×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

11.11.2015 – Danke, Helmut Schmidt.

Dienstag, 10. November 2015 | Text: Jörg-Christian Schillmöller

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Das erste Wort, das mir in den Kopf kam, als ich von seinem Tod erfuhr: Staatsmann. Ein echter Staatsmann. Ich mochte seinen norddeutschen Akzent, er war mir immer sympathisch.

Das erste Wort, das mir in den Kopf kam, als ich von seinem Tod erfuhr: Staatsmann. Ein echter Staatsmann. Ich mochte seinen norddeutschen Akzent, er war mir immer sympathisch. Er war der erste Bundeskanzler, den ich als Kind erlebt habe – für Willy Brandt war ich zu klein. Und ich erinnere mich gut an das Plakat in der Post bei uns im Dorf. Darauf waren die Köpfe der gesuchten Terroristen zu sehen: RAF, heißer Herbst ’77, die Jahre danach. Eine der größten Herausforderungen für Helmut Schmidt. Er hielt durch, bot dem Terror die Stirn. „Eiserner Kanzler“ nannte man ihn deswegen später. Gott, hat der Mann geraucht. Auch darin war er eisern, und bei ihm hatten die Zigarette einen zeitlosen Stil, sie war mit seiner Hand verwachsen, da war er unbeirrbar, auf Parteitagen, in Talkshows, eigentlich überall und immer. Er sagte einmal, der einzige Ort, an dem er nicht rauche, sei die Kirche. Auch an sein politisches Scheitern erinnere ich mich, im Herbst 1982. Der Tag wurde Pflichtstoff in der Schule – das Fach hieß „Gemeinschaftskunde“. Dort ging es um das politische System und den seltenen Vorgang, mit dem Schmidt gestürzt wurde: Als sich seine sozialliberale Koalition überworfen hatte und die FDP zur Union überlief, kam es zum „konstruktiven Misstrauensvotum“ – konstruktiv bedeutet laut Artikel 67 Grundgesetz: Misstrauen reicht nicht, es muss sofort ein neuer Kanzler gewählt werden. Damit begann die Ära Kohl, und sie dauerte lange. Von Helmut Schmidt bleiben, das habe ich gestern erst gelernt, auch legendäre Wortgefechte mit Franz-Josef Strauß im Gedächtnis. Zitat Schmidt über Strauß: “Dieser Mann hat keine Kontrolle über sich und deshalb darf er erst recht keine Kontrolle über unseren Staat bekommen.“ Herrlich. Und ehrlich: Mir fehlt diese kompromisslose Schärfe heute im Bundestag. Ich riskiere etwas Pathos: Helmut Schmidt wird Deutschland fehlen. Trinkt heute beim Feiern oder Lunchen ein Kölsch auf ihn. Euer  Jörg-Christian

 

Wagenhalle: „firealaarm“ in der Comedia. Die große Karnevalsparty zur Sessionseröffnung startet in der „Wagenhalle“, dem Restaurant in der Comedia, ab 11:11 Uhr.

 

FILOS: „Ab 11:11 Uhr ist alles möglich“, verspricht der griechische Wirt, „nur Schnäpse gibt es nicht“. Eintritt Frei. Heute wird Karneval gefeiert.

 

Severin: Auch im Severin wird groß Karneval gefeiert. Dieter Niehoff und das Team im Severin begrüßen Euch in der Kneipe am Severinskirchplatz ab 10:30 Uhr. „Wir spielen wie gewohnt 100% Kölsche Musik“, verspricht der Wirt. Eine Grundlage schaffen, das müsst ihr Euch vorher, denn am 11.11. gibt es im Severin keine Küche.

 

Café Sur: Der Argentinier am Martin-Luther-Platz tischt euch heute Mittag eine köstliche Pasta mit gegrilltem Gemüse auf. Und ansonsten könnt ihr eure Gaumen mit argentinischen Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen kitzeln und eine herrliche Tomatensuppe löffeln. Wer danach noch kann, der muss einfach das Gefrorene aus der Eistheke probieren und am besten einen Cortado dazu trinken.

 

Bi-Pi´s Bistro: im Foyer des deutsche Pfadfinderschaft St. Georg lädt ein im Jugendstil eingerichtetes Bistro zum gemütlichen Verweilen ein. Hartmut Stamm und Team servieren Heute Mittag die beliebte Indische Dhalsuppe (Vegan und laktosefrei) probiere (3,70 €). Außerdem solltet Ihr auf jedem Fall Klassiker wie Frikadellen mit Senf (€ 3,50) oder Quiche Gemüse (Kürbis oder Lauch) (4,50 €) probieren. Das Bistro auf der Rolandstraße ist von Montags bis Sonntags geöffnet. Weitere Infos findet Ihr hier.

