×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Advents-Markt Rudolph im Baui +++ ROOM SERVICE XXII +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++

Lunch Time

16.9.14 – Arnold & Teresa

Dienstag, 16. September 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 7 Minuten

Wusstet Ihr, dass Hunde im „Arnold-Schwarzenegger-Museum“ keinen Zugang haben, wohl aber angeleint vor dem Haus warten können? OK, das ist jetzt keine Hammermeldung, wohl aber die Tatsache, dass die Stadt Graz seinen berühmten Sohn mit einer ständigen Ausstellung ehrt. Wenn Ihr alles über Arnold Alois, den bekanntesten lebenden Österreicher weltweit sehen wollt, müsst Ihr sehseinhalb Euro bezahlen. Leider sind die Zeiten vorbei, als Mady Riehl die Beträge für ihren Boss, Hans „Hänschen“ Rosenthal, in Schillingen umrechnete. Ich schweife ab. Bei meinen morgendlichen Recherchen rund um Österreichs zweitgrößte Stadt habe ich einige sehr interessante Dinge erfahren. Graz ist gesegnet mit 270000 Einwohnern, mit gleich drei Unis für 50000 Studenten, mit der größten mittelalterlichen Altstadt Europas, gratis W-Lan im Stadtzentrum, einem Dom, ausgezeichneter Gastronomie, einem Spielcasino, dem weltberühmten steirischen Kürbiskernöl und dem berüchtigten Fußballclub „Sturm Graz“. Dort kostet ein persönlicher, gepolsterter Sitzplatz mit bester Sicht auf das Spielfeld für 18 Bundesliga-Heimspiele und alle ÖFB Cup-Partien mit Buffet, Getränken und exquisiten Cocktails, persönlichem Kontakt zur Vorstand, dem Vereinsmagazin „SturmEcho“ und dem Jahreskalender schlappe 2999 Euro – doch das nur nebenbei.

Wusstet Ihr, dass Hunde im „Arnold-Schwarzenegger-Museum“ keinen Zugang haben, wohl aber angeleint vor dem Haus warten können? OK, das ist jetzt keine Hammermeldung, wohl aber die Tatsache, dass die Stadt Graz seinen berühmten Sohn mit einer ständigen Ausstellung ehrt. Wenn Ihr alles über Arnold Alois, den bekanntesten lebenden Österreicher weltweit sehen wollt, müsst Ihr sehseinhalb Euro bezahlen. Leider sind die Zeiten vorbei, als Mady Riehl die Beträge für ihren Boss, Hans „Hänschen“ Rosenthal, in Schillingen umrechnete. Ich schweife ab. Bei meinen morgendlichen Recherchen rund um Österreichs zweitgrößte Stadt habe ich einige sehr interessante Dinge erfahren. Graz ist gesegnet mit 270000 Einwohnern, mit gleich drei Unis für 50000 Studenten, mit der größten mittelalterlichen Altstadt Europas, gratis W-Lan im Stadtzentrum, einem Dom, ausgezeichneter Gastronomie, einem Spielcasino, dem weltberühmten steirischen Kürbiskernöl und dem berüchtigten Fußballclub „Sturm Graz“. Dort kostet ein persönlicher, gepolsterter Sitzplatz mit bester Sicht auf das Spielfeld für 18 Bundesliga-Heimspiele und alle ÖFB Cup-Partien mit Buffet, Getränken und exquisiten Cocktails, persönlichem Kontakt zur Vorstand, dem Vereinsmagazin „SturmEcho“ und dem Jahreskalender schlappe 2999 Euro – doch das nur nebenbei. Wer also in Graz zu Hause ist, bleibt ewig hier – sollte man meinen. Doch es gibt zwei Ausnahmen: der eine wurde Gouverneur in Kalifornien und die andere will die Kölner mit ihrer Kunst überzeugen. Teresa Rohwangl hat vor zwei Jahren ihre Heimatstadt der Liebe wegen verlassen und sich dann mit ihrem jetzigen Verlobten in der Südstadt niedergelassen. In der Kurfürstenstraße hat die Meisterfotografin dann ihr berufliches Domizil eingerichtet und von hier aus weiter ihre österreichischen Fashion-Firmen betreut und für neue Kölner Unternehmen gearbeitet. Einen Eindruck bekommt Ihr im Netz unter www.teresa-rothwangl.com. Am kommenden Samstag jedoch kann man Teresa ganz nahe kommen, denn dann findet ab 14 Uhr die Vernissage ihrer aktuellen Ausstellung „Natural Human Expression“ in der Galerie MaJourie statt. Ich kenne einen Großteil der Bilder und sogar das ein oder andere Model, mit denen die Fotografin zeigt, dass „wir uns bei aller Individualität ähnlicher sind als wir meinen“. Ob jedoch der weltberühmte Grazer Sohn abgelichtet ist, darf ich an dieser Stelle nicht verraten. Ich freue mich, wenn wir uns am Samstag gemeinsam die Ausstellung ansehen und danach die ein oder andere Ausstellung genießen, die während der heute beginnenden „Photokina“ laufen. Eine Übersicht findet Ihr in Nora Koldehoffs Beitrag „Photoszene„). Auf jeden Fall wünsche ich uns allen einen sonnigen Dienstag, Euer Andreas.

