ist es aber überhaupt nicht. Die weltweit größte Landwirtschaftsmesse lockt nicht nur über 120.000 Landwirte aufs Messegelände, sondern auch mein Schwesterherz und mich. Die „Höhner“ gastierten gestern in der Stadt an der Leine, spielten ein Konzert vor vollen Rängen und spülten somit ein wenig „Heimatgefühl“ nach Niedersachsen. So weit, so gut. Doch passieren in der Heimat die komischsten Sachen, wenn Henning Krautmacher, die Hühnerband und ich in der Fremde sind. Es geht schon wieder einmal um den Rheinauhafen. Die Tatsache, dass an diversen Stellen im Rheinauhafen die Pflastersteine rausgeholt werden, hatte sich bereits seit Tagen angedeutet. Ich hatte mir dabei nun wirklich nichts gedacht. Doch gestern bekam ich von Chantal Schnitzmeier eine aufgeregte Meldung. Chantal ist die „Patentante“ des Bücherschranks am Rheinauhafen, der an Alice’s Schwarzers Bayenturm steht. Sie erklärte in ihrer Mail, dass der Bücherschrank (Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA-3.0 via Wikimedia Commons) gestern einfach entfernt wurde. Sie hatte daraufhin direkt die RVG Rheinauhafen Verwaltungsgesellschaft angerufen und nach den Gründen für den Abbau gefragt.

Hannover. Ja, ich bin in Hannover. Das hört sich langweilig an – ist es aber überhaupt nicht. Die weltweit größte Landwirtschaftsmesse lockt nicht nur über 120.000 Landwirte aufs Messegelände, sondern auch mein Schwesterherz und mich. Die „Höhner“ gastierten gestern in der Stadt an der Leine, spielten ein Konzert vor vollen Rängen und spülten somit ein wenig „Heimatgefühl“ nach Niedersachsen. So weit, so gut. Doch passieren in der Heimat die komischsten Sachen, wenn Henning Krautmacher, die Hühnerband und ich in der Fremde sind. Es geht schon wieder einmal um den Rheinauhafen. Die Tatsache, dass an diversen Stellen im Rheinauhafen die Pflastersteine rausgeholt werden, hatte sich bereits seit Tagen angedeutet. Ich hatte mir dabei nun wirklich nichts gedacht. Doch gestern bekam ich von Chantal Schnitzmeier eine aufgeregte Meldung. Chantal ist die „Patentante“ des Bücherschranks am Rheinauhafen, der an Alice’s Schwarzers Bayenturm steht. Sie erklärte in ihrer Mail, dass der Bücherschrank (Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA-3.0 via Wikimedia Commons) gestern einfach entfernt wurde. Sie hatte daraufhin direkt die RVG Rheinauhafen Verwaltungsgesellschaft angerufen und nach den Gründen für den Abbau gefragt. „Die nette Frau am Telefon war hörbar unglücklich über das Entfernen des Bücherschranks“, meinte Chantal, „aber die Stadt Köln habe die RVG “genötigt“, den Schrank abzubauen“. Liebe Freunde, das kann doch nicht wirklich Euer Ernst sein. Warum ist der Bücherschrank jetzt auf einmal nicht mehr gewünscht? Wer hat denn nun tatsächlich für den Abbau gesorgt? Stimmt es, dass die RVG auf alle Fälle in Abstimmung mit der Stadt einen anderen Standort für den Schrank im Rheinauhafen zu finden? Wo steht das Ding denn zurzeit? Fragen über Fragen. Ich werde denen auf jeden Fall wieder nachgehen, wenn ich wieder in der Heimat bin. Falls Ihr etwas wisst, lasst es mich bitte wissen (moll@meinesuedstadt.de). Ich wünsche Euch trotzdem einen erquicklichen Wochenabschluss und ein entspanntes Wochenende – wenn Ihr noch nicht wisst, was Ihr damit anfangen sollt, schaut doch einfach in „Asles Tipps„, Euer Andreas.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag das Saltimbocca von der Bergischen Bachforelle an Tomaten-Gnocchi & Millefeuille-Tricolore (€ 7.-) oder den Wirsing-Kartoffel-Topf mit zart geräuchertem Kassler (€ 7.-). Außerdem erwartet Euch das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut & Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree & saisonalem Gemüse (€ 11,-) auf Euch. Zum Dessert bekommt Ihr eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-). Mehr über Inhaber Daniel Rabe im Lunchletter vom 9.10.14.

