×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

28.2.13 – Es gibt nichts Gutes …

Donnerstag, 28. Februar 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ – ich hoffe, ich langweile Euch nicht mit einem der Weisheiten, die meine Oma – meine Kinder nannten sie nur die uralte Oma Helga – von sich gab. Die Frau hatte immer Hummeln im Arsch, und ich merke, dass sich das ein oder andere ihrer Gene in mir wieder findet. Eine ganz ähnliche Power hat auch Johanna Stein, die Freitag und Samstag (1. & 2. März 2013) zum zweiten Mal das „Facetten-Festival“ in der Lichtung veranstaltet. Ob es daran liegt, dass die 29-Jährige im „Klösterchen“ geboren wurde und in der Bottmühle aufgewachsen ist? Im Mai 2011 wurde die Cellistin mit meiner Band „Badz“ von der iberischen Band „AzZband“ zu einer Konzerttour in Nordspanien eingeladen. Die Revanche in Köln sollte folgen, jeder der sechs drahtziehenden Badz-Musikern trat mit einer eigenen Band auf, die spanischen Musiker vervollständigten das Programm – und so fand 2012 das erste Ausgabe des „Facetten-Festival“ statt. Das Motto: 2 Tage – 2 Bühnen – 6 Bands. „Es geht mir darum, für bezahlbare Eintrittspreise hervorragende Künstler zu präsentieren“, erklärt Organisatorin Johanna Stein, „und dabei die Künstler auch zu bezahlen“.

„Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ – ich hoffe, ich langweile Euch nicht mit einem der Weisheiten, die meine Oma – meine Kinder nannten sie nur die uralte Oma Helga – von sich gab. Die Frau hatte immer Hummeln im Arsch, und ich merke, dass sich das ein oder andere ihrer Gene in mir wieder findet. Eine ganz ähnliche Power hat auch Johanna Stein, die Freitag und Samstag (1. & 2. März 2013) zum zweiten Mal das „Facetten-Festival“ in der Lichtung veranstaltet. Ob es daran liegt, dass die 29-Jährige im „Klösterchen“ geboren wurde und in der Bottmühle aufgewachsen ist? Im Mai 2011 wurde die Cellistin mit meiner Band „Badz“ von der iberischen Band „AzZband“ zu einer Konzerttour in Nordspanien eingeladen. Die Revanche in Köln sollte folgen, jeder der sechs drahtziehenden Badz-Musikern trat mit einer eigenen Band auf, die spanischen Musiker vervollständigten das Programm – und so fand 2012 das erste Ausgabe des „Facetten-Festival“ statt. Das Motto: 2 Tage – 2 Bühnen – 6 Bands. „Es geht mir darum, für bezahlbare Eintrittspreise hervorragende Künstler zu präsentieren“, erklärt Organisatorin Johanna Stein, „und dabei die Künstler auch zu bezahlen“. Sie nimmt dafür ein relativ hohes Risiko auf sich, denn da bisher noch keine größeren Sponsoren gefunden werden konnten, gleicht sie das Minus aus eigener löchriger Tasche. „Das Besondere am Festival ist vielleicht, dass es passiert, weil ich es will“, sagt die geborene Südstädterin, „trotz monatlich 2000 in Köln stattfindenden Veranstaltungen, trotz andauernder Kürzungen im Kulturbereich, trotz Stunden und aber Stunden unbezahlter persönlicher Zeit.“ Sie will es! In unserem Terminkalender haben wir aufgeführt, was Freitag und Samstag in der Lichtung am Ubierring geboten wird. Schaut doch einfach mal vorbei – die Eintrittspreise liegen bei € 10.-, für das Festivalticket bezahlt Ihr lediglich 14 Euronen. Ich kann am Freitag leider nicht dabei sein, da ich im herrlichen Westfalenlande verweile, um mich um Tierärztefragen zu kümmern. Am Samstag jedoch schaue ich auf jeden Fall vorbei – sehen wir uns? 1000 Grüße aus der Nachbarschaft, Euer Andreas.