 

Ab nach Erdmanns: Beim „Längsten Desch 2014″ stehen Julia und Ihr Team übrigens zwischen Odeon & Kerschkamps“ und präsentieren edle Tropfen vom Weingut Finkenauer und reichen dazu Spießbratenbrötchen oder rheinische saure Bohnensuppe. Heute jedoch gibt es im Restaurant am „Eichenplätzchen“ das Bauernomelette mit Gewürzgurkenfächer (€ 6,90), das Wirsinggratin mit gebratenen Serviettenknödel (€ 6,90) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf einen überbackenen Pfannekuchen mit gekochtem Schinken & Camembert & einen kleinen Beilagensalat (€ 6,90), das Geschnetzelte vom Hähnchenbrustfilet mit Bandnudeln (€ 7,90) oder die mit Frischkäse gefüllten Kartoffeltaschen an Salat (€ 7,50) freuen. Zum Dessert gib’s dann Armer Ritter mit Vanilleeis (€ 2,50, bzw. mit Kaffee € 3,90).

 

Geschnitten Brot: Bei Birgit Winterberg könnt Ihr zum Millionär werden – einfach Tippschein ausfüllen & Kaffee, bzw. Tee trinken. Oder Ihr esst eine Kleinigkeit: freut Euch auf ein „Butterbrot des Tages“ mit Eifler Rinderschinken, Rucola & hausgemachtem Tomaten-Chutney (€ 4,20) oder mit Ziegenfrischkäse, Kräuter & Paprika (€ 3,90) oder eine frisch gemachte Blumenkohlcreesuppe mit einet leckeren Scheibe Brot dazu (€ 4,80). Wer’s süß mag, wählt den New York Cheesecake mit Früchten (€ 3,20).

 

Café Walter: Heute Mittag könnt Ihr Euch heute zwischen 12 & 17 Uhr auf eine eine Tomatencremesuppe mit Basilikumhaube (€ 5,90) freuen. Darüber hinaus bekommt Ihr den Büffel-Mozzarella mit Kirschtomaten, Pinienkernen & Balsamico auf Rucola (€ 7,50), die Ofenkartöffelchen mit Aioli (€ 3,50) oder einen Cesars Salad mit Roastbeef-Scheiben (€ 9,90).

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Und jeden Freitag findet der einzige regelmäßig stattfindende Südstadt-Ü30-Dancefloor statt, und sonntags lädt Mamad ab 10 Uhr zum Sonntagsbrunch.

 

Pauls: Oliver Hoffmann hat die „Schwester“ gestrichen und bietet jetzt täglich in der Zeit von 10 – 18 Uhr in seinem Bistro im Schatten von St. Severin eine Erbsencremesuppe mit Dill & Lachstreifen (€ 5,90) eine Sellerie-Pilzsuppe (€ 4,90), zwei geröstete Scheiben Graubrot mit Lachstartar & Gurke (€ 3,80), einen CousCous-Salat mit Minzjoghurt (€ 4,50), sowie einen (traumhaften), frisch gepressten Ananassaft (0,3 l für € 3,90). Wer sein „Henkelmännchen“ mitbringt, spart 30 Cent.

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü – heute gibt es zunächst den Romanasalat mit Orangenfilets & Croutons, und danach die Hähnchenbrust mit Salbei im Serranomantel auf Tomatenrahm & frischen Tagliatelle (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es den Spinatalat in Wippn’bk-Dressing mit Kirschtomaten & Räucherlachs (€ 11,90), die Makkaroni in Tomatansauce & mit Käse überbacken (€ 6,90) eine Currywurst mit Pommes Frites (€ 5,90), das indische Linsen-Masala mi Mangospalten, Minzjoghurt & Basmatireis (€ 9,50), bzw. mit Crevetten (€ 12,50) oder mit Tandori-Rindfleischstreifen (€ 13,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt übrigens die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch erst einmal marktfrische Blattsalate mit Kresse & Croutons, und danach bekommt Ihr das Tandori-Huhn mit Beluga-Linsen & Chinakohl (€ 10,50). Oder Ihr wählt die Kombination aus marktfrische Blattsalate mit Kresse & Croutons und als Hauptspeise das Graupenrisotto mit Chinakohl, roten Zwiebeln & zweierlei Tomate (€ 9,-). Zu beiden Menüs bekommt Ihr ein Getränk Eurer Wahl (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) dazu.