 

Capricorn i Aries: Als Plat du Jour bietet Chefkoch Martin Kräber heute die geschmorte Hirschkalbsnacken mit sautiertem Spitzkohl (€ 8,50) an. Darüber hinaus gibt es das 3-Gang-Menü (€ 19,-), das mit einem Rilettes von der Ente mit Kräutersalat startet. Dann folgt die Rinderfiletspitzen mit Senfsauce, sowie zum Dessert das Grießflammerie mit Gewürzpflaume. Wer Fisch mag, bekommt das gebratene Lottefilet mit Hummersauce (€ 21,-), den Kabeljau in Chablissauce und Frühlingslauch (€ 26,-) oder Laacher See-Felchen mit Estragonbutter & gerösteten Mandeln (€ 19,-). Im Guide Michelin 2015 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Geschnitten Brot: Wenn Ihr mögt, könnt Ihr erst Eure Kreuze fürs Samstaglotto machen oder das Rubbellos mit dem Hauptgewinn kaufen – davor oder danach gibt’s allerlei Köstlichkeiten. Birgit Winterberg kredenzt Euch heute eine Möhren-Ingwer-Creme oder eine Curry-Lauchcreme-Suppe mit Huhn. Außerdem könnt Ihr Euch auf ein Brot mit Rührei, gehobeltem Pecorino & frischen Kräutern, das Butterbrot mit Ziegenkäse & frischen Kräutern oder mit Schinken aus der Eifel freuen. Wer’s süß mag, wählt den klassischen Käsekuchen (€ 3,20) und den „Kalten Hund“ in schwarz & weiß (€ 2,20). Lest bitte auch den Artikel von Kathrin Rindfleisch über das Café von Birgit Winterberg.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute die Kombi aus dem Feldsalat mit Buttercroutons & Birne, sowie dem gebratenen Seelachs mit Kohlrabigemüse, Olivenkartoffel-Püree & Muschelschaum (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischlose Kombi gibt es nach der Feldsalat mit Buttercroutons & Birne als Hauptspeise das Baby-Spinat-Risotto mit Pinienkernen & Kirschtomaten (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem gibt es die geschäumte Erbsen-Minzsuppe mit Baby-Spinat (€ 7,50), die Langostinos mit 3erlei geschmolzenen Tomaten, Erbsenschoten und Krustentierschaum (€ 15,50), das Filet vom „Norwegischen Seehecht“ mit Fenchel, Mangold und Sepia-Risotto (€ 19,80) oder die Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille & Comté Crostini (€ 9,50 €, bzw. groß für € 15,50).

 

Ab nach Erdmanns: Julia und ihr Team servieren Euch heute Mittag im Restaurant am „Eichenplätzchen“ den Kartoffel-Möhreneintopf mit Mettwurst (€ 5,50), die Nürnberger Rostbratwürstchen mit Sellerie-Kartoffelpüree & Sauerkraut (€ 6,90), die Bratwurst mit gesenftem Lauchgemüse & Röstkartoffeln (€ 7,90) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf die Semmelknödel auf Champignons „á la Creme“ mit Salat (€ 6,90) oder die Rote Bete Spätzle (€ 6,90) freuen. Zum Dessert erwartet uch der Palatschinken mit Vanilleeis (€ 3,90, bzw. mit Kaffee € 4,90). Kürzlich wurde das „Erdmanns“ getestet und in die Slow-Food-Empfehlungen aufgenommen – mehr unter „Slow Food„.

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz ein gegrilltes Steak vom Seehecht mit Süßkartoffelpüree. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Pauls: Oliver Hoffmann bekocht Euch von Dienstag – Sonntag in seinem Bistro in der Zeit von 9 – 18 Uhr am Severinskirchplatz. Neben dem veganen Kuchen serviert er im Schatten von St. Severin eine Kartoffel-Pilz-Cremesuppe mit Bärlauchhackbällchen, das rote Gemüse-Curry mit Basmatireis, Tortilla mit Tomaten-Basilikum-Salat, zwei geröstete Scheiben Graubrot mit Lachstartar & Gurke (€ 3,80), sowie einen (traumhaften), frisch gepressten Ananassaft (0,3 l für € 3,90). Wer sein „Henkelmännchen“ mitbringt, spart übrigens 30 Cent. Montags ist übrigens Ruhetag im Bistro am Severinskirchplatz.

