×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

4.3.13 – Ein Hauch von Frühling

Montag, 4. März 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Horror. Wie von der Tarantel gestochen habe ich mich heute in die Dusche geschmissen, mich hurtig angezogen, hektisch einen Kaffee getrunken und mich dann auf den Weg ins Büro gemacht. Aber irgendetwas brachte mich durcheinander. Es waren nicht die wenigen Menschen, die sich auf der Straße befanden – auch nicht die irritierende Ruhe auf der „Mero“. Der Groschen (10-Pfennig-Stück, alte Währung) fiel pfennigweise (kleinere Geldeinheit, Glücksbringer auch alte Währung, die von vielen von Herzen zurück ersehnt wird) – diese Helligkeit brachte mich total durcheinander. Sonne, ja tatsächlich, die Sonne schien. Der Blick auf meine Uhr brachte dann Klarheit und mich zum lachen, denn es war erst halb acht. Ich hatte gar nicht wie fälschlich vermutet verschlafen – mein Organismus hatte die Sonnensignale nur total fehlinterpretiert und mich zu dieser merkwürdigen morgendlichen Hetzaktion getrieben. Da war er nun, der Hauch von Frühling – eingebettet in eisige Temperaturen – sozusagen ein „Frühlingchen“.

Horror. Wie von der Tarantel gestochen habe ich mich heute in die Dusche geschmissen, mich hurtig angezogen, hektisch einen Kaffee getrunken und mich dann auf den Weg ins Büro gemacht. Aber irgendetwas brachte mich durcheinander. Es waren nicht die wenigen Menschen, die sich auf der Straße befanden – auch nicht die irritierende Ruhe auf der „Mero“. Der Groschen (10-Pfennig-Stück, alte Währung) fiel pfennigweise (kleinere Geldeinheit, Glücksbringer auch alte Währung, die von vielen von Herzen zurück ersehnt wird) – diese Helligkeit brachte mich total durcheinander. Sonne, ja tatsächlich, die Sonne schien. Der Blick auf meine Uhr brachte dann Klarheit und mich zum lachen, denn es war erst halb acht. Ich hatte gar nicht wie fälschlich vermutet verschlafen – mein Organismus hatte die Sonnensignale nur total fehlinterpretiert und mich zu dieser merkwürdigen morgendlichen Hetzaktion getrieben. Da war er nun, der Hauch von Frühling – eingebettet in eisige Temperaturen – sozusagen ein „Frühlingchen“. Gestern schon hatte ich die ersten Frühlingsboten im Volksgarten getroffen – ich hätte die in meiner „Das ist der dunkelste Winter seit Jahrhunderten“-Stimmung gar nicht gesehen. Nein, mein Hund schaute die ganze Zeit in die blattlosen Bäume und starrte auf die Vögel, die fröhlich zwitscherten. Um meine „Endlich kommt der Frühling“-Stimmung noch weiter aufzupimpen, habe ich noch einmal den Artikel „Vogelreichtum im Volksgarten“ von Sandra Vohl gelesen. Meine Stimmung stieg quasi ins Unermessliche, und zu allem Überfluss sattelte ich meinen Drahtesel, um eine erste Runde im Vorgebirge zu drehen. Ich stellte mir vor, mit jeder Pedaldrehung den Winter wegzutreten und dem Frühling Platz zu machen. Jedoch nach einer Stunde merkte ich, dass ich meine Kondition überschätzt hatte. Das zeigt mir, dass ein Rest Winter noch bleibt – den Frühling jedoch kann man schon jetzt ganz deutlich erschnuppern. Ich wünsche Euch einen sonnigen Wochenstart, Euer Andreas.

 

Wippn’bk: Nadja Maher & Thomas Wippenbeck bieten Euch heute zwischen 12 & 15 Uhr zunächst die Blumenkohl-Crème-Suppe an – danach gibt es das Wiener Schnitzel vom Kalb mit lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat (2 Gänge € 11,90, mit Dessert € 13,50). Darüber hinaus bekommt Ihr Grünkohl mit Kassler & Mettwurst (€ 81,90), die Farfalle mit Tomaten, Auberginen & Schafskäse (€ 9,50) oder den Orangen-Safran-Fenchel mit Pesto & großen gefüllten Gnocchi (€ 9,90), bzw. mit Räucherlachs (€ 12,50) oder mit Tandori-Putenbrust (€ 12,50).

 

Speisekammer: Bei Ruth Neuerbourgh gibt es heute Mittag eine Kartoffel-Lauch-Crèmesuppe (€ 4,80 – in Kombi mit einer Stulle € 6,50). Darüber hinaus bekommt Ihr den rheinischen Kartoffelsalat mit Bratwurst (€ 7,20), den gebratenen Serviettenknödel mit einem kleinen winterlichen Salat (€ 7,20), die Spaghetti mit Tomaten-Mandel-Pesto & Parmesan (€ 7,80), das Thai-Gemüse-Curry mit Basmatireis (€ 8,20) und das Kalbsragout mit Serviettenknödel & Salat (€ 10,20).

 

Capricorn i Aries: Martin Kräber bietet immer mittags zwischen 12 & 14:30 Uhr ein Plat du Jour für € 8,50 an – heute gibt es Cous-Cous mit Merguez und Gewürzjoghurt. Wer Lust, Hunger und Zeit mitbringt, entscheidet sich für das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit Erbsensuppe mit Scampi startet. Danach gibt es die Maispoulardenbrust in Nusskruste mit Karotten, und zum Dessert Nougatparfait mit Birne. Die Brasserie wurde übrigens im neuen Guide Michelin 2013 als Restaurant „mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis“ aufgenommen.

