×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

10.9.14 – Mambo

Mittwoch, 10. September 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Schlechte Stimmung im Office. „Heute ist irgendwie ein komischer Tag“, mit den Worten empfängt mich meine Schwester im Büro und „tiradiert“ weiter: „Mittwoche sind so nichtssagend, das Wetter weiß sowieso nicht, wo’s lang geht, und die Bahn hatte auch noch Verspätung!“ Tja, das kann ja heiter werden. Dabei wollte ich ihr gerade erzählen, dass ich gestern Abend beinahe 30 Minuten mit meinem Auto durch die Südstadt gekurvt bin, um einen Parkplatz zu finden. Dabei hasse ich es, mich zu verspäten. So’n Scheiß! Das sind Probleme! Mein Autoradio war auch noch kaputt, sonst hätte ich die gute, alte Grönemeyer-Scheibe reingeschoben. Vor meinem inneren Ohr habe ich das Parkplatzsuche-Lied immer und immer wieder gehört und weiß, dass Herbert ähnliche Hassgefühle entwickeln kann. Wenn Ihr jetzt Zeit & Lust habt, hört Euch doch bitte den „Mambo“ des Chores der Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV)‬‬ an. Herrlich absurd. Aber ganz ehrlich, das ist so eine Sache mit den Parkplätzen. Laut der Studie „Urbane Mobilität im Umbruch?“ steht ein Auto täglich 23 Stunden. Das Hamburger Unternehmens „Civity“ errechnete, nachdem rund 115 Millionen Datensätzen bzw. rund 18 Millionen Anmietungen ausgewertet wurden, übrigens vergleichbare Standzeiten auch für die Fahrzeuge von „car 2 go“ und „Drive Now“.

Schlechte Stimmung im Office. „Heute ist irgendwie ein komischer Tag“, mit den Worten empfängt mich meine Schwester im Büro und „tiradiert“ weiter: „Mittwoche sind so nichtssagend, das Wetter weiß sowieso nicht, wo’s lang geht, und die Bahn hatte auch noch Verspätung!“ Tja, das kann ja heiter werden. Dabei wollte ich ihr gerade erzählen, dass ich gestern Abend beinahe 30 Minuten mit meinem Auto durch die Südstadt gekurvt bin, um einen Parkplatz zu finden. Dabei hasse ich es, mich zu verspäten. So’n Scheiß! Das sind Probleme! Mein Autoradio war auch noch kaputt, sonst hätte ich die gute, alte Grönemeyer-Scheibe reingeschoben. Vor meinem inneren Ohr habe ich das Parkplatzsuche-Lied immer und immer wieder gehört und weiß, dass Herbert ähnliche Hassgefühle entwickeln kann. Wenn Ihr jetzt Zeit & Lust habt, hört Euch doch bitte den „Mambo“ des Chores der Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV)‬‬ an. Herrlich absurd. Aber ganz ehrlich, das ist so eine Sache mit den Parkplätzen. Laut der Studie „Urbane Mobilität im Umbruch?“ steht ein Auto täglich 23 Stunden. Das Hamburger Unternehmens „Civity“ errechnete, nachdem rund 115 Millionen Datensätzen bzw. rund 18 Millionen Anmietungen ausgewertet wurden, übrigens vergleichbare Standzeiten auch für die Fahrzeuge von „car 2 go“ und „Drive Now“. Die Studie spricht dabei von „motorisierter Bequemlichkeitsmobilität im Nahbereich“, da 50 Prozent der Fahrten unter fünf Kilometer lang sind und bequem auch mit Fahrrad oder Bus bewältigt werden könnten. Mein „KEI“, so nenne ich mein Auto, wird das letzte eigene Fahrzeug sein – das habe ich mir fest vorgenommen. Dann werde ich mit den Jungs von „Cambio“ einen Vertrag abschließen und mir ein Fahrzeug leihen, wenn ich Einkaufsfahrten, einen Wochenendtrip oder eine längere Urlaubsfahrt machen möchte. „400 Autos stehen den Kölnern zur Verfügung“, erklärt der Carsharer, „und jedes einzelne ersetzt aktuell dauerhaft elf private Pkw“. Und die Parkplatzsuche ist dann auch kein Thema mehr, da es ja feste Stationen gibt, die die Autos beherbergen. Ich höre mir auf jeden Fall noch mal den „Mambo“ an und hoffe, dass die Sonne alle Gemüter an diesem komischen Mittwoch besänftigen wird. Bis die Tage, Euer Andreas.

