Aufgeschnappt: Läuft, mit: veganen Sneakers +++ Es hat sich ausgewandert! +++ Südkost kann nicht mehr +++ Die Blumenfrau von der Merowinger Straße sagt „goodbye!“ +++ Jetzt voll arbeitsfähig: Unsere InnenstadtpolitikerInnen +++

Veranstaltungen in der Südstadt

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Online-Diskussion zur Zukunft der Literaturkritik

23. Februar um 19:00

Kostenlos
Veranstaltungen und Termine in der Kölner Südstadt - von Meine Südstadt

Bücher sind kein Luxusgut, sondern wesentlicher Bestandteil unseres (kulturellen) Lebens – nicht nur in der Corona-Zeit. Dennoch ist zu beobachten, dass bewährte Formate der Literaturvermittlung und Literaturkritik wegfallen. Warum? Und wie sieht die Zukunft der Literaturkritik und -vermittlung aus? Darüber diskutieren am 23. Februar Literaturkritikerin Insa Wilke, Verlegerin Kerstin Gleba, Volker Schaeffer, Leiter der Programmgruppe Kulturraum beim WDR, sowie Alf Mentzer, Leiter der Kulturredaktion beim Hessischen Rundfunk. Jenny Friedrich-Freksa, Chefredakteurin der Zeitschrift Kulturaustausch, moderiert. Die Veranstaltung wird als Live-Stream aus dem Literaturhaus Köln übertragen.

Die Buchbranche ist ein Wirtschaftszweig, der 2019 über neun Milliarden Euro Umsatz gemacht hat. Angesichts der Breite des Angebots steigt bei Leser*innen das Bedürfnis nach Beratung und Information. Allein in Buchhandlungen und Verlagen sind mehr als 50.000 Menschen beschäftigt – zu denen noch Literaturkritiker*innen, Vermittler*innen und natürlich Autor*innen gezählt werden müssen. Gerade in der Corona-Zeit bewährt sich das Buch als wichtiger Kulturträger.
Dennoch ist zu beobachten, dass erprobte Formate der Literaturvermittlung und Literaturkritik wegfallen. Zuletzt hat der Westdeutsche Rundfunk angekündigt, die tägliche Buchrezension in der WDR 3-Sendung „Mosaik“ einzustellen. WDR 3-Programmchef Matthias Kremin betont, die Literaturberichterstattung bei WDR 3 stehe nicht zur Disposition. Die Entscheidung des WDR steht allerdings in einer Reihe von immer mehr Streichungen der Kultur- und Literaturberichterstattung, nicht nur im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Warum ist das so? Und wie sieht die Zukunft der Literaturkritik und -vermittlung aus?

Da diese Entwicklung die Buchbranche im Allgemeinen, Leser*innen ebenso wie Autor*innen und die Literaturkritik betrifft, hat sich das Literaturhaus Köln in Kooperation mit dem Literaturszene Köln e.V. kurzfristig zu einer Ergänzung des Programms entschlossen. Am Dienstag diskutieren auf ihre Einladung die folgenden Gäste: die Literaturkritikerin Insa Wilke, die die Petition gegen die Streichung von Literaturformaten im WDR initiiert hat, Kerstin Gleba, Verlegerin von Kiepenheuer & Witsch, Volker Schaeffer, Leiter der Programmgruppe Kulturraum beim WDR, sowie Alf Mentzer, Leiter der Kulturredaktion beim Hessischen Rundfunk. Jenny Friedrich-Freksa, Chefredakteurin der Zeitschrift Kulturaustausch, moderiert. Der Live-Stream aus dem Literaturhaus Köln ist kostenfrei über diesen Link erreichbar:

Details

Datum:
23. Februar
Zeit:
19:00
Eintritt:
Kostenlos
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstalter

Literaturhaus

Veranstaltungsort

Online
Köln, NRW Deutschland + Google Karte anzeigen

Meine Südstadt Service