 

Severin: Heute Mittag gibt es am Severinskirchplatz saure Bohnen „bürgerlich“ mit Kassler (€ 6,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die Kalbsleber Berliner Art mit Schmorzwiebeln, Kartoffelpüree & Apfelscheiben (€ 10,90), die Folienkartoffel mit Sourcream, gebratenen Putenbruststreifen auf Salat (€ 7,90), die Currywurst „Severin“ mit Pommes Frites und Majo (€ 6,90) oder den Pferde-Sauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 14,90). Am 28. März 2013 wird das „6-Wochen-Amt für den Nubbel“ gefeiert – Live-Musik gibt’s von den „Blootsbrödern“.

 

Wagenhalle: Küchenchef Lars Wolf und sein Team bieten zwei Menüs an, die inklusive eines Getränkes € 9,50, bzw. € 8,- kosten. Heute bekommt Ihr entweder die Spareribs mit Barbecue-Marinade, Ofenkartoffel & Sour Cream (Menü I für € 9,50) oder den cremigen Mandel-CousCous mit Datteln & Blumenkohl (Menü II für € 8,-). Zum Dessert erwartet Euch Limetten-Panna Cotta mit hausgemachtem Eis & Butterhippe.

 

Petite Faim: Khalid ist gesund zurück gekehrt aus Casablanca und serviert Euch heute die mit Rindfleisch gefüllte Paprikaschote mit Reis oder das Hähnchen-Curry mit Tagliatelle (jeweils mit Salat für € 6,70). Außerdem bekommt Ihr die Quiche mit Thunfisch & Crème Fraiche, mit Rinderwurst, mit Kartoffel-Gratin oder mit Lauch (inkl. Salat € 5,50). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf den selbst gebackenen Marmorkuchen (€ 1,80), einen Apfelkuchen oder einen Käsekuchen (jeweils € 2,.-) freuen.

 

Metzgerei Schmidt: Heute bekommt Ihr gebackenen Fleischkäse in Bratensauce mit Bratkartoffeln & Krautsalat (€ 5,20), den Puterbraten in Kokos-Curry-Sauce mit buntem Gemüsereis (€ 6,50) oder das Hähnchenbrustfilet in Rosmarinsauce mit Kartoffelgratin & Salat (€ 6,50). Außerdem gibt es 2 kleine Schnitzel mit hausgemachtem Kartoffelsalat (€ 4,50), die Spaghetti Bolognese (€ 4,50) und die Erbsensuppe mit Wursteinlage (€ 2,80).

 

FILOS: Koch Thomas Müller bietet Euch heute die Spaghetti mit Parmaschinken, Rucola & frischen Tomaten oder das Putenragout mit Champignons & Gnocchi (jeweils € 6,50) an. Darüber hinaus könnt Ihr die Tomaten-Crème-Suppe oder die Brokkoli-Crème-Suppe, sowie der griechische Joghurt mit Honig & Früchten oder eine Crème Brullée kombinieren (je € 2,50). Auf der Mittagskarte findet Ihr zudem das eingelegte Matjesfilet mit Zwiebelringen, Bratkartoffeln & Blattsalaten (€ 9,50), Tomate & Mozzarella mit Basilikum & Bratkartoffeln (€ 7,50) oder Tomate, Lachs & Parmaschinken-Bruschetta auf Rucola (€ 7.-).

 

L’Apparte: Claude & Dami servieren Euch heute den Blumenkohl in Rahmsauce auf Penne mit Kochschinkenstreifen & Rucola (6,90) oder Coq au Vin auf Parmesan-Polenta (€ 7,20). Darüber hinaus bekommt Ihr den großen Saisonsalat mit hausgemachter Hähnchen-Trüffel-Pastete & Kräuterbrot (€ 5,80) oder mit Provolone und sardinischer  Salami & Kräuterbrot (€ 5,80). Zum Dessert stehen einige hausgemachten Tartes und Kuchen (€ 2,90) und ab 15 Uhr die frisch gebackenen Waffeln zur Verfügung. Am 15. März findet zum nächsten Mal die „Kulinarische Weinprobe“ und am 26.4.13 „Buchheim liest, Otta singt, Du isst“ statt.

 

Café Sur: Heute serviert Euch Gerardo im „SUR“ als Tagesgericht eine leckere Pasta mit Gemüse. Im Bistro am Martin-Luther-Platz bekommt Ihr darüber hinaus eine ausgezeichnete Tomatensuppe, ein argentinisches Steak mit Spiegelei, Sandwiches, Toasts, Pebetes und diverse Salate. Beschließen solltet Ihr Euer Mittagessen mit einem Café Cortado.

 

KAP am Südkai: Heute gibt es zwischen 12:00 – 14:30 Uhr das Business-Lunch (€ 14.-). Außerdem bekommt Ihr den Fisch mit Berglinsen, Kürbisnocken & grobem Senf (€ 23,50), die gebratenen Gambas mit eingelegtem Chiccorée (€ 10,50), die Forellen-Maultäschle mit Spinat & herbstlichen Pilzen im Kräutersud (€ 13.-) oder den hausgeräucherten Lachs auf Reibekuchen mit Schnittlauch-Schmand (€ 12,50).

 

Montags geschlossen haben übrigens das „Erdmanns“ von Julia Bößmann, das

Haptilu von Olaf Schlien, das La Esquina auf der Severinstraße, das Restaurant „Zur Bottmühle“ von Anna & Christian Schaefer, die Epicerie Boucherie von David, das Ristaurante Nomea von Stefano und das Café Walter von Nina.

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.