×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Lunch Time

24.03.2015 – Der „Bauch“ der Stadt

Dienstag, 24. März 2015 | Text: Stefan Rahmann

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

In Paris hießen sie „Bauch der Stadt“. „Les halles“, der Großmarkt, eine Legende für Genießer aus aller Welt. Doch die Zeiten sind nicht mehr so. Die Hallen in Paris sind Geschichte, längst an einen verkehrlich günstigeren Standort verlegt.

In Paris hießen sie „Bauch der Stadt“. „Les halles“, der Großmarkt, eine Legende für Genießer aus aller Welt. Doch die Zeiten sind nicht mehr so. Die Hallen in Paris sind Geschichte, längst an einen verkehrlich günstigeren Standort verlegt. Alles muss schließlich schnell und effizient sein.
Wart Ihr eigentlich schon mal auf dem Kölner Großmarkt? Der liegt nur einen Steinwurf von der Südstadt entfernt in Raderberg und fristet in der öffentlichen Wahrnehmung ein ziemlich unbedeutendes Dasein. In den 30er Jahren unter den Nazis wurde der Kölner „Bauch“ vom Heumarkt an den damaligen Stadtrand im Süden umgesiedelt. Die zentrale Markthalle stand vorher dort, wo heute das Maritim-Hotel steht. Das halbrunde Dach der heute denkmalgeschützten Halle auf dem Gelände in Raderberg war zur Zeit des Baus eine architektonische Sensation. Aus heutiger Sicht ebenfalls bemerkenswert: Alle Rampen, an denen Waren entgegen genommen wurden, hatten einen Schienenanschluss. Die wurden stillgelegt, als man dachte, die Zukunft des Transportwesens würde einzig und allein durch Lkws geprägt. Denkfehler! Die Auswirkungen bekommen wir täglich zu spüren, wenn wir vor der Haustür auf 38-Tonner mit spanischen Orangen treffen und die Fahrer, durch Navis irregeleitet, verzweifelt einen Weg aus dem Straßengewirr der Südstadt suchen.
Aber es wird ja alles anders. Irgendwann. Vielleicht 2024. Der Großmarkt soll nämlich umziehen in das Gewerbegebiet nach Marsdorf. Das wollen zwar weder die Martkhändler wirklich, und die Junkersdorfer und Weidener toben angesichts der Verkehrszunahme im Kölner Westen. Aber die Ratspolitiker zeigen wieder mal einen bemerkenswerten Starrsinn. Noch. Denn die Argumente gegen den Großmarktumzug sind stark. Viele fragen, ob die Restaurantbesitzer und Lebensmittelhändler eine zentrale Einkaufsmöglichkeit überhaupt noch brauchen. Discounter und Supermarktketten haben längst ihre eigene Lagerhaltung. Über das alles und noch viel mehr können wir sprechen, wenn Ihr Lust auf eine Führung über den Großmarkt habt. Wenn ja, schreibt an redaktion@meinesuedstadt.de und dann gucken wir mal, ob sich ein paar Leute finden, die mitgehen und sich auf einen Termin einigen. Und jetzt denkt Ihr mal eine Stunde nicht an den „Bauch der Stadt“, sondern an den eigenen. Haut rein, Stefan
(Fotos: Dirk Gebhardt/Stefan Rahmann)

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team kochen für Euch heute Mittag  Prager Schinken mit Kartoffelpüree und Rieslingkraut (€ 8.-) oder Filet vom Kabeljau an Mittelmeer-Millefeuille mit Ziegenkäse und Spinat gebacken (€ 8.-). Als vegetarisches Gericht der Woche Kräuterrisotto mit braisierten Kirschtomaten und paniertem Schafskäse (€ 8.-). Außerdem findet Ihr auf der Speisekarte viele andere Angebote mit Fisch, Fleisch oder Vegetarisch, alles frisch zubereitet!

