×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Lunch Time

19.2.14 – Mau-Mau

Mittwoch, 19. Februar 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Eine „Herz 7“ kann einen ganz schön aus der Fassung bringen – Menschen, die ab und zu Mau-Mau spielen, haben mit Sicherheit ebenfalls schon einmal diese Erfahrung gemacht. Dabei kommt das Kartenspiel ganz unscheinbar daher. Die Regeln sind einfach, doch wie häufig liegt die Besonderheit im Detail. Mau-Mau ist ein Kartenspiel für zwei bis fünf Spieler, bei dem es darum geht, seine Karten möglichst schnell abzulegen. So weit – so gut. Folgende Regeln gelten im Hause Moll: 8 – aussetzen, 7 – zwei ziehen – Bube – Farbe wünschen – Bube auf Bube geht nicht, „letzte Karte“ ansagen ist Pflicht (ansonsten Strafkarte). Nach einem heftigen Tag wie dem gestrigen, hilft auf jeden Fall eine gute, heiße Gemüsesuppe mit (oder ohne) Mettenden, um die Kräfte wieder zu erwecken. Wenn diese auch noch mit einem Glas Wein kombiniert wird, vergesse ich beinahe wieder den Stress. Beim Kartenspiel (probiert es mal aus) kann man ganz relaxed noch einmal die Highlights erzählen, diskutieren, hin- und herwenden – bis sie nicht mehr ganz so schwer wiegen. Besonders beim Mau-Mau geht das ganz phantastisch, wenn da diese besch… „Herz 7“ nicht gewesen wäre.

Eine „Herz 7“ kann einen ganz schön aus der Fassung bringen – Menschen, die ab und zu Mau-Mau spielen, haben mit Sicherheit ebenfalls schon einmal diese Erfahrung gemacht. Dabei kommt das Kartenspiel ganz unscheinbar daher. Die Regeln sind einfach, doch wie häufig liegt die Besonderheit im Detail. Mau-Mau ist ein Kartenspiel für zwei bis fünf Spieler, bei dem es darum geht, seine Karten möglichst schnell abzulegen. So weit – so gut. Folgende Regeln gelten im Hause Moll: 8 – aussetzen, 7 – zwei ziehen – Bube – Farbe wünschen – Bube auf Bube geht nicht, „letzte Karte“ ansagen ist Pflicht (ansonsten Strafkarte). Nach einem heftigen Tag wie dem gestrigen, hilft auf jeden Fall eine gute, heiße Gemüsesuppe mit (oder ohne) Mettenden, um die Kräfte wieder zu erwecken. Wenn diese auch noch mit einem Glas Wein kombiniert wird, vergesse ich beinahe wieder den Stress. Beim Kartenspiel (probiert es mal aus) kann man ganz relaxed noch einmal die Highlights erzählen, diskutieren, hin- und herwenden – bis sie nicht mehr ganz so schwer wiegen. Besonders beim Mau-Mau geht das ganz phantastisch, wenn da diese besch… „Herz 7“ nicht gewesen wäre. Ich hatte ein grandioses Blatt: zwei Buben, zwei Siebenen und eine Pik Dame, die ich auch sofort loswerde – genau wie den ersten Buben. Auch die „Pik 7“ verlässt meine Hand, ohne dass ich Sanktionen erleiden muss. Dann kommt es so, wie es kommen muss: ich werfe (im festen Glauben, das Spiel im Sack zu haben) meine „Kreuz 7“ und ertappe mich, wie ich siegessicher meine linke Augenbraue und parallel meinen Mundwinkel ein wenig nach oben ziehe. In diesem Moment sehe ich quasi in Zeitlupe, wie die „Karo 7“ fällt und der Spielpartner zu meiner Rechten in der ausladensten Bewegung, die ich jemals in meinem Leben erlebt habe, die Karte des Tages auf den Tisch knallt. Ein Glas fällt um, meine Kinnlade auf die Tischplatte, die Fenster drohen durch das gemeine Lachen meiner Kartenfreunde zu zerbersten, ich ziehe sechs Karten vom Stapel und verliere das Spiel sang- und klanglos. „Man darf den Tag nie vor dem Abend loben“, hätte die Mutter aller Kartenkünstler, meine Oma, wissend gesagt. Tja, was soll ich sagen? Ich freue mich aufs nächste Kartenspiel, heute Mittag aber erst einmal auf eine vernünftige Mahlzeit, Euer Andreas.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos Halloumi vom Grill auf Tomaten an Wildkräuter-Salat (€ 6,50), die Penne Arrabbiata mit Rucola & Parmesan (€ 6,50), die frische Bratwurst mit Senf, Bratkartoffeln & Salat (€ 7,50) oder die Hühnerbrust mit frischen Kräutern, Löwenzahn & Rosmarinkartoffeln (€ 8,50). Außerdem bietet die Wochenkarte Lasagne mit Rinderhack & Blattsalaten (€ 8,50), das Lachsfilet unter aromatischer Kruste mit Grillgemüse & Salat (€ 9,50) oder den Rote-Bete-Apfel-Salat mit Ziegenkäse & Balsamico-Olivenöl (€ 8,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Kartoffel-, eine Linsen- oder eine Tomatensuppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Obst oder eine Crema Catalana.

