×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Lunch Time

03.02.2015 – Endlich! Finalement!

Dienstag, 3. Februar 2015 | Text: Judith Levold

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Die Stadt Köln, Gewerbe- und Bauaufsicht, hatte ein Einsehen – David Boucherie hat die Lizenz zum Schlemmen ab jetzt auch abends. Die Èpicerie Boucherie mitten in der Südstadt ist zwar renoviert, aber Achtung! Keine Angst! – nicht umgestyled und auch: nicht größer geworden. Für die obligaten Toiletten hat David die Küche halbiert und das Weniger an Platz durch ein Mehr an Organisation ausgeglichen. Wir können jetzt also endlich wieder all diese herrlichen handgemachten Quiches und Würste und Käse und Suppen und das charmante „Ja, das abe isch, attention!“ genießen und dazu einen guten Hauswein – zusätzlich neu:  Zoé in weiß und rot, ein feines Tröpfchen von Vins Parcé Frères aus Perpignan, die seit Generationen die besten Weine machen und genau so im Clinch mit Behörden liegen wie David in den letzten Jahren mit der Stadtverwaltung, ihre poetischen Texte auf den Flaschentiketten geben darüber beredt Auskunft (für Französischsprachige).

Die Stadt Köln, Gewerbe- und Bauaufsicht, hatte ein Einsehen – David Boucherie hat die Lizenz zum Schlemmen ab jetzt auch abends. Die Èpicerie Boucherie mitten in der Südstadt ist zwar renoviert, aber Achtung! Keine Angst! – nicht umgestyled und auch: nicht größer geworden. Für die obligaten Toiletten hat David die Küche halbiert und das Weniger an Platz durch ein Mehr an Organisation ausgeglichen. Wir können jetzt also endlich wieder all diese herrlichen handgemachten Quiches und Würste und Käse und Suppen und das charmante „Ja, das abe isch, attention!“ genießen und dazu einen guten Hauswein – zusätzlich neu:  Zoé in weiß und rot, ein feines Tröpfchen von Vins Parcé Frères aus Perpignan, die seit Generationen die besten Weine machen und genau so im Clinch mit Behörden liegen wie David in den letzten Jahren mit der Stadtverwaltung, ihre poetischen Texte auf den Flaschentiketten geben darüber beredt Auskunft (für Französischsprachige).
Doch das ist alles Schnee von gestern, heute freut sich der Vollblut-Liebhaber guten Essens über sein neues, von Stadtwaldholz-Schreiner Wilfried gebautes Regal im Laden, das wunderschön schlicht ist und ihm „als Lager UND Präsentationsfläche“, wie er sagt, dient. Denn: „Ich will mehr französische Feinkost anbieten, es gibt in Köln keinen französischen Supermarkt und das wundert mich.“ Uns auch, aber noch mehr ist es uns egal, denn WIR haben ja David. An Karneval sogar mit Musik vom DJ-Chef höchstselbst. Weiberfastnacht und Rosenmontag ab 11:11 Uhr mit Lammeintopf und Quiche. Und ansonsten Immer Dienstag bis Samstag von 9-23h und Sonntag von 10-16h. Endlich.
Und endlich haben auch die Sozen einen OB-Kandidaten ins Rennen geworfen: Jochen Ott, quelle surprise! Wo ich doch im Kandidaten-Bingo voll auf Martin Börschel gesetzt hatte. Aber die Genossen sind eben Einknicker. Vielleicht aber doch gar nicht so mies, ist mein zweiter Gedanke, denn das kann nur Frau Rekers Chancen erhöhen. Mein Kollege Stefan meint, das sehe Ott anders und dessen Logik sei schwer zu widersprechen. Warum auch? fragt sich der Kollege: „Wir können diese Wahl gewinnen, und weil wir sie gewinnen können, werden wir diese Wahl gewinnen“, heißt es in einem Brief unsers Möchte-Bald-OB-Ott.
Liebe Südstädterinnen und Südstädter! Seid zuversichtlich. Wir können sechs Richtige im Lotto haben, und weil wir sechs Richtige im Lotto haben können, werden wir sechs Richtige im Lotto haben! Endlich. Und dann essen wir wie Gott in Frankreich. Prost Mahlzeit – die Judith.