 

Geschnitten Brot: Wie der Name sagt, serviert Birgit Winterberg Brot, gutes Brot immer mit Salzbutter und in sattmachend dicke Scheiben geschnitten. Wahlweise mit Kräuter-Frischkäse, Rucola und Radieschen, Leberwurst, sauren Gurken und Sellerie-Chutney oder mit Ei, Schnittlauch, Tomaten-Chutney und Kresse. Brot mit Käse und Schinken von Bauern aus der Eifel. Das schmeckt nach Garten und nach zu Hause. Seit August 2014 gibt es hier einfallsreiche, sau-leckere Stullen, Biolimonade und samstags Waffeln mit Kirschen. Das erste Lotto-Toto-Laden mit Café.

 

Mongogo Cologne: Das Team des neuen Lokals im Schatten der Bottmühle serviert Euch heute Burrito del Diablo – Weizentortilla wahlweise gefüllt mit Hähnchen, Rindfleisch oder Champignon und Soja (€ 6,80) oder Quesadilla Action – Weizentortilla gefüllt mit Käsesauce auf Wunsch zusätzlich mit Zwiebeln, Jamon, Champignon, Jalapenos, Kassler oder Schweinebraten (€ 4,50 bis € 8,70). Die Küche hat aber auch andere pikante Köstlichkeiten im Angebot.

 

Bi-Pi´s Bistro: im Foyer des deutsche Pfadfinderschaft St. Georg lädt ein im Jugendstil eingerichtetes Bistro zum gemütlichen Verweilen ein. Hartmut Stamm und Team servieren Heute Mittag Ofenkartoffeln mit Gemüse und Feta-Joghurtsauce (€ 5,50) und als vegetarische Gericht Gebratene Serviettenknödel an Salat (6,50). Außerdem gibt es Indische Dhalsuppe mit Roten Linsen, Tomaten und Kokosmilch (Vegan und Laktosefrei) (€ 3,70), Salate der Saison mit Kikok-Hähnchenbrust und Honig-Rosmarinsauce (€ 9,80) oder Sandwich mit Bananen-Currybutter, Avocado, Lauchzwiebeln, Kartoffelchips und Käse (€ 5,80). Das Bistro auf der Rolandstraße ist von Montags bis Sonntags geöffnet.
 
Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber serviert heute den Plat du Jour (€ 8,50) oder das 3-Gang-Menü (€ 19.-). Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte:  Gratinierter Ziegenkäse mit Thymianhonig (€ 9,-),  Marinierter Taschenkrebs mit Ananas-Gurkenrelish und Limettenjoghurt (€ 14,50) oder  Kabeljau in Chablissauce mit Gewürzkarotte (€ 26,-). Im Guide Michelin 2015 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder in die Kategorie „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.
 
Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das Steak Haché (180 g Rindfleisch) mit Spiegelei, Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwarten Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Epicerie Boucherie: David ist wieder offen und bietet Euch heute eine wärmende Suppe (€ 4,50) und verschiedene Quiches mit Salat (€ 7,20). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90) geniessen. Sonst könnt Ihr die Tartine du Jour (€ 9,90) probieren zum Beispiel L´Auvergnate – Bleu d´Auverrgne, Lauchgemüse und Walnüsse oder La Parisienne – Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel zum Schluß als Dessert Tarte aux Pommes (€ 4,50) und ein Espresso.  Bei David bekommt Ihr jedem Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Außerdem gibt es eine große Auswahl an französische Delicatessen, süße und herzhafte, und selbstverständlich auch Wein. Voilà!
 
Vringstreff: Von 12 Uhr bis 14 Uhr gibt es heute Schweinerückensteak mit Kräuterbutter, geschwenktes Gemüse und Kartoffelkroketten (€ 2,20 / € 5.-) oder den Kartoffel-Gemüse-Gratin an leichter Schnittlauchsauce (€ 2,20 / € 5.-). Außerdem erwarten Euch eine leckere Suppe, ein Pastagericht, Salate und eine Auswahl an Desserts. Ab 15.00 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen zu Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee. Wer Lust hat, liest dazu den Artikel „Nicht kürzen – klotzen“ von Judith Levold.
 
Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 Uhr und 15 Uhr das Mittagsmenü. Heute bekommt Ihr zunächst Rote Bete-Apfel-Rohkostsalat. Danach wird Euch holzfällersteak vom Duroc-Schweinenacken mit Champignons und Röstzwiebeln, dazu Pommes Frites (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es als Vegane-Teller buntes Frühlingsgemüse in Orangen-Estragonsauce mit kleinen Reibekuchen (€ 10,90) oder als Pasta Gericht  „Penne all’amatriciana“ (pikant) mit Speck, Zwiebeln, Chili, Knoblauch, Tomatensauce und Parmesan (€ 8,90). Oder Ihr esst orientalisch und entscheidet Euch für „Bombay-Lunchbox“ Chicken Biriyani, Daal, Chutney, Basmatireis, Raita und selbstgebackenes Fladenbrot (€ 12,50). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

Vintage am Rhein: Kölsche Woche im Vintage! Heute gibt es als „Schnellen Hungerteller“ Beef Burger Vintage (€ 9,50) – als Mittagsmenü mit Süppchen oder Salat als Vorspeise, Beef Burger Vintage, Dessert, Softdrink & Kaffee für € 25,-. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr), Hausgebeizter Lachs mit Rösti, Frühlingszwiebelcreme und Feldsalat (€ 14,50) oder Rib Eye mit Pommes “ in der Tüte“ und Tomatensalat (€ 26,50). Oder Ihr rundet das Ganze perfekt ab mit einem New York Cheesecake (€ 8,50).

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute die Kombination aus einem Gebratener Leberkäse mit Spiegelei und Rosmarinkartoffeln als Vorspeise. Danach isst mann Milchreis mit warmen Kirschen (inkl. Getränk für € 10,50). Als vegetarisches Menü gibt es nach dem Anti-Pasti-Quiche mit Pesto und Rauke als Hauptgang Milchreis mit warmen Kirschen (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem gibt es das Eifeler Hirschragout mit Baguette (€ 5,50), die Feldsalat mit Kartoffel-Majoranvinaigrette, Buttercroutons und Friseespitzen (€ 8,50) oder die Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille & Comté Crostini (€ 9,50 €, bzw. groß für € 15,50).
 
FILOS: Täglich wechselt das Mittagsangebot im Filos auf der Merowingerstraße. Heute bekommt Ihr die Tomatensuppe mit Kräutern (€ 4,50), Bunter Salat mit Putenstreifen, Champignons & Sojasoße (€ 9,90), Penne „arrabiatta“ mit Chile und Knoblauch (€ 6,50), die Bratkartoffeln mi zwei Bio-Spiegeleiern an Blattsalaten (€ 7,50) oder Gnocchi in Salbeibutter, Tomate und Parmesan (€ 6,50). Als Dessert wird eine Crema Catalana (€ 4,50) und griechischer Joghurt mit Obst & Honig (€ 4,50) angeboten.
 
Metzgerei Schmidt: Schon früh morgens ab 6 Uhr bekommt man bei den Schmidts ein Frühstück, nach dessen Genuss man Bäume ausreißen kann. Freitag ist Fischtag, auch bei Schmidt & Team. Freut Euch heute Mittag auf ein Paniertes Mettwurst mit Kartoffelpüree, Erbsen und Möhren (€ 5,50) oder Hähnchenbrust in Kräutersauce mit Farfalle und Buttererbsen (€ 6,50). Außerdem gibt es im Mittagsangebot noch schlachtfrische Rinderleber mit Schmorzwiebeln dazu Kartoffelpüree und Apfelmus (€ 6,50), Penne mit Mediterranem Gemüse und Feta Käse in Tomatensauce (€ 4,90) oder Erbseneintopf mit Einlage (€ 3,50).

 

Severin: Der Mittagstisch im Severin pausiert bis 31. März. Die Kneipe am Severinskirchplatz ist wie gewohnt für alle Gäste weiter offen.
 
Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Stefan Rahmann

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.