 

Café Walter: Wenn Ihr wissen wollt, was für eine Figur Chefin Nina als Model macht, lest „Nina Fashion Queen„. Darüber gibt es heute im Café Walter das Risotto mit Orangen-Paprika Salsa & Parmesanchips (€ 6,50) an. Darüber hinaus gibt’s ein Ciabatta mit Tomate-Mozzarella & hausgemachtem Basilikum-Pesto (€ 4,20) oder ein Ciabatta mit Serrano, Gouda & Tomaten (€ 4,50). „Unsere Waffeln sind der Renner“, sagt Nina – Ihr bekommt die Waffeln mit Puderzucker (€ 2.-), mit Kirschen & Sahne (€ 3,50), mit belgischer Schokolade & Vanilleeis (€ 3,50) oder mit Ahornsirup (€ 3.-). Es gibt unter der Woche eine kleine Frühstückskarte, samstags und sonntags ein Frühstücksbüffet von 10-14 Uhr (€ 8,90).

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr das Schnitzel „Jäger Art“ mit Salzkartoffeln & Speckbohnen (€ 5,20), den Putenoberkeulenbraten in Thymianjus mit Salzkartoffeln & Möhren-Lauch-Gemüse (€ 6,50) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Außerdem gibt es das falsche Kotelett (Bauchspeck) mit Butterkartoffeln (€ 4,50), die Bandnudeln in Schinken-Sahne-Sauce (€ 4,50) und die Kartoffelsuppe mit Wursteinlage (€ 2,80).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Gulaschsuppe (€ 5,40 – in Kombi mit einer Stulle € 7,50). Darüber hinaus bekommt Ihr den rheinischen Kartoffelsalat mit gebratenem Leberkäse (€ 7,60), den gebratenen Serviettenknödel mit einem kleinen winterlichen Salat (€ 7,20), die Spaghetti mit Tomaten-Mandel-Pesto (€ 7,80), den Hirse-Möhren-Auflauf mit Schafskäse & Salaten (€ 8,40) und den Schweinebraten mit Rotkohl & Püree (€ 9,80).

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz die Kohlroulade mit Speckstippe & Kartoffelpüree (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sourcream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites und Majo (€ 6,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90).

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute die Penne in pikanter Tomatensauce mit Speckstreifen oder das Ragout von der Pute mit Gemüse & Kartoffelklößen (jeweils € 6,50) an. Darüber hinaus könnt Ihr die Tomaten-Crème-Suppe oder der Linseneintopf, sowie der griechische Joghurt mit Honig & Früchten oder eine Crème Brullée kombinieren (je € 2,50). Auf der Mittagskarte findet Ihr zudem Bratkartoffeln mit Spiegeleiern an Blattsalat (€ 7,50), die Tagliatelle mit Rinderstreifen, Paprika & Cherrytomaten im Weißweinsud (€ 9,50) oder das Ragout vom Schweinelendchen mit Blattspinat & Kartoffelklößen (€ 10,50).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute Putengeschnetzeltes mit Champignons á la Crème mit grünem, brasilianischem Pfeffer & Reis (6,90) oder Kaninchen mit Weißwein-Gemüse-Sauce auf  Bavette (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit Streifen von vegetarischen Maultaschen & Kräuterbrot (€ 5,80) oder mit Schafskäse, getr. Tomaten, Oliven & Kräuterbrot (€ 5,80). Zum Dessert stehen einige hausgemachten Tartes und Kuchen (€ 2,90) und ab 15 Uhr die frisch gebackenen Waffeln zur Verfügung. Ab Am 1.3.13 findet wieder „Tafelspitz: menu & musique„, am 15. März die „Kulinarische Weinprobe“ und am 26.4.13 „Buchheim liest, Otta singt, Du isst“ statt.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck bieten Euch heute zwischen 12 & 15 Uhr zunächst eine Tomatensuppe mit Crème Fraiche & Basilikum an – danach gibt es Saltimbocca von der Pute mit Champignon-Risotto & Rosmarinsauce (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Darüber hinaus bekommt Ihr Grünkohl mit Kassler & Mettwurst (€ 81,90), die Farfalle mit Tomaten, Auberginen & Schafskäse (€ 9,50) oder den Orangen-Safran-Fenchel mit Pesto & großen gefüllten Gnocchi (€ 9,90), bzw. mit Räucherlachs (€ 12,50) oder mit Tandori-Putenbrust (€ 12,50).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute gibt es Rinderfiletspitzen mit Champignons und Estragonsauce. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit gebeiztem Lachs mit Wasabimayonaise & Salat startet. Danach gibt es die geschmorte Lammschulter mit weißen Bohnen, und zum Dessert Vanilleeis mit Karamelsauce. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

