×
In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.
Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Aufgeschnappt: Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt +++ Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“ +++ Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe +++ Neueröffnung: Aus Kabul wird S-Bar +++ Neueröffnung: Café SchnickSchnack +++

Lunch Time

04.04.2017 – Unbekannte Südstadt-Helden aus der NS-Zeit

Dienstag, 4. April 2017 | Text: Stefan Rahmann

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Wer glaubt, die Geschichte der Schurken und Helden während des Terror-Regimes der Nazis sei umfassend geschrieben, wird immer wieder eines Besseren belehrt. Auch bei uns in der Südstadt.

Wer glaubt, die Geschichte der Schurken und Helden während des Terror-Regimes der Nazis sei umfassend geschrieben, wird immer wieder eines Besseren belehrt. Auch bei uns in der Südstadt. Weitgehend unbemerkt und unbeachtet von der Öffentlichkeit hat die Bezirksvertretung Innenstadt beschlossen, dass am Bürgerhaus Stollwerck am kommenden Samstag, 8. April, um 14 Uhr eine Gedenktafel angebracht wird. Gerard van der Lee, der die Tafel gestiftet hat, wird sie auch enthüllen. Als Zwangsarbeiter hat er die letzten Kriegswochen 1945 in der Kölner Südstadt verbringen müssen, nachdem ihn die Gestapo in Rotterdam verhaftet und verschleppt hatte. Bei einem Bombenangriff am 2.März, den er im heutigen Bürgerhaus überlebte, entging van der Lee nur knapp dem Tod. Ihn rettete, dass er im letzten Moment von Bürgern des Severinsviertels in einen Schutzkeller in unmittelbarer Nähe eingelassen wurde. Das war ein klarer Verstoß gegen NS-Vorschriften. Diese Menschen aus dem Veedel haben ihn dort auch in den Tagen bis zur Befreiung Kölns durch die Alliierten vor der Gestapo verborgen gehalten. Denn van der Lee und zwei seiner Landsleute hatten ihre Einheit verlassen und wollten fliehen. Dies gelang auch. Die Tafel, die die NS-Verbrechen anspricht, aber den Dank an die Menschlichkeit der Retter in den Vordergrund stellt, ist in Köln einmalig. Auch die Enthüllung der Tafel durch Gerard van der Lee – Stifter und Opfer in einer Person – hat man so in Köln noch nicht erlebt und das wird vermutlich auch einmalig bleiben. Die meisten der ehemaligen Zwangsarbeiter sind nicht mehr reisefähig. Der Text auf der Tafel lautet: „Als Dank an jene Bewohnerinnen und Bewohner des Severinsviertels, die uns Anfang März 1945 mit ihrer Menschlichkeit und ihrem Mut im Luftschutzkeller aufgenommen und vor der Gestapo versteckt haben. Gerrit, Willem und Gerard, Zwangsarbeiter aus Rotterdam. 2017 Gestiftet von Gerard van der Lee.“ Dieser Text wird zusammen mit der niederländischen Übersetzung auf einer A3-großen Edelstahltafel aufgetragen, die links am Haupteingang des heutigen Bürgerhauses Stollwerck angebracht wird. Wie leicht ist es dagegen heute, für andere einzutreten, denen Unrecht geschieht. Und wie schwer tun wir uns oft. Haut rein, Stefan

 

FILOS: Täglich wechselt das Mittagsangebot im Filos auf der Merowingerstraße. Heute bekommt Ihr wie immer einen täglich wechselnde „Business Lunch“ mit Vorspeise und zwei Hauptgerichte zum Auswahl für 9,90 €. Heute steht zuerst Rote Bete Salat auf dem Programm und als Hauptspeise entweder Grüne Tagliatelle mit Muscheln und Fenchel oder Risotto mit Putenstreifen, Pesto und Parmesan. Auf der Speisekarte findet Ihr viele weitere frische Gerichte mit Fisch, Fleisch oder ohne Fleisch. Wer das Filos nicht kennt, hat die Südstadt verpennt. Geht hin, das ist da sehr lecker.

 

485Grad: Der kleine Pizzaladen mit den großen Pizzen. Zu Mittag gibt es dort heute Pizza „Hellboy“ oder 
Medium Size „Hellboy“ und einen kleinen „Caprese“ Salat (jeweils 8,90 €).  Dazu gibt es Sinalco oder Wasser. Aber Ihr könnt natürlich auch aus der Karte wählen. 17 verschiedene Pizzen stehen zur Auswahl.

