×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

8.9.14 – Exxtra deep, exxtra lang, exxtra cool!

Montag, 8. September 2014 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Lecker war’s! Und besonders! Ein großes Ereignis fand am vergangenen Samstag im Schatten des größten Kölner Bordells in der Hornstraße statt. Ich war sehr, sehr neugierig, wie denn das von den drei Südstädtern Till, Mathes & Vincent organisierte „Street-Food-Festival“ bei den Kölner ankam. Odonien, de „Freistaat für Kunst und Kultur“, hatte ich vorher noch nie bei Tageslicht gesehen. OK, auch bei Nacht musste ich stets brav anstehen, bevor ich auf der „Off-Location“ feiern durfte, doch was am Samstag dort los war, spottet jeder Beschreibung. 300 Meter lang war die Menschenschlange, die sich vor dem Festivalgelände bildete. Die hungrigen Kölner mussten knapp 90 Minuten warten, bis sie sich durch die Kölner Straßenessen-Landschaft durchprobieren konnten. Die findigen Kölner Chips-Fabrikanten nutzen diesen Zustand und versorgten die Wartenden mit ihrer neuen, wahrlich leckeren Chili-Variante („mit extra tiefen Rillen für extra Crunch“). Innen ließen die Veranstalter genügend Platz, damit sich die Besucher in Ruhe durchfuttern konnten.

Lecker war’s! Und besonders! Ein großes Ereignis fand am vergangenen Samstag im Schatten des größten Kölner Bordells in der Hornstraße statt. Ich war sehr, sehr neugierig, wie denn das von den drei Südstädtern Till, Mathes & Vincent organisierte „Street-Food-Festival“ bei den Kölner ankam. Odonien, de „Freistaat für Kunst und Kultur“, hatte ich vorher noch nie bei Tageslicht gesehen. OK, auch bei Nacht musste ich stets brav anstehen, bevor ich auf der „Off-Location“ feiern durfte, doch was am Samstag dort los war, spottet jeder Beschreibung. 300 Meter lang war die Menschenschlange, die sich vor dem Festivalgelände bildete. Die hungrigen Kölner mussten knapp 90 Minuten warten, bis sie sich durch die Kölner Straßenessen-Landschaft durchprobieren konnten. Die findigen Kölner Chips-Fabrikanten nutzen diesen Zustand und versorgten die Wartenden mit ihrer neuen, wahrlich leckeren Chili-Variante („mit extra tiefen Rillen für extra Crunch“). Innen ließen die Veranstalter genügend Platz, damit sich die Besucher in Ruhe durchfuttern konnten. Ich hatte das Vergnügen, in aller Ruhe mit „Kaffee-Papst“ Michael Gliss, eine eritreischen Variante zu trinken – der Sommelier kannte das Festival übrigens aus San Francisco. Südstädterin Nina hatte eine Stunde angestanden und dann hurtig gepostet, dass es sich gelohnt habe. „War eine sehr schöne, relaxte Stimmung auf dem Platz und dank der Musik und der kulinarischen Vielfalt ein gelungener Nachmittag“, urteilte sie. Ich hatte den Eindruck, als hätten, die meist jüngeren Menschen nur auf diesen besonderen „Naschmarkt“ gewartet. Meine Tochter, die ich nur mit größter Überzeugung und „Bestechung“ dazu überreden konnte mitzukommen, verglich den Tag mit der „Grillade“, die wir im Frankreichsommer erlebt hatten und will beim nächsten Mal un-be-dingt (!) wieder mit. Notieren solltet Ihr Euch den nächsten Nikolaustag, 6. Dezember 2014, wenn das „Street-Food-Festival“ rund ums „Baui“ in die zweite Runde geht. Tja, was soll man sagen? Ich schließe mich Ninas Worten an, die schrieb: „Till & Co., das habt Ihr super organisiert. Mehr davon!“ Ich wünsche Euch auf jeden Fall einen wunderbaren Wochenanfang, Euer Andreas.

 

Epicerie Boucherie: Das ist neu! David bekocht Euch ab heute auch jeden Montag. Heute Mittag kredenzt Euch der Franzose in seinem Bistro in der Elsaßstraße eine Hokaidokürbissuppe mit Kürbiskernöl (€ 3,90), die Tartine Chavignol mit Salat (€ 8,90), Coq au Vin mit Püree (€ 13,90), einen Salade Nicoise (€ 9,90) oder ein Stück Wirsing-Quiche mit Salat (€ 6,90) auf Euch – und zum Dessert gibt’s ein Stück der französischen Tarte aux Prunes (€ 4,-).

