×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++ NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum +++ Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar! +++ Ganz analog: Meinungsabfrage zur Parkstadt Süd +++ SeniorenNetzwerk braucht Unterstützung +++

Lunch Time

02.06.2016 – Nix wie weg!

Donnerstag, 2. Juni 2016 | Text: Jasmin Klein

Geschätzte Lesezeit: 8 Minuten

In meiner facebook-Timeline sehe ich viele Menschen, die mir eine lange Nase drehen. Nicht, dass sie gehässig wären.

In meiner facebook-Timeline sehe ich viele Menschen, die mir eine lange Nase drehen. Nicht, dass sie gehässig wären. Sie posten einfach Fotos von Flughäfen, wo sie in Flieger steigen, die sie irgendwo hin bringen, wo es schön warm ist: Barcelona, Tel Aviv, Formentera…
Aber ist es denn zuviel verlangt, sich Anfang Juni schönes Wetter zu wünschen? Laue Sommerabende, an denen man bis in die Puppen draußen sitzt, Gläser klirren, Menschen lachen, Gitarren erklingen, das ganze Sommerzaubergedöns eben?
Stattdessen macht man um 10 Uhr im Büro das Licht an, weil man die Tastatur am Rechner nicht mehr erkennt, und überlegt, ob man statt des geplanten Grill-Abends doch besser einen Abend am Kamin verbringen sollte, Wollsocken inklusive.
Wo ist denn jetzt diese Klima-Erwärmung, vor der wir in den Achtziger Jahren gewarnt wurden? Orangen und Zitronen würden in Deutschland wachsen, wurde uns erzählt. Tropische Zustände, haben sie uns gewarnt. Und jetzt? Sieht eher nach Reis aus: sintflutartige Regenfälle, Orkane wie in amerikanischen Action-Filmen und die leise Ahnung, dass das doch alles irgendwie zusammen hängen könnte. Und das ist nur das Wetter. Von all den anderen Zuständen möchte ich hier gar nicht erst anfangen. Denn das hier ist ein Lunchletter, und der soll Appetit aufs Mittagessen machen und kein Aufruf zum Widerstand sein. Wogegen überhaupt?
Ob sich die Kinos über das schlechte Wetter freuen? Das Sommerkino im Rheinauhafen sicher eher nicht. Da gibt es heute „Birnenkuchen mit Lavendel“, aber nicht zum Essen, sondern auf der Leinwand – so bekloppt heißen französische Komödien halt.
Im Odeon läuft heute „Nur Fliegen ist schöner“, womit sich der Kreis wieder schließt: Ein Mann um die 50 hat die Schnauze vom Alltag voll, baut sich ein Kajak und will: nix wie weg!
Und Ihr dürft jetzt nix wie in die unten aufgeführten Restaurants gehen, da gibt es vielleicht irgendwo auch einen Birnenkuchen mit Lavendel, in jedem Fall aber klirrende Gläser, und vielleicht etwas Sonne für den Magen. Guten Appetit wünscht Euch
 Jasmin.

 

 

Bagatelle: von 12 bis 15 Uhr geöffnet. Wer französische, kleine Leckereien für angemessenes Geld liebt, ist hier genau richtig. Und wenn die Sonne scheint, kann man sogar schön draußen sitzen und den Spaziergängern zuschauen. Daniel Rabe und sein Team kredenzen Euch heute eine Auswahl der ‚Bagatellen’ – 3 Stück zum Preis von 8,90 €, z.B. gratinierter Ziegenkäse auf Orangen-Chili-Marmelade, pikante Lamm-Hackbällchen in Rosmarin-Tomatensoße, Salade Nicoise mit Böhnchen, Thunfischmousse und Ei, Süßkartoffel-Pommes mit Safran-Mayo, Coq au vin oder Tarte Provencale mit Zucchini, Tomate und Ziegenkäse gebacken. Zum Nachtisch vielleicht noch eine Mousse au Chocolat und einen Café au lait obendrauf? Vive la France, et bon appetit!

