Aufgeschnappt: Startschuss für den 10. Run of Colurs +++ Kündigung: Atelier Eifelwall 3 muss schließen. +++ Taschenlampenkonzert vor dem Schoko-Museum +++ Neue cambio-Station am Klösterchen +++ Stadtbahn-Querung am Verteiler: Anwohner erreichen Prüfung ihres Vorschlags +++

Wochenend-Freuden

Jecke Vorfreude – die Wochenendfreuden vom 12. – 14.1.2018

Donnerstag, 11. Januar 2018 | Text: Gaby DeMuirier

Geschätzte Lesezeit: 10 Minuten

Es knistert schon gewaltig, denn in nicht mal mehr einem Monat geht es wieder los mit dem Straßenkarneval. Für die einen ist es der Moment für einen Kurzurlaub (wie für mich), für die anderen beginnen am 8. Februar die schönsten Tage des Jahres. Schon jetzt werden immer wieder wild Kostümierte gesichtet, denn die Zeit der Sitzungen hat begonnen. Wie auch die Immisitzung, die im Stollwerck in diesem Jahr unter dem Motto „Jede Jeck is von woanders“ an sagenhaften 23 Terminen stattfindet. Rasante Bühnenkomik, internationale Musik und ausgelassene Feierlaune mit Künstlern aus der ganzen Welt werden sicherlich wieder mehrere Tausend Besucher in unser Veedel locken. Karten könnt Ihr unter www.koelnticket.de für 15, 22 und 33 Euro (zzgl. VVK-Gebühren) erwerben. Am Freitag und Samstag startet das Spektakel um 19.30 Uhr, am Sonntag bereits eine Stunde früher. Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln

Bride to be - Veranstaltungen - Meine Südstadt KölnAuch einer der schönsten Tage im Leben kann und sollte die eigene Hochzeit sein. Brautkleid, Brautschuhe, Blumen, Frisur – an was man nicht alles denken muss! Wer sich in der nächsten Zeit trauen möchte, sollte am Sonntag das Bride to be – Event im Capricorn nicht verpassen. Ab 18.30 Uhr werdet Ihr mit einem festlich gedeckten Tisch, einer Brautmodenschau und passenden Brautfrisuren empfangen. Das alles ist kostenlos. Nach der Show gibt es noch für alle Brides to be und natürlich auch alle weiteren interessierten Gäste die Möglichkeit, im Capricorn lecker zu essen oder sich bei einem schönen Glas Wein von den Hochzeitsexperten beraten zu lassen. Capricorn i Aries, Alteburger Straße 31, 50678 Köln

Neue Entdeckung

Köbes, Kölsch und kölsche Kaviar gibt es bei der Brauhaustour in der Südstadt zu entdecken. Lasst Euch treiben durch das Viertel, in dem das berühmte Bläck Föös-Lied „In unserem Veedel“ entstanden ist. Bei dieser Tour werdet Ihr bestimmt so einiges erfahren, was Ihr noch nicht wusstet. Hler könnt Ihr Geschichten von Kölner Originalen hören, und zu guter Letzt werdet Ihr noch im „Früh“ und im Reißdorf mit kölschen Leckereien verwöhnt. Die Tour beginnt am Freitag um 17 Uhr, Treffpunkt ist die Severinstorburg. Die Tickets für 18 bzw. ermäßigte 16 Euro könnt Ihr unter 0221 965 45 95 oder im Netz unter www.regiocolonia.de/tour/koebes-koelsch-und-kaviar buchen.

Bei dem Selbsterfahrungsorientierten Workshop „Die Archetypen der Frau“ in der Melanchton-Akademie geht Ihr von dem Punkt aus, an dem frau momentan im Leben steht. Dabei werdet Ihr unterstützt, die einzelnen Stufen Eures Frauseins bzw. Eurer weiblichen Charakteranteile zu betrachten. Mit Hilfe von Bildern und Beschreibungen der 13 Archetypen (nach dem Archetypenmodell von E. Davis & C. Leonard im Buch „Im Kreis des Lebens“) nehmt Ihr Kontakt zu bewussten oder unbewussten Anteilen in Euch auf. Ihr arbeitet mit den Methoden der systemischen Aufstellungsarbeit, Texten und Bildern, kreativen Angeboten, Rollenspielen, Meditation sowie Tanz und Bewegung. Der Workshop am Samstag von 10.30 – 16.30 Uhr kostet 33 Euro, anmelden müsst Ihr Euch unter 0221 9318030 oder per mail an info@melanchthon-akademie.de. Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall, 50678 Köln