 

Epicerie Boucherie: David bietet Euch heute eine Rosenkohlsuppe mit Croutons (€ 4,50) oder Quiche mit Salat (€ 7,20). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90) geniessen. Sonst könnt Ihr die Tartine du Jour (€ 9,90) probieren zum Beispiel L´Auvergnate – Bleu d´Auverrgne, Lauchgemüse und Walnüsse oder La Parisienne – Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel zum Schluß als Dessert Tarte aux Pommes (€ 4,50) und ein Espresso. Voilà!

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber hat für Euch heute zu moderatem Preis den Plat du Jour (€ 8,50) oder ein 3-Gang-Menü (€ 19.-). À la carte verlocken noch das gebratene Lottefilet mit Hummersauce (€ 21,-), ein Kabeljau in Chablissauce und Frühlingslauch (€ 26,-) oder die Laacher See-Felchen mit Estragonbutter & gerösteten Mandeln (€ 19,-). Im Guide Michelin 2015 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ aufgenommen worden.
 

Alteburger Hof: In Daniel Rabes „Alteburger Hof“ serviert man Euch heute Mittag Rollbraten vom Spanferkel mit Dunkelbiersauce, an Wirsinggemüse und Kartöffelchen (€ 7.-), oder Filet vom wilden Seelachs unter der Dijon-Senfkruste mit rahmiger Polenta und Tomaten-Gemüse (€ 7.-), als vegetarisches Gericht der Woche die Schlotziges Risotto mit Rote Bete und Walnuss an Feldsalat (€ 7.-). Außerdem erwartet Euch das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut & Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree & saisonalem Gemüse (€ 11,-). Zum Dessert bekommt Ihr eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), oder ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen. Außerdem bietet die Speisekarte noch jede Menge beliebte Leckereien, die es im „Hof“ immer gibt.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü. Heute bekommt ihr vorweg Rote-Bete-Rohkostsalat mit Apfel und Meerrettich,  danach Hähnchenbrust in Kräutersauce mit buntem Gemüse und Reis (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es für Veganer Linsenbolognese mit frischem Basilikum, Grilltomate und Würfelkartoffeln (€ 10,90). Auf der Mittagskarte findet Ihr noch Hausgemachter Hühnereintopf (€ 6,90), Bio-Currywurst vom Schwäbisch-Halleschen Jandschwein mit Steakhousepommes (€ 7,90), das Angus-Hüftsteak mit Kräuterbutter, Bratkartoffeln & Salat (€ 14,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Café Sur: Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das Steak Haché (180 g Rindfleisch) mit Spiegelei, Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwarten Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Vringstreff: Von 12.00 bis 14.00 Uhr gibt es heute Herzhafte Lasagne an Tomatensahnesauce und Salat (€ 2,20 / € 5.-) oder Möhren-Kartoffel-Stampf mit Sojahacksteak und Senfsauce (€ 2,20 / € 5.-). Außerdem erwartet Euch eine leckere Suppe, ein Pastagericht, Salate und eine Auswahl an Desserts. Ab 15.00 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen zu Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

 

Wagenhalle: Die Wagenhalle serviert heute eine Kombi aus Tomaten-Brot-Salat mit Basilikumpesto und Oliventapenade, sowie Pappardelle mit Lachs-Dill-Ragout und Spinat (inkl. Getränk für € 10,50). Als fleischlose Kombination gibt es Tomaten-Brot-Salat mit Basilikumpesto und Oliventapenade und Pappardelle mit Gorgonzola, Walnüssen und Spinat (inkl. Getränk für € 9,-). Außerdem: geschäumte Erbsen-Minzsuppe mit Baby-Spinat (€ 7,50), die Langostinos mit 3erlei geschmolzenen Tomaten, Erbsenschoten und Krustentierschaum (€ 15,50), das Filet vom „Norwegischen Seehecht“ mit Fenchel, Mangold und Sepia-Risotto (€ 19,80) oder die Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille & Comté Crostini (€ 9,50 €, bzw. groß für€ 15,50).