 

Vintage: Claudia Stern und ihr Team präsentieren heute als der „Schnelle Hungerteller“ den Lammkeulenbrtaten mit Schmorgemüse & Kartoffeln für € 9,50, bzw. als Mittagsmenü mit einem Süppchen oder einem frischen Salat als Vorspeise, einem kleinen Dessert, Sonftdrink und Kaffee für € 25.-. Außerdem findet Ihr auf Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) den Kalbstafelspitz mit Zitrusfrüchten, Kopfsalat & 3erlei Tomate (€ 14,50) oder das Zitronengrassüppchen mit spicy Wachtel (€ 9,50). Oder Ihr entscheidet Euch für die Asia-Maispoularde mit knackigem Gemüse & Duftreis (€ 17,50), die Pasta mit Gambas & Basilikum (€ 18,50) oder den Steinbutt mit Erbsenschote, „Speckpfannekchen“ & Pfifferlingen (€ 29,50).

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13.-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

Geschnitten Brot: Bei Birgit Winterberg könnt Ihr Millionär werden – einfach Tippschein ausfüllen & Kaffee, bzw. Tee trinken. Oder Ihr esst eine Kleinigkeit: freut Euch auf ein Butterbrot mit Eifler Leberwurst, Gürkchen & Sellerie-Chutney (€ 3,20) oder mit Ziegenfrischkäse, Kräuter & Paprika (€ 3,90) oder eine frisch gemachte Suppe (€ 4,80).

 

Ab nach Erdmanns: In dieser Woche gibt es den Nudelsalat mit gekochtem Schinken & Ei (€ 5,90), das Rosenkohl-Kartoffelgratin (€ 6,50, bzw. mit Kalbsfrikadellen-Bällchen für € 7,50), die Spinat-Lasagne mit kleinem Salat (€ 6,90) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf 3 Reibekuchen mit Apfelmus, Schwarzbrot & Butter (€ 6,50), den Speckpfannekuchen mit kleinem Beilagensalat (€ 6,90) oder Blattsalate in Kartoffeldressing mit gebratenem Hämchenfleisch (€ 7,50) freuen. Zum Dessert gibt es dann den selbstgemachten Schokoladenbiscuit mit Kirschcreme (€ 2.-, bzw. mit Kaffee € 3,50). Mittagstisch im Angebot: 0,2 Liter Tafelwasser für € 1,50 oder 0,4 Liter selbstgemachten Eistee für € 3,90.

 

Café Walter: Heute Mittag könnt Ihr Euch heute zwischen 12 & 17 Uhr auf eine eine Zucchini-Crèmesuppe mit Sahnehaube (€ 5,90) freuen. Darüber hinaus bekommt Ihr den Büffel-Mozzarella mit Kirschtomaten, Pinienkernen & Balsamico auf Rucola (€ 7,50), die Ofenkartöffelchen mit Aioli (€ 3,50) oder einen Cesars Salad mit Roastbeef-Scheiben (€ 9,90). Abends bis 22 Uhr könnt Ihr im Café Walter leckere Vorspeisen und frische Pasta genießen. Schaut mal rein!

 