Essbare Stadt - Köln - VeranstaltungIhr möchtet Bienen retten? Einen Gemeinschaftsgarten in Eurem Veedel gründen? Dächer begrünen? Oder lernen, wie Aquaponik funktioniert? Dann nehmt teil am BarCamp, das am Samstag im Friedrich-Wilhelm-Gymnasium ab 9.30 Uhr den öffentlichen Startschuss zum Projekt „Essbare Stadt Köln“ bildet. Aktive aus verschiedenen Veedeln kommen zusammen, um sich zu vernetzen, konkrete Projektideen zu generieren und Arbeitsgruppen zu bilden. Zusammen könnt Ihr Ideen für Maßnahmen entwickeln, die Ihr dann im weiteren Verlauf des Projekts mit Unterstützung des Ernährungsrats und in Absprache mit den relevanten städtischen Stellen umsetzen könnt. Lernt, findet Mitstreiter, vernetzt Euch, und werdet aktiv! Für Verpflegung ist gesorgt, aber anmelden solltet Ihr Euch hier. Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Severinstraße 241, 50676 Köln

Grundlage schaffen

Zu Mahlzeit, Suppe mit Gespräch, einem lustvollen Essen in Gemeinschaft interessanter Menschen, sind am Freitag um 12.30 Uhr Seniorinnen und Senioren in die Kartäuserkirche eingeladen. Zur Deckung der Kosten wird ein kleiner Unkostenbeitrag eingesammelt. Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7, 50678 Köln

Vegetarische Gerichte aus Bio-Zutaten, hausgebackene Kuchen, Kaffeespezialitäten von Samocca und fair gehandelte Getränke in kunstvollem Ambiente werden Euch in der KAT18 Cafébar den Tag versüßen. Am Sonntag ist das Café zwar geschlossen, doch am Freitag und Samstag sind für Euch die Türen von 11-18 Uhr offen. KAT18, Kartäuserwall 18, 50678

Oder Ihr habt eher Lust auf amerikanisch inspirierte Gerichte? Im Long Island wecken der Tuna-Burger im Ciabattabrötchen mit Rucola, getrockneten Tomaten und Artischocken oder die Burrata mit Heirloom-Tomate, Balsamico und Basilikum schon die ersten Sommergefühle (ist ja nicht mehr soo lang hin). Geöffnet ist das Long Island am Freitag und Samstag ab 17 Uhr. Am Sonntag ist Ruhetag. Long Island Grill & Bar, Agrippinawerft 30, 50678 Köln

Den winterlichen Temperaturen trotzt auch das Settebello. Denn seit dem 2. Januar locken hier wieder täglich ab 11 (sonntags ab 12) Uhr die verführerischsten Eissorten. Die Eisverweigerer genießen einfach einen köstlichen italienischen Cappuccino. Eiscafé Settebello, Alteburger Straße 5, 50678 Köln

Im Mainzer Hof könnt Ihr am Freitag und am Sonntag ab 17 Uhr den Abend mit Kutterfrischen Muscheln oder dem Bio-Zitronenhühnchen an geschmorten Tomaten einläuten. Am Samstag bleibt das Restaurant geschlossen. Mainzer Hof, Maternusstraße 18, 50678 Köln

Pänz, Pänz, Pänz

Die erste Schulwoche des Jahres ist geschafft. Nach dieser Anstrengung ist es ja prima, dass das Kapitelhaus „Kapi“ der Kartäuserkirche an diesem Freitag endlich wieder von 15 bis 20 Uhr für die Kids mit „die Türmer“ seine Türen öffnet, frei nach dem Motto: gemeinsam mit Freunden etwas Tolles erleben, für die Schule lernen, oder einfach nur chillen. Kartäuserkirche, Kartäusergasse 7a Köln, 50678

Am Samstag heißt es im Metropol Theater für die beiden Jungpiraten Eleonora und Piet, Graubarts Schatz zu finden. Die beiden, die sich absolut nicht ausstehen können, müssen aber eigentlich zusammenarbeiten, um den Schatz zu bergen, denn jeder hat nur eine halbe Schatzkarte. Diese abenteuerliche Reise zweier junger Piraten in einem karibischen Theaterstück über Freundschaft ist geeignet für Kidner ab 4 Jahren und beginnt um 14 Uhr.

