×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Raum für Workshops & Ausstellungen in der kölner Südstadt anmieten

Aufgeschnappt: Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum +++ Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ 3. Kölner Percussion Festival & Workshops in der Lutherkirche +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Südkids

Schüler schreiben Fußball Geschichten

Montag, 28. Juni 2010 | Text: Gastbeitrag | Bild: Dirk Gebhardt

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Ballfieber in der Gemeinschaftsgrundschule Zwirnerstraße: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a haben sich Fußballgeschichten ausgedacht und aufgeschrieben. MEINE SÜDSTADT hatte gemeinsam mit den Lehrern einen weltmeisterlichen Schreibwettbewerb ins Leben gerufen. Die Gewinner-Geschichten von Bela und Helin haben wir bereits veröffentlicht, nun geht’s weiter mit den wundervollen, kreativen und witzigen Beiträgen rund ums Runde…

 

 

„Der Fußball auf dem Snowboard“

Es war einmal ein Fußball und der Fußball war im Schnee vergraben. Und auf einmal kam ein Snowboard und das Snowboard war so schnell das es den Fußball in das Gesicht vom Mensch geschleudert hat. Und der Snowboarder ist nach hinten gefallen, der Fußball ist auf dem Snowboard zur nächsten Bank gefahren. Gerade  wurde Geld in die Bank geliefert, als das Snowboard mit dem Ball vorbei flog. Er nahm das Geld und war auf und davon. Das Geld wurde aber vom FBI mit einem Helikopter, Bodygards und die Polizei überwacht.
Der Fußball und das Snowboard wurden nach Dubai gebracht und im Dubaiturm  waren 1.1 Millionen Überwachungskameras und 1.1 Millionen Polizisten.

André, 9 Jahre

 

„Mit Poldi im Pech“

Als die Deutsche Mannschaft nach Südafrika eingetroffen war erwarteten sie schon die Australier. Nach ein paar tagen war es so weit das große Spiel Deutschland gegen Australien. Nach 30 Minuten hatte Poldi schon 3 Eigentore geschossen. Also hat Australien schon 3 Tore. Doch dann geschah es, Poldi schoss 7 Eigentore.

Beide Mannschaften spielten 45 Minuten. Dann pfiff der Schiedsrichter die Halbzeit an. Der Trainer kam zu Poldi und fing an ganz laut mit Poldi in einem kleinem Raum zu Reden. Neuer hörte an der Tür, der Trainer sagte zu Poldi. „Poldi streng dich mehr an.“ Poldi sagte zum Trainer: „Ich  weis auch nicht was mit mir los ist.“ Dann gingen Sie aus dem engen kleinen Raum raus und als Neuer sah das die Türklinke runter ging rannte er schnell weg.

Der Schiedsrichter rief Halbzeit zu Ende. Alle Spieler gingen wieder aufs Spielfeld und spielten weiter und am ende des Spielstand 3 : 13 für Australien, dann bekam Poldi noch ein Gespräch mit dem Trainer die anderen Spieler hörten an der Tür. Dann kamen sie wieder aus der Tür und alle anderen Spieler rannten weg und beim nächsten Spiel gewann Deutschland gegen Ghana und zack wurde Poldi wieder gelobt. Ende.

Dajana, 9 Jahre

„Die Fußball Reise“

Ich hab beschlossen nach Südafrika zu fliegen. Und bei den Flug habe ich ein Tiger begegnet und hat neben mir gesessen.
Endlich ist der Flug vorbei und wir sind angekommen. Am nächsten tag war die WM Deutschland gegen Südafrika. Davor gehe ich noch Eis essen bis ich zu WM anfangen soll. Die WM hat angefangen und ich sitze in der ersten reihe. Im Stadion waren viele Leute und Tiere. Deutschland schisst ein Tor und alle freuen sich. Es steht 1:0 und Südafrika schisst auch ein Tor und jetzt steht es 1:1. Ins Fußballfeld rennt ein Elefant rein und es gibt ein kleine Unterbrechung. Es geht weiter, endlich ist der Elefant weg. Deutschland schisst ein zweites Tor es steht 2:1. Südafrika schisst kein Tor. Und ein Fan von der Deutschen Mannschaft ruft: „Südafrika ist buh“. Und Deutschland hat gewonnen.
Alle freuen sich auch ich. Die WM war endlich vorbei. Das war die beste WM die ich erlebt habe. Und ich bin sehr froh das Deutschland gewonnen hat. Südafrika hat sehr schlecht gespielt aber Deutschland hat sehr gut gespielt. Und ich gehe ins Hotel zurück. Und das Hotel hat 5 Sterne und hat ein 5 Sterne Restaurant.