 

FILOS: Täglich wechselt das Mittagsangebot im Filos auf der Merowingerstraße. Heute bekommt Ihr die warme Spinat-Gorgonzola-Quiche mit Walnüssen an Blattsalat (€ 6,50), die Gemüsereispfanne mit Surimi auf Tomatensauce (€ 6,50), die Bratkartoffeln mit 2 Bio-Spiegeleiern an Salat (€ 7,50), den Leberkäse mit Spiegelei, Bratkartoffeln an Blattsalat (€ 7,50), drei Lammkoteletts mit Brätlingen, Tzatziki an Blattsalaten (€ 9,50) oder die Kalbsstreifen mit Brätlingen an Salaten der Saison (€ 9,50). Als Dessert wird eine Crema Catalana (€ 4,50) und griechischer Joghurt mit Obst & Honig (€ 4,50) angeboten. Mehr Infos auf der neuen Website www.filoskoeln.de.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü. Heute bekommt Ihr erst einmal mit den „Boquerones en Vinagre„, die in Essig eingelegten Sardellenfilets, und danach wird Euch die „Paella de Mariscos“ mit Fisch und Meeresfrüchten serviert (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es die hausgemachte Frikadelle mit Jägersauce & Pommes Frites (€ 6,90), die Spaghetti in Schafskäsesauce mit Oliven & Kirschtomaten (€ 10,50), das Angus-Hüftsteak mit Kräuterbutter, Bratkartoffeln & Salat (€ 14,90), sowie den Orangen-Safran-Fenchel mit Pesto & großen gefüllten Gnocchi (€ 9,50) bzw. mit Putenbruststreifen (€ 11,90) oder mit Räucherlachs (€ 11,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte und ab dem 24.10. die „Gänsekarte“ im Restaurant am Ubierring.

 

Vintage am Rhein: Heute gibt’s als „Schnellen Hungerteller“ den Schwertfischeintopf mit Kartoffeln & weißen Bohnen (€ 9,50) – als Mittagsmenü mit Süppchen oder Salat als Vorspeise, Dessert, Sonftdrink & Kaffee für € 25,-. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) den Thunfisch in Variationen als Tatar, Californiaroll & eingehüllt in Kakao (€ 18,50) oder Lachstatar mit Avocado & Rucola (€ 14,50). Vielleicht entscheidet Ihr Euch auch für die Gambas mit Kürbisrisotto und gehobeltem Parmesan (€ 18,50) oder das Filet von der Fjordforelle auf Apfel-Rosmarinpüree mit Wurzelgemüse und Schnittlauch-Krensauce (€ 26,50). Seit 15 Jahren ist Claudia Stern fürs leibliche Wohl auf dem Deutschen Fernsehpreis zuständig: lest dazu den Artikel von Kathrin Rindfleisch und den Lunchletter vom 6.10.14.

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf das panierte Schollenfilet mit Petersilienkartoffeln & Eisbergsalat (€ 5,20), das Rotbarschfilet auf Tomatensauce mit Basmatireis & Ratatouille (€ 6,50), den Puten-Oberkeulenbraten in Jus mit Speckklößen & Apfelrotkohl (€ 6,50) und den Hamburger TS (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Schupfnudelpfanne mit Gemüse & Speck (€ 4,50), die Lasagne al Forno (€ 4,50) oder eine Linsensuppe mit Einlage (€ 3,20).

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße die orientalische Linsensuppe (€ 3,90), eine Carbonade Flamande mit Püree (€ 14,90), Tartine Chavignol mit Ziegenkäse, Olivenöl, Tomaten, Thymian & Honig (inkl. Salat für € 9,90) oder ein Stück Quiche Wirsing et 4epices mit Salat (€ 6,90). Als eine besondere Käse-Spezialität serviert Euch David Aligot de l’Aubrac (Püree mit Tommé) mit einer geräucherten Wurst  und Salat (€ 9,90) und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Poiree ou aux Pommes (€ 4,-). Mehr über die Pläne des Franzosen unter „La petite France„.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13,-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr den Rinderbraten mit Salzkartoffeln & Rotkohl (€ 7,90), den Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). Außerdem steht der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Am Sonntag lädt er ab 10 Uhr zum Sonntagsbrunch ein.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.