 

Capricorn i Aries: Heute gibt’s wie immer die Plat du Jour für € 8,50  – freut Euch auf das Hirschkalbsragout mit Kartoffelpüree und Salat. Oder aber Ihr bestellt das 3-Gang-Menü zum Preis von € 19.-. Das startet mit gebratener Zucchini mit gebratener Garnele, danach folgt dann das Confit de Canard mit sautierten Bohnen, und zum Dessert wird dann eine Mousse au Chocolat mit Vanillesauce serviert. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße eine Hokaidokürbissuppe mit Kürbiskernöl (€ 3,90), die Tartine Chavignol mit Salat (€ 8,90), Chicoréegratin mit Lachs oder Schinken (€ 9,90) oder ein Stück Quiche mit Salat (€ 6,90) auf Euch – und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Prunes ou aux Pommes (€ 4,-).

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag die Königsberger Klopse vom Jungbullen an Kartöffelchen und Rote-Bete-Tatar (€ 7,-) und mit mit roten Linsen & Ziegenkäse gefüllte Aubergine an CousCous & Rapunzelsalat (€ 7,-). Außerdem bekommt Ihr im Restaurant in der Alteburger Straße Filet vom Buntbarsch an Bärlauchrisotto & Frühlingsgemüse (€ 10,-), das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut und Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree und saisonalem Gemüse (€ 11,-). Zum Dessert erwartet Euch eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-).

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf das Rindergulasch mit Rigatoni & Rahm-Blumenkohl (€ 5,20), das Holzfällersteak mit Schmorzwiebeln Bratkartoffeln & Salat (€ 6,50), die Rinderleber mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelmus (€ 6,50) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Domstädter Bockwurst an hausgemachtem Kartoffelsalat (€ 4,50), die Tagliatelle Carbonara (€ 4,50) oder die Kürbis–Ingwer-Cremesuppe (€ 3,20).

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr den Putenschnitzel mit Sauce Béarnaise, Pommes & Salat (€ 6,90), den bunten Salatteller mit Frühlingsrollen & warmem Fladenbrot (€ 6,90) oder das saftige Rindergulasch mit frischen Spätzle oder mit Püree (€ 12,90). Darüber hinaus steht der Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90), der Pferdesauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos den Rucolasalat mit Serranoschinken & Parmesan (€ 6,50), die Penne mit Auberginen, Cherrytomaten & Schafskäse (€ 7,50), das Risotto mit Champignons, getrockneten Tomaten & Parmesan (€ 7,50) oder die Hühnerbrust mit Pilzrahm, Rosmarin-Kartoffeln & Salat (€ 8,50). Darüber hinaus bietet die Wochenkarte den Rucolasalat in Senf-Vinaigrette mit frischen Feigen & Mozzarella an Traubenkonfit (€ 9,50), Loup de Mer vom Grill mit Blattspinat & Rosmarinkartoffeln (€ 16,50) oder das Lammragout an Gnocchi mit Salbei & Butter (€ 14,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Tomaten-Fenchel-Suppe oder eine Möhren-Ingwer-Suppe mit Orange und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Walnüssen, Zimt & Honig oder eine Crema Catalana.

 

Café Sur:  Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz das Steak Haché (ca. 180 g) mit Spiegelei, Salat & Brot. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Vintage: Claudia Stern und ihr Team präsentieren heute als der „Schnelle Hungerteller“ das Boeuf „Stroganoff“ mit Reis & Rote-Bete-Salat für € 9,50, bzw. als Mittagsmenü mit einem Süppchen oder einem frischen Salat als Vorspeise, einem kleinen Dessert, Sonftdrink und Kaffee für € 25.-. Außerdem findet Ihr auf Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) den Kalbstafelspitz mit Zitrusfrüchten, Kopfsalat & 3erlei Tomate (€ 14,50) oder das Zitronengrassüppchen mit spicy Wachtel (€ 9,50). Oder Ihr entscheidet Euch für die Asia-Maispoularde mit knackigem Gemüse & Duftreis (€ 17,50), die Pasta mit Gambas & Basilikum (€ 18,50) oder den Steinbutt mit Erbsenschote, „Speckpfannekchen“ & Pfifferlingen (€ 29,50).

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13.-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Advents-Markt Rudolph im Baui

ROOM SERVICE XXII

Die Südstadt auf Instagram.