 

Onkel Lillo: Das italienische Eck-Bistro ist neu dabei. Für die Mittagspause gibt es einen Business-Lunch, der wöchentlich neu zusammengestellt wird. Diese Woche gibt es traditionelle Cocciole in einer leckeren Gemüse-Tomatensauce, dazu einen kleinen Salat und zum Dessert Panna cotta (8,90 €) Zum Abschluss einen italienischen Espresso – perfetto.

 

Nale – Heute empfehlen wir Euch mal was Schlichtes, Probiert mal die superleckere Gemüsequiche, täglich wechselnd. Die Portion kostet 4,50 €. Es gibt aber natürlich auch was Ausgefallenes wie zum Beispiel die Good-Life-Bowl mit Salat, Wildreis, Süßkartoffel, Rote Bete, Mais, Chicorée & Sprossen in Kurkuma-Dressing (+ Extra Feta 0,50 €) für  6,50 € oder Sommer-Quinoa mit Edamame, Zuckerschoten, Mango, Minze & schwarzem Sesam in Zitronengras-Vinaigrette (6,30 €). Das ist sehr zu empfehlen. Und ansonsten ist die Tageskarte wieder voll mit allerlei Leckereien, die gerne auch mitgenommen werden können.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Rheinauhafen) – Die Bäckerei Mauel bietet in ihrer Filiale im Rheinauhafen (Im Zollhafen 22) ab sofort einen kleinen Mittagstisch, der auch den großen Hunger stillt. Täglich findet Ihr bei Mauel Kartoffelsalat mit Frikadelle, Bockwurst oder Mettwurst  für 5,25 €. Spinat-, Broccoli und Thunfischquiche gibt es ebenfalls jeden Tag für 2,35 €. Außerdem gibt es heute Spargelcremesuppe (Vegan) oder gelber Erbseneintopf mit Speck (4,50 €). Wollt Ihr lieber etwas „festes“ sucht, findet dort mariniertes Pesto-Hähnchen mit Tomaten-Nudel (6,50 €).

 

Wippn’bk: Nadja, Thomas & das Wippn’bk-Team servieren Euch zwischen 12 Uhr und 15 Uhr das Mittagsmenü. Es gibt  ein leckeres 2-Gang-Menü für 12,50 €. Wer nur den Hauptgang bestellt, zahlt 11,90 €. Heute gibt es als Vorspeise Tomatensalat mit roten Zwiebeln und als Hauptgang ein leckeres Hähnchenschenkel mit Ratatouille und Kartoffeln. Immer zu empfehlen: Die legendäre „Wippn’bks Currywurst“ mit Pommes Frites (7,90 €). Auch an die Vegetarier ist gedacht. Für sie steht ein Zucchini-Aubergine Ragout mit gebratenem Tofu, dazu Brätlingen für 10,90 € auf der Speisekarte. In der Zeit von 18 – 24 Uhr gilt die Abendkarte im Restaurant am Ubierring.

 

Capricorn i Aries: Chefkoch Martin Kräber und sein Team bieten Euch heute Zwei-Gänge-Menüs vom Feinsten. Als Vorspeise zum Beispiel Hummersüppchen mit Croustillant von der Garnele oder Zwiebeltarte mit Salat und Basilikumsorbet. Als Hauptgang wählt man Pilzstrudel mit Bärlauchsauce  oder Lachsfilet in Schnittlauchsauce mit Mangold und wer dann noch einen krönenden Abschluss braucht, voilà: Creme bavaroise mit Himbeersauce
oder gemischten Käse. Das Drei-Gänge-Menü kostet 24,50 Euro. Zusätzlich gibt es nun ganztägig eine Plat du jour. Die bekommt man für 14,50 Euro. Und man kann auch mittags auch à la carte essen. Da ist garantiert für jeden etwas dabei. Die ausgesuchte Weinkarte verführt dazu, schon in der Mittagspause den Genuss perfekt zu machen mit einem Gläschen!  Das Capricorn i Aries ist 2016 übrigens wieder in den Guide Bib Gourmand Deutschland aufgenommen worden.

 

Wagenhalle: Das Team der Wagenhalle serviert Euch heute zwei Business-Menüs. Als Vorspeise gibt es jeweils eine Tomatencremesuppe mit Schmand und Kräutern. Für den Hauptgang könnt Ihr Euch entscheiden zwischen einem Hähnchengeschnetzeltes mit Pilzen, roten Zwiebeln und Schupfnudeln(12,50 €) oder vegetarisch  Schupfnudelpfanne mit frischem Marktgemüse, Rucola und Beurre Blanc (11,- €). Im Preis enthalten ist ein Softdrink, ein Heißgetränk ohne Alkohol, ein Kölsch oder ein Gläschen Saisonwein.