Pauls: Oliver Hoffmann hat die „Schwester“ gestrichen und bietet jetzt täglich in der Zeit von 10 – 18 Uhr in seinem Bistro im Schatten von St. Severin eine Blumenkohl-Kübis-Suppe (€ 4,90), zwei geröstete Scheiben Graubrot mit Lachstartar & Gurke (€ 3,80), einen CousCous-Salat mit Minzjoghurt (€ 4,50), sowie einen (traumhaften), frisch gepressten Ananassaft (0,3 l für € 3,90). Wer sein „Henkelmännchen“ mitbringt, spart 30 Cent.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü: zunächst bekommt Ihr einem kleinen Feldsalat mit Bacon und danach die Kaninchenkeule in Dijonsenfsauce auf Apfel-Möhren-Gemüse & Pommes Gratin (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es den Romana-Salat in Wippn’bk-Dressing mit gebratenen Zucchini, Parmesan, Oliven & Pinienkernen (€ 11,90), die Farfalle mit Linsen, Kürbiskernen, Rosinen & Schafskse (€ 9,90) eine Currywurst mit Pommes Frites (€ 5,90), karamellisierten Spitzkohl mit Ingwer, grünem Pfeffer & kleinen Reibekuchen (€ 9,50), bzw. mit Räucherlachs (€ 11,90) oder mit Rindfleischstreifen (€ 12,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt übrigens die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch erst einmal eine Erbsen-Minzsuppe, und danach bekommt Ihr die Königsberger Klopse mit Salzkartoffeln & Karottengemüse (€ 10,50). Oder Ihr wählt die Kombination aus Erbsen-Minzsuppe und als Hauptgang die Kürbis-Quiche mit mariniertem Baby-Spinat & Kernen (€ 9,-). Zu beiden Menüs bekommt Ihr ein Getränk Eurer Wahl (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) dazu.

 

Capricorn i Aries: Heute bleibt das französische Restaurant geschlossen.

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße eine Hokaidokürbissuppe mit Kürbiskernöl (€ 3,90), die Tartine Chavignol mit Salat (€ 8,90), Coq au Vin mit Püree (€ 13,90), einen Salade Nicoise (€ 9,90) oder ein Stück Wirsing-Quiche mit Salat (€ 6,90) auf Euch – und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Prunes (€ 4,-).

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag den Linseneintopf mit Lyoner & Bauchspeck (€ 7,-) und die Piccata von der Poularde an Kräutergnocchi & Ratatouille (€ 7,-). Außerdem bekommt Ihr im Restaurant in der Alteburger Straße Filet vom Buntbarsch an Bärlauchrisotto & Frühlingsgemüse (€ 10,-), das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut und Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree und saisonalem Gemüse (€ 11,-). Zum Dessert erwartet Euch eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-).

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf den Putenbraten in Paprikasauce mit Penne & geschmorter Zucchini (€ 5,20), das Lummerkotelett mit Butterkartoffeln & Rahmblumenkohl (€ 6,50), das Hähnchencurry mit Langkornreis & Salat (€ 6,50) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr 3 frische Reibekuchen mit Apfelmus & Butterschwarzbrot (€ 4,50), die Penne mit Kräuterrahm & Räucherlachs (€ 5,50) oder die Bohnensuppe mit Wursteinlage (€ 3,20).

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr 5 Nürnberger Rostbratwürstchen mit Püree & Sauerkraut (€ 5,90), den Hackbraten mit Kartoffel-Möhrengemüse (€ 7,90) oder das saftige Rndergulasch mit frischen Spätzle oder mit Püree (€ 12,90). Darüber hinaus steht der Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90), der Pferdesauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos den bunten Salatteller mit Thunfisch & Oliven (€ 6,50), die Penne mit Auberginen & Schafskäse (€ 6,50), die Lasagne mit Paprika, Rinderhack, Parmesan & Salat (€ 7,50) oder die Puten-Medaillons mit Pilzrahm, Rosmarinkartoffeln &. Salat (€ 8,50). Darüber hinaus bietet die Wochenkarte den Rucolasalat in Senf-Vinaigrette mit frischen Feigen & Mozzarella an Traubenkonfit (€ 9,50), Loup de Mer vom Grill mit Blattspinat & Rosmarinkartoffeln (€ 16,50) oder das Lammragout an Gnocchi mit Salbei & Butter (€ 14,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Tomaten-Fenchel-Suppe oder eine Möhren-Ingwer-Suppe mit Orange und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Walnüssen, Zimt & Honig oder eine Crema Catalana.

 

Café Sur:  Heute Mittag bekommt Ihr beim Argentinier am Martin-Luther-Platz die Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Und jeden Freitag findet der einzige regelmäßig stattfindende Südstadt-Ü30-Dancefloor statt.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.