×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++

Lunch Time

12.07.2017 – Kunst als Zufall

Mittwoch, 12. Juli 2017 | Text: Jörg-Christian Schillmöller

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Heute erreicht euch der Newsletter aus Kassel, denn ich bin zum ersten Mal in meinem Leben auf der documenta. Und, was soll ich sagen: Es ist großartig. Ich wohne in einem Altbau via Airbnb und konnte von dort direkt durch den Park im Sonnenschein zur Orangerie gehen – vorbei an der ersten Installation, 16 Lautsprecher, verborgen unter kleinen Haufen von Ästen und Laub, einfach so am Wegesrand, rechts neben einem der kleinen Kanäle im Park. Die Orangerie, ein echter Hingucker. Und dann links ein paar Treppen hinauf – und schon ist man mitten drin in der vermutlich berühmtesten Kunstausstellung der Welt, die alle fünf Jahre stattfindet. Natürlich das Landmark schlechthin: Parthenon der Bücher, ein Tempel (eigentlich ein Stahlgerüst), verkleidet mit Büchern, die verboten waren oder sind. Heine, Brecht, Kästner, Mann – aber auch Stephenie Meyer und Harry Potter (da fragte ich mich, wo die verboten sind). Und danach dann eine kleine Ausstellung und Performance nach der anderen, einfach herrlich. Eine Videoinstallation im Gewölbe unter dem Fridericianum, dann zum Hauptbahnhof und hinunter in eine alte U-Bahn-Station, die seit 2005 stillgelegt ist und nur für die documenta wieder geöffnet wurde. Kassel ist, nebenbei gesagt, ganz schön schön und mondän, ich bin beeindruckt von den vielen erhabenen Gebäude und weitläufigen Plätzen. Und die Kunst, das ist das Allerschönste, widerfährt einem einfach so. Sie passiert einem, ungeplant, unterwegs. Menschen geben Tipps, plötzlich wispern Stimmen über Lautsprecher Sätze wie „Ignoranz ist eine Tugend“ – und hier und da stößt man ungewollt auf kleine Kunstwerke (und fragt sich immer: ist das jetzt documenta?). Also, solltet ihr beim Lunchen noch zögern: Kassel ist definitiv eine Reise wert, und ihr müsst auch gar nicht groß vorbereiten oder planen. Die documenta wird ihren Weg zu euch finden. Lasst es euch schmecken, Euer Jörg-Christian Jörg-Christian.

 

Restaurant Kabul: Die Philosophie von Restaurantbesitzer Suleiman Samae wäre schon Grund genug, in der Elsaßstraße 32 einzukehren: „Die Menschen kommen als Gäste und gehen als Freunde“, sagt er. Ein noch besserer Grund aber ist seine leckere, orientalisch-afghanische Küche. So bekommt ihr zum Lunch wechselnde Gerichte in vegetarischer und nicht-vegetarischer Version zu Mittag- und das derzeit zum unschlagbaren Kennenlernpreis von 5 €. Was es gibt, entscheidet das Angebot des Marktes. Das können zum Beispiel Teigtaschen sein, Hähnchenspieße oder Hackbällchen mit Linsen. Und Suleimans Gastfreundschaft bekommt ihr gratis dazu. Restaurant Kabul, Elsaßstraße 32, 50677 Köln

 

Onkel Lillo: Eine echte Bereicherung für die Südstadt ist das Onkel Lillo in der Rolandstraße. Tradition plus Leichtigkeit plus guter Geschmack, alles auf Italienisch und frisch zubereitet. Ihr bekommt hr bei Onkel Lillo diese Woche in eurer Mittagspause das Luchgericht  Il Pranzo in zwei Varianten: Als Lasagne (8,90 €) oder als Linguine mit Champignons und Pute (10,90 €). In beiden Fällen dazu noch mit einem kleinen Salat und anschließend entweder Panna Cotta oder einem italienischen Espresso . Wenn das nichts für euch ist, macht das aber auch nichts. Dann wählt doch einfach etwas aus der wöchentlich wechselnden abwechslungsreichen Karte – es gibt Fisch Fleisch, Pasta und natürlich Pizza. Zum Beispiel unter anderem Pizza della casa mit Mozzarella, Parmesan, Rucola und Parmaschinken. Oder ihr gönnt euch einfach die erlesene Käse- und Salamiauswahl auf der Platte für 11,90 €? Ganz schwere Entscheidungen sind das. Onkel Lillo, Rolandstr. 9, 50677 Köln

 

Wagenhalle: Tolle Location, kreatives Essen – das ist die Wagenhalle. Lasst euch doch heute Mittag einfach Pasta „Salsiccia“ mit Tomatensugo, Peperoncini und Parmesan und anschließend Schokoladen Créme brûlée als Dessert servieren (12,50 €). Ihr wollt kein Fleisch? Umso besser. Denn es gibt in der Wagenhalle auch Pasta alla Norma mit Tomatensugo, Auberginen und Ricotta sowie Schokoladen Créme brûlée für 11,00 €. Wagenhalle, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln.