Lucas, 10 Jahre

 

„Erst Fußballspielerin, dann Inline-Skaterin“

Hallo ich bin Özge Akyol  Ich war mal Fußballspielerin ich erzähle euch warum jetzt nicht mehr. Wir hatten ein Turnier und wir haben es gewonnen. Aber ich mag kein Fußball mehr darum habe ich aufgehört. Mein Trainer sagt: „ Özge wieso hörst du bloss auf?“ Ich sagte: „ Weil ich Fußball nicht so mag und auch etwas mit meinen Freunden unternehmen will zum Beispiel mit Mellisa ein Eis essen gehen will“.

Es gibt so viele andere Sache, aber jetzt ist es egal Ich höre auf. Ende aus. So mit habe ich aufgehört und wie ich gesagt habe ich habe tolle Sache erlebt ich habe sogar mit Mellisa ein Eis gegessen aber ich spiele auch manchmal Fußball manchmal gewinnt mein Team in meinen Team ist Mellisa und Frau Wittmeyer und in den anderen Team ist Frau Stahl und Mellisa und Melike, meine Mannschaft hat wieder Mal gewonnen, meine Freundinnen haben eine Überraschungsparty für mich gemacht. Ich habe auch ein Profi Job bekommen als Profi Inline-Skaterin.

Özge, 10 Jahre
 

„Die Fußballgeschichte“

Ich würde gerne einen Fußballer treffen und mit ihm spielen, dann würde ich Messi aus dribbeln und ein Fallrückzieher-Tor machen. Dann würde ich gewinnen und wäre der beste Fußballer. Danach würde ich Christiano Ronaldo aus dribbeln. Und ich würde bei der WM mitspielen, dann würde meine Mannschaft gewinnen. Ich gewinne den Pokal der WM. Bei der nächsten WM werden wir wieder den Pokal gewinnen dann immer soweiter. In meiner Mannschaft sind Cem, Kai B., Kai M., Felix, Pascal, Sharam, Florian, Marco, Bela, ich, Noah. Ich sage jetzt die Positionen: Sharam im Tor, Noah Abwehr, ich Mittelfeld, Kai M. Abwehr, Kai B. Abwehr, Felix Sturm, Pascal Sturm, Cem Mittelfeld, Florian Mittelfeld, Bela Sturm, Bugra Mittelfeld.
Ich bin 1,97m und ich bin Kapitän. Ich bin die Nummer 17. Ich mache ihn jeden Spiel 100 Tore. Özgür sagt: „Wir machen ein Spiel gegen die Champions ich habe diesmal 99 Tore gemacht und wir haben 99 x 0 gewonnen. Und wir sind jetzt die beste Mannschaft der Welt!“ 

Özgür, 10 Jahre


„Die besten Spieler der Welt“

Es war mal ein Fußballer er hießt Kai Samuel Mettler. Er spielte bei Werder Bremen und Deutschland als Nummer 9 und er war in der Position Mittelfeld. Er hatte 95 Tore, 48 Spiele und 3 Flanken bei Deutschland und bei Werder Bremen 23 Tore, 33 Spiele und 2 Flanken. Er war der bester Spieler er hatte die Meisten Tore der Welt.

Mettler hatte ein Freund Cem Gökyar, er spielte auch bei Werder und Deutschland. Cem und Kai haben die Meisterschale gehalten. Cem sagte: „du bist mein bester Freund Kai“. Dann haben wir gewechselt zu FC Barcelona für 99 Millionen.

Wir waren in der Tabelle 2 und hatten 52 Punkte aber Real Madrid hatte 55 Punkte. Dann eine Woche später hatten wir gegen Real Madrid gespielt und es endete 2:1 für uns. Wir waren erster.
Aber eine Woche später war Atletico Madrid erste. Wir wechselte zu Werder Bremen.
Wir feierten und tranken Bier und waren glücklich. Ein Jahr später lagen wir im Krankenhaus,  ich hatte ein Beinbruch und Kai hatte sein Bein umgeknickt.

Cem, 9 Jahre

 

 

Text: Gastbeitrag

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Lotta wünscht sich was feiert kleines Jubiläum

Nachhaltigkeitsfestival „Mach was!“ zum dritten Mal im Baui

Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar

Die Südstadt auf Instagram.