Bentobox: Um japanisch essen zu gehen, muss man nicht erst nach Düsseldorf fahren. Neben Salaten, Reisgerichten, Nudeln, Suppen und saisonalen Aktionsgerichten gibt es eine große Auswahl an Sushi, ob Inside Out Makis, Nigiris und Gunkan, Handrolls oder Sashimi. Wer mittags gerne warm ist, nimmt z.B. die Chicken Teriyaki Bowl für 8,90 €. Die Sushi-Liebhaber halten sich an die Office Box mit 15 verschiedenen Sushi-Stücken für 12,50 €. Auch vegetarische Speisen wie z.B. die Veggie Crunchy Roll (8 Stücke frittiert; Avocado, Mango, Paprika, Gurke, Frischkäse, Spezial-Soße für 7,20 €) oder Yakiudon mit Gemüse und Tofu für 9,50 € werden hier zubereitet. Nirgends schmecken die Edamame (am besten zur Vorspeise) besser als hier (gekochte, gesalzene grüne Sojabohnen) für 3,60 €. Und zum Nachtisch winken der fantastische Cheesecake (4,70 €), in Tempura frittierte Bananenstücke in Karamelsoße für 4,80 € oder das Matcha-Eis aus Grüntee für 3,80 €. Alle Speisen gibt es auch zum Mitnehmen, und eine kleine Außengastronomie gibt es hier auch.

Long Island Grill & Bar: liegt im Rheinauhafen und hat nicht nur einen traumhaften Blick auf den Rhein, sondern auch eine wunderschöne Terrasse, auf der man in der Mittagspause mal schnell einen kleinen Kurzurlaub verbringen kann. Chefkoch Alen Radic bietet Euch diese Woche z.B. für vorneweg einen kleinen, gemischten Salat für 4,50 €  oder eine Suppe für 5,50 €. Satt wird man mit dem Salad & Chicken (11,50 €), der Quiche der Saison (7,50 €) oder leckerer Pasta mit Spinat und Südtiroler Bergspeck (9,50 €). Wer mittags richtig Bock auf Fleisch hat, der bestellt den Balsamic Roast – Braten mit Oliven und Kartoffelpüree für 12,50 € oder ganz klassisch Steak & Frites für 14,50 €. Zum Nachtisch eine Crème Brulée (4,50 €) oder ein Sorbet (5 €). Ganz Eilige können z.B. Bagel mit Puten-Pastrami, Romana und Curry-Remoulade für 5,50 € oder den Pulled Pork Wrap mit Coleslaw und BBQ für 6,50 € mitnehmen.

 

Epicerie Boucherie: Chèrs Clients, chèrs amis, herzlich willkommen in der Epicerie Boucherie. Monsieur David Boucherie kredenzt Euch heute eine Suppe mit Croutons (4,50€) oder Quiche mit Salat (€ 7,20). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (9,90€) geniessen. Sonst könnt Ihr die Tartine du Jour (9,90€) probieren, zum Beispiel La Paysanne – Serrano-Schinken, Zwiebel-Confit, Birne oder La Comtoise – Comté, Lauchgemüse, Kartoffeln, Walnussöl. Als Dessert Tarte aux Pommes (4,50€) und ein Café au lait. Bei David bekommt Ihr jedem Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Außerdem gibt es eine große Auswahl an süßen und herzhaften französischen Delikatessen, und selbstverständlich auch Wein. La vie en rose!

 

Calypso Grillbar: Die herzliche Griechin Annoula Sidiropoulou betreibt die Calypso Grillbar als Familienbetrieb. Unterstützt wird sie von ihrem Ehemann und ihrem Bruder. In ihrem kleinen Bistro auf der Merowingerstraße bereitet sie ihren Gästen griechische Spezialitäten frisch zu. Heute bekommt Ihr Souvlaki mit Pommes und Salat (€ 8,70) oder Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €) oder Mousaka mit Auberginen, Kartoffeln und Hackfleisch mit Salat (€ 7,80). Wenn die Sonne scheint, könnt Ihr auch draußen sitzen und Euch das Treiben auf der Straße betrachten. Man hat nicht den Eindruck, in einem Restaurant zu sitzen, sondern eine gute Freundin zu besuchen, die einem das Gefühl gibt, genau am richtigen Ort zu sein.