Ab nach Erdmanns: Regionale Küche verspricht Chefin Julia Bößmann nun auch mittags von 11.30 und 16.00 Uhr im Restaurant auf der Kurfürstenstraße. Stefan Langer, der früher auf Schloß Lörsfeld und auf der „Arosa“ gekocht hat, bietet Euch heute als Tagestipp Döppekuchen mit Salat (€ 6,90) an – kombinieren könnt Ihr dieses Angebot mit einer Rinderkraftbrühe, einem kleinen Salat oder einem armen Ritter zum Dessert (2-Gang für € 8,90, 3-Gang für € 10,90). Außerdem bekommt Ihr eine Gulaschsuppe (€ 4,80), den „Erdmanns Vorspeisenteller“ mit Hämchenauflauf, Rindfleischsalat, Halven Hahn Krokette & Matjestartar (€ 10,90) oder selbstgemachte „Himmel un Ääd“ Kroketten mit frischem Apfelkompott (€ 10,50).

 

Ristaurante Nomea: Seit Anfang des Jahres sorgt Stefano Agus für mächtig frischen Wind auf der Rolandstraße. Der 37-jährige Sarde hat in den letzten 17 Jahren in Deutschland Gastronomieerfahrung gesammelt und startet nun mit dem „Nomea“ in der Südstadt durch. Heute Mittag serviert er Euch Spaghetti mit Meeresfrüchten (€ 7,90). Darüber hinaus bekommt Ihr ein Rinderfilet in Pfeffersauce (€ 10,90) oder ausgebackenen Fisch aus dem Mittelmeer auf sardische Art (€ 10,90).

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht ein gegrilltes Hähnchenbrustfilet mit Gemüse. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-) – freut Euch heute auf das badisches Schäufele mit Sauerkraut & frischem Meerrettich. Außerdem bekommt Ihr den Fisch mit Berglinsen, Kürbisnocken & grobem Senf (€ 23,50), die gebratenen Gambas mit eingelegtem Chiccorée (€ 10,50), die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-) oder den hausgeräucherten Lachs auf Reibekuchen mit Schnittlauchschmand (€ 12,50).

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,20, bzw. 8,90 kosten. Heute bekommt Ihr als Startet zuächst ein Spinatsüppchen mit Croutons. Danach gibt es entweder ein Backhendl mit lauwarmem Kartoffelsalat (Menü I für € 9,20) oder eine Gemüse-Quiche mit Blattsalaten (Menü II für € 8,90).

 

Zur Bottmühle: Bei Anna & Christian Schaefer bekommt Ihr heute Mittag eine Currywurst mit Pommes (€ 6,50), die Wirsingroulade mit Salzkartoffeln & Salat (€ 6,90), das Tilapiafilet mit mediterranem Gemüse und Bandnudeln (€ 7,50), die Gemüse-Lasagne (€ 6,50), sowie einen bunten Salat mit Pute (€ 7.-), mit Bacon und Croutons (€ 6.-) oder mit einem Scampisieß (€ 7.-).

 

Epicerie Boucherie: David serviert Euch heute Mittag eine Gemüseuppe nach Großmutters Art (€ 3,90), ein Stück Quiche de la Maison (inkl. Salat für € 6,90), die Tartine mit Salat (€ 8,90) oder Coq au vin mit Bundmöhren & Püree (€ 14,90). Zum Dessert erwartet Euch ein Stück Tarte aux Pommes (€ 4.-) oder eine Himbeertorte (€ 4,50). Ab sofort serviert Euch David täglich (außer Montag) ein „leckeres Frühstück“ mit Brot & Croissants direkt aus Frankreich.

 

Petite Faim: Khalid ist in diesen Tagen in seiner Heimat unterwegs und kocht erst wieder am 1. März für Euch.

 

PS: Begrüßen möchte ich an dieser Stelle einen unserer neuen Partner: Karl Geiger hat am Karl-Berbuer-Platz 7 das „La Galette“ wieder wunderbar hergerichtet und bietet dort leckere Bistroküche an. Kathrin Rindfleisch hat den Artikel geschrieben, Dirk Gebhardt die Bilder „geschossen“. Schaut doch mal vorbei – im Netz unter „La Galette“ oder direkt am Karl-Berbuer-Platz 7!

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.