 

Alteburger Hof: Daniel Rabe und das „Hof“-Team servieren Euch heute Mittag ein Schnitzel „Wiener Art“ in Sesampanade mit Elsässer Kartoffelsalat (€ 7,-) und die Pasta mit frischen Steinpilzen in leichtem Schnittlauchrahm (€ 7,-). Außerdem bekommt Ihr im Restaurant in der Alteburger Straße Filet vom Buntbarsch an Bärlauchrisotto & Frühlingsgemüse (€ 10,-), das Filet vom wilden Kabeljau an Rieslingkraut und Kartoffelstampf (€ 11,-) oder das Cordon Bleu vom Duroc-Jungschwein gefüllt mit Ziegenkäse, Ardenner Schinken und Apfel an zweierlei Püree und saisonalem Gemüse (€ 11,-). Zum Dessert erwartet Euch eine Créme Brûlée an Ragout von frischen Pflaumen (€ 4,-), ein Schokotörtchen frisch aus dem Ofen (4,-) oder ein Stück Zitronentarte (€ 4,-).

 

Metzgerei Schmidt: Freut Euch heute Mittag auf  den Schweinerücken in Thymiansauce mit Butterspätzle & Speckbohnen (€ 5,20), die Hähnchenpfanne mit sommerlichem Gemüse & Basmatireis (€ 6,50), die Kohlroulade in deftiger Specksauce mit Kartoffelpüree & Salat (€ 6,50) oder den Hamburger TS mit panierten Zwiebelringen & Pommes (€ 5,90). Darüber hinaus bekommt Ihr die überbackenen Tortellini in Tomatensahnesauce mit Basilikum (€ 4,50), die Domstädter Bockwurst mit hausgemachtem Kartoffelsalat (€ 4,50) oder die Kartoffelsuppe mit Wursteinlage (€ 3,20).

 

Severin: Heute Mittag bekommt Ihr das Putenschnitzel mit Zigeunersauce & Pommes (€ 6,90), den Hackbraten mit Kartoffel-Möhrengemüse (€ 7,90), den Ziegenkäse & Feta überbacken mit Blütenhonig & Walnüssen an warmem Fladenbrot (€ 9,90), den Pferdesauerbraten „Rheinische Art“ mit Apfelrotkohl & Klößen (€ 15,90). Außerdem bekommt Ihr im Gasthaus am Severinskirchplatz den Salatteller „Severin“ mit Feta, gebratenen Putenbruststreifen oder mit geräucherter Forelle, Gouda & Fladenbrot (€ 10,90) oder eine leckere Currywurst „Severin“ mit Pommes (€ 6,90).

 

FILOS: Als Mittagsangebot bekommt Ihr heute im Filos den Rucolasalat mit Serranoschinken & Parmesan (€ 6,50), die Spaghetti Carbonara mit Parmesan (€ 6,50), das Risotto mit Pfifferlingen, Rucola & Cherrytomaten (€ 7,50) oder die Hühnerbrust in Pilzrahm, Rosmarin-Kartoffeln &. Salat (€ 8,50). Darüber hinaus bietet die Wochenkarte den Rucolasalat in Senf-Vinaigrette mit frischen Feigen & Mozzarella an Traubenkonfit (€ 9,50), Loup de Mer vom Grill mit Blattspinat & Rosmarinkartoffeln (€ 16,50) oder das Lammragout an Gnocchi mit Salbei & Butter (€ 14,50). Als Magenwärmer bekommt Ihr eine Tomaten-Fenchel-Suppe oder eine Möhren-Ingwer-Suppe mit Orange und zum Dessert den griechischen Joghurt mit Walnüssen, Zimt & Honig oder eine Crema Catalana.

 

Café Walter: Montags bleibt das Café geschlossen.

 

Café Sur:  Heute Mittag bekommt Ihr beim Argentinier am Martin-Luther-Platz eine leckere Pasta mit gegrilltem Gemüse. Darüber hinaus bekommt Ihr einen gemischten Salat, argentinische Steaks, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen und eine ausgezeichnete Tomatensuppe. Zum Dessert erwartet Euch Gefrorenes aus der Eistheke und/oder ein Cortado.

 

Vintage: Claudia Stern und ihr Team präsentieren heute als der „Schnelle Hungerteller“ das Backhendl mit Kartoffel-Gurken-Salat für € 9,50, bzw. als Mittagsmenü mit einem Süppchen oder einem frischen Salat als Vorspeise, einem kleinen Dessert, Sonftdrink und Kaffee für € 25.-. Außerdem findet Ihr auf Mittagskarte (gilt zwischen 12 & 17 Uhr) den Kalbstafelspitz mit Zitrusfrüchten, Kopfsalat & 3erlei Tomate (€ 14,50) oder das Zitronengrassüppchen mit spicy Wachtel (€ 9,50). Oder Ihr entscheidet Euch für die Asia-Maispoularde mit knackigem Gemüse & Duftreis (€ 17,50), die Pasta mit Gambas & Basilikum (€ 18,50) oder den Steinbutt mit Erbsenschote, „Speckpfannekchen“ & Pfifferlingen (€ 29,50).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 & 15 Uhr das Mittagsmenü: zunächst bekommt Ihr einen frischen Salat und danach das Wiener Schnitzel vom Kalbsnacken mit lauwarmem Kartoffel-Gurken-Salat (€ 11,90, bzw. inklusive Dessert für € 13,50). Außerdem gibt es den Sommersalat in Wippn’bk-Dressing mit frittierten Calamari-Ringen & Aioli (€ 11,90), eine Currywurst mit Pommes Frites (€ 5,90), gebackene rote Bete mit Kapern in Orangensauce & Süßkartoffel-Püree (€ 9,50), bzw. mit Räucherlachs (€ 11,90) oder mit Putenbruststreifen (€ 11,90). In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt übrigens die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch erst einmal Calamarata mit Salsiccia fresca & Oliven, und danach bekommt Ihr den Vanille-Crèpe mit Obstsalat ( € 10,50). Oder Ihr wählt die Kombination aus Spaghetti al Arrabiata und als Dessert den Vanille-Crèpe mit Obstsalat (€ 9,-). Zu beiden Menüs bekommt Ihr ein Getränk Eurer Wahl (Kölsch, kleiner Wein, Wasser oder Limo) dazu.

