×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Kolumne

Die Tombola dreht sich – wer wird Trainer beim FC?

Montag, 27. Mai 2013 | Text: Gastbeitrag

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Der fahle Beigeschmack bleibt. Die Verantwortlichen bei meinem FC erwecken den Eindruck, dass Zeitdruck und finanzielle Probleme überwiegen, als dass weiter an einer Neuausrichtung gearbeitet wird. Angeblich soll zu Beginn dieser Woche eine Trainerentscheidung getroffen werden. Jetzt also doch alles auf Eiltempo?!

 

Die Kandidaten: Nach der heute bekanntgegebenen Entlassung von Trainer Norbert Meier bei Fortuna Düsseldorf dreht sich das Spekulationskarussell immer schneller. Ständig in der Diskussion (auch in Düsseldorf): der ehemalige Fortuna-Profi Mike Büskens. Jedoch soll er dem Verein seiner Geburtsstadt Düsseldorf bereits abgesagt haben. Ist damit der Weg zum 1. FC Köln frei? Dem Fußballlehrer gelang 2012 mit der SpVgg Greuther Fürth der erstmalige Aufstieg in die Liga eins. Jedoch wurde er nach erfolglosen Monaten (kein einziges gewonnenes Heimspiel) im Februar 2013 beurlaubt. Der gelernte Koch gilt als bodenständig und wurde im letzten Jahr sogar mit der Fair-Play-Medaille des DFB ausgezeichnet. Im Sommer 2012 hatte er allerdings noch den Geißböcken für einen möglichen Trainerposten abgesagt.

Der fahle Beigeschmack bleibt. Die Verantwortlichen bei meinem FC erwecken den Eindruck, dass Zeitdruck und finanzielle Probleme überwiegen, als dass weiter an einer Neuausrichtung gearbeitet wird. Angeblich soll zu Beginn dieser Woche eine Trainerentscheidung getroffen werden. Jetzt also doch alles auf Eiltempo?!

 

Die Kandidaten: Nach der heute bekanntgegebenen Entlassung von Trainer Norbert Meier bei Fortuna Düsseldorf dreht sich das Spekulationskarussell immer schneller. Ständig in der Diskussion (auch in Düsseldorf): der ehemalige Fortuna-Profi Mike Büskens. Jedoch soll er dem Verein seiner Geburtsstadt Düsseldorf bereits abgesagt haben. Ist damit der Weg zum 1. FC Köln frei? Dem Fußballlehrer gelang 2012 mit der SpVgg Greuther Fürth der erstmalige Aufstieg in die Liga eins. Jedoch wurde er nach erfolglosen Monaten (kein einziges gewonnenes Heimspiel) im Februar 2013 beurlaubt. Der gelernte Koch gilt als bodenständig und wurde im letzten Jahr sogar mit der Fair-Play-Medaille des DFB ausgezeichnet. Im Sommer 2012 hatte er allerdings noch den Geißböcken für einen möglichen Trainerposten abgesagt.

 

Dann gibt es noch: Roger Schmidt, ehemaliger Trainer beim SC Paderborn, der 2012 nach einer sehr erfolgreichen Saison, seinen Vertrag dort auflöste, um zu Red Bull Salzburg zu wechseln. In der österreichischen Bundesliga kämpfte Schmidt mit seiner Mannschaft um die Meisterschaft, blieb aber hinter Tabellenführer Austria Wien auf Platz zwei und steht nun in der Kritik. Als leidgeprüfter FC-Fan stemple ich das als „Jammern auf hohem Niveau“ ab.

 

Weiter geht es: Markus Kauczinski, seit März letztens Jahres Trainer beim Karlsruher SC. Er trieb den KSC aus dem Niemandsland bis an die Tabellenspitze der dritten Liga. Damit schafften die Karlsruher den Aufstieg in Liga zwei. Einen Pluspunkt hat er auf jeden Fall: Kauczinski musste sich seiner Zeit in Karlsruhe ein dickes Fell zulegen. Man stritt sich öffentlich, und Vereinsinterna wurden an die Presse weiter gegeben. Diese Erfahrungen würden ihm bei einer möglichen Tätigkeit in Köln sicherlich helfen. Aber es sieht nicht so aus, als ob die Karlsruher ihn abgeben wollen.

 

Urgestein und Zettel-Talent Ewald Lienen war bis April 2013 Trainer und sportlicher Leiter beim griechischen Club AEK Athen. Er kennt die zweite Liga und den 1. FC Köln in- und auswendig. Jedoch reicht das an Qualifikation? Und nicht zu vergessen: Markus Babbel. Der Ex-Hoffenheimer und Ex-Hertha Trainer war bisher nicht wirklich erfolgreich in seiner noch jungen Trainerkarriere. Ich hoffe, ich war nicht vorschnell mit meiner Wette, das ich, falls Babbel Trainer in Köln wird, bei Heimspielen nur noch im Gästeblock stehen würde?! 

 

Dagegen gelang dem studierten Sportwissenschaftler Heiko Vogel mit dem FC Basel gleich ein Double: die Schweizer Meisterschaft und der Pokalsieg. Der Pfälzer und noch relativ junge Fußballlehrer (37 Jahre) wurde im Oktober 2012 beim FC Basel überraschend entlassen und ist seitdem vereinslos. Vielleicht wird es aber noch eine ganz andere Person, die alle bisher nicht im Blickwinkel hatten? Lassen wir uns überraschen!

 

Rotkäppchen
 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.