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80).

 

HaPTiLu: Im Restaurant servieren Euch Chef Olaf und Koch Peer einen leckeren Lunch. Diese Woche gibt es Linsensuppe (4,20 €) mit Wursteinlage (5,20 €). Es gibt aber auch noch Hüttengaudi auf Bauernbrot (5,90 €) oder Spaghetti „Carbonara“ (6,90 €). Außerdem Frikadellen mit Gemüse- und Kartoffelbeilage (7,30 €), Currygeschnetzeltes vom Schweinefilet mit Reis (7,90 €) oder Lachsfiletwürfel auf Spinatnudeln in Kräuterrahmt (8,90 €). Zusätzlich erhalten Sie weitere Gerichte, die Sie der Tafel entnehmen. Von Donnerstag bis Samstag gibt es ab 18:00 Uhr eine gesonderte Abendkarte. Achtung! Ab jetz ist die WeinLounge von Do-Sa zwischen 18 und 22 Uhr für Euch geöffnet. Hier kann man wunderbar bei einem schönen Wein die Woche ausklingen lassen. Mehr über HaPTiLu erfährt ihr hier, Euch erwartet eine Überraschung.

 

Vringstreff: Wie immer von 12 bis 14 Uhr könnt ihr heute Mittag das Magenknurren mit Geschmorte Keule von der Martinsgans an Rosmarinjus mit Apfelrotkohl und Kartoffelknödel (€ 2,20 / € 5.-) in Schach halten. Natürlich gibt es auch einen Teller voll für alle Suppenkasper, ein Pastagericht, gesunde Salate und eine Auswahl an Nachtischen. Und damit nicht genug: Ab 15 Uhr könnt ihr gleich weiteressen oder wiederkommen: Schließlich will ja keiner die selbstgebackenen Kuchen verpassen, geschweige denn den Kaffee, Cappuccino, Espresso oder Tee.

 

Epicerie Boucherie: David bietet Euch heute eine Suppe (€ 4,50) oder Quiche mit Salat (€ 7,20). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90) geniessen. Sonst könnt Ihr die Tartine du Jour (€ 9,90) probieren zum Beispiel L´Auvergnate – Bleu d´Auverrgne, Lauchgemüse und Walnüsse oder La Parisienne – Brie de Meaux, Apfel und Fleur de Sel zum Schluß als Dessert Tarte aux Pommes (€ 4,50) und ein Espresso. Bei David bekommt Ihr jedem Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Außerdem gibt es eine große Auswahl an französische Delicatessen, süße und herzhafte, und selbstverständlich auch Wein. Voilà!

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf Saure Bohnen mit Kartoffeln untereinander und eine Mettwurst (€ 6,20). Als Mittagsangebot gibt es Putenoberkeulenbraten in Rosmarinsauce, dazu Butterspätzle und Rotkohl (€ 7,20), frisch zubereitete Erbsensuppe oder Lindensuppe mit Einlage (€ 3,50) oder Spaghetti Bolognese (€ 5,50). Außerdem frische Reibekuchen mit Apfelmus, dazu Schwarzbrot und Butter (€ 5,20).

 

Wippn’bk: Heute könnt ihr euch von 12 bis 15 Uhr bei Nadja, Thomas und ihrem Team ein Mittagsmenü aus Kürbiscremesuppe als Vorspeise und als Hauptgang Kalbsinvoltini mit Parmesan und Parmaschinken, dazu Salbeikartoffeln und Auberginengemüse (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50) gönnen. Für die Veganer unter euch ist natürlich auch gesorgt – mit Kartoffel-Kürbisstrudel mit sautierten Kirschtomaten, Champignons und veganem Kräuteryoghurt (€ 11,90). Oder, mal was anderes, ein „Salate Nicoles“ mit Thunfisch, grünen Bohnen, Kartoffeln und Ei (€ 11,90). Und wem das immer noch nicht passt, der kann genauso gut Jägerschnitzel vom Schweinerücken mit Pommes frites (€ 9,90) nehmen. In der Zeit von 18 bis 24 Uhr gilt im Restaurant am Ubierring dann die Abendkarte.

 

Capricorn i Aries: das Restaurant ist Mittwochs geschlossen!

 
Naturmetzgerei Hennes: Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Südtadt-Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

 

Text: Jörg-Christian Schillmöller

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.