Wochenendtermine in Köln
Am Sonntag um 16 Uhr muss die kleine Hexe Walburga sich wieder gegen die böse Hexe Baba Jaga behaupten. Schafft sie es denn, die schöne Prinzessin Ottilia zu befreien? Ein russisches Märchen lieferte die Vorlage für dieses wunderschöne Theaterstück „Baba Jaga und die kleine Hexe Walburga“ für Kinder ab 6 Jahren. Die Tickets zu beiden Vorstellungen kosten 8 Euro. Metropol Theater, Eifelstraße 33 Köln, 50677 (Bild)

Theater, Theater und mehr

2017 ist gerade vorüber und schon sind unsere Erinnerungen daran schon ziemlich verblasst. Gut, dass Tilman Lucke in seiner Köln-Premiere einen kabarettistischen Jahresrückblick liefert. Wer das Jahr 2017 nicht bewusst erlebt oder keine Angst hat, die absurdesten Ereignisse des Jahres ein zweites Mal zu erleben, dem bietet der preisgekrönte Berliner Kabarettist eine unterhaltsame Chronik mit reformatorischen Referenzen, donaldistischen Trumpetenstößen, würseligen Schuldzuweisungen und ausgewählten Wahlgesängen. Und natürlich einen Ausblick auf das noch frische 2018. Zu sehen ist „Lucking zurück“ am Samstag um 20 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr im Bürgerhaus Stollwerck, Dreikönigenstraße 23, 50678 Köln. Die Jahreszusammenfassung à Tilman Lucke kostet Euch 19 oder ermäßigt 14 Euro.

Wochenendveranstaltungen in KölnAuch Timo Wopp befasst sich in der Comedia in seinem Best of Jahreswechsel mit dem vergangenen Jahr. Dieses ‚Best of‘ ist eine auf die Bühne gebrachte WORK-HARD-PLAY-HARD-SHOW, bei der der Protagonist seine Zuschauer in Grund und Boden und sich selbst um Kopf und Kragen coacht.
 Egal, ob Euer Jahr 2017 mächtig in die Hose gegangen ist oder das erfolgreichste der Firmengeschichte war. Geeignet für alle, die harder, better, faster, stronger werden wollen, und für alle, denen genau das komplett schnuppe ist. Timo Wopps Weg in Euer (Un)Glück beginnt am Samstag um 20.30 Uhr. Für den Eintritt müsst Ihr 19 (erm. 13) Euro berappen. Comedia Theater, Vondelstraße 4-8, 50677 Köln

Eine Ministerin, ehemalige Befreiungskämpferin, ordnet an, auf Demonstranten zu schießen – zum Wohle der Republik. Ein Flugzeugpassagier versucht nach einer Bruchlandung, einen verletzten Jungen zu befreien, gibt dann aber auf – schließlich ist Hilfe unterwegs. Aus einer stummen, verängstigten Masse heraus stellt sich ein einzelner Mann einer Panzerkolonne entgegen, mit seinen Einkaufstüten noch schwer beladen. Dazu eine Gerichtsverhandlung: Ein Attentäter hat Kinder erschossen, um ein Zeichen gegen den Multikulturalismus zu setzen, der seiner Meinung nach Europa zu zerstören droht.
Geschichten, die an tatsächliche Ereignisse erinnern. In „Möglicherweise gab es einen Zwischenfall“ konfrontiert der Engländer Chris Thorpe seine Figuren mit Extremsituationen. Dabei sucht Thorpe, den Zuschauer zum Komplizen zu gewinnen, und zugleich verlangt er ihm eine Haltung ab. Spannend. Komplize oder Gegner? Am Freitag und Samstag jeweils um 20 Uhr habt Ihr im Freien Werkstatt Theater die Möglichkeit, Euch zu entscheiden. 18/12 Euro kostet der Eintritt beim Freien Werkstatt Theater, Zugweg 10, 50677 Köln

