Aufgeschnappt: 200 Sportler rudern in der Schul-Aula +++ Das Licht geht wieder an – Neustart in der Leuchte am 17. Dezember +++ Weihnachtsbeleuchtung strahlt mit dem Baum vor St. Severin um die Wette +++ Karussell und Glühen für bessere Welt – Unsere Weihnachtsmärkte sind eröffnet +++ Sofia Papazoglou in der Lutherkirche +++

Kultur

Geben und Nehmen – Die Wochenendfreuden vom 7.-9.12.2018

Freitag, 7. Dezember 2018 | Text: Gaby DeMuirier

Noch 2 Wochen bis Weihnachten – und viele unter uns freuen sich schon auf ein leckeres Familienessen und – seien wir mal ehrlich – auch auf das ein oder andere Weihnachtsgeschenk. Bei einigen Kindern bleiben selbst die kleinsten Wünsche unerfüllt. Daher hat Hans Mörtter, der Pfarrer der Lutherkirche, bereits zum 12. Mal die Weihnachtswunschaktion gestartet. Eine tolle und unterstützungswerte Aktion unter dem Motto Kein Kind geht an Heiligabend leer aus. Wer spenden möchte, egal ob in monitärer Form oder mit speziellen Geschenken, der kann sich hier schlau machen.

Auch der Vringstreff, der unter anderem viermal pro Woche ein wunderbares Mittagessen für kleines Geld für nicht sehr vom Leben verwöhnte Menschen serviert, freut sich immer über kleine oder große Spenden. Mehr Infos und die Kontaktdaten findet Ihr hier.

Last but not least könnt Ihr auch auf dem Kleinsten Weihnachtsmarkt der Stadt an der Lutherkirche Gutes tun. Mit jedem Glühwein, Würstchen, Waffel oder Kölsch unterstützt Ihr eines der Sozialprojekte. Das Team von meinesuedstadt.de wird übrigens am 11. und 15.12. Glühwein „mit und ohne“ ausschenken! Kommt vorbei!
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 köln

Neue Entdeckung

Fortuna Köln gegen 1860 München
8.12. um 18 Uhr

Der 16. gegen den 9.: sowohl die Kölner Fortunen als auch die Münchener wollen ihren 6. Sieg. Mit Eurer Hilfe könnte Fortuna Köln es doch schaffen. Karten gibt es ab 10,- Euro im Fortuna-Ticketshop (ticket.fortuna-koeln.de) oder ab 12,- Euro an der Tageskasse.

Kosten: Ab 10 Euro
Südstadion, Am Vorgebirstor 2. 50969 Köln


Closer to Magic
9.12. um 19.30 Uhr

Der Zauberkünstler André Dersery präsentiert Magie zum Greifen nah und doch unfassbar. Ihr sitzt mit am Tisch und schaut ihm direkt auf die Finger. So erlebt Ihr die Zauberkunst nah, noch näher – closertomagic eben. Erlebt Magie in einem exklusiven Rahmen mit nur 20 Plätzen und lasst Euch vom Deutschen Meister der Barzauberei verzaubern. Unter tickets@mail-wf.de könnt Ihr Euch die Zauberkarte sichern.

Kosten: 39 Euro
der magische Hut, Haltestelle Eifelplatz Gleis 9 ¾, 50677 Köln


Grundlagen schaffen

Im Mainzer Hof wird die Vorweihnachtszeit mit lecker zubereiteten Gänsen und Eifeler Wild wie Hirsch und Wildschwein zelebriert. Im tollen weihnachtlichen Ambiente könnt Ihr schöne Stunden verbringen.

Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln


Martins Gans gibt es im Haus Müller bis Weihnachten. Wie wäre es mit Brust & Keule von der ofenfrischen Gans an Orangen-Beifuß-Soße mit Kartoffelklößen, Apfelrotkohl & glasierten Maronen? Als Dessert einen Bratapfel, mit Marzipan gefüllt? Ach, wie herrlisch kann der Winter sein…
Es empfiehlt sich, einen Tisch zu reservieren (0221 9321086).