 

Casa di Biase: Mario di Biase, Küchenchef Carmelo Casella und die Biase-Crew sorgen heute zwischen 12 & 14:30 Uhr für eine leckere Mittagspause. Als Vorspeise wählt Ihr entweder den frischen Flusskrebssalat mit Orangen (€ 10,50), Parmaschinken auf Honigmelone (€ 10,50), das Rinder-Carpaccio mit Rucola & Parmesan (€ 10,50) oder einen Teller mit italienischer Antipasti (€ 10,50). Als Hauptspeise gibt es frische Paccheri mit Lammragout (€ 13,-), Ravioli gefüllt mit Kalbfleisch in Gemüseragout (€ 13.-), das US-Steak vom Grill auf Salat (€ 16,50) oder ein Limandenfilet auf Proseccoschaum (€ 16,50). Das 2-Gänge-Menü mit einem Pastagericht kostet Euch € 16,50, bzw. mit einem Fisch-/Fleischgericht als Hauptgang € 21,-.

 

Ab nach Erdmanns: In dieser Woche gibt es den Nudelsalat mit gekochtem Schinken & Ei (€ 5,90), das Rosenkohl-Kartoffelgratin (€ 6,50, bzw. mit Kalbsfrikadellen-Bällchen für € 7,50), die Spinat-Lasagne mit kleinem Salat (€ 6,90) oder das Schnitzel „Wiener Art“ mit Bratkartoffeln (€ 7,90). Darüber hinaus könnt Ihr Euch auf 3 Reibekuchen mit Apfelmus, Schwarzbrot & Butter (€ 6,50), den Speckpfannekuchen mit kleinem Beilagensalat (€ 6,90) oder Blattsalate in Kartoffeldressing mit gebratenem Hämchenfleisch (€ 7,50) freuen. Zum Dessert gibt es dann den selbstgemachten Schokoladenbiscuit mit Kirschcreme (€ 2.-, bzw. mit Kaffee € 3,50). Mittagstisch im Angebot: 0,2 Liter Tafelwasser für € 1,50 oder 0,4 Liter selbstgemachten Eistee für € 3,90.

 

Capricorn i Aries: Heute gibt’s wie immer die Plat du Jour für € 8,50 – freut Euch auf eine Rinderfrikadelle mit sautierten Champignons. Wenn Ihr wollt und könnt, gönnt Euch bitte das 3-Gang-Menü (€ 19.-), das mit Kalbszunge in Himbeeressig-Vinaigrette & Salat startet. Danach bekommt Ihr die Hohe Rippe vom Rind mit Spinat, und zum Dessert wird Euch marinierte Erdbeeren mit Joghurtsorbet kredenzt. Im Guide Michelin 2014 ist das Capricorn i Aries übrigens wieder als „Restaurant, das ein komplettes Menü mit Vorspeise, Hauptgericht und Dessert mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbietet“ mit aufgenommen worden. Und Christian Henn urteilt im Stadtanzeiger: „Kluge Kreativität„.

 

Geschnitten Brot: Bei Birgit Winterberg könnt Ihr Millionär werden – einfach Tippschein ausfüllen & Kaffee, bzw. Tee trinken. Oder Ihr esst eine Kleinigkeit: freut Euch auf ein Butterbrot mit Eifler Leberwurst, Gürkchen & Sellerie-Chutney (€ 3,20) oder mit Ziegenfrischkäse, Kräuter & Paprika (€ 3,90) oder eine frisch gemachte Suppe (€ 4,80).

 

OPERA: Mamad und sein Team laden Euch täglich ab 16:30 Uhr zum „Sundowner“ ein. Dann gibt es auch weiterhin die Kombination aus mediterranem Essen, ausgewählten Erfrischungen an der Bar und der Gastfreundschaft der Kölner Südstadt. Und jeden Freitag findet der einzige regelmäßig stattfindende Südstadt-Ü30-Dancefloor statt.

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.