 

Geschnitten Brot: Wie der Name sagt, serviert Birgit Winterberg Brot, gutes Brot immer mit Salzbutter und in sattmachend dicke Scheiben geschnitten. Wahlweise mit Kräuter-Frischkäse, Rucola und Radieschen, Leberwurst, sauren Gurken und Sellerie-Chutney oder mit Ei, Schnittlauch, Tomaten-Chutney und Kresse. Brot mit Käse und Schinken von Bauern aus der Eifel. Das schmeckt nach Garten und nach zu Hause. Seit August 2014 gibt es hier einfallsreiche, sau-leckere Stullen, Biolimonade und samstags Waffeln mit Kirschen. Das erste Lotto-Toto-Laden mit Café.

 

Severin: Immer wechselt das Tagesgericht im Restaurant an der Severinskirche. Heute gibt es Saure Bohnen mit Kassler (€ 6,90) und entweder eine Erbsensupper oder Linsensuppe mit Einlage für 4,50 € zur Auswahl. Außerdem natürlich die Standards:  Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) sowie eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

Vintage am Rhein: Lunch im Vintage – heute gibt’s im Business Lunch als „Schnellen Hungerteller“ Indisches Gemüsecurry (€ 9,50) – als Mittagsmenü mit Süppchen oder Salat als Vorspeise, Indisches Gemüsecurry, Dessert, Softdrink & Kaffee für € 25,-. Außerdem findet Ihr auf der Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) die Gemüse Tarte mit Burata und Wildkräutersalat  (€ 14,50) oder Hühnersuppe mit Grießnockerl und Kräutern (€ 8,50). Vielleicht entscheidet Ihr Euch auch für das Backhendl mit Kartoffel-Gurkensalat (€ 13,50) oder die Bachforelle aus dem Bergischen mit Bamberger Hörnchen und Wirsing (€ 14,50).

 

FILOS: Abwechslung im Filos auf der Merowingerstraße, jeden Tag. Heute bekommt Ihr die Tomatensuppe mit Basilikum oder eine Gänse-Bouillon mit Gemüse (je € 4,50), den bunten Salat der Saison mit Putenstreifen & Champignons (€ 7,50), Warmer Quiche mit Ziegenkäse & Lauch an Blattsalaten (€ 6,50), die Bratkartoffeln mi zwei Bio-Spiegeleiern an Blattsalaten (€ 7,50) oder Penne mit mediterranem Gemüse und Fetawürfel (€ 7,50). Als Dessert wird eine Crema Catalana (€ 4,50) und griechischer Joghurt mit Obst & Honig (€ 4,50) angeboten.

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf eine Erbseneintopf mit Einlage (€ 3,20). Als Mittagsangebot gibt es Saure Bohnen mit Kartoffeln und Mettwurst (€ 5,20), oder Züricher Geschnetzeltes von der Pute in Pfifferlingrahm dazu Butterspätzle (€ 6,50). Noch ein Fleisch Gericht ist das Brasilianisches Rumpsteak mit Kräuterbutter dazu Pommes oder Reis (€ 9,90). Darüber hinaus bekommt Ihr 100% vegetarisch Gemüse Kartoffelauflauf (€ 4,90).

 

Mongogo Cologne: Das Team des neuen Lokals im Schatten der Bottmühle serviert Euch heute Burrito del Diablo – Weizentortilla wahlweise gefüllt mit Hähnchen, Rindfleisch oder Champignon und Soja (€ 6,80) oder Quesadilla Action – Weizentortilla gefüllt mit Käsesauce auf Wunsch zusätzlich mit Zwiebeln, Jamon, Champignon, Jalapenos, Kassler oder Schweinebraten (€ 4,50 bis € 8,70). Die Küche hat aber auch andere pikante Köstlichkeiten im Angebot.

 

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Judith Levold

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.