Capricorn i Aries: In dem französischen Restaurant kann man sich wunderbar auch tagsüber von dem Können der Küche überzeugen lassen.
Ihr wählt einfach aus der Mittagskarte die besten Steak Frites der Welt (21 €), die Schnecken in Café de Paris Butter (11 €), oder den gemischten Salat mit gratiniertem Ziegenkäse mit Thymianhonig (9 €). Das 3-Gänge-Menü gibt es für 24,50€. Es gibt je drei Möglichkeiten für den Gang. Eine Variante wäre Tranchen vom Kalbsfilet mit Pilzsalat und Kräutern als Vorspeise, gefolgt von gebratenem Red Snapperfilet mit Hummersauce und zum Abschluss marinierte Erdbeeren mit Joghurteis. Tischweise kann man auch das Überraschungsmenü für 33€ pro Person wählen. Da gibt es .. psst, ist ja eine Überraschung.

Café Sur: 
Das Café Sur wurde 1997 von den Brüdern D’Ambrosio gegründet. Am Martin-Luther-Platz grillen Euch die Argentinier heute das Filet von der Hähnchenbrust mit Salat & Brot. Oder Ihr bestellt Euch einen gemischten Salat, das argentinische Steak, Pebetes & Boccadillos in vielen verschiedenen Variationen, oder die perfekte Tomatensuppe. Als Nachtisch gibt’s das leckere Eis aus der Theke mit einem Cortado.

 

Vringstreff: In der Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Wohnung, unterschiedlicher Religionen und Kulturen im Herzen der Kölner Südstadt gibt es zwischen 12 und 14 Uhr Gebratenes Lachsfilet mit Zitronenbutter, Salzkartoffeln und Kopfsalat (2,50/5 Euro) oder vegetarisch Salatteller mit Folienkartoffel und Kräuterquark (2,50/5 Euro). Zur Auswahl stehen auch eine leckere Suppe, ein Pasta-Gericht, Salate und verschiedene Desserts. Hier wird ohne Alkohol gekocht! Zur Kaffeezeit ab 15 Uhr duftet es nach selbstgebackenem Kuchen, zu dem Cappuccino, Espresso oder Tee gereicht werden.

 

Wagenhalle: In der ehemaligen Halle für Feuerwehrautos darf man jeden Werktag zwischen zwei verschiedenen zweigängigen Business-Menüs wählen. Heute habt Ihr die Wahl: Glasnudelsalat mit Erdnüssen, Frühlingslauch und frischer Koriander als Vorspeise und Schweine Schnitzel mit Bratkartoffeln und jungen Blattsalaten als Hauptspeise (inkl. Getränk für 10,50€)? Oder lieber vegetarisch: als Hauptspeise gibt es Rahmspinat mit Bratkartoffeln und Spiegelei (inkl. Getränk für 9€). Man kann natürlich auch á la carte bestellen. Sonn- und feiertags wird übrigens von 10:30 Uhr bis 15:00 Uhr festlich gebruncht, für 22 EUR inklusive einem Heißgetränk und Sekt. Wenn die Sonne scheint, solltet Ihr Euch raussetzen: eine wunderbar großzügige und elegante Außengastronomie im Hinterhof.

 

FILOS: Hier ist die Küche vielseitig, hochwertig und immer frisch. Jeden Tag sorgt der kölsche Grieche Costa für ein neues Mittagsangebot (9,90 €). Heute gibt es Spargelcremesuppe als Vorspeise. Danach habt Ihr die Wahl zwischen gefüllte Aubergine mit Blattspinat mit Käse gratiniert auf Champignonrahmsauce oder Spargel-Kiwi Salat mit gekochtem Schinken und kl. Kartoffeln, als Magenschließer gibt es Panna Cota mit Erdbeersauce, dazu ein Alkoholfreies Getränk Eurer Wahl. Es gibt auch noch die umfangreiche Tageskarte, aus der man sich etwas Leckeres aussuchen kann. Mittagstisch gibts hier bis 17 Uhr. Bei schönem Wetter auch mit schöner Außengastronomie. Man kann hier online reservieren.