Ach, du dickes Ei! Die Kölsche Filmmatinee am Sonntag im Odeon Kino porträtiert Hans Süper, den quirligen Sänger, der in der Session 1998/99 sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feierte. In diesem Film geht heiter und ernst zu. Sein Instrument, die „Flitsch“, ist längst zum Markenzeichen des besten
Clowns im Kölner Karneval geworden. Gisbert Baltes drehte mit ihm an verschiedenen Schauplätzen. Es gibt viel zu lachen, aber auch viel Nachdenkliches über einen außergewöhnlichen Künstler.
Außerdem zeigt das Odeon noch „RING FREI – PETER MÜLLER ZUM 60. Der Boxer Peter Müller war für viele Kölner damals der „Weltmeister vum Rhing“. Publikumsliebling nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA. In seiner 20jährigen Karriere boxte Müller gegen alle, die Rang und Namen hatten, nicht nur in Deutschland, auch in Europa und den USA. Er bestritt 176 Kämpfe und gewann davon 132. Fünfmal wurde er Deutscher Meister im Mittelgewicht. Die Kölsche Filmmatinee beginnt am Sonntag nach dem Frühstück um 11.30 Uhr, 7,50 Euro kostet eine Kinokarte. Odeon, Severinstraße 81, 50678 Köln

Maestro, Musik! & Tanz

Klassiker und Kuriosa von „Beck“ bis „Wir sind Helden“ stehen auf dem Programm bei „Carry on“, dem Neujahrskonzert des Hochschulchors der TH Köln am Freitag um 20 Uhr. Special Guests sind [á tRwa] (pop de chambre), Robert Brustmeier und Nicklas John. Das Konzert ist gleichzeitig das Abschiedskonzert für den langjährigen Chorleiter Tom Schwagers. Unterstützt wird der Chor von Maleen Sutter (Kontrabass / Gesang), Karlotta Mix (Cello / Gesang), Ornella Tobar Gaete (Geige / Gesang), Robert Brustmeier (Gesang / Gitarre), Nicklas John (Klavier). Der Eintritt ist frei. TH Köln, Campus Südstadt, Mainzer Straße 5, 50678 Köln

Wochenende Termine/Veranstaltungen in Köln

© Jan Krauthäuser

Das neue Jahr beginnt mit einem vielversprechenden Global Music Club Highlight am Freitag in der Lutherkirche, die sich mehr und mehr zum Tempel der Weltkulturen entwickelt. Steven Ouma stammt aus einer Musikerfamilie in Mombasa (Kenia), spielte u.a. bei Mombasa Roots, Rafiki Sound, Africa Bora Sound (div. Chart-Hits). Seine Kölner Band besteht aus Meistern der afrikanischen Musik mit ganz verschiedenen Wurzeln. 
Als Spezialgäste wird Euch das Ensemble Gharbaïn Kostproben aus Klassik und Folk des Maghreb präsentieren. Um 18.30 Uhr könnt Ihr zuerst an der Diskussion über Globale Musik in Köln teilnehmen, das Konzert startet um 20 Uhr. Danach ist es Zeit, bei der Worldmusic Party mit DJ Jan Ü. und einem Gast-DJ das Tanzbein zu schwingen. An der Abendkasse kostet der Eintritt 12 Euro (erm. 5 Euro). Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 4, 50677 Köln
Foto: Steven Ouma Band

Passend zur Jahreszeit zelebriert „Pasquale Aleardi & Die Phonauten“ am Freitag um 20 Uhr im Alten Pfandhaus Antidepressionsmusik, eine mitreißende Mischung aus Soul, Pop und Funk. Die deutsch getexteten Eigenkompositionen offenbaren charmante Doppelbödigkeit: gut gelauntes Augenzwinkern veredelt den tiefsinnigen Blick auf Zwischenmenschlichkeiten. Aber weil Aleardi und die Phonauten Jörg „Spike“ Hamers und Marc „Mary“ Leymann nicht nur exzellente Musiker, sondern auch großartige Entertainer sind, hat ein Abend mit diesem Trio einen nicht zu verschweigenden Nachteil: Er ist immer zu schnell vorbei! Für Schüler und Studenten kostet der Eintritt 11 Euro, sonst zahlt Ihr 22 Euro. Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln

Am Samstag um 20 Uhr gibt es Rock & die Masters of PigxRock aus Köln: Yokotaker & Porno Dolls geben ihr Stelldichein im Tsunami.
 Die 3 Kumpels von Yokotaker spielen erdigen Rock kombiniert mit Biergenuss! Nach zweijähriger Kreativ-Pause wollen die „Porno Dolls“ das Höllentor nochmal öffnen und zeigen, was in ihnen steckt. Sie waren aber auch nicht ganz untätig, eine EP ist noch für 2017 angekündigt. An der Abendkasse bekommt Ihr Karten für 7 Euro. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

Tanz Tanz Tanz

Es war einmal vor langer Zeit in einer nicht allzu weit entfernten Galaxis unweit der Bronx, als sich einige Herren wie Gil Scott-Heron, DJ Kool Herc und Grandmaster Flash unabhängig voneinander überlegten, Reime und gesprochene Wörter über Jazz und Soul Beats abzulassen oder einfach die Platte auf dem Teller urplötzlich anzuhalten, zurückzukratzen und wieder weiter laufen zu lassen, ohne auch nur den leisesten Schimmer zu haben, welches Erdbeben sie damit auslösen würden. Hip Hop, Rap und wie alles begann bei „I left my Kölsch in El Segundo“ in der Lotta. Natürlich wie immer mit bildgewaltiger Untermalung aus der juuten alten Zeit! Can U Kick it am Freitag ab 22 Uhr? Und das für zero Eintritt. Lotta, Kartäuserwall 12 Köln, 50678

Wochenende Termin in KölnAm Freitag um 23 Uhr ist im Tsunami Club Zeit für Amore. Abrocken könnt Ihr zu Klassikern, Gassenhauern, neuen und unbekannten Bands und vielem mehr. Herr S (ehem. I LOVE POP, Disco2000, Weekender) legt auf. Indie ist wieder da. Hier bekommt Ihr für 6 Euro die Ladung Indie, die Ihr braucht um einen perfekten Abend zu gestalten. Tsunami Club, Im Ferkulum 9, 50678 Köln

Die schönen Künste

In der Galerie Holtmann ist noch bis zum 31. Januar das Winter-Special zu begutachten. Neues aus den Ateliers zeigt Werke von Boris Becker, Tobias Nink, Uta Päffgen, Christian Seidler, Paul Schwer, Alicia Viebrock u.a. Außerdem werden im Office noch Arbeiten von Joseph Beuys und Sigmar Polke präsentiert. Geöffnet ist die Galerie von Dienstag – Samstag, 11 – 18 Uhr. Galerie Heinz Holtmann, Anna-Schneider-Steig 13, 50678 Köln

Klauke gilt als Pionier einer konzeptuell inszenierten Fotokunst, in der er seit den frühen 1970er Jahren Strategien der Performance und Body Art prägt. In formalästhetisch komponierten Tableaus und Sequenzen setzt er vor allem seinen Körper als Bildgegenstand und Vehikel ein, um die Grenzen zwischen Kunst und Leben auszureizen, gesellschaftlich normierte Rollen und Geschlechteridentitäten aufzubrechen. Jürgen Klaukes Hintergrundrauschen ist in der Galerie Thomas Zander noch bis zum 27. Januar zu bewundern. Öffnungszeiten: Di-Fr 11-18, Sa 12-18 Uhr & nach Vereinbarung. Galerie Thomas Zander, Schönhauser Straße 8 , 50968 Köln

Während die Kunst noch ihren Jahresanfangsschlaf hält, ist die Kultur in der Südstadt schon hellwach. Lernen, lachen, weinen, schlemmen oder einfach nur abrocken – für alles ist gesorgt. Viel Spaß dabei wünscht Euch Gaby.

Noch mehr Veranstaltungen findet Ihr in unserem Terminkalender. Die Inhalte dieses Newsletters werden vom gesamten Team von „Meine Südstadt“ mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte übernehmen.

Text: Gaby DeMuirier

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Exklusiv! Rahmenplan für Parkstadt Süd: Vom Laster vor unsere Füße gefallen

Parkstadt Süd: Besonderes Vorkausfrecht für die Stadt

Ruhe sanft, Parkstadt Süd

Aufgeschnappt

Startschuss für den 10. Run of Colurs

Kündigung: Atelier Eifelwall 3 muss schließen.

Taschenlampenkonzert vor dem Schoko-Museum

Verwendet den Hashtag #meinesüdstadt auf Instagram und teilt Eure Erlebnisse hier.