 

Long Island Restaurant & Bar: Im Englischen nennt man eine solche Aussicht „scenic“, nämlich die im Long Island Restaurant & Bar, fußnah zur Südstadt im gläsernen Kap am Südkai. Während der Rhein direkt vor euren Augen Richtung Dom fließt, könnt ihr euren Lunch mit einer feinen Suppe (5,50 €) oder einem gemischten Salat (4,50 €) beginnen. Chefkoch Alen Radic bietet Euch diese Woche Pad Thai:gebratenen Reis mit Gemüse, Ei und Gamba (8,50 €). Oder Ihr entscheidet Euch für Pizza mit Parmaschinken, Rucola und Parmesan (9,50 €). Fleischfreunden empfehlen wir  Burger oder Steak mit Pommes Frites (14,50 €). Long Island.Restaurant & Bar, Agrippinawerft 30, 50678 Köln

 

FILOS: Immer wieder eine gute Wahl in der Merowingerstraße – und das auch mittags. Ihr könnt euch täglich zwischen zwei „business lunch“ für 9,90 € entscheiden. Heute bekommt Ihr nach einem gemischten Salat entweder Penne alla Sorrentina oder Schweinebraten in Malzbiersauce mit Petersilienkartoffeln. Auf der Speisekarte findet Ihr viele weitere frische Gerichte mit Fisch, Fleisch oder ohne Fleisch. Bratkartoffeln mit zwei Bio-Spiegeleiern an Salat (7,50 €) zum Beispiel. Und einen bunten Salat mit Putenstreifen, Champignons und Sojasauce (9,50 €). Filos, Merowinger Straße 42, 50677 Köln

 

Nale – In der Darmstädter Straße 19 könnt ihr nicht nur sehr gemütlich, sondern auch sehr lecker Pause machen – und das bei sechs Gerichten pro Woche. Diese Woche gibt es zum Beispiel – und das ist mein Favorit – Penne mit Hähnchen, Weißkohl, Mango und Cashews in Minze-Limetten-Sauce (6,90 €) oder köstliches Grüntee-Limettenblatt-Curry mit Linsen und Spinat (6,50 €). Aber es geht auch noch exotischer: Sehr gut klingt auch Minz-Couscous mit Melone, Gurke, Feta und Sonnenblumen-Crunch (6,30 €). Hach, wie soll man sich da bloß entscheiden? Oder einfach jeden Tag ein anderes nehmen? Es gibt übrigens immer auch eine Gemüsequiche, das Stück für 4,50 €. Sie wechselt täglich und ist immer lecker. Herrlich. Nale – Café und Bistro, Darmstädter Straße 19, 50678 Köln

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Rheinauhafen): Wie schön, dass es die Bäckerei und Konditorei auch im Rheinauhafen gibt. Immer eine gute Wahl, wenn man bei einem Spaziergang am Ufer eine kulinarische Pause einlegen möchte. Es gibt vegane Erbsen-Curry-Cremesuppe, Grüne-Erbseneintopf mit Speck, Käse-Lauch-Suppe mit Hack oder Spargelcremesuppe für jeweils 4,50 €. Für mehr Hunger stehen heute Nürnberger Bratwürstchen mit Kartoffel-Möhren-Stampf und Zwiebelsauce (6,50 €) und Bulgur-Muffins (6,50 €) auf dem Programm. Jeden Tag bekommt ihr bei Mauel den leckeren Kartoffelsalat – mit Frikadelle, Bockwurst oder Mettwurst  (5,25 €) oder den Klassiker schlechthin: eine Quiche mit Spinat oder Brokkoli oder Thunfisch (2,35 €). Das dürften Gründe genug sein, einen Zwischenstopp bei Mauel einzuplanen, oder? Mauel 1883 – Filiale Rheinauhafen, Im Zollhafen 22, Rheinauhafen

 

Vringstreff: Von 12 Uhr bis 14 Uhr gibt es heute einen Schweineschnitzel „Jäger Art“ mit Pommes Frites und Salat (€ 2,40 / € 5,00) oder gebratenes Gemüse mit Feta an Polenta-Schnitte (€ 2,40 / € 5,00). Zum Nachtisch lockt noch Coupe Danmark (Vanilleeis mit Schokoladensauce) (€ 1,20/€ 2,00). Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und leckeren Kuchen. Vringstreff e.V., Im Ferkulum 42, 50678 Köln

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße). Hier stimmt aber auch alles, von der Einrichtung über den Duft bis zu den Backwaren. Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße hat schon morgens für euch einen Kaffee, na klar. Die Kuchen, Brötchen und Brote sind alle aus der Eigenproduktion, keine Frage. Fertigteig? TK-Brötchen? Pustekuchen. Peter Mauel würde sowas im Leben nicht in den Ofen schieben. Mittags bekommt ihr in der feinen Bäckerei immer was für den kleinen Hunger: belegte Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, leckere Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Außerdem, tataaa: Es gibt auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne. Mauel 1883 – Filiale Severinstraße, Severinstraße 38, 50678 Köln.

 

Naturmetzgerei Hennes: Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Südstadt-Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter Feinschmecker. Naturmetzgerei Hennes, Severinstraße 20, 50678 Köln

 

Capricorn i Aries: Das Restaurant ist mittwochs geschlossen!

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

Text: Jörg-Christian Schillmöller

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

tanz.tausch feiert 10-jähriges Jubiläum

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Die Südstadt auf Instagram.