Haus Müller, Achterstraße 2, 50678 Köln


Im Capricorn erwartet Euch am Sonntag um 14 Uhr EMPOMPIE, eine á capella Gruppe mit einer Mischung aus Jazz, Pop und vielleicht auch vorweihnachtlichen Akzenten. Die gesamte junge Truppe hat sich seinerzeit im Jazzchor der Uni Bonn kennengelernt und findet sich in der jetzigen Besetzung immer wieder für kleine Gigs zusammen. Wunderschön und melodisch, dazu gibt es kleine Gerichte, auch kleine Snacks wie Croque Monsieur, und Naschereien zur Kaffeezeit.

Capricorn i Aries, Alteburger Straße 31, 50678 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Haus Müller
„So soll es sein“ erwiderte damals der Kellner die Bestellung beim ersten Besuch des Restaurants im Herzen des Vringsveedels – und damit hat…

Pänz, Pänz, Pänz

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
8.12. um 16 Uhr, 9.12. um 15 und um 17 Uhr

Das Familienstück um das Mädchen Aschenbrödel für die ganze Familie gehört zu Weihnachten wie Kerzenlicht und der Duft von Tannennadeln.
Denn Aschenbrödel, die nach dem Tod ihres Vaters unter ihrer neuen Familie nur arbeiten muss, gewinnt mit Hilfe der drei Zauber-Haselnüsse den Respekt und die Liebe eines Prinzen. Uli Jäckle hat eine sehr heutige und dynamische Bühnenfassung erstellt, die vor allem durch Komik und Wortwitz besticht. Für Kinder ab 6 Jahren

Kosten: 9,90 Euro
Comedia, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln


Sterntaler
8.12. um 16 Uhr

Es war einmal ein Waisenmädchen, das hatte kein Zuhause und kein Bett, in dem es schlafen konnte. Alles, was es besaß, waren die Kleider, die es trug und ein Stückchen Brot, welches es aus Mitleid geschenkt bekommen hatte. Aber das Mädchen besaß ein reines Herz und großen Mut. Und weil es ganz alleine war und nichts und niemanden mehr hatte, zog das Mädchen voller Mut in die Welt hinaus. Das wundervolle Grimmsche Märchenstück ist geeignet für Kinder ab 4 Jahren und dauert ca. 1 Stunde.

Kosten: 8 Euro
metropol theater, Eifelstraße 33, 50677 Köln


Die Schneekönigin
9.12. um 16 Uhr

Die mutige und furchtlose Gerda macht sich auf die abenteuerliche Reise, um ihre Schwester Elisa zu finden und einem eisigen Fluch ein Ende zu bereiten. Dabei trifft das Mädchen auf eine sprechende Rose, mystische Trolle und einen lustigen Schneehasen namens Ole. Kommt und erlebt ein eisiges Abenteuer.

Kosten: 8 Euro
metropol theater, Eifelstraße 33, 50677 Köln


Theater, Theater und mehr

Ich, Woyzeck
7.12. und 8.12. um 20 Uhr und am 9.12. um 18 Uhr

Bild: neuebilder-tak

Der einfache und mittellose Soldat Woyzeck unterwirft sich den Demütigungen seines Hauptmannes und macht sich für Geld zum medizinischen Versuchsobjekt. Ein uneheliches Kind, eine Frau, die ihn betrügt. Nicht auszuhalten. Die Folgen: Wahn, Rausch, Mord.
Sechs junge Menschen spielen WOYZECK. Sie befragen sich dabei zu den eigenen körperlichen und seelischen Deformationen und erleben, wie dünn die Haut ist zu dem „unbekannten Unten“. Wie leicht sie reißt. Casus Woyzeck. Subjekt Woyzeck. Ich, Woyzeck. Spannend!