 

Vringstreff: Von 12 Uhr bis 14 Uhr gibt es heute Schweinerückensteak mit Creme-Champignons, Kartoffel-Kroketten und Salat (€ 2,40 / € 5.-). Als vegetarisches Gericht bekommt Ihr heute ein leckeres Gemüse-Kartoffel-Moussaka an Thymiansauce (€ 2,40 / € 5,-). Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und leckeren Kuchen.

 

Long Island Restaurant & Bar: Im Rheinauhafen mit wunderschönem Blick auf den großen Fluss gelegen, bringt uns das Restaurant ein Stück New York an den Rhein. Chefkoch Alen Radic bietet Euch wie gewohnt Sandwich, Wraps, Salate, Pasta und Fleisch. Heute empfehlen wir Rote Bete-Ravioli mit Löwenzahn und Blaumohn (11,50 €). Oder Ihr entscheidet Euch für  Seelachs mit Fenchel-Orangen-Risotto für 13,50 €. Immer frisch und in bester Qualität, auch zum Mitnehmen. 

 

Calypso Grillbar: Das kleine Bistro von Annoula Sidiropoulou auf der Merowingerstraße bietet den Gästen griechische Spezialitäten frisch zubereitet. Heute bekommt Ihr Keftedes – griechische Frikadellen – mit Tomatensauce (€ 9,20), Bifteki Hacksteak mit Kartoffeln und Salat (€ 8,70). Außerdem gibt es auch griechischen Bauernsalat (kl. 3,50 € oder gr. 7,- €), Pizza oder Nudelgerichte.

 

Epicerie Boucherie: David bietet Euch heute eine wärmende Suppe (€ 4,50) und verschiedene Quiches mit Salat (€ 7,20). Als Mittagsmenü dürft Ihr ein Getränk, Quiche mit Salat und Espresso (€ 9,90) geniessen. Bei David bekommt Ihr jedem Tag frisches französisches Brot, Baguette und Croissant. Außerdem gibt es eine große Auswahl an französische Delikatessen, süße und herzhafte, und selbstverständlich auch Wein.

 

Bäckerei Mauel 1883 (Filiale Severinstraße) – Der Duft von frisch gebackenen Brötchen liegt in der Luft: Die Traditionsbäckerei Mauel auf der Severinstraße  ist der Treffpunkt für einen frühen Kaffee. Die Kuchen, Brötchen und Brote werden im Unternehmen selbst hergestellt. Auch damit unterscheidet sich das Unternehmen deutlich von den Großbäckereien mit ihren vielen Filialen. Fertigteige und Tiefkühlbrötchen kommen bei Peter Mauel nicht in den Ofen. Wer am Mittag nicht zu viel Zeit hat und etwas Kleines sucht, findet hier eine leckere Auswahl an belegten Brötchen, Kartoffelsalat mit Frikadelle, Teilchen, Kuchen und Sahnetörtchen. Und ab sofort gibt es auch frische Waffeln mit Kirschen und Sahne.

Naturmetzgerei Hennes: Zum sechsten Mal in Folge hat die Redaktion der Genusszeitschrift „Feinschmecker“ die Metzgerei auf der Severinstraße zu den besten ihrer Gilde in ganz Deutschland gewählt. Mehr Infos unter „Feinschmecker„.

 

PS: Wer Geschichten aus dem Veedel für unseren Lunch-Newsletter hat, kann uns einfach eine Mail schicken: redaktion@meinesuedstadt.de

 

Text: Stefan Rahmann

In eigener Sache

Dir gefällt unsere Arbeit?

meinesuedstadt.de finanziert sich durch Partnerprofile und Werbung. Beide Einnahmequellen sind in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Solltest Du unsere unabhängige Berichterstattung schätzen, kannst Du uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Paypal - danke@meinesuedstadt.de

Artikel kommentieren

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontaktnoSpam@meinesuedstadt.de widerrufen.

Meine Südstadt Partner

Alle Partner

Meine Südstadt Service


Parkstadt Süd

Parkstadt Süd – Info-Homepage der Stadt ist online

Eifelwall wird für Autoverkehr gesperrt

Parkstadt Süd: Stadtteilbüro öffnet

Aufgeschnappt

Hoher Besuch im Vringstreff – das Dreigestirn kütt

Auch 2022 heißt es wieder „eins zum anderen“

Gotland für Gotland e.V. in Direktvergabe

Die Südstadt auf Instagram.