×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Last Chance: Lottas Adventskalender +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

29.9.14 – Papiermüll im Hausflur: Branchenbuch 14/15

Montag, 29. September 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Ich weiß, ich nerve. Nicht immer, aber …! Heute werde ich das noch einmal tun, auch wenn ich weiß, dass ich mich wiederhole. Fangen wir in dem Moment an, als ich vor einer Woche meinen Hausschlüssel vergessen und den Klingelknopf gedrückt habe. Mein Blick fiel dabei auf einen bunt bedrucken (und von mir fotografierten) Post-it. Der „Wichtige Hinweis“ erklärte, dass das „Branchenbuch 2014/2015“ im Hausflur läge. 318 Seiten mit ganz vielen Adressen, Telefonnummern und Anzeigen Kölner Firmen. Spontan habe ich einen lauten Schrei losgelassen, denn die Zeiten solch gearteter Papierverschwendung sind wahrlich vorbei. Ich kenne keinen, der die Buchausgabe nutzt, um die Telefonnummer eines Zahnarztes, eines Klemptners oder eines Eiscafés sucht – heute lagen in meinem Haus übrigens immer noch sämtliche vor 10 Tagen verteilte Exemplare des Adressbuches. Das nervt! Ein Anruf bei der Kölner Schmidt Media GmbH, die die Branchenbücher für Köln, Bonn und Aachen erstellt, reicht, um zu erfahren, dass 500.000 Exemplare für die Domstadt produziert wurden. „Wir verteilen die Bücher in allen erreichbaren Haushalten“, erklärt Frau B., „wer die Bücher dann tatsächlich benutzt, wissen wir nicht!“

Ich weiß, ich nerve. Nicht immer, aber …! Heute werde ich das noch einmal tun, auch wenn ich weiß, dass ich mich wiederhole. Fangen wir in dem Moment an, als ich vor einer Woche meinen Hausschlüssel vergessen und den Klingelknopf gedrückt habe. Mein Blick fiel dabei auf einen bunt bedrucken (und von mir fotografierten) Post-it. Der „Wichtige Hinweis“ erklärte, dass das „Branchenbuch 2014/2015“ im Hausflur läge. 318 Seiten mit ganz vielen Adressen, Telefonnummern und Anzeigen Kölner Firmen. Spontan habe ich einen lauten Schrei losgelassen, denn die Zeiten solch gearteter Papierverschwendung sind wahrlich vorbei. Ich kenne keinen, der die Buchausgabe nutzt, um die Telefonnummer eines Zahnarztes, eines Klemptners oder eines Eiscafés sucht – heute lagen in meinem Haus übrigens immer noch sämtliche vor 10 Tagen verteilte Exemplare des Adressbuches. Das nervt! Ein Anruf bei der Kölner Schmidt Media GmbH, die die Branchenbücher für Köln, Bonn und Aachen erstellt, reicht, um zu erfahren, dass 500.000 Exemplare für die Domstadt produziert wurden. „Wir verteilen die Bücher in allen erreichbaren Haushalten“, erklärt Frau B., „wer die Bücher dann tatsächlich benutzt, wissen wir nicht!“ Der Verlag verdient, indem er den Firmen Anzeigen verkauft. Ein Millimeter kostet 132 Euro – eine Achtelseite demnach gute 4500 Euro. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich diese Investition für die werbenden Unternehmen vor 20 Jahren noch gelohnt hat. Aber heute? Der Verlag bietet an, telefonisch unter T: 0221/4300055 oder per Mail die Zustellung der „Kölner Branchen“ einzustellen. Ich bitte Euch, den Link zu nutzen und JETZT die Mail zu versenden, wenn Ihr das Buch nicht mindestens dreimal im Jahr benutzt: „Keine Kölner Branchen mehr„. Ich danke Euch und wünsche einen sonnigen Wochenanfang, Euer Andreas.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13.-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

Ab nach Erdmanns: Julia und ihr Team servieren Euch heute Mittag im Restaurant am „Eichenplätzchen“ den Eintopf von sauren Bohnen & Kartoffeln mit Mettwurst (€ 5,50), den gebratenen Leberkäse mit Spiegelei an lauwarmen Kartoffel-Gurken-Salat (€ 7,50), die Reibekuchen mit Apfelmus, Schwarzbrot & Butter (€ 6,50) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf die Wirsing-Spätzle-Pfanne mit gebratenen Hackbällchen (€ 6,90), den Salatteller mit Pellkartoffeln und Käsedip (€ 6,50) oder das Kalbsragout im Bandnudelnest (€ 8,50) freuen. Übrigens wurde kürzlich das „Erdmanns“ getestet und in die Slow-Food-Empfehlungen aufgenommen – mehr unter „Slow Food„.

 

Café Walter: Montags bleibt Ninas Café geschlossen.