Kosten: 12-18 Euro
Orangerie Theater, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln


Die Möwe
7.12., 8.12. und 9.12. um 20 Uhr

Bild: Ralf Hühner

Sommer. Müßiggang. Ein Landsitz. Ein Autor wird bewundert. Die Mutter, Schauspielerin alten Schlages, sehnt sich nach den alten, guten Zeiten. Ihr Sohn Kostja schreibt und versucht sich an experimentellem Theater, die Gäste sind belustigt. Kostjas künstlerische Suche nach „neuen Formen“ im Theater kommentiert die Mutter mit Hohn und Spott. Alle reden über alles, den neusten Schrei im Theater, Geld, Erfolg und das Leben in Moskau. Alle sehnen sich. Alle lieben aneinander vorbei. Alle wollen irgendwo hin und bleiben doch zum Tee.

Kosten: 18 Euro, ermäßigt 12 Euro
Theater am Sachsenring, Sachsenring 3, 50677 Köln


Margarethe oder der blutende Wald
8.12. und 9.12. um 20 Uhr

Bild: Meyer Originals

Die neueste Eigenproduktion des Freien Werkstatt Theaters Margarethe oder Der blutende Wald ist der Monolog einer Toten; einer Frau, die sich vor langer Zeit das Leben genommen hat. Ihre Entscheidung, ihre Verzweiflung, ihre Auflehnung, ihre Konfrontation richtet sie vor allem gegen ihren Vergewaltiger, ihren Vater und Bruder, ihren Priester, ihre letzte Liebe. Margarethe steht mit ihrer radikalen Entscheidung, Hand an sich zu legen, in einer langen Reihe.

Kosten: 18 Euro (ermäßigt 12 Euro)
Freies Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln


Kölsche Filmmatinee
9.12. um 11.30 Uhr

Heißer Jazz und kaltes Eis porträtiert den Jazz-Impresario Gigi Campi
und sein legendäres Eiscafé auf der Hohe Straße, filmisch gesehen nach einem Text des Kölner Schriftstellers Jürgen Becker. Außerdem: „Arno Faust“, „Das Nashorn“ und „Das Heiße Ei“, ein Film von Paul Kalaus von 1969 über Kneipensänger und Zeichner Arno Faust, Drehorgelspieler Erich Herzberger „Das heiße Ei“ und Manfred Krumm das „Nashorn“. Einige Szenen spielen in der legendären Künstlerkneipe „Kleine Glocke“, die dieser Tage ihr 100. Jubiläum feiert. Arno Faust wäre dieses Jahr auch 100 Jahre alt geworden.

Kosten: 8 Euro
Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Stadtrad – Service, Fahrrad
Als 1994 in einem kleinen Lädchen auf der Teutoburger Straße „Stadtrad“ eröffnete, ahnte niemand welch rasante Entwicklung dieses Geschäft n…

Maestro Musik & Tanz

The Strayin Sparrows
8.12. um 20 Uhr

Gar nicht weihnachtliche Musik gibt es mit den Strayin Sparrows im Tsunami Club. Alternative, Blues und Garage, all das komprimieren sie zu einer wuchtigen musikalischen Mischung in der Tradition von Bands, die den Rock and Roll freier interpretieren und ihn von der Staubigkeit eines reinen Retro-Images befreien. Auftritte im Vorprogramm von u.a. Ten Years After, Blues Pills oder Uli Jon Roth sowie die Aufnahme in das Förderungsprojekt BY-on bezeugen die Vielfalt der Sparrows und sprechen für ihre Livequalität.

Kosten: 12 Euro
Tsunami, Im Ferkulum 9, 50678 Köln


Good times, good music, good memories
8.12. um 22 Uhr

Skatepunk, Punkrock und Emo-Hits aus den 90er und 2000er Jahren von NOFX über Hot Water Music bis Get up Kids mit Max. Zeit zum Abrocken bis der Morgen graut!

Kosten: Eintritt frei
Lotta, Kartäuserwall 12, 50678 Köln


Himmel & Ääd – ein Mitsingabend
7.12. und 8.12. um 20 Uhr und 9.12. um 19 Uhr

Bild: Sonja Grupe

Hier steht neben der Pflege des Kölschen das Mitsingen im Vordergrund. Alte Kölsche Weihnachtslieder werden gesungen – aber auch neue. Poppiges und Schräges wird zu Gehör gebracht. Die „Himmel & Ääd Glöckcher“, ein extra gegründeter Projektchor, singt aus ca. 70 Kehlen. Für jeden Gast gibt es ein Gesangsbuch. Einlass ist immer eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung, es besteht kein Sitzplatzanspruch!
Vorverkauf unter www.lossmersinge.de, bei der Mayersche Buchhandlung, Ubierring 6 und bei Südstadt Leben e.V., Martin-Luther-Platz.