 

485Grad: Hier wird die perfekte neapolitanische Pizza gebacken. Der große Ofen ist nicht nur Namensgeber, sondern auch optischer Mittelpunkt der „Pizzabude“. Heute gibt es als Mittagsangebot einen kleinen „Garten Eden“- Salat & Schlemmerzunge mit Softdrink oder Wasser (8,90 €) plus Dessert (10 €). Ob die vegane ‚Marinara de Luxe Tomaten‘ mit Kirschtomaten, Kapern, Oregano, Knoblauch und Olivenöl für 7 Euro oder die ‚Effi Bresaola‘ mit Provolone, Gruyére, Bufala Bresaola (luftgetrockneter Rinderschinken), Kirschtomaten, Rucola und Parmigiano 24 DOP für 13 Euro – es warten 16 verschiedene Pizzen auf die hungrige Südstadt. Die Weinkarte ist preisgekrönt, aber auch die große Auswahl an Limonaden und Bieren macht den Besuch perfekt, durchgehend bis 22 Uhr. Wer zu Hause oder im Büro essen möchte, kann die leckeren Teile auch via foodora zu sich kommen lassen.

 

Wippn’bk: Das Restaurant mit dem ungewöhnlich geschriebenen Namen (gesprochen: Wippenbeck) bietet neben einem lichtdurchfluteten Gastraum mit fünf Meter hohen Decken auch eine sonnengeflutete Terrasse, wenn das Wetter mitspielt. Täglich wechselt das 2-Gang-Menü für 11,90 €. Man kann nur den Hauptgang für 10,90€ bestellen oder gleich drei Gänge für 13,50 €. Heute gibt es „Gazpacho Andaluz“ als Vorspeise und als Hauptspeise Maispoularde mit marktfrischem Gemüse und kleinen Rosmarikartöffelchen. Die Wochenkartet bietet Euch eine überzeugend große Auswahl an Salaten, Pasta, Fleisch und Desserts und ein Angebot an vegetarischen und einem veganen Essen. Abends verwandelt sich das Lokal in ein edles Speisenrestaurant, in dem man auch die eine oder andere Flasche Wein leeren möchte. Wer lieber frühstückt, kommt am besten samstags, sonntags oder feiertags, da gibt es nicht nur den Mittagstisch, sondern auch umfangreiche Frühstücksmöglichkeiten für Langschläfer (bis 16 Uhr). Super: hier kann man auch online reservieren!

Naturmetzgerei Hennes: Seit 1.10.2015 wird die Natur-Metzgerei Hennes vom Naturverbund betrieben. Edmund Hennes begleitet seine aus Altersgründen eingeleitete Übergabe mit dem erfahrenen Team neben Metzgermeister Gerhards Drews. Die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ hat die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten Metzgereien Deutschlands 2015 gewählt. Das Naturfleisch wird seit über 25 Jahren beim Naturverbund Niederrhein in Wachtendonk bezogen.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Die Traditionsbäckerei auf der Severinstraße ist der Treffpunkt vieler Südstädter. Das große Café lädt einfach zum Kaffeeklatsch ein. Schön, wenn dann die Produkte auch noch von so hoher Qualität sind: Keine Fertigteige, keine Tiefkühlbrötchen – alles wird selbstgemacht, sogar die Marmeladen.
Wer gerne mal mittags was auf die Hand nimmt oder nur kurz verweilen möchte, ist hier genau richtig: bei einer leckeren Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen ist für jeden was dabei. Und jetzt gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne.

 

Bi-Pi´s Bistro: Im Foyer des Hauses der deutschen Pfadfinderschaft St. Georg lädt ein im Jugendstil eingerichtetes Bistro zum gemütlichen Verweilen ein. Hier könnt Ihr lecker, günstig und gesund essen. Zwischen 12 und 15 Uhr gibt es Tagesgerichte unter 5,50€. Hartmut Stamm und Team servieren heute Mittag leichte Kürbissuppe (4,50 €). Außerdem gibt es Indische Dhalsuppe (mit roten Linsen, Tomaten und Kokosmilch), vegan und laktosefrei für 3,70, Lauchquiche mit Curry an Salat (5,30 €) oder Chili con Carne (3,90 € kl. / 6,80 € gr.). Die Küche ist heute bis 18 Uhr geöffnet. Hier könnt Ihr auch in Ruhe entspannen, eine Tasse Kaffee trinken, eine Kleinigkeit (auch tollen Kuchen!) essen und in aller Gemütlichkeit Zeitungen lesen.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

 

Text: Jasmin Klein

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Neueröffnung: Café SchnickSchnack

NeuLand: Ein neues Quartier zum Jubiläum

Jazz-Bott-Live: Neue Jazz-Reihe in der Fiffi Bar!

Die Südstadt auf Instagram.