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Und jeden Freitag findet der einzige regelmäßig stattfindende Südstadt-Ü30-Dancefloor statt, und sonntags lädt Mamad ab 10 Uhr zum Sonntagsbrunch.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch die geschäumte Erbsen-Minzsuppe mit Baby-Spinat (€ 7,50), den Staudensellerie-Tomaten-Salat mit Manchego und viel Basilikum (€ 7,50) oder die Langostinos mit 3erlei geschmolzenen Tomaten, Erbsenschoten und Krustentierschaum (€ 15,50). Außerdem bekommt Ihr das Filet vom „Norwegischen Seehecht“ mit Fenchel, Mangold und Sepia-Risotto (€ 19,80) oder die Bouillabaisse „Wagenhalle“ mit Sauce Rouille & Comté Crostini (€ 9,50 €, bzw. groß für € 15,50) oder das Kalbs-Ossobuco mit Gremolata, gebratener Polenta & Bohnen-Tomatengemüse (€ 18,-).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü – heute gibt es das Wiener Schnitzel vom Kalbsrücken mit lauwarmem Gurken-Kartoffelsalat (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es die Spaghetti mit Basilikumpesto, Tomaten & Schafskäse (€ 8,90), die Bratkartoffeln mit Speck, Zwiebeln Champignons & Spiegelei (€ 6,90) eine Currywurst mit Pommes Frites (€ 5,90), das Thai-Gemüse-Curry in Kokosmilch & mit Basmatireis (€ 9,50), bzw. mit gebratenen Gambas (€ 13,90) oder mit Hähnchenbrust-Streifen (€ 12,50). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt übrigens die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Capricorn i Aries: Heute gibt’s wie immer die Plat du Jour für € 8,50, oder aber Ihr bestellt das 3-Gang-Menü (€ 19,-). Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Epicerie Boucherie: Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße eine Hokaidokürbissuppe mit Kürbiskernöl (€ 3,90), die Tartine Chavignol mit Salat (€ 8,90), Coq au vin mit Bundmöhren et Püree (€ 13,90) oder ein Stück Quiche mit Wirsing et 4 epices & Salat (€ 6,90) – und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Poiree ou aux Pommes (€ 4,-).

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag die Tandoori-Hähnchenstreifen an sautiertem Pak Choi & Couscous (€ 7,-) und das Filet vom Jungschwein an Wirsing á la Crème & Kartoffelstampf (€ 7,-). Außerdem bekommt Ihr im Restaurant in der Alteburger Straße Filet vom Buntbarsch an Bärlauchrisotto & Frühlingsgemüse (€ 10,-), das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut und Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree und saisonalem Gemüse (€ 11,-). Zum Dessert erwartet Euch eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen oder ein Stück Zitronentarte (je € 4,-).

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf die frische Bratwurst mit  Butterkartoffeln & Leipziger Allerlei (€ 5,20), Kalbsgeschnetzeltes mit Brokkoli & Spätzle (€ 6,50), das Fischfilet mit Sauce Remoulade & bayerischen  Kartoffelsalat (€ 6,50) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr den griechischen Nudelauflauf „Mousaka“ (€ 4,50), die Spaghetti Bolognese (€ 4,50) oder die Gemüsesuppe mit Wursteinlage (€ 3,20).

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr das panierte Kotelett mit Rosenkohl & Salzkartoffeln (€ 6,90), eine Lauch-Hackfleisch-Suppe (€ 4,90) oder das saftige Rindergulasch mit frischen Spätzle oder mit Püree (€ 12,90). Darüber hinaus steht der Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90), der Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90), der Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90) auf der Karte.

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos den gebackenen Schafskäse mit Oregano & Olivenöl an Blattsalaten (€ 6,50), die Gemüsereispfanne mit Feta auf Tomatensauce (€ 6,50), die Spaghetti Bolognese vom Rind & Parmesan (€ 7,50) oder die Schweinefiletstreifen mit Brätlingen an Blattsalaten (€ 8,50). Darüber hinaus bietet die Wochenkarte den Rucolasalat in Senf-Vinaigrette mit frischen Feigen & Mozzarella an Traubenkonfit (€ 9,50), Loup de Mer vom Grill mit Blattspinat & Rosmarinkartoffeln (€ 16,50) oder das Lammragout an Gnocchi mit Salbei & Butter (€ 14,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Kartoffelsuppe mit Räucherlachs oder eine Tomatensuppe und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Walnüssen, Zimt & Honig oder eine Crema Catalana.

 

Vintage: Claudia Stern und ihr Team haben das Restaurant am Rhein für eine „geschlossene Gesellschaft“ vermietet, d.h. dass Ihr hier & heute kein Mittagessen bekommt. 

 

Geschnitten Brot: Bei Birgit Winterberg könnt Ihr täglich zum Millionär werden – einfach Tippschein ausfüllen & Kaffee, bzw. Tee trinken. Oder Ihr esst eine Kleinigkeit: freut Euch auf ein Brot mit Rührei, gehobeltem Pecorino & frischen Kräutern, das „Butterbrot des Tages“ mit Rote-Bete-Feta-Aufstrich mit Pinienkernen & frischen Kräutern, mit Schinken aus der Eifel oder mit Ziegenfrischkäse, Kräuter & Paprika, bzw. eine Süßkartoffel-Cremesuppe mit Kokosmilch (€ 4,80). Wer’s süß mag, wählt den klassischen Käsekuchen (€ 3,20) und den „Kalten Hund“ in schwarz & weiß (€ 2,20).

 

Pauls: Oliver Hoffmann hat die „Schwester“ gestrichen und bietet jetzt täglich in der Zeit von 10 – 18 Uhr in seinem Bistro im Schatten von St. Severin Chili con Carne mit Korianderschmand, eine orientalische rote Linsensuppe mit Couscous, zwei geröstete Scheiben Graubrot mit Lachstartar & Gurke (€ 3,80), einen CousCous-Salat mit Minzjoghurt (€ 4,50), sowie einen (traumhaften), frisch gepressten Ananassaft (0,3 l für € 3,90). Wer sein „Henkelmännchen“ mitbringt, spart 30 Cent.

 

Café Sur:  Heute Mittag gibt’s beim Argentinier am Martin-Luther-Platz die leckere Pasta mit ggrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Last Chance: Lottas Adventskalender

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.