Kosten: 20 Euro, AK 25 Euro
Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln


Adventskonzert – Mitsingen erwünscht
9.12. um 15 Uhr

Noch ein Mitsingkonzert: hier im Leone wird Musicaldarsteller Thorben Söhn mit Euch zusammen Lieder zum Träumen und Erinnern singen. Und das mit Blick auf den Rhein!

Kosten: Eintritt frei!
Leone, Im Zollhafen 24, 50678 Köln


Anzeige

Meine Südstadtpartner
Kartäuserkirche – Evangelische Gemeinde Köln
Die Kölner Kartause blickt auf eine fast 700-jährige Geschichte zurück. 1334 wurde hier eine Ordensniederlassung der Kartäuser gegründet. Se…

Die schönen Künste

ARTvent – Kunst im Kleinformat
Vernissage am 8.12. um 18 Uhr

Zum 2. Mal zeigen 15 Künstlerinnen und Künstler ihre Werke im kleinen Format. Von Goldschaumobjekten über Wandobjekte aus Papier bis hin zu Keramischen Objekten ist alles dabei, was das Künstlerherz begehrt.

Ausstellungsdauer: 8. – 23. Dezember 2018
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 15.00 – 19.00 Uhr

Kunstraum 49, Goltsteinstraße 49, 50968 Köln


Nicolas Baier & Patrick Coutu

Nicolas Baier’s Arbeiten erinnern daran, dass unser Verständnis des Universums gleichwohl noch unvollständig ist und persönliche Neigungen und reaktionäre Instinkte unser Erkenntnisvermögen hemmen. Seine jüngsten Drucke und Skulpturen sind mit Hilfe modernster technologischer Mittel entstanden, darunter 3D-Druckverfahren, CNC-Routing und die Render-Farm-Technologie; sie beruhen aber auch auf Gesprächen mit Astrophysikern und wollen unser wachsendes Vertrauen auf die digitale Welt hinterfragen. Patrick Coutu arbeitet mit recht unterschiedlichen Materialien. Er erkundet die unmerklichen Muster, die der organischen Materie zugrunde liegen. Seine überwiegend aus Bronze und Aluminium gefertigten Skulpturen entstehen zunächst am Computer. Ihre Formen werden mit Hilfe verschiedener selbst erstellter Programme entworfen. Die Digitalisierung des Entstehungsprozesses erweist sich als Nachbildung des ordnungsmäßigen Chaos, aus dem alles vegetabile und mineralische Leben hervorgegangen ist.

Ausstellungsdauer: bis 24. Februar 2019
Öffnungszeiten: Mi-Fr von 11-13 Uhr und So von 14-18 Uhr

Choi&Lager Gallery, Wormser Straße 23, 50677 Köln


Oru - Nobuko Tsuruta & Chris Fiore

Mit selbstgefärbten Fäden webt die japanische Textilkünstlerin Nobuko Tsuruta ihre Stoffe. Der Arbeitsprozess ist simpel, doch in der Arbeit findet die Künstlerin eine Methode, ihre Emotionen auszudrücken. Dabei sind es ihre widerstreitenden Gefühle, die sie in ihre Werke einfließen lässt.
Der amerikanische Fotograf Chris Fiore dokumentiert ihre Arbeit und Werke durch seine Linse und fügt diesen damit seine eigene Interpretation hinzu. Interesting!

Ausstellungsdauer: bis 22.12.18
Öffnungszeiten: dienstags bis samstags 13:00-19:00 Uhr

Tenri Japanisch-Deutsche KulturWerkstatt, Kartäuserwall 20, 50678 Köln


Das 2. Adventswochenende hält Magie in vielen Varianten für Euch bereit! Nehmt Euch Zeit und lasst Euch verzaubern! Eure Gaby

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Verwendet den Hashtag #meinesüdstadt auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.