 

Severin: Dieter Niehoff und das Severin-Team bieten Euch heute Mittag Gulasch auf Penne (€ 6,90), die beliebte Currywurst mit Pommes & Salat (€ 5,90) oder Saure Bohnen mit dicken Rippchen (€ 8,90) an. Außerdem bekommt Ihr das Holzfäller-Steak mit Schmorzwiebeln, Pommes Frites & Krautsalat (€ 11,90), das kleine Putenschnitzel mit Pommes & Majo (€ 6,90) oder Himmel & Ääd (€ 8,90). Am 25.2.2014 ist Björn Heuser zu Gast im Severin und lädt ein zum „Kölschen Mitsingkonzert„.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause und bieten Euch das Mittagsmenü für € 19,50 an. Das Menü startet mit einer Brokkoli-Crème-Suppe mit Kräuter-Crostini, danach erwarten Euch das Zanderfilet im Spinatbett in einer Kartoffelkruste, und zum Abschluss könnt Ihr Euch auf eine Mousse au Chocolat freuen. Darüber hinaus findet Ihr auf der Wochenkarte das Hirschfilet in Balsamico-Essig mit schwarzen Johannisbeeren & Rotkohl (€ 26,50), ein Lammkarré an Thymian mit Rosmarinkartoffeln & Saisongemüse (€ 24,50) oder die Linguine mit Gambas, Zucchini & Taggiasche-Oliven (€ 15,50).

 

Café Walter: Nina serviert Euch heute in der Zeit von 12 – 18:30 Uhr als Wochenangebot die Kartoffel-Gemüse-Puffer mit buntem Salat & Kräuterdip (€ 5,90), wahlweise mit Lachs (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr einen fruchtigen Salat mit Avocado, Walnüssen, Cranberries & Ziegenkäse (€ 8,90) oder einen bunten Salat mit gerösteten Cashewkernen, Kirschtomaten & gebackenen Curry-Bananen (€ 7,90). Außerdem findet Ihr Chili con Carne (€ 5,90), das Panini mit Rucola, Ziegenkäse & Honig (€ 4,90) oder mit Serrano & Gouda (€ 4,90) auf der Karte.

 

Epicerie Boucherie: Bei David bekommt Ihr heute die hausgemachte Hühnersuppe mit Gemüse (€ 4,50), eine Lauch-Kartoffelsuppe mit Creme fraiche (€ 3,90), eine Tartine mit Salat (€ 9,90), das Bouef Bourguignon mit hausgemachten Püree (€ 14,90) oder ein Stück Quiche mit Salat (€ 6,90). Zum Dessert erwartet Euch eine Tarte au Pommes (€ 4,-) oder die Kombi aus Espresso & Macaron (€ 2,50).

 

Restaurant zur Bottmühle: Heute bieten Euch die beiden Schaefers einen großen Gartensalat mit Champignons & Bacon (€ 7.-), ein Stück Quiche mit Blattspinat & Fetakäse (€ 6,50) oder die Tagliatelle mit Kirschtomaten & Rucola (€ 6,50) an. Außerdem bekommt Ihr die Gulaschsuppe vom Rind mit Paprika (€ 3,90), die Currywurst mit Pommes (€ 6,50) oder den großen Chicken-Burger mit Salat, Tomate, Gurke, Ananas & Currysauce (€ 8.-). Anna & Christian Schaefer haben übrigens die „Grünkohlzeit“ eingeläutet.

 

Vintage: Heute Mittag gibt es im Restaurant am Rhein das 2-gängige Mittagsmenü (€ 17,50): freut Euch zunächst auf die Kohlrabi-Crème-Suppe mit hausgebeiztem Lachs – danach gibt’s die Pasta mit gegrilltem Gemüse & Kapern. Außerdem bekommt Ihr das Kalbstatar mit Gamba, Wachtelei & Rucola (€ 16,50), den gebeizten Saibling mit Schwarzwurzeln an Orangen-Pernod-Gelée (€ 13,50), die Zitronengras-Curry-Suppe mit Perlhuhnsauté (€ 13,50) oder den Wildkräutersalat mit Avocado & Topinambur (€ 12,50). Außerdem gibt es Bauch und Rücken vom Duroc-Schwein an Pfefferschaum mit Flageoletts Bohnen (€ 24,50), die Linguine mit Meeresfrüchten im Tomaten-Knoblauch-Sud (€ 19,50) und zum Dessert Mohnschmarrn mit Kokoseis & exotischen Früchten (€ 9.-).

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute erst einmal eine Paprika-Passionsfrucht-Suppe mit gebackenem Salbei. Danach entscheidet Ihr Euch entweder für das entweder das Chorizo-Huhn mit Spitzpaprika, Basilikum-Polenta & karamellisiertem Knoblauch (€ 9,50) oder das Bauernomelette mit Oliven, Gartengemüse & Parmesan (€ 8.-). Zu beiden Menüs gibt es als Dessert das Carpaccio von der Ananas mit Honig-Vanille-Marinade und hausgemachtem Rahmeis, und zusätzlich noch ein Getränk Eurer Wahl (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute die Spaghetti Bolognese aus Rinderhack mit Schnittlauch & Parmesan (€ 6,90), den großen Saisonsalat mit Croque Monsieur von getrockneten Tomaten und Käse (€ 5,90). Außerdem bekommt Ihr das Skrei-Winterkabeljaufilet auf cremiger Gemüse-Polenta mit Basilikumsauce (7,20) und das Salat-Bouquet mit einer Quiche Lorraine (€ 6,50). Zum Dessert stehen der Apfelstrudel mit Vanillesauce und Sahne (€ 3,50) und ab 15 Uhr leckere französische Waffeln zur Verfügung. Am 21. März 2014 findet übrigens wieder die Veranstaltung „Menu et Musique“ im L’Apparte statt – Karten bitte frühzeitig reservieren.

 

Metzgerei Schmidt: Ab sofort könnt Ihr Euch täglich das komplette Burger-Angebot freuen – zum Beispiel den Merowinger Spezial TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes Frites (€ 7,50). Heute bekommt Ihr darüber hinaus die Königsberger Klopse in Kapernsauce mit Petersilienkartoffeln & Rote Bete (€ 5,20), die geröstete Kalbsleber in kräftiger Sauce mit Kräuterreis & Honigäpfel (€ 6,50) oder das Möhrengemüse untereinander mit Kartoffeln & Mettwurst 
(€ 6,50). Außerdem bekommt Ihr frische Reibekuchen mit Apfelmus (€ 4,50), die Maccharoni in Olivenöl, Parmaschinken & Rucola (€ 4,50) oder die Kartoffelsuppe mit Einlage (€ 3,20).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr zunächst einen asiatischen Krautsalat mit Kochschinken, und dann folgt der „slow-cooked“ Bauch vom Thüringer Duroc-Schwein in Soja-Chilisauce mit Wokgemüse & Basmatireis (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Außerdem gibt es die Currywurst mit Pommes Frites (€ 6,90), die Farfalle in Gorgonzola-Sauce mit Brokkoli & Walnüssen & Schafskäse (€ 8,90) und das indische Gemüsecurry mit Minzjoghurt & Basmatireis (€ 8,90), bzw. mit Hähnchenbruststreifen (€ 11,90) oder mit Fischfiletstreifen (€ 12,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet heute zwischen 12 & 14:30 Uhr eine Plat du Jour für € 8,50 an – freut Euch auf das Hirschkalbsragout mit Kartoffelpüree. Das 3-Gang-Menü (€ 19.-) startet mit einem Feldsalat mit Speck und Himbeeressigvinaigrette, danach folgt der Kabeljau mit Spinat, und zum Dessert wird ein Vanilleküchlein mit Pflaumensorbet gereicht. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team bieten heute Mittag den Pichelsteiner Eintopf mit gekochter Rinderbrust & viel Gemüse in würziger Bouillon (€ 6,-), ein Süppchen von Feldsalat mit karamellisierten Walnüssen (€ 4,-) oder den Leberkäse unter der Kräuter-Senf-Kruste gebacken an Kartoffelstampf und saisonalem Gemüse (€ 7.-) an. Außerdem bekommt Ihr die Ravioli gefüllt mit Tomate und Mozzarella mit Sonnenblumenkernen in Salbeibutter (€ 7,-), das Filet vom wilden Seelachs an Zucchinirosotto & Auberginenröllchen (€ 8,-) oder das Steak vom Wiesenkalb  an Pommes Dauphine & Malzbier-Zwiebelchen (€ 9,-).

 

Ab nach Erdmanns:   Von 11:30 – 15:00 Uhr bekommt Ihr Eintöpfe, Knödelgerichte, Aufläufe, gefüllte Pfannekuchen und die Mittagsklassiker. In dieser Woche gibt es Spinatknödel an Salat (€ 6,90), der Spießbraten mit Bratkartoffeln & Krautsalat (€ 7,90) oder den Pfannekuchen gefüllt mit Hackfleisch & Käse an Salat (€ 6,90). Außerdem serviert Euch Julia den gratinierten Chicoree im Schinkenmantel (€ 6,90), den Salat mit Ziegenkäse (€ 8,50) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,50). Zu den Mittagsgerichten gibt´s für einen Euro ein Glas Sprudelwasser dazu. Wer wissen will, wie das „Erdmanns“ im Stadt-Anzeige abschnitt, liest den Artikel „Klassiker mit Aha-Effekt„.

 

Café Sur: Gerardo serviert Euch heute als Mittagsangebot eine